Ukraine / Russland —>> was ist da los ?? : Seite 366 : andyrx
  • Online: 1.316

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

24.01.2022 12:56    |    andyrx    |    Kommentare (17.698)    |   Stichworte: 1 (JC), Kia, Konflikt, Krieg, NATO, Putin, Russland, Sorento, Ukraine

Konventionelle Kriegführung in heutiger Zeit noch realistisch??Konventionelle Kriegführung in heutiger Zeit noch realistisch??

Moin Motortalker,

 

 

Heute mal anderes Thema als Autos was wahrscheinlich nicht nur mich beschäftigt:o

 

 

Die Meldungen zum Konflikt der Ukraine mit Russland haben mittlerweile das Thema Corona Krise überrundet…..was einem durchaus grosse Sorgen macht.

 

In der heutigen Zeit ist ein Krieg der großen Blöcke eigentlich nicht mehr zu gewinnen ohne die Existenz der gesamten Menschheit zu gefährden.

 

Trotz Abrüstung der letzten Jahre ist genug Vernichtungspotential vorhanden um einander Auszulöschen …..manchmal fragt man sich wessen Geistes Kind da mit einer solchen Verantwortung unterwegs ist.

 

Manchmal sehe ich Parallelen zum Handeln von Hitler der sich auf ähnlichen Weg Österreich und einen Teil Tschechiens einverleibt hat ohne nennenswerten Wiederstand…..nur das waren andere Zeiten mit anderen Waffen ….da gab es noch keine Interkontinentalraketen.

 

Ich halte die NATO bei den konventionellen Waffen derzeit für nicht besonders schlagkräftig ….und nicht unbedingt vorbereitet auf eine militärische Auseinandersetzung….Setzt da Putin drauf ??

 

 

Unsere Außenministerin war ja kürzlich in Moskau ….hat sie mich positiv überrascht mit ihrem Auftritt den ich ihr nicht zugetraut hätte….aber ich denke das es egal war was sie dort gesagt hat denn Russland nimmt Deutschland bzw. Europa gar nicht ernst Sonden will nur mit dem Chef sprechen also mit den USA.

 

Ein wenig erinnert dies mich ein wenig an die Kuba Krise damals….damals wollten die USA keine Atomwaffen vor der Tür und die Russen möchte keine Nato direkt vor der TÜR ….dabei ist das in Zeiten von Raketen die egal wo abgeschossen jedes beliebige Ziel in der Welt erreichen können Unsinn ….:confused:

 

sprich eigentlich scheiss egal….und Streit um des Kaisers Bart.

 

Ist konventionelle Kriegsführung in heutigen Zeiten überhaupt noch denkbar ….erinnert mich irgendwie an Bankräuber in heutiger Zeit mit Hände hoch und Geld her….Gauner mit etwas Grips wissen das diese Art von Überfall eher albern ist und so gut wie nie erfolgreich ist.

 

Alles ein großer Blöff ??

 

Eure Meinung zu diesem Thema interessiert mich….

Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

06.10.2022 17:26    |    5sitzer

Das, gepaart mit dem Hass auf die Amerikaner lässt wenige Montags auf die Gass gehen.

 

Hatte nicht Höcke ein paar Spaziergänger mobilisieren können :D

06.10.2022 17:40    |    mozartschwarz

Stimmt, nur wenige hassen die Anerikaner. Die größere Menge ist vorrangig mit den Grünen unzufrieden. Wobei es sich eh um keine homogene Masse handelt.

 

Deshalb hat die Regierung ja Angst.

 

Höcke locker 10000. Ist die Zahl ähnlich real wie Die von Eisenach, waren es 20-30000. Das in einem Kaff wie Gera.

06.10.2022 18:12    |    Dr. Shiwago

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 16:59:22 Uhr:

Wäre es nicht besser, man ließe es nicht sehenden Auges dazu kommen und zwingt beide Seiten an den Verhandlungstisch und sehr wohl in einen Diktatfrieden, damit das Sterben ein Ende hat?

Wie stellst du dir das vor, Putin an den Verhandlungstisch zu zwingen? Sollen wir auch mit Atomwaffen drohen, oder was?

06.10.2022 18:20    |    5sitzer

Wer ist nochgleich wir ;)

 

Biden hat einem möglichen Treffen in Bali noch keine Absage erteilt.

 

https://www.washingtonexaminer.com/.../biden-putin-meeting-g20

06.10.2022 18:43    |    berlin-paul

Zitat:

@Dr. Shiwago schrieb am 6. Oktober 2022 um 18:12:21 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 16:59:22 Uhr:

Wäre es nicht besser, man ließe es nicht sehenden Auges dazu kommen und zwingt beide Seiten an den Verhandlungstisch und sehr wohl in einen Diktatfrieden, damit das Sterben ein Ende hat?

Wie stellst du dir das vor, Putin an den Verhandlungstisch zu zwingen? Sollen wir auch mit Atomwaffen drohen, oder was?

Dafür hat man Botschafter und Gesandte. Die Chefebene kommt erst zur Unterschrift hinzu.

06.10.2022 19:28    |    Harlebobby

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 18:43:31 Uhr:

Zitat:

@Dr. Shiwago schrieb am 6. Oktober 2022 um 18:12:21 Uhr:

 

 

Wie stellst du dir das vor, Putin an den Verhandlungstisch zu zwingen? Sollen wir auch mit Atomwaffen drohen, oder was?

Dafür hat man Botschafter und Gesandte. Die Chefebene kommt erst zur Unterschrift hinzu.

Selenskyi hat klipp und klar von sich gegeben, dass er mit Putin nicht verhandeln wird.

Heute erst per Videoschaltung zu 40 Staatsmännern erklärt, dass er weiterhin Waffen braucht und Russland besiegen wird. Wie immer im kriegsgrünen T-Shirt….

06.10.2022 19:33    |    andyrx

Wie sehr Putin in seiner Traumwelt zuhause ist und war sieht man wenn man an seinen markigen Sprüche Richtung Europa denkt als er sich stark genug gefühlt hat quasi ganz Europa zu drohen und quasi nur mit den USA über das Schicksal Europas verhandeln wollte ….fast jeder hat geglaubt das Putin tatsächlich mit seiner roten Armee was im Ei hat ……ein hochstapler und Träumer ohnegleichen mit seiner Gurkentruppe…..könnte froh sein wenn er in der Ukraine mit einem blauen Auge davon kommt.

 

Seine schärfste Waffe ist die Abhängigkeit Europas von seinem Rohstoffen bzw. Energie…..ansonsten ist Putin ein echter Hochstapler und Prahlhans der seine militärische Stärke hoffnungslos überschätzt hat ……:o

06.10.2022 19:47    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 18:43:31 Uhr:

Dafür hat man Botschafter und Gesandte. Die Chefebene kommt erst zur Unterschrift hinzu.

Das Thema mit der Hinhaltetaktik kennen wir doch schon zu genüge.

06.10.2022 20:02    |    Timbow7777

Die Option zu Verhandlungen hat sich Putin mit der Annexion der besetzten Gebiete ja selbst verbaut. Bereits vor den Scheinreferenden hat Selenskyi schließlich deutlich gemacht, daß dort die rote Linie für diese Option liegt.

06.10.2022 20:30    |    berlin-paul

Das interessiert uns auf diplomatischer Ebene nicht. Mit der Ausschließerei hat man sich diesen Krieg erst eingehandelt.

06.10.2022 20:34    |    Schwarzwald4motion

Es wäre ja auch sinnlos Einen Wolf zum Vegetarier zu machen.

06.10.2022 20:36    |    windelexpress

Und Du willst Putin anstandslos alles überlassen, was er haben möchte.

Und dann feste hoffen,dass er sich damit zufrieden gibt?

Warum sollte er,wenn man's ihm so einfach macht,sicher Fremder Teretorien zu bemächtigen.

Bevor Putin nicht beseitigt ist,wird der Krieg kaum ein Ende finden. Ob seine Heeresleitung da so drauf erpicht ist, Kameraden zu opfern?

06.10.2022 20:41    |    berlin-paul

Welche Idee hättest du denn für das Problem?

06.10.2022 20:44    |    TT-Eifel

Ja die Ukrainer müssen mehr junge Russen mit den Füßen zuerst nach Russland zurück schicken.

Dann bekommt auch Putin Probleme.

06.10.2022 20:50    |    windelexpress

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:41:42 Uhr:

Welche Idee hättest du denn für das Problem?

Ich hätte nicht versucht mich eines fremden Landes zu bemächtigen.

Und wie's der Frank schon schön erklärt hat,weil man ihm die Krim hat durchgehen lassen,war er sich sicher,dass man das mit der gesamten Ukraine in einem wisch auch hinbekommt.

Konnte man ja nicht mit rechnet,dass die ihr Land behalten und sich nicht von Russen unterdrücken lassen wollen.

06.10.2022 20:55    |    Timbow7777

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:41:42 Uhr:

Welche Idee hättest du denn für das Problem?

Widerstandsgruppen in Russland fördern.

06.10.2022 21:03    |    berlin-paul

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:55:06 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:41:42 Uhr:

Welche Idee hättest du denn für das Problem?

Widerstandsgruppen in Russland fördern.

Das machen wir schon seit Jahrzehnten ... pussy riot & Co.

06.10.2022 21:05    |    berlin-paul

Zitat:

@windelexpress schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:50:34 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:41:42 Uhr:

Welche Idee hättest du denn für das Problem?

Ich hätte nicht versucht mich eines fremden Landes zu bemächtigen.

Und wie's der Frank schon schön erklärt hat,weil man ihm die Krim hat durchgehen lassen,war er sich sicher,dass man das mit der gesamten Ukraine in einem wisch auch hinbekommt.

Konnte man ja nicht mit rechnet,dass die ihr Land behalten und sich nicht von Russen unterdrücken lassen wollen.

Man müsste schon realistisch und am IST-Zustand ansetzen, denke ich zumindest.

06.10.2022 21:12    |    andyrx

Hätte eigentlich jedem klar sein müssen …..mit der Annektion der Krim ging alles zu einfach und dies hat ihn ermutigt im gleichen Stil weiterzumachen und auch gleich ganz Europa zu drohen …..wir Hitler damals im Schongang Österreich und von den Tschechen das Sudetenland einverleibt hat …..am Ende hat Putin sich gesagt „was einmal geht ,das geht auch zweimal oder öfter“ nur ist seine stümperhafte rote Armee und seine veralteten Waffen nicht das Gleiche wie Hitlers Wehrmacht die ganz anders für kommenden Krieg hochgerüstet wurde und andere Moral hatte…..zum Glück hat Putin nicht militärisch die gleichen Möglichkeiten bei den konventionellen Truppen wie Hitler damals außer dass er seine nuklearen Waffen hat und deshalb nicht darum fürchten muss dass sein Kreml genauso fällt wie seinerzeit Berlin :o

06.10.2022 21:48    |    Schwarzwald4motion

Die Chamberlain Lösungsidee ist nun mal keine Option mehr!

 

So bitter es ist aber da müssen wir durch, Bei der Krim könnte Vielleicht noch irgendwas temporäres/neutrales eingebaut werden, das dürfte aber das äußerste der Gefühle sein.

 

Das werden Hammerharte Kommende Jahre.

06.10.2022 21:55    |    mozartschwarz

Zitat:

@TT-Eifel schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:44:22 Uhr:

Ja die Ukrainer müssen mehr junge Russen mit den Füßen zuerst nach Russland zurück schicken.

Dann bekommt auch Putin Probleme.

Du vergisst halt dabei das Putin auch jede Menge junge Ukrainer mit den Füßen zuerst Heim schickt.

 

Je länger der Mist dauert, umso verhärteter werden die Fronten.

Auf den Tod Putins wird auch schon länger gehofft oder spekuliert.

06.10.2022 22:25    |    TT-Eifel

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 6. Oktober 2022 um 21:55:31 Uhr:

Zitat:

@TT-Eifel schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:44:22 Uhr:

Ja die Ukrainer müssen mehr junge Russen mit den Füßen zuerst nach Russland zurück schicken.

Dann bekommt auch Putin Probleme.

Du vergisst halt dabei das Putin auch jede Menge junge Ukrainer mit den Füßen zuerst Heim schickt.

 

Je länger der Mist dauert, umso verhärteter werden die Fronten.

Auf den Tod Putins wird auch schon länger gehofft oder spekuliert.

Ja das ist immer so, wenn man angegriffen wird dann gibt es auch Verluste.

Aber die wissen wofür sie kämpfen.

Für Ihre Familien und Freiheit, und das werden Sie nie aufgeben.

 

Die Verluste der Russen sind jetzt schon sehr groß.

Und nicht nur das alle Welt hat jetzt gesehen, dass die große Russische Armee garnicht so groß und leistungsfähig ist.

 

Für Europa sind jetzt schon die Russischen Verluste von großer Bedeutung.

Davon wird sich die Russische Armee die nächsten 30 Jahre nicht erholen.

 

Ich habe nach der Grenzöffnung mal dem Generalinspekteur gegenüber gesessen, der sagte damals wenn die Russen aus D abziehen brauchen die nächsten 30 Jahre keine Angst mehr zu haben.

Weil sie in so desolaten Zustand waren.

 

Damals haben alle die dabei waren gedacht das kann nicht sein, wir müssen sofort alle Panzer in die neuen Bundesländern verlegen.

 

Der gute Mann hatte Recht .

Sie haben in den vergangenen Jahre versucht die Armee zu stärken und zu modernisieren.

Wie man jetzt feststellen muss hat das noch nicht mal für die Ukraine gereicht.

06.10.2022 22:56    |    andyrx

@TT-Eifel

 

So ist es …..bei den konventionellen Streitkräften hat Russland das gemacht was man immer gemacht hat …..alles in großen Mengen angeschafft aber zum großen teil hoffnungslos veralteter Krempel der oft genug deshalb für die Soldaten zu rollenden Särgen geworden ist…..schlechte Aufklärung und Zielerfassung sorgen für geringe Trefferquote und immensen Muntionsverbrauch……ein paar wenige westliche Moderne waffensystem wie die Haubitze 2000 oder Highmars wo fast jeder Schuss ein Treffer ist reichen trotz geringer Anzahl aus um die russischen truppen zu dezimieren…..ohne dabei Unmengen an Soldaten zu opfern.

 

Die in hoher Anzahl angeschafften Stinger dezimieren die russische Luftwaffe …..effizient und kostengünstig.

 

So sieht moderne Kriegführung heute aus …..

 

Das einzige wo die Russen konkurrenzfähig sind dürften ihre nuklearen Potentiale sein ……konventionellen Krieg gegen die NATO zu führen braucht putin aber gar nicht drüber nachdenken …..da würde er nichts zu bestellen haben.

06.10.2022 23:14    |    berlin-paul

Die Ukraine kann konventionell alleine garnichts. Auch keine Aufklärung. Ohne die Zusammenarbeit mit den Natostaaten, die Zielaufklärung, outsourcing der Logistik, den permanenten Nachschub an Geld, Waffen, Munition und Personal, wäre es noch weniger als die Russen allein bewerkstelligen können. Nur die Unterstützung aus der westlichen Welt hält die Ukraine bislang am Leben. Sowas hat es bisher noch nicht gegeben. Und da liegt auch der Schlüssel um Gespräche zu etablieren.

06.10.2022 23:19    |    windelexpress

Putin die Ukraine schenken?

Toller Schlüssel

06.10.2022 23:20    |    berlin-paul

Wo liest du sowas?

06.10.2022 23:27    |    jw61

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:30:06 Uhr:

Das interessiert uns auf diplomatischer Ebene nicht. Mit der Ausschließerei hat man sich diesen Krieg erst eingehandelt.

Du solltest Probleme besser da verorten, wo sie hingehören...in den Kreml...und aufhören zu träumen und rum zu faseln, denn die Realität sieht leider so aus:

 

SPON: Russland zu Frieden bereit, sagt Sprecherin des Föderationsrates – aber zu Moskaus Bedingungen

15.46 Uhr: Moskau sei bereit, seine »Militäraktionen« in der Ukraine einzustellen, sagte die Sprecherin des russischen Föderationsrates, Walentina Matwijenko, vor Reportern. »Aber nur unter den Bedingungen, die Russland anbieten wird«, schränkte Matwijenko ein.

06.10.2022 23:27    |    dolofan

Zitat:

@windelexpress schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:19:26 Uhr:

Putin die Ukraine schenken?

Das wäre doch mal ein tolles Geschenk für seinen Geburtstag morgen.;) Er bekommt aber etwas ganz anderes, die ukrainischen Gebiete werden sein Traum bleiben.

06.10.2022 23:29    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:14:23 Uhr:

... Nur die Unterstützung aus der westlichen Welt hält die Ukraine bislang am Leben (…) Und da liegt auch der Schlüssel um Gespräche zu etablieren.

:confused: Und wie soll das aussehen, sollen wir uns zerstreiten?

 

Falls also die „westliche Welt“ Putin verspricht die Ukraine nicht mehr zu unterstützen, zieht er sich zurück und lässt die Ukraine in die NATO?

 

Ich sehe da keinen gangbaren Weg. :rolleyes:

06.10.2022 23:37    |    berlin-paul

Zitat:

@jw61 schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:27:09 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 20:30:06 Uhr:

Das interessiert uns auf diplomatischer Ebene nicht. Mit der Ausschließerei hat man sich diesen Krieg erst eingehandelt.

Du solltest Probleme besser da verorten, wo sie hingehören...in den Kreml...und aufhören zu träumen und rum zu faseln, denn die Realität sieht leider so aus:

 

SPON: Russland zu Frieden bereit, sagt Sprecherin des Föderationsrates – aber zu Moskaus Bedingungen

15.46 Uhr: Moskau sei bereit, seine »Militäraktionen« in der Ukraine einzustellen, sagte die Sprecherin des russischen Föderationsrates, Walentina Matwijenko, vor Reportern. »Aber nur unter den Bedingungen, die Russland anbieten wird«, schränkte Matwijenko ein.

Es liegt in der Natur der Sache, dass beide Seiten ihre Vorstellungen mitbringen.

 

Übrigens hat die CIA mitgeteilt, dass der Mord mit der Autobombe an Dugins Tochter auf das Konto der Ukraine geht und eine Beauftragung durch Selinskij nicht auszuschließen sei. Helden unter sich ....

06.10.2022 23:43    |    TT-Eifel

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:37:36 Uhr:

Zitat:

@jw61 schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:27:09 Uhr:

 

 

Du solltest Probleme besser da verorten, wo sie hingehören...in den Kreml...und aufhören zu träumen und rum zu faseln, denn die Realität sieht leider so aus:

 

SPON: Russland zu Frieden bereit, sagt Sprecherin des Föderationsrates – aber zu Moskaus Bedingungen

15.46 Uhr: Moskau sei bereit, seine »Militäraktionen« in der Ukraine einzustellen, sagte die Sprecherin des russischen Föderationsrates, Walentina Matwijenko, vor Reportern. »Aber nur unter den Bedingungen, die Russland anbieten wird«, schränkte Matwijenko ein.

Es liegt in der Natur der Sache, dass beide Seiten ihre Vorstellungen mitbringen.

 

Übrigens hat die CIA mitgeteilt, dass der Mord mit der Autobombe an Dugins Tochter auf das Konto der Ukraine geht und eine Beauftragung durch Selinskij nicht auszuschließen sei. Helden unter sich ....

Da kann ja noch ein paar Aufträge erteilen bis er auf Augenhöhe mit Putin und dem KGB ist.

06.10.2022 23:44    |    andyrx

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:14:23 Uhr:

Die Ukraine kann konventionell alleine garnichts. Auch keine Aufklärung. Ohne die Zusammenarbeit mit den Natostaaten, die Zielaufklärung, outsourcing der Logistik, den permanenten Nachschub an Geld, Waffen, Munition und Personal, wäre es noch weniger als die Russen allein bewerkstelligen können. Nur die Unterstützung aus der westlichen Welt hält die Ukraine bislang am Leben. Sowas hat es bisher noch nicht gegeben. Und da liegt auch der Schlüssel um Gespräche zu etablieren.

Natürlich wäre die Ukraine wahrscheinlich alleine nicht in der Lage gewesen lange standzuhalten …..ohne die ( zu Beginn wenigen ) westlichen Waffen würde es wohl anders aussehen wobei die Ukraine dennoch erstaunliches leistet und sehr couragiert verteidigt….dennoch die Ukraine ist mit 600.000qkm kein kleines Land und mit 45mio Einwohnern auch kein dünn besiedeltes Land ….mit 200.000 Mann reicht das einfach nicht da einzufallen.

 

Aber die Ukraine hat schnell gelernt wie man diese westlichen modernen Waffen geschickt einsetzt und das hat jetzt seine Wirkung entfaltet und auch der dümmste russische nationalist sollte begreifen dass die einzige russische Option ist irgendwie unter einigermaßen Gesichtswahrung den Rückzug anzutreten …..denn die westliche Welt weiß nun wie schwach die rote Armer tatsächlich ist und die Ukraine in jedem Fall zum Sieg führen mit militärischer Unterstützung und modernen Waffen…..

06.10.2022 23:45    |    berlin-paul

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:29:55 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:14:23 Uhr:

... Nur die Unterstützung aus der westlichen Welt hält die Ukraine bislang am Leben (…) Und da liegt auch der Schlüssel um Gespräche zu etablieren.

:confused: Und wie soll das aussehen, sollen wir uns zerstreiten?

 

Falls also die „westliche Welt“ Putin verspricht die Ukraine nicht mehr zu unterstützen, zieht er sich zurück und lässt die Ukraine in die NATO?

 

Ich sehe da keinen gangbaren Weg. :rolleyes:

Deine Vorstellung von einer Lösung scheint mir für die zu lösenden Probleme zu einseitig.

06.10.2022 23:50    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:37:36 Uhr:

 

Übrigens hat die CIA mitgeteilt, dass der Mord mit der Autobombe an Dugins Tochter auf das Konto der Ukraine geht und eine Beauftragung durch Selinskij nicht auszuschließen sei. Helden unter sich ....

Sie vermuten eine Beteiligung der Ukraine am Anschlag, Mehr bisher nicht.

 

 

Im übrigen weine ich professionellen Lügnern keine Träne hinterher, Die haben bekommen was sie verdienen.

06.10.2022 23:54    |    berlin-paul

Zitat:

@andyrx schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:44:52 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:14:23 Uhr:

Die Ukraine kann konventionell alleine garnichts. Auch keine Aufklärung. Ohne die Zusammenarbeit mit den Natostaaten, die Zielaufklärung, outsourcing der Logistik, den permanenten Nachschub an Geld, Waffen, Munition und Personal, wäre es noch weniger als die Russen allein bewerkstelligen können. Nur die Unterstützung aus der westlichen Welt hält die Ukraine bislang am Leben. Sowas hat es bisher noch nicht gegeben. Und da liegt auch der Schlüssel um Gespräche zu etablieren.

Natürlich wäre die Ukraine wahrscheinlich alleine nicht in der Lage gewesen lange standzuhalten …..ohne die ( zu Beginn wenigen ) westlichen Waffen würde es wohl anders aussehen wobei die Ukraine dennoch erstaunliches leistet und sehr couragiert verteidigt….dennoch die Ukraine ist mit 600.000qkm kein kleines Land und mit 45mio Einwohnern auch kein dünn besiedeltes Land ….mit 200.000 Mann reicht das einfach nicht da einzufallen.

 

Aber die Ukraine hat schnell gelernt wie man diese westlichen modernen Waffen geschickt einsetzt und das hat jetzt seine Wirkung entfaltet und auch der dümmste russische nationalist sollte begreifen dass die einzige russische Option ist irgendwie unter einigermaßen Gesichtswahrung den Rückzug anzutreten …..denn die westliche Welt weiß nun wie schwach die rote Armer tatsächlich ist und die Ukraine in jedem Fall zum Sieg führen mit militärischer Unterstützung und modernen Waffen…..

Da sind nicht nur unsere Waffen im Einsatz. Aber davon abgesehen beschreibst du eine Situation, in der die Russen zum Einsatz ihrer A-Waffen greifen müssen um nicht zu unterliegen. Irgendwie setzen da viele auf die Hoffnung, dass der Russe das nicht macht. Dass er es machen wird ergibt sich m.M.n. aber schon daraus, dass die sich für den Krieg entschieden haben und das beinhaltet den Einsatz aller Mittel zur Zielerreichung. Das ist eine realistische Alternative zu einem verlorenen Krieg und dem hat die Ukraine garnichts und wir nichts außerhalb eines atomaren WK III entgegen zu setzen. Das ist das Problem das zu einer anderen Lösung als einem militärischen Sieg zwingt.

06.10.2022 23:56    |    berlin-paul

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:50:37 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:37:36 Uhr:

 

Übrigens hat die CIA mitgeteilt, dass der Mord mit der Autobombe an Dugins Tochter auf das Konto der Ukraine geht und eine Beauftragung durch Selinskij nicht auszuschließen sei. Helden unter sich ....

Sie vermuten eine Beteiligung der Ukraine am Anschlag, Mehr bisher nicht.

 

 

Im übrigen weine ich professionellen Lügnern keine Träne hinterher, Die haben bekommen was sie verdienen.

Willst du die politische Landschaft und weite Teile der Wirtschaft entvölkern?

07.10.2022 00:15    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:56:41 Uhr:

Willst du die politische Landschaft und weite Teile der Wirtschaft entvölkern?

Zwischen Diplomaticher Rhetorik und Aufhetzern gibt es einen gewaltigen unterschied, Dass ich diese Binse jetzt hier Erwähnen muss Lässt mich an deinem Demokratieverständnis zweifeln.

07.10.2022 00:19    |    TT-Eifel

Jetzt gibt es erste Meinungen wie der Krieg enden könnte.

 

Siebeneinhalb Monate nach dem Überfall wird ein russischer Sieg gegen die Ukraine immer unwahrscheinlicher. Während die Verteidiger ihr Land mit Gegenoffensiven Stück für Stück befreien, scheint die Mobilisierung die Probleme der russischen Armee nur zu verschlimmern.

Jetzt wagen sich renommierte Militärexperten und Historiker mit Prognosen zum Ende des Krieges aus der Deckung – und zeichnen ein düsteres Bild für Kriegsherr Putin.

 

Die Krim wird der Preis sein um den es am Ende geht.

 

"Die Krim ist der große Preis, darum wird es am Ende gehen", sagt US-General Ben Hodges, der von 2014 bis 2017 die US-Streitkräfte in Europa befehligte. "Die Ukrainer haben gewonnen, wenn auch der letzte russische Soldat die Halbinsel über die Kertsch-Brücke verlassen hat", sagte der General bei einer Online-Konferenz mit Blick auf die einzige Verbindung zwischen der Krim und dem russischen Festland. Hodges glaubt auch zu erkennen, wie die Ukrainer beim Vormarsch auf die Krim vorgehen werden.

 

"Die militärischen Operationen dazu laufen schon, die Ukrainer stoßen jetzt von Norden aus der Region Charkiw nach Mariupol vor, und sobald die bei Cherson eingeschlossen russischen Truppen besiegt sind, wird die ukrainische Armee aus zwei Richtungen auf die Krim zusteuern können".

 

https://www.t-online.de/.../...nnte-der-krieg-laut-experten-enden.html

07.10.2022 00:20    |    berlin-paul

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 7. Oktober 2022 um 00:15:17 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Oktober 2022 um 23:56:41 Uhr:

Willst du die politische Landschaft und weite Teile der Wirtschaft entvölkern?

Zwischen Diplomaticher Rhetorik und Aufhetzern gibt es einen gewaltigen unterschied, Dass ich diese Binse jetzt hier Erwähnen muss Lässt mich an deinem Demokratieverständnis zweifeln.

Es war ein Mordanschlag und du drücktest deine Billigung dessen aus. Und dann findest du ein demonstrandum ad absurdum daneben?

07.10.2022 06:49    |    windelexpress

Und was war der Überfall und das Morden auf die Ukraine?

 

Das Land gehört ihm nicht, ergo hat er da nichts zu suchen.

 

Du erwähntest hier der Russe hätte keine andere Wahl gehabt, als die Ukraine zu überfallen,um sich vor der bösen NATO/den Westen zu schützen?

 

Keine Sau hätte sein Scheiß Russland überfallen.

Deine Antwort auf "Ukraine / Russland —>> was ist da los ??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • mschoss
  • legooldie
  • nobrett
  • Kornel
  • mattalf
  • reox
  • mannieg
  • Hornisse26
  • Schwarzwald4motion

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1539)

Archiv