• Online: 3.541

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

18.05.2010 09:55    |    andyrx    |    Kommentare (1.359)    |   Stichworte: Gewalt, Hamburg, Jugendgewalt, Messerstecher, Mord, Tod, tot, U-Bahn

das Messer ist schnell zur Hand
Das Messer ist schnell zur Hand

Hallo

 

in Hamburg U und S Bahn in den Abend oder Nachtstunden zu fahren ist mittlerweile nur noch mutigen Bürgen zu empfehlen....oder besser gar nicht:eek:

Nichtsahnend sollte man hellhörig werden bei speziell der Frage ''was guckst Du'' denn dies kann signalisieren oder schon ausreichen um in höchste Gefahr zu kommen oder sich zu befinden :rolleyes:

 

der Tod des 19 jährigen Mel--> siehe Bericht ist in Hamburg schon der nichts Überraschendes des mehr,denn Vorfälle dieser Art gab es in den U und S Bahnen,aber auch den Strassen rund um den Kiez,zur Genüge in den letzten Monaten.

 

ich frage mich an der Stelle auch warum ein Intensivtäter wie der 16 jährige Messerstecher nicht vorher aus dem Verkehr gezogen wird....polizeibekannt wegen Raub und x facher gefährlicher Körperverletzung muss es für die Polizei frustrierend sein hier zusehen zu müssen wie dieser gefährliche Jugendliche weiterhin auf freien Fuss blieb bis es zum Desaster kommt.

 

auch die Jugend in meiner Zeit waren keine Waisenknaben,aber Messer und Tötung doch eher ungewöhnlich:o

 

wie sieht das bei euch aus in U und S Bahnen.....mulmiges Gefühl??

 

irgendwie steuern wir auf New Yorker Verhältnisse zu wie in den 70er und 80er Jahren als Mord und Totschlag in U und S Bahnen alltägliche Meldungen waren:confused:

 

wenigstens sorgen die Überwachungskameras für eine reale Chance auf Aufklärung,schrecken aber scheinbar nicht ab...:confused:

 

aber was kann man noch tun..??

 

mfg Andy


20.07.2010 20:18    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

kurioser Prozess-- >echtes Mobbing oder alberne Dorfposse...??

 

[...] davon spricht was er so an Belastung hat findet bei mir volles Verständnis:o

 

siehe dazu auch hier--> http://www.motor-talk.de/.../...s-guckst-du-und-dann-tot-t2720650.html

 

 

das was sich aber in Vechta abspielt ist eher im Kuriositäten Kabinett anzusiedeln und spricht den [...]

 

Artikel lesen ...

20.07.2010 20:46    |    carcraxx

@ winni2601 + Physikus70:

 

Ihr habt von der deutschen Gerichtspraxis keine Ahnung, oder?

 

Deutsche mit Migrationshintergrund erhalten im Jugendstrafrecht keine Vorzugsbehandlung - das liegt primär daran, dass im Jugendstrafrecht niemand richtig herangenommen wird. Die Gesetze und Strafen sind in ausreichender Höhe und Masse vorhanden, an der Umsetzung krankt das System. Die meisten Richter richten wirklich sehr milde - viele der straffällig gewordenen Jugendlichen müssten wesentlich eher stark in die Verantwortung genommen werden und die verhängten Strafen müssten auch durchgesetzt werden, häufig können sich die Straftäter leicht darum drücken. Besonders Arbeitsauflagen werden nur teilweise erfüllt - hinterher dann wirklich eine andere Strafe für das Nichterbringen der Arbeit aufzuerlegen geht häufig auch unter, also wird suggeriert, dass man nichts wirklich befürchten muss.

 

Die Grundlagen sind alle vorhanden, um dem Problem teilweise Herr zu werden, aber solange diejenigen, die richten sollen dies häufig in der angemessenen Höhe und teilweise auch Härte nicht tun, nützt das beste System nichts. "Einen Schuss vor den Bug" müssten einige dieser Jugendlichen erhalten damit sich nicht die Erfahrung durchsetzt, dass man nahezu ewig lang machen kann, was man will und man dafür nur einen Teil der Arbeitsstunden ableisten muss und danach alles wieder vorbei ist. Wie die Richterin es fordert muss wesentlich schneller der Prozess gegen jugendliche Straftäter geführt werden, mehr als ein Jahr nach Strafbegehung ist es häufig als Verknüpfung von Tat und Strafe schon zu spät. Außerdem sollten eher härtere Strafen verhängt und nicht immer der 30. Aufschub gewährt werden.

 

 

Was Jugendliche mit Migrationshintergrund betrifft: Man KANN Jugendliche mit deutschem Pass NICHT abschieben. Das ist schlichtweg unmöglich! Sonst könnte man euch ja auch in das Land eurer Vorfahren (falls diese nicht aus Deutschland kommen) abschieben, obwohl ihr seit Generationen eine deutsche Familie seid.

 

 

 

Letztlich ist dem Problem nur mit Bildung und anderen Vorgaben beizukommen - vor allem was den Bereich Teilnahme am Unterricht, bessere Eingliederung in die Gesellschaft und allgemeine Anpassung an die deutsche Kultur. Letztlich ist das alles eine Kombination, man kann nicht aus vielen Grundbedingungen einen kurzen Satz sagen - man muss viele Einzelbausteine zu einem Gesamtkatalog zusammenfassen, so simpel wie es hier teilweise heruntergebrochen wird ist es nicht.

 

Ich bin auch der Meinung, dass man teilweise die Unintegrierten bzw. Unwilligen mehr in die Pflicht nehmen muss - jedoch muss es dafür erstmal Vorgaben geben. Den Hippie-Gedanken, dass es besser würde, wenn man einfach zuschaut und einfach alles laufen lässt ist blauäugig und unrealistisch, das hat sich in den letzten Jahren gezeigt.

 

Ein letztes ist noch wichtig: Nicht Deutschland muss sich anpassen, sondern die Menschen die hier herkommen! Was Straftäter betrifft - das gibt es auf beiden "Seiten" zur Genüge.

21.07.2010 07:29    |    Achsmanschette36680

Lieber carcraxx, hättest du meine Beiträge richtig gelesen, dann hättest du diesen Beitrag zum Thema Abschiebung von Ausländern mit deutschem Ausweis von mir entdeckt:

Zitat:

19.07.2010 11:07 | winni2601

Wenn sie einen deutschen Pass haben, brauchst Du auch andere Gesetze.

Korrigiere: Eine Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit ist in Ausnahmefällen möglich, wenn noch eine weitere Staatsangehörigkeit besteht.

Insofern bin ich mir der Problematik sehr wohl bewusst. Dass Deutsche mit Migrationshintergrund ein Vorzugsbehandlung während der Haft erhalten, habe ich genauso wenig behauptet, wie dass der "normale" Ausländer eine Vorzugsbehandlung bekommt.

 

Im Übrigen sind wir uns alle einig, dass die Strafen besser angewendet werden sollten - insbesondere bei Wiederholungstätern. Wobei ich aber eher die Arbeit und die Erziehung und den Wegfall von Vergünstigungen (z. B. Führerscheinsperre) in den Vordergrund stellen möchte, da Gefängnisaufenthalt nicht unbedingt zur Besserung beiträgt. Wir müssen neue kreative Wege suchen, um diese Probleme in den Griff zu kriegen.

 

In der moralischen Sicht gebe ich Dir absolut recht, dass sich die Leute, die hierher kommen, anpassen müssen und nicht Deutschland. Nur wenn ich weiß, dass die Anpassung nicht von selbst erfolgt, dann muss Deutschland eben mit allen gebotenen Mitteln dafür sorgen, dass die Anpassung erfolgt. Sonst bekommt nämlich das ganze Schiff Schlagseite.

 

Schön, dass Du zumindest in globalerer Form nun darauf eingehst, wie die Ursachen bekämpft werden sollten. Hier liegt nämlich in Wahrheit der "Hund begraben" und hier wäre auch mein Wunsch, dies mal konkreter zu diskutieren.

 

Übrigens möchte ich mal ein Kompliment an alle Diskutanten loslassen,

die weitgehend sehr sachlich (in MT nicht unbedingt selbsverständlich) die Probleme analysieren und diskutieren.

21.07.2010 11:50    |    Turboschlumpf17681

@carcraxx

 

Versteh ich nicht!

Du sagst das Selbe und unterstellst uns beiden Unkenntnist der Gerichtsbarkeit. Hast du da was falsch verstanden?

Es gibt Migrantenbonus! Warum schöpfen die richterlichen Weicheier das Gesetz nicht aus? Das ist genau das Problem.

Wir sind beide der gleichen Meinung, macht aber nichts!

 

Hier was, was man als Deutschfeindlichkeit versteht, aber nicht so sagen darf.

Rüttli-Schule Berlin war gestern, es geht immer weiter.

 

Zitat:

Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung - kurz, sie sind nicht integriert in der Schule.

Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen.

Quelle:

http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,heuhbfd4r1wrc00h~cm.asp

 

Physikus

21.07.2010 15:43    |    carcraxx

Ich kann aus der deutschen Gerichtspraxis keinen Migrantenbonus bestätigen, alle Jugendlichen werden grundsätzlich gleich behandelt - und insgesamt zu wenig restriktiv verurteilt. Das bezieht sich nicht nur auf Kinder mit Migrationshintergrund (Jugendliche), sondern eben auch auf Deutsche - ich habe genug Verfahren gesehen, in denen dieser Bonus ALLEN gewährt wurde und die Härte, die teilweise sicherlich als Warnschuss nach einigen Vergehen oder Verbrechen sinnvoll gewesen wurde, vermisste man schmerzlich.

 

Ich bin mir wie du der Problematik über Aussagen bezüglich Problemen mit Migranten und deren Kindern bewusst - weil jede Kritik, die auch Deutsche aushalten müssen, sofort als Nazifizierung verstanden wird.

 

Gleichzeitig wird aber die von dir genannte offene Deutschlandfeindlichkeit akzeptiert und jedwede Abneigung gegen das deutsche Rechtssystem, den deutschen Staat und die deutsche "Obrigkeit" einfach als eigene Meinung anerkannt - wenn man aber auch mal Kritik an dem anderen als Deutscher äußert ist man sofort "Nazi".

 

Es ist einfach so, eine begründete und ehrliche Kritik ist in Deutschland zu gewissen Themen nicht erlaubt, da kann man so viel auf Pressefreiheit und Meinungsfreiheit beharren, es gibt einige Themen, die ein/e Deutsche/r nicht kontrovers (und das obwohl eine solche Diskussion teilweise zu Recht zu führen wäre) diskutieren darf, da er/sie ansonsten sofort den Hakenkreuz- und Fremdenfeindlichkeitsstempel aufgedrückt bekommt. Eines ist hier wichtig: Ich rede NICHT von Hasstiraden, propagandistischen Sprüchen etc. von der NPD - diese sind weiterhin verurteilenswert, ich rede von begründeter und angebrachter Kritik.

 

Was das in deinem Link geschriebene verdeutlicht ist genau das, was in Teilen der Gesellschaft vorgeht: Wenn Menschen aus dem Ausland nach Deutschland kommen oder aber hier in einer der Parallelgesellschaften aufwachsen (welche offen geduldet werden und im Grunde einen Staat im Staat hervorrufen, also auch Recht und Gesetz des dt. Staates hier auf der Strecke bleibt) scheint die Ansicht verbreitet, dass sich Deutschland ändern müsse, damit man hier leben kann, nicht derjenige, der in diese bereits bestehende Gesellschaft kommt sich anpassen muss. Dies wird teilweise noch forciert, da der deutsche Staat von Einwanderern grundsätzlich keine Leistung verlangt - soetwas gäbe es in den USA nicht, die kontrollieren genau, wer einreisen darf und wer nicht (auch wenn es bei denen wieder etwas sehr extrem ist).

21.07.2010 18:30    |    Achsmanschette36680

@ carcraxx

Ich stimme deinen Aussagen vollumfänglich zu. Nur, wo ist der Ansatz an der Situation etwas zu ändern? Strafen konsequenter vollstrecken - o.k., da sind wir uns alle einig. Das wird aber an den Ursachen wenig ändern.

21.07.2010 20:06    |    Turboschlumpf17681

Mehr brauche ich nicht zu schreiben.

http://www.webnews.de/.../NRW-Schoeffe-bestaetigt-Migrantenbonus.html

 

einfach mal Googlen - Migrantenbonus -

22.07.2010 00:32    |    carcraxx

Du solltest vorsichtiger sein, welchen Seiten du Vertrauen schenkst und welchen nicht - diese Seite, von der die "News" kommt ist "pi-news" - welche eine Islamophiker-Seite ist, die dem rechtsextremen Spektrum angehört und auch mit anderen Organisationen des extremen rechten Randes zusammenarbeitet.

 

Diese Seite ist also mit Vorsicht zu genießen und definitiv nicht geeignet, um einen annähernd (mehr geht logischerweise einfach nicht) objektiven Blick auf die Situation zu bekommen.

 

Wenn du mehr zu den Hintergründen und Verbindungen von "pi-news" erfahren möchtest, dann kannst du dir hier einen Artikel des Spiegel durchlesen, welcher ziemlich genau das Problem mit dieser Seite und anderen vergleichbaren aufzeigt.

22.07.2010 03:01    |    Mr.Matthew

Na ja, dass den etablierten Medien und Zeitschriften die Leser weglaufen ist ja hinlänglich bekannt, von daher ist "PI-bashing"gerade halt ein bisschen schick und trendy. Das gibt sich wieder...

 

Was an PI News jetzt eigentlich so rechtsextrem sein soll, wissen wahrscheinlich nur die Kritiker. Ich mein hey, die Jungs von PI setzen sich aktiv für Israel und die USA ein. Ist doch ne coole Sache, welche anderen Leute machen das heutzutage schon?! Außerdem fordern sie stets mehr Demokratie als den etablierten Parteien lieb ist, z.B. mehr Volksentscheide wie in der Schweiz.

 

Ich selber bin übrigens US-Staatsbürger und überzeugter Demokrat sowie Kapitalist. Diese beiden Attribute (Demokratie und Kapitalimus) sind überigens genau das Gegenteil von Nationalsozialimus (Diktatur und Sozialismus). Habe in Deutschland selber schon am eigenen Leib erfahren müssen, dass wenn man sich als Kapitalist outet, sich wüste Beschimpfungen unter anderem als "Nazi" anhören muss. Von daher wundert mich es eigentlich gar nicht, dass alles was nicht links ist, in Deutschland sofort als rechtsextrem gebrandmarkt wird.

 

Matthew

22.07.2010 08:28    |    Turboschlumpf17681

Danke.

Und Christ bin ich auch noch!

 

Matthew, es ist hier so üblich, kritisch denkende Personen, die nicht den Mainstream-Medien entsprechen und nicht links auf der Überholspur sind sofort in die rechte Schmuddelecke zu stellen. Das hat Methode und geht sogar freien Journalisten beim Spiegel so.

Man wird hier geächtet, wenn man die Israelfahne zeigt. Ich habe vor kurzem in Köln an der Demo "Israel we stand for you" teilgenommen.

http://www.eip-news.com/2010/06/koln-israel-demo-mit-volksfest-flair/

 

NAZI´s waren dort mit Sicherheit keine dabei.

 

War schon ein mulmiges Gefühl an den hasserfüllten "Gutmenschen" auf dem Weg zum Rudolfplatz vorbei zu gehen. Erinnerte mich irgendwie an die dunkle Geschichte Deutschlands.

 

Ein Dank noch mal an unsere Polizei, die uns etwas Sicherheit vermittelte.

Es sind schon traurige Zeiten angebrochen.

 

Physikus

22.07.2010 13:00    |    carcraxx

Es wäre mir relativ egal, welche Seiten man zitiert - nur wenn man Informationsquellen von extremen Rändern, sei es nun der linke oder rechte, nutzt, ist die Information eigentlich garnichts wert, weil es rein politisches Bla-Bla ist und nur im propagandistischen Sinne genutzt werden soll (und das gilt auch für beide Seiten). Ich halte von den Extrema einfach nichts und die Seite "pi-news" ist nunmal äußert bedenklich und nicht sonderlich vertrauenswürdig.

 

Es geht hier um rassistische Untertöne, die in anderen "News" etc. verpackt sind - und daher sollte man genau lesen um wen und um was es sich handelt. Dass ich die Antifa für genauso unsinnig und vor allem unnütz und zerstörerisch halte, brauche ich wohl nicht weiter auszuführen, es geht hier nicht darum, Leute in eine Ecke zu stellen, sondern festzustellen, welche Informationen einen Wahrheitsgehalt aufweisen und welche nicht. Und wenn jemand offenkundig rassistische und unberechtigte Anschuldigungen gegen Moslems ausdrückt, dann ist dem nicht sonderlich viel "Objektivität" (insofern das überhaupt geht) beizumessen.

 

Wer sich von solchen Seiten einwickeln lässt will das entweder oder es passiert unmerklich und der glaubt dann irgendwann auch noch, dass die NPD eine Familienpartei ist und rein "soziale" Ziele verfolgt.

22.07.2010 13:57    |    Turboschlumpf17681

Carcraxx, lass es gut sein. Hast gewonnen.

Ich werde mich weiterhin überall informieren und Political Incorrect gehört auch dazu. Keiner wird mir dabei eine Empfehlung geben. Wo kämen wir denn hin?

 

Physikus, der selber denken kann.

http://www.pi-news.net/ - Mit Berichten aus der Amerikanischen, Russischen, Israelischen ... u.s.w Presse, und Dingen, die uns vorenthalten werden, damit das Volk gut schlafen kann.

 

Wie zum Beispiel:

http://www.spiegel.de/

22.07.2010 14:00    |    Turboschlumpf17681

Am Rande bemerkt.

Ich stelle fest, daß seit Tagen wir hier Posten, die Zahlen der angeklickten PI-Seite wieder erheblich von 42000 pro Tag nach oben gegangen ist. :confused::D

22.07.2010 14:26    |    carcraxx

Hier geht es doch nicht um gewonnen oder nicht, sondern nur darum, dass man alles hinterfragt - meinst du ich kaufe Spiegel-Online alles ab? Sicherlich nicht ;) .

 

Jeder kann sich dort informieren, wo es ihm passt, ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass man sich im Klaren sein muss, WER einen mit Informationen füttert und WIE diese Informationen zu stande kommen.

 

Letztlich darf jeder seine Meinung haben ;) .

22.07.2010 15:22    |    Mr.Matthew

Eines muss ich aber mal feststellen, weil hier die Begriffe nur so durcheinander geschmissen werden. Also wer gegen Moslems, oder auch Christen, Juden etc. ist, muss nicht unbedingt ein Rassist sein.

 

Denn ein Rassist teilt die Menschen in verschiedene biologische Kriterien (!) ein, wie beispielsweise Hautfarbe, Augenfarbe etc. Für den Rassisten haben diese unterschiedlichen "Klassen" auch jeweils einen unterschiedlichen "Wert".

 

Religiöse Gemeinschaften zeichnen sich aber eben nicht durch biologische Homogenität aus. Nehmen wir z.B. mal die Moslems. Das größte muslimische Land ist Indonesien mit logischerweise Asiaten als Einwohnern. In Afrika gibt es viele Schwarzafrikaner die Moslems sind. In Europa gibt es logischerweise auch viele weiße Moslems, z.B. in Albanien oder eben die Konvertiten in Westeuropa. Wenn ich also etwas gegen den Islam habe, kann man doch nicht einfach behaupten ich wäre ein Rassist und mag keine Asiaten, Afrikaner, Weiße.

 

Auch jemand der keine Christen mag, kann man kaum einen "Rassismus"-Vorwurf machen, da Christen auch sehr hetergon sind und sich vor allem aus Latinos, Weißen und Schwarzen zusammen setzen.

 

Das ist ja gerade der Unterschied zum Nationalsozialismus, der eben nur Leute einer einzigen "biologischen Sorte" ein Lebensrecht zugesteht und den anderen nicht.

 

Religionsgemeinschaften kann jeder (!) beitreten sofern man den Glauben teilt, ganz unabhängig von jeglichen biologischen Merkmalen.

22.07.2010 16:29    |    carcraxx

Das ist mir klar, deswegen schrieb ich zu "PI-News" ja auch, dass es sich um eine Islamophobiker-Seite handelt - die zusammen mit anderen Islamophobikern wie einer extremen jüdischen Bewegung zusammenarbeitet, die ebenfalls in den Rassismussektor gezählt werden kann. Die erstgenannte Seite vermischt leider aber auch häufig den Begriff des Muslimen mit einem bestimmten Menschenbild - das ist es, was das Problem noch verstärkt (und das ist es, was man dann als Rassismus bezeichnet, da nicht nur Werte, sondern eben auch Erscheinungsbilder bewertet werden).

 

Das "Herunterbrechen" auf ein Wort passiert häufig im Zusammenhang mit "Nazi" - wobei auf dieses Wort wirklich alles an Extrema bezogen wird, auch welche, die dort garnichts zu suchen haben.

 

Differenzierung ist sicherlich wünschenswert und wichtig, jedoch geht das häufig unter ... Letztlich kann man dabei bleiben, Extrema sind immer schlecht, egal ob rechts oder links.

22.07.2010 16:58    |    Kurvenräuber47955

Physikus70

 

Zitat:

Meinst du jetzt die Migranten mit Deutschen Ausweisen? Antwort -- Ja selbstverständlich ! Der wird ihnen zudem wieder abgenommen und ist verwirkt mit allen Konsequenzen !

Wir leben in einem Rechtsstaat.. man kann nicht einfach den Leuten die Ausweise wegnehmen... Viele arbeiten seit Jahren hier (seit Generationen) und haben hier Steuern und Sozialabgaben gezahlt... (haben Ansprüche/ein Recht) (Deutschland braucht die Ausländer deswegen und wegen der Niedrigen Geburtenrate)

 

winni2601

 

Stafmündigkeit ab 12? Das ist ne problematische Sache... selbst wenn sie Strafmündig sind... Das würde viele auch nicht abschrecken... denen "geht das am Arsch vorbei" die Strafen zeigen doch keine Wirkung bei vielen.... Wir brauchen konzepte, die die Kinder+ Jugendlichen an die Hand nimmt... Viele machen nichtmal die 10. Klasse... finden dann keine Ausbildung/ machen keine... Wie will man die jemals in die Gesellschaft integrieren? Ohne Schulabschluss (keine 10.) und ohne Ausbildung... wer nimmt die dann schon? McDoof vllt aber viele möglichkeiten haben sie nicht... sie kennen mehr Leute die ihnen "illegale Arbeiten" besorgen können als Deutsche Firmen die sie nehmen würden... Deshalb wählen sie den weg des geringsten Wiederstandes... Wenn sie mit Autos handeln oder Gemüse, dann geht ja noch, aber meist läuft alles anders... das Problem ist auch "arbeiten" will heutezutage auch keiner von denen Wirklich... diese Jugendlichen sind Machos, Paschas... die schicken ihre Schwester: "Hol mal ein Glass Wasser"...

 

Das Problem fängt bei den Eltern an... Viele sind so "zurückgeblieben" die geben nicht mal der Deutschen Lehrerin die Hand, geschweige den reden mit ihr... Frauen haben nix zu sagen, denken die... Was ist das den? Gestern kam nie interessante Sendung:

 

Kampf im Klassenzimmer: Deutsche Schüler in der Minderheit.... empfehle diese Doku, hier der Stream:

 

http://mediathek.daserste.de/.../4980716?...

 

.....seht ihr? Bald sind die Moslems in der Überzahl... in manchen Klassen sind nur 2-4 Deutsche Kinder!!!!! Man wird sich mit den "Migrantenkindern" auseinandersetzen müssen, den Deutsche Kinder gibt es kaum... aber so wie das ausssieht, wird man das zu spät merken und Deutschland hat bald nur noch "Hoffnungslose Fälle" (Schulabbrecher, Ausbildungslose, Arbeitslose) was soll aus denen werden? Was soll aus Deutschland werden? Soll man diese Menschen bis zum ende ihrer Tage durchfüttern, mit Hartz4 etc? Was werden die in und für Deutschland leisten können? Ohne Abschluss ohne Ausbildung? Bei McDoof eure Burger machen? Die Klos putzen? Einige vllt schon aber die meisten werden es nicht tun, weil so eine Arbeit wollen sie sind... das ist unter deren "Ehre"... die wollen "Pimps" sein, "Bosse" jedoch wird man das in der Regel nicht ohne Bildung und Fleiss...

 

Ich mache diesbezüglich mal ein Blog auf... weil mich interessiert das Thema sehr....

 

Eins möchte ich nochmal klar stellen, ich bin nicht gegen Ausländer, aber ich finde, die Fordern so viel von Deutschland...geben dem Staat die schuld für vieles, aber die Fehler bei sich suchen die wenigstens... ich meine damit, das sie sich teilweise einfach gehen lassen... Hartz4life

 

Beide Seiten müssen auf einander zu gehen...

 

(Eine kleine Anmerkung: Viele Deutsche nehmen keine Ausländer in ihren Firmen auf, weil ihre Kinder in der Schule von ihnen verhauen werden, oder sie selber schlechte Erfahrungen mit ihnen haben, also sind die Ausländer selber schuld an ihrem Image und "ernten nur was sie säen"....

22.07.2010 17:50    |    Mr.Matthew

Habe mir die Dokumentation gerade mal angesehen - total erschreckend muss ich sagen:eek:

 

Was man so zwischen den Zeilen raushören konnte war die Tatsache, dass sich die Entwicklung in letzten zwei Jahrzehnten noch massiv verschlechtert hat.

 

Übrigens bin ich persönlich dagegen Einwanderung zu befürworten, nur aus dem Grund die Bevölkerungzahl in Deutschland konstant zu halten. Europa ist eine der am dichtest besiedelten Regionen der Welt - da kann eine gesunde "Schrumpfung" nicht schaden, auch in Hinblick auf die Natur. Außerdem werden Konflikte generell reduziert, wenn die Menschen nicht so eng aufeinander leben. Ich persönlich bin für Einwanderung, sofern der Einwanderer dem Land einen ökonomischen Nutzen bringt, so wie es in USA, Canada z.B. Gang und Gebe ist.

 

Auch teile ich Bomber´s Beobachtung, dass Firmen eher ungern Ausländer einstellen, zumindest aus einigen Ländern, ganz nach dem Motto: "Ihr f*ckt uns auf der Straße. Wir f*cken euch im Business." Beide Seiten scheinen sich größtenteils damit abgefunden zu haben, Schnittstellen bzw. Gemeinsamkeiten gibts kaum noch, außer das man halt zufällig im selben Land lebt. Die Fronten sind so verhärtet, dass ein "Aufeinander-Zugehen" derzeit in meinen Augen sehr unrealitsich ist. Klar, die Fußball WM hat diesbezüglich schon was bewirkt, aber das war nur ein kleines Strohfeuer. Auch glaube ich nicht, dass die Entwicklung ewig so weiter gehen wird. Denn wenn die Sozialsysteme so bestehen bleiben wie sie jetzt sind, werden sie mittelfristig sowieso kollabieren. Überspitzt gesagt: In Zukunft wird wohl kaum ein einziger Praktikant alleine, zwei Rentner und drei Arbeitslose finanzieren können ;)

 

Das heißt Hartz4life wird kaum möglich sein, da es irgendwann in naher Zukunft nicht mehr genug Menschen geben wird, die das bezahlen können/wollen. Spätestens dann wird es hier sehr ungemütlich. Man kann jedem nur raten der er sich leisten kann, wegziehen aus Regionen in denen leistungsschwache und benachteiligte BürgerInnen leben.

22.07.2010 18:02    |    tec-doc

Hm... interessante Diskussionsentwicklung. :)

 

Ich sach mal so dahin... jedes Schnitzel hat seinen Preis und eine goldene und eine relativ betrachtet verbrannte Seite. Und wir bezahlen eben gerade den Preis für die güldene mit der verbrannten Seite unseres Schnitzels? Das kann man machen wie man will... so ein Schnitzel hat immer zwei Seiten und eine davon ist rel. verbrannt. Shit happens...

 

Da kommen wir zu der einen Frage: Was waren die Ursachen dieser Entwicklungen?

Das würde zwar nichts ändern, aber eher Ross und Reiter erkennbar machen... und evtl. etwas für die Zukunft lehren.

 

Die andere Frage ist - was jetzt tun.

So verständlich oder vermeintlich naheliegend der eine oder andere Gedanke auch sein mag... sein wir doch so realistisch zu begreifen: Das ist nicht wirklich umsetzbar, dazu ist vieles einfach schon zu fortgeschritten und etabliert. Ferner... damit auch die güldene Seite des Schnitzels betroffen wäre...

 

All das hat sich nicht von heute auf gestern so entwickelt und lag/liegt auch nicht nur an so trivialen und griffigen Dingen wie oft postuliert. Mithin... wird es sich auch nicht von morgen auf heute wieder ändern und schon gar nicht durch ein paar einfache Schalter. Möglicherweise haben wir auch Dinge umgesetzt und wollen daran festhalten... welche einfach (zumindest noch) nicht funktionieren können - auch wenn sie güldene Seiten einerseits bedeuten... aber andererseits... nedwahr?

 

Ich sag das jetzt bewusst "blümerant" - weil der ganze Komplex imho irre breit ist und es auch einfach zu viele Tabus gibt... Gründe und Ursachen, welche keiner hören will halt.

Das geht seinen Weg... wie schon immer in der Geschichte der Menschen. Große Hoffnungen habe ich da schon lange nicht mehr - an gewisse Dinge darf und muss man sich wohl gewöhnen und anpassen.

22.07.2010 18:39    |    Turboschlumpf17681

Dazu passt, wie wir in den letzten Jahren von den Medien in D informiert wurden und werden - man beachte die Reihenfolge.

 

Hier ein Video, welches eine katastrophale Botschaft in Bezug zur Pressefreiheit zum Inhalt hat.

Ich wollte es nicht glauben, aber es ist leider authentisch

Bericht aus 3sat von 2006 - glaube ich.

 

http://www.youtube.com/watch?v=Tf6qHWx2vIg

 

Physikus

 

Frage: Wundert Ihr euch noch über das was hier abgeht???

Die Probleme waren/sind so heiß, daß nicht drüber berichtet wurde. Politikal correctness war das teuflische Zauberwort.

Je länger das Zischhhh um so lauter das Buuuuhhhm!

22.07.2010 21:02    |    Pingback

Kommentiert auf: Kampf im Klassenzimmer - Deutsche Schüler in der Minderheit : Bomber-der-Nation

23.07.2010 08:12    |    Achsmanschette36680

Die Welt ist böse – ja! Wollen wir uns nun alle klagend da hineinfinden und jammernd sagen: „Wir können ja eh nix machen. Es ändert sich sowieso nichts. Es ist alles verloren“?

 

Wer aufgibt hat verloren, wer akzeptiert (wenn auch klagend) hat verloren. Ein einzelner wird sicherlich keine Welt verändern. Doch wenn mehr und mehr gegen das gegenwärtige Prinzip aufstehen, kann sich etwas verändern. Das Volk hat schon manches auch gegen die „Obrigkeit“ und auch in der jüngeren Geschichte verändert, was vorher quasi unmöglich erschien. Sicherlich wird eine Änderung nicht von heute auf morgen möglich sein. Es wird Zeit brauchen, einen gewissen Umdenkungsprozess bedürfen und sicher wird es auch nicht leicht werden – ja. Aber wenn wir uns nur hinsetzen und jammern, passiert sicherlich nichts – gar nichts.

 

Ich erhebe für mich ganz bestimmt keinen Anspruch, die Patentrezepte für eine Lösung oder zumindest für einen Schritt in die richtige Richtung zu haben. Sicher gibt es klügere Köpfe als mich und/oder uns. Sicher gibt es auch Leute, die näher am Geschehen sind wie wir, wie Polizei, Jugendämter, Richter, Street-Worker u.ä. Ich besitze nur meinen gesunden Menschenverstand und sehe, wenn wir so weitermachen, dass die Geschichte vor die Wand fährt. Der Antrieb zur Änderung muss aber aus dem Volk kommen.

 

Ja, wir haben unsere Geschichte und wir selbst klagen uns dessen deshalb bei jeder passenden Gelegenheit an. Merkwürdigerweise kommen diese Anklagen bzw. der mahnende Finger selten von außen, sondern überwiegend von innen. Einem gesunden Nationalstolz, jedem Wort, was sich berechtigt gegen Ausländer in unserem Land richtet, folgt der erhobene Zeigefinger. Hört man mal die integrierten Ausländer in unserem Land an, hört man Unverständnis, weil wir laufend zu Selbstgeißelung neigen. Wer von uns will denn diese Zeiten zurückholen? Ja, es gibt sicher ein paar Spinner, die das wollen, aber das ist doch eine absolute Minderheit. Die Masse will Gerechtigkeit, will Freiheit, will in Sicherheit leben und dass Leistung auch belohnt wird.

 

Ja, mir ist durchaus auch klar, wo die Ursachen für die Ausländerprobleme in unserem Land liegen. Die Ursachen liegen in unseren Wirtschaftswunderzeiten und den Unterlassungen, die wir in dieser Zeit vorgenommen haben. Aber eines möchte ich hier auch nochmals deutlich sagen. Wir haben kein Ausländerproblem, sondern ein Türkenproblem und wir haben ein allgemeines Problem der Jugendkriminalität.

23.07.2010 09:18    |    Turboschlumpf17681

Zitat:

Ja, mir ist durchaus auch klar, wo die Ursachen für die Ausländerprobleme in unserem Land liegen. Die Ursachen liegen in unseren Wirtschaftswunderzeiten und den Unterlassungen, die wir in dieser Zeit vorgenommen haben.

Die Unterlassungen haben abgesehen von den altvorderen verstorbenen Gutmenschen heute noch Namen bis in die Spitze des Staates.

Jeder kennt sie.

Wir haben sie immer wieder gutgläubig gewählt um Schaden vom Deutschen Volke ab zu halten.

 

Ich tue was.

Hab Aktien von Schmidbauer gekauft.

Die bauen Autokrane.

 

Physikus

23.07.2010 14:28    |    Turboschlumpf17681

In Köln - nicht Berlin - werden nun auch immer häufiger Autos angezündet. Der reine Vandalismus.

11 Stück sind es bisher diese Woche. Die Leute sind sauer. Die Jugendlichen verscherzen sich alle Sympatien bei der Bevölkerung.

 

Na, wenigstens ein gewisser Bezug ist zu MT jetzt hergestellt.

 

Physikus

23.07.2010 17:31    |    Kurvenräuber47955

Warum die Autos angezündet werden weiss man doch gar nicht, oder etwa doch... immer wird gesagt Linksextremisten, aber vom 911 sagt man bis heute Osama ist der mutmassliche Drahtzieher aber angeklagt hat man ihn desshalb nicht, dafür aber 2 Kriege begonnen und 2 Mio Menschen abgeschlatet... es war nicht einer der mutmasslichen Attentäter, von denen sich 5 lebend gemeldet haben Iraker oder Afghane, nicht einer!!! Warum hat man nicht Marroko, Saudi-Arabien etc angegriffen, wo die Leute her kamen? Das man Irak und Afghanistan angeriffen hatte, hat ganz andere Gründe. ÖL + Pipelinebau...

 

Immer sagen die die Linken, die Kommunisten.... Wieso? Wer hat den etwas dagegen, was abzugeben? Doch wohl nur die Reichen, die Armen haben doch eh nix... Die Reichen wollen den Kuchen für sich, desshalb sind die immer gegen Links... und überwachen die Linken mit dem Verfassungsschutz aber aber bauen selber die Verfassung ab... Datenüberwachung... Kontovorgänge gehen an die USA... wieso? Haben Deutsche den Terror verursacht? Wieso überwacht/kontrolliert man Deutsche Konten? Es geht um ganz andere Sachen, im Industrie Spionage..etc... warum lassen unsere Politiker das zu? Ich dachte die sind fürs Deutsche Volk?

 

Das mit den Linksextremisten ist genauso wie als, wenn man immer sagt, alle Amokläufer sind Killerspielspieler... Wenn die Regierungen gegen Killerspiele sind, dann sollen die die echten Killerspiele in Afghanistan beenden.. und hätten den Amerikanern die Stützpunkte längst dicht machen müssen, weil die Amerikaner illegale Kriege führen und Uranmunition verwenden!!!!

 

Abschlachten von 2 Mio Menschen + deren ganze Länder mit Uranmunition verseuchen ist erlaubt, aber wenn ein Jugendlicher paar "Pixelmännchen" am PC tötet... ganz Böse... sehr gefährlich....

 

Genauso wie Cannabisverbot, schon mal was von ner Hanfvergiftung gehört? Nein? Aber Alkoholvergiftung schon oder? Zum Alk sagen die Politiker Prost und machen Anzapfen am Oktoberfest etc... aber wenn paar Leute mal einen Rauchen... sehr schlimm, die Wandern irgendwann in den Bau... selber schnupfen die aufm Bundestagsklo Koks.. das kontrolliert und interessiert keine Sau... aber Jugendliche werden gefilzt... oh 3 Gramm, extrem Kriminell... und selber sind die nur am Koksen...

 

Ich bin für Drogentests für Politiker... die sollen mal bei sich selber anfangen...

23.07.2010 17:57    |    tec-doc

Zitat:

Ich bin für Drogentests für Politiker...

Da findest nix... alle stoned by nature :p :D ;) 

25.07.2010 19:23    |    Druckluftschrauber34419

Hallo,

 

ich als Hamburg Fan war schon oft in und um Kiez zu jeder Tageszeit (meist aber abends :D ) und find es übertrieben wie die Medien übertreiben.. an jeden Eck der Erde passieren schlimme sachen zu jeder Tageszeit.. klar das an so einen Ort wie U-Bahn und co und vor allem in Hamburg wo sehr viele Menschen sind und dann Kiez wo dann Leute sind die da Spaß, Party, Ärger wollen nun schneller eskaliert.

 

Ich muss ehrlich auch dazu sagen das ich selbst Sachen erlebt habe bei denne ich den Kopf nur noch schütteln muss, da werfen Jugendliche eine Zigarette auf die Straße und da meinen manche Bürger sie belehren zu müssen.. das ist auch nicht okay.. jeder sollte mal auf sich selbst achten als versuchen den anderen zu belehren.. man muss nur an den falschen treffen. Mich wollte man auch öfters belehren wie und was ich zu tun habe.. wär ich ein agressiver würde es auch oft nicht ausgehen..

 

was ich damit sagen will.. viele provozieren mit ihrer art und weiße..

 

Egal wo ich mich befinde lasse ich die Leute in ruhe und schon seit Jahren und habe meine ruhe und komm überall gut klar ;-) und hatte in meinen Leben (bis auf die Zeit wo ich Kind war) keinerlei Ärger oder Probleme mit anderen was Körperliche auseinandersezungen angeht.

 

Schöne Grüße

Mad

26.07.2010 19:15    |    där kapitän

Wer des Englischen mächtig ist

http://www.youtube.com/watch?v=CdEGJb5W5ks

 

Mark Steyn über den Multikulturalismus. Göttlich. Schade, dass das niemand übersetzt.

"Multikulturalismus entbindet die Menschen, etwas über andere Völker und Kulturen zu wissen. Er ist ein Kult der Ignoranz. Unsere kulturellen Werte sind die, dass wir keine haben.

Man nehme sich traditionelle Ismen wie Faschismus, Kommunismus usw. Diese sind alle durch ihre Definition schon bestimmt, ein Argument zu schüren, eine Position zu beziehen.

Multikulturalismus bedeutet aber, dass es keinen Antrieb/kein Recht gibt, eine Position zu beziehen.

--

Zum Beispiel war Großbritannien in der vor allem englischsprachigen Welt etwas abgegrenztes von Europa.

Ich habe mal vor Jahren in Großbritannien eine fürchterliche Sitcom gesehen, und irgendwann kam der Dialog zwischen zwei sich Treffenden (so ein Junge trifft Mädchen Ding)

-oh, ich fange einen Job in der Europäischen Union an-

--also arbeitest Du in Europa?--

-Paul, Großbritannien ist in Europa!-

--also arbeitest Du dann in Großbritannien??--

 

Wenn sich Großbritannien seines Beitrages in der Welt bewusst wäre, es würde sich nicht im Kontext als Mitglied Europas sehen. Man nehme nur die heutigen Mächte wie Kanada, Südafrika, Indien, Australien. Sie wurden alle geleitet und geführt von dieser schmuddlig-schäbigen Insel irgendwo vor Europa in der Nordsee.

Und früher wussten die Leute einfach mehr über andere Kulturen, auch als ich dort zur Schule gegangen bin (Steyn ist Kanadier, der lange in England lebte). Aber vor allem wussten sie, welche Kultur objektiv überlegen ist.

..."

 

Müsst Ihr Euch angucken. Kann ich jetzt nicht alles hinschreiben ;)

Multikulturalismus ist auch ein Phänomen ausschließlich in der westlichen Welt. Man kann nicht multikulti in Saudi-Arabien sein.

 

Die westlich-abendländische, säkulare Kultur hat gezeigt, dass sie der moslemisch geführten Gotteskultur überlegen ist.

Während wir Handys entwickeln, versucht man dort den ganzen Tag an Universitäten darüber zu diskutieren, ob sich Mann und Frau in einem Raum alleine aufhalten dürfen und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen...

 

Muss ich noch mehr dazu sagen?

Die Araber hatten ihre 500 Jahre, wo sie die Algebra entwickelt hatten, wo sie eine Hochkultur waren. Nur leider sind sie stehengeblieben und ihre Kultur hat bei uns nichts verloren, weil sie keine ist!

 

Wer der Meinung ist, er müsste mich und Euch in die Luft sprengen oder abstechen, sollte auf einem Kamel reiten und nie wieder was mit Handys, Computern, Autos oder sonstwas zu tun haben, was unserer Kultur entstammt.

 

Übrigens: Alle Moslems, die einen Nobelpreis tragen, lebten und leben schon seit Jahrzehnten nicht mehr in ihrer Heimat, sondern z.B. in den USA.

 

Ich bin auch der Meinung, dass man sich unsere Migrantenfreunde ohne Willen zur Integration solange zurechtstutzen sollte, wie wir noch dazu in der Lage sind. Nicht, dass wir noch am Ende einen Dritten Weltkrieg haben.

Einfach mal nein sagen, einfach mal die Nazikeule der linksgrünen Spinner ignorieren und sich sagen

 

ja, unsere Kultur ist verteidigenswert und unsere Werte sind wichtig, diese Werte habt ihr zu akzeptieren oder ihr könnt gerne zurückgehen und weiter Ziegen hüten. Aber nicht in Deutschland.

 

--

Ich habe auch in Portugal gelebt und gearbeitet, auch ich habe die Sprache gelernt und mich angepasst. Ich schätze die Menschen, egal woher sie kommen. Wenn sie mich und meine Kultur auch schätzen und sie akzeptieren!

 

cheerio

27.07.2010 17:00    |    Maroc89

27.07.2010 21:19    |    där kapitän

Auf deutsch hab ich es noch gefunden, ist zwar teilweise komisch übersetzt, aber ganz gut

 

Mark Steyn über Multikulturalismus

28.07.2010 07:44    |    där kapitän

Noch was zum Thema:

 

Jugendgewalt - Richterin Heisig klagt den Staat an

 

und

 

Ausländer ist nicht gleich Ausländer

 

auch sehr gute Beiträge, die das Problem zeigen.

28.07.2010 08:01    |    Achsmanschette36680

Sehr gute Artikel, die du da herausgesucht hast. Sie decken sich auch weitgehend mit meinem Blickwinkel zu dieser Thematik.

 

Das Buch von der Richterin Heisig werde ich mir auf jeden Fall kaufen. Sehr traurig, dass diese Frau sich offensichtlich selbst das Leben genommen hat.

28.07.2010 14:23    |    Kurvenräuber47955

Jugendgewalt - Richterin Heisig klagt den Staat an

 

und

 

Ausländer ist nicht gleich Ausländer

 

Sind wirklich sehr gut Artikel... traurig das Arabisch/türkisch/kurdisch Stämmige, Deutsche Frauen nur als Huren sehen und sie bei einer trennung Vergewaltigen etc... Solchen Menschen gehört genauso der Schwanz ab wie Kinderfickern!!!

 

Wieviel nützt einsperren etc? Ich finde Schwanzabschneiden würde viel Steuergelder spaaren und hätte einen Abschreckenden Effekt... Die müssten nur 2-3mal hart durchgreifen, dann gäb es solche Probleme nicht, weil alle sich bewusst wären welche folge so eine Straftat hätte...

 

Aber viele gehen in den Kanst, da müssen sie nicht immer zum Amt und dies und das... und da haben sie essen und können trainieren (Bodybuilding)

 

siehe dieses Video (ist ernsthafte Comedy)

 

http://www.youtube.com/watch?v=bX48mq88IdM

 

Zitat:

hakan siehst gut aus, warst knast?

geh weiter knast is gut für dich !

 

"Knast tut gut"

 

"Die richtigen Bodybuilder leben, wie Ali im Knast"

 

"Alle die in Kreuzberg gut aussehen sind Knast oder Hartz4, alle anderen (die arbeiten) sehen nicht gut aus..."

 

hier gibts mehr Tiger:

 

http://www.tiger030.de/.../

 

Tiger zur Integration:

http://www.tiger030.de/.../

28.07.2010 22:59    |    Pingback

01.08.2010 11:36    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

Das Experiment--> wird es ''gestohlen'' oder nicht...??

 

[...] Ja Hamburg ist eine sehr sichere Stadt--> Klick

 

ist halt alles eine Frage der Betrachtung:eek:

 

mfg Andy

[...]

 

Artikel lesen ...

02.08.2010 19:01    |    där kapitän

Ich war am Wochenende mal ausspannen und nach Hausbau sind meine Frau und ich abends noch mal kurz nach Scharbeutz (ja, wohnen, wo andere Urlaub machen :) ... oder zumindest 40 Minuten Fahrt hatte ich) und setzen uns da in den Sand und gucken aufs Wasser.

 

Da kommt eine Horde Migranten mit jungen Damen und Kopftuch und komplett angezogen.

Die sind mit Klamotten, Jeans usw. ins Wasser, auch die Frauen.

Wer schon mal eine nasse Jeans anhatte, in die Sandkörner kommen, weiß, dass es kaum etwas Schöneres gibt.

Unglaublich.

Alles drumrum guckte sich an wie 100 m Feldweg.

Natürlich nach 20 Uhr, damit die Frauen auch ja nicht von so einem Kartoffelfresser angequatscht werden.

 

Ich hab das heimlich fotografiert. Und wenn in 30 Jahren Europa islamisiert ist und die Leute sagen werden "man hat es nicht vorausahnen können", zeige ich das Bild und sage "doch, hätte man".

 

Der Unterschied zwischen einer nassen und einer trockenen Jeans?

 

500 Jahre.

 

cheerio

09.09.2010 23:59    |    andyrx

nun um Falle des getöteten Dominik Brunner aus München wurde wohl zwischenzeitlich (ich war im Urlaub) das Urteil gesprochen und es fiel erwartungsgemäss hart aus...:eek:

 

Ob dies nun der Rechtssprechung für ähnlich gelagerte Fälle als Richtschnur dient wird sich zeigen....bin mal gespannt wie die Hamburger Justiz im Falle des obigen Blogartikels entscheiden wird:rolleyes:

 

 

mfg Andy

10.09.2010 00:26    |    carcraxx

Die Strafe ist definitiv angemessen im Münchener Fall - und das sage ich nicht auf Grund persönlicher Rachegelüste, sondern aus juristischer Sicht. Interessant wird, was die Anwälte der Täter nun tun und inwiefern ein weiteres Gericht den Urteilsspruch aufrechterhält, abändert etc. ...

10.09.2010 14:54    |    Maroc89

Leute habt ihr mitbekommen was in den USA gerade abläuft bzw. am 11.9 ablaufen wird?

10.09.2010 15:44    |    carcraxx

Meinst du die Koranverbrennung? Oder worauf beziehst du dich jetzt? Wenn es um ersteres geht, das vorläufig auf Eis gelegt, nachdem das FBI mehrmals beim Herrn "Pastor" oder "Pfarrer" (je nachdem, was er sein will) angeklopft hat - nun scheint er sich wieder umzuentscheiden und den Konfrontationskurs zu gehen, ob er dabei die Korane wirklich verbrennt, who knows.

 

Letztlich ist es eigentlich nur noch peinlich, dass das Thema in der Öffentlichkeit so breitgetreten wird - wie äußerte sich Hilary Clinton noch dazu: (Quelle: Spiegel Online)

 

"Außenministerin Hillary Clinton rätselt öffentlich, wie die Hassbotschaft des schrulligen Außenseiters aus Florida mit seiner Handvoll Anhängern ein solches Echo finden konnte. "Aber das ist die Welt, in der wir leben", seufzt sie."

 

Da kann ich ihr nur zustimmen, letztlich sind es ein paar (geradeeinmal 30) extremgläubige Christen, die Korane auf ihrem Grundstück verbrennen sollen - lasst sie doch! Wenn man solche Menschen mit Nichtachtung straft wirkt das viel besser, als nun so ein großes Tam-Tam darum zu machen. Jones täte das niemals, wenn nicht die gesamte Medienwelt so katastrophengeil wie sie ist darauf anspringen würde.

 

Dass es darauf Proteste aus der islamischen und westlichen Welt gibt ist nur logisch, dass es dabei zu Massenprotesten und gar Aufständen kommt allerdings auch neben der Funktion als Alarmzeichen vielmehr wiedereinmal ein Zeichen der Verallgemeinerung, diesmal nur von anderer Seite: Wo sonst immer alle Muslime von Gruppierungen am extremen rechten Rand als Terroristen diffamiert werden, weil eine relativ überschaubare Anzahl der weltweit mehr als einer Milliarde gläubigen Muslime und Muslima terroristisch aktiv ist, dreht sich nun der Spieß um und alle Amerikaner werden über einen Kamm geschoren, genauso extrem und fremdenfeindlich wie Jones zu sein, welch Ironie.

 

Letztlich ist es mit solchen Leuten wie Jones genau dasselbe, wie mit der NPD in Deutschland: Entziehe den Leuten das Forum und sie werden schnell und relativ sang und klanglos so zügig wieder in der Versenkung verschwinden, wie sie gekommen sind. Wenn man aber wie dies immer geschieht mit allen Medien rund um die Uhr und mit großen Protesten gegen eine Handvoll von Menschen protestiert und ihnen jedesmal dämlicherweise ein riesiges Sprechrohr hinüberreicht, haben diese extremen gewonnen - sie haben die Aufmerksamkeit und Chaos unter die Leute gebracht. Warum ignoriert man sie nicht einfach ... so wenige wie es sind?!

 

EDIT: Wie wohl klar geworden sein dürfte, geht mir das Thema Koranverbrennung ziemlich am Allerwertesten vorbei, wenn ich jedes Mal, wenn jemand etwas Provokatives, Fremdenfeindliches oder ähnliches schreibt, sagt oder veröffentlicht einen Volksaufstand machen würde (bei dem die Initiatoren nur eine Hand voll Leute sind, die einfach Chaos wollen), dann hätte ich keine Ruhe mehr.

 

Also sollte man mal Fünfe gerade sein lassen, bekehren kann man solche Leute nicht und ihnen zuzuhören (aus welchen Motiven auch immer - Zustimmung, Kritik o.ä.) bringt ihnen das, was sie wollen: nämlich Aufmerksamkeit. Wirksames Mittel: Ignorieren. Seitdem die NPD nahezu Pleite ist und keinen oder kaum noch Wahlkampf machen kann ist sie auch zur politischen Unbedeutsamkeit verdammt worden.

Deine Antwort auf "U Bahn fahren in Hamburg -->''was guckst Du'' und dann tot"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • 5sitzer
  • Goify
  • PIPD black
  • SimonGT
  • berlin-paul
  • Dynamix
  • Blauer Elch
  • NDLimit

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1579)

Archiv