• Online: 1.780

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

16.01.2019 22:04    |    andyrx    |    Kommentare (49)    |   Stichworte: 1 (JA), Renault, Scenic

älterer SUV Renault RX4 mit permanent Allrad und AT Reifen im Wald durchaus tauglich ....
Älterer SUV Renault RX4 mit permanent Allrad und AT Reifen im Wald durchaus tauglich....

Hallo Motortalker ,

 

Viele neuere SUV sind oft nur noch Front bzw. 2WD angetrieben bzw. haben außer der Optik und der erhöhten Sitzposition nicht viel mit dem ursprünglichen Gedanken zu tun ....eine Mischung aus echten Offroader und einen gut für die Straße nutzbaren KFZ Kombi zu sein.

 

Grundsätzlich sind dabei viele der Allrad SUV beim Offroad fahren gar nicht so schlecht....wenn man sich traut und im Hinterkopf hat dass diese Fahrzeuge nicht ganz soviel verzeihen/robust sind bzw. schneller was kaputt geht wenn man es zu wild treibt im Gelände.

 

Bleibt auch immer die Frage was man als Offroad betrachtet ....für Freaks ist nur der Offroad Park der Maßstab oder die Superkarpata eine echte Prüfung ,für andere ist auch eine feuchte Wiese ( die kann durchaus eine Herausforderung sein ) oder ein matschiger Waldweg schon Offroad ;)

 

Ich sehe dass ganz pragmatisch,da wo man mit einem normalen ( 2WD) Fahrzeug besser nicht mehr fährt oder durchkommt beginnt Offroad ....eben abseits der Straße wie der Name Offroad besagt.

 

Zumeist werden SUV unter den klassischen Offroad Fahrern eher als Spielzeug betrachtet....oft auch zu Recht.

 

Schaut man sich aber auch mal auf YouTube diverse Videos an ( oder aus eigener Erfshrung ) so ist doch erstaunlich was manchesmal mit einige SUV so angestellt wird und auch möglich ist....gerade zu Dacia Duster und Subaru Forester gibt es da einige Videos wo man große Augen macht.

 

Nun verwunderlich ist das mitunter nicht...

 

Die Bodenfreiheit von vielen SUV ist mit meist um 20cm ( plus /minus 2cm) ähnlich dem was serienmäßige Offroader so anbieten....statt eines klassischen Leiterrahmens der echten Geländewagen haben einige SUV stattdessen einen in der selbsttragende Karosse intergrierten Hilfsrahmen und sind dadurch erheblichen leichter als echte Offroader.

 

Ok eine im schweren Gelände hilfreiche Untersetzung findet sich bei den SUV eher selten und einen wirksamen Unterfahrschutz haben auch die meisten SUV nicht ( auch bei vielen Offroadern Fehlanzeige) und oft werden bei SUV die fehlenden Sperren für Differentiale durch Differentialbremsen (LSD) oder gezielten Brenseingriff ersetzt.

 

Viel wichtiger sind aus meiner Sicht aber vernünftige Reifen (All Terrain oder MuD Terrain ) die für Traktion sorgen ....mit hochgeschwindigkeitsreifen ist es fast egal welcher Allrad im Gelände für Vortrieb sorgt,da ist dann schnell Ende im Gelände weil die Pellen einfach zu schnell zugesetzt sind und dann eben alle 4 Räder keinen Halt finden.

 

Ist das Gelände zu uneben kommt die zumeist verbaute Einzelradaufhängung der SUV an seine Grenzen weil Federwege bzw. Verschränkung nicht ausreichen,echte Offroader mit starren Achsen und großen Federwegen können mitunter da deutlich mehr bieten.

 

Im Schnee hingegen sind SUV oft gleichwertig oder sogar besser als klassische Geländewagen weil leichter und der meist permanente Allrad der SUV sich oft besser anpasst an wechselnde Strassenverhältnisse als der häufig nur zuschaltbare Allrad klassischer Offroader oder PickUps ohne drehzahlausgleich der Achsen.

 

Es gibt einige SUV älterer Bauart die ich in Wald und Forst öfter mal sehe und die aus meiner Sicht durchaus für leichtes und mittleres Offroad fahren brauchbar sind.

 

Z.B.

 

Subaru Forester und Outback ( ältere mit Handschaltung ) haben zumeist eine Untersetzung) und um die 20cm Bodenfreiheit .

 

Mazda Tribute und Ford Maverick haben sperrbares Mitteldifferential

 

Dacia Duster

 

Nissan X- Trail

 

Gibt sicherlich noch einige mehr ....die man im Wald noch gut nutzen kann

 

Gibt aber auch einige die mir einfallen so gut wie nie abseits der Straße zu sehen

 

BMW X Serie ( fast immer reine Strassenreifen drauf )

 

Mercedes ML oder GL

 

Lexus

 

Viele dieser SUV sind halt auch zu schade bzw. zu teuer um sich Kratzer oder Beulen abseits der Straße einzuhandeln.

 

Meine beiden Softroader /SUV/Allradler der Renault RX4 von BJ 2000 und der Subaru Outback 2,5 Automatik von 2002 werden nicht geschont und haben gute Reifen drauf .....allerdings fahre ich nicht in Offroad Parks sondern das was hier in DE oder Ungarn ( da geht mehr) so zu fahren ist und das geht mit beiden sehr ordentlich.

 

Gerade heute waren im Tal die Waldwege schlammig und tief ( durch Schmelzwasser ) und oben in den Bergen Schnee und Eis auf den Wegen....ging mit dem RX4 ohne jedes Problem.

 

Schreibt mal auf was so eure Erfahrungen mit SUV abseits der Straßen sind und welche da was drauf haben und welche eher nicht.

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

21.01.2019 20:18    |    andyrx

Bei Subsru sind die Aufgängungen schon sehr robust ausgelegt weil der Hersteller weiß wo und wie diese Fahrzeuge oft und gerne eingesetzt werden ....eher denke ich da an Auspuffanlage und Ölwanne oder Stossfänger ( Langer Überhang hinten ) ;)

 

Moderne Offroader haben heute auch vorne so gut wie immer Einzelradaufhängung und hinten Starrachse sind aber durch die nichttragegende auf einem Leiterrahmen verschraubte Karrosserie weniger empfindlich gegen harte Stoße oder Verschränkung ;)


22.01.2019 13:46    |    fehlzündung

Ich gebe zu, ich bin zwischendurch auch schonmal ausgestiegen oder abe aus der Tür geguckt, ob ich aufsetzen werde oder ob es noch paßt.....Unterfahrschutz habe ich nicht und so ganz unbekümmert ist man mit einem so neue Auto dan ja auch nicht.


22.01.2019 15:03    |    FrankmitBoxer

Zitat:

@andyrx schrieb am 18. Januar 2019 um 20:57:55 Uhr:

@fehlzündung

 

Der Subaru Forester ist ein echtes Multitalent.....der Allrad ist zwar etwas abgespeckt worden gegenüber früher ( Untersetzung eingespart ) aber immer noch für deine Zwecke völlig ausreichend ;)

 

Grüße Andy

Beim Automatik ist die untersetzung nicht "Gespart" worden. Die ist wegen dem Drehmomentwandler einfach überflüssig.

Genau wie die klassischen 4 oder5 Stufen-Automaten von früher hat auch das Subaru CVT-Getriebe einen Drehmomentwandler, statt einer Anfahrkupplung.

Die meisten Mitbewerber-CVT (auch damals die Audi-Multitronik) haben eine Anfahr-Kupplung.

 

Daher kann man den Subaru problemlos auch unter Last langsam fahren, ohne das eine Kupplung abraucht. Genügend Kraft ist da, um Offroad weiter zu kommen, da braucht's nicht so viel. DAs Verhindern vom Durchdrehen, oder konstantes Bergab-Fahren (beim Offroader auch ein Einsatz von 1.Gang, untersetzt) Übernimmt die Bremse dank Elektronik und X-Mode.

 

Der Alrad des modernen CVT ist IMHO deutlich geländetauglicher, als die manuelle 5-Gang-Box mit Untersetzung.

 

Was auch gerne vergessen wird, beim "Försterauto" Schau Dir mal einen Subaru von unten an. Da gib's keine Bremsleitungen, keine Kraftstoffleitung, keine Filter. Auspufftöpfe im Mittelbereich haben keine Blechkante, die sind vorne und hinten schräg zum Rohr.

 

Wenn der Subaru also aufsetzt, dann bekommt der Unterbodenschutz Kratzen. Muss man vor dem Winter mit dem Pinsel reparieren, nachdem man den Schlamm aus den Ecken gekärchert hat.

 

Daher geht auch der Legacy erstaunlich weit. Der Rutscht halt unterwegs ein bisschen auf dem Bauch :-) . Ein Jäger aus dem Ort hat einen älteren Legacy aus den 90ern, den er wie oben beschrieben Nutzt. Gelegentlich abkärchern, ggf. von innen die Dellen wieder aus dem Bodenblech klopfen, Drüberstreichen. TüV machen. Vorteil beim Legacy: Ladekante ist tiefer, die Sau muss nicht so hoch.


22.01.2019 15:14    |    Goify

Unser Forester sieht in der Regel nur geschotterte Wege und viel Schnee. Gerne auch mal mein Benz am Haken hinten dran, wenn die Traktion ausgeht. ASR wäre vielleicht manchmal praktisch, hat er aber nicht.

Und wird es noch übler, kommt der Allradtraktor mit vier gleich großen Rädern und zwei Sperren samt Schneeketten zum Einsatz. Damit fährt man sich nur mit Gewalt fest.


22.01.2019 16:15    |    fehlzündung

Stimmt, der Forester sieht von unten ziemlich robust aus, habe eben mal drauf geachtet.

 

Daher sehe ich es als das größte Risiko, sich Querlenker, Spurstangen usw zu verbiegen, wenn man es im Gelände übertreibt.

 

Kann zustimmen, Rangieren mit Anhänger geht wunderbar mit dem CVT. Habe einen Anhänger problemlos rückwärts bergauf um die Ecke geschoben, schön langsam, ohne Kupplungsgestank. Ebenso das Fahren im Gelände geht sehr gut, man kann sehr dosiert anfahren und beschleunigen.


22.01.2019 16:23    |    Goify

Und genau das ist der größte Unterschied zum Tiguan mit DSG. Das geht nur mit massivem Kupplungsgestank. Auf der Autobahn ist das egal, aber mit Anhänger rückwärts bergauf, eine harte Disziplin.


22.01.2019 18:40    |    andyrx

Eine echte Wandlerautomatik ist mir immer noch am liebsten ,bei CVT hab ich mit der Audi Multitronic im Aufdi 2,5TDI schlechte Erfahrungen gemacht ....oft defekt und das Auto trotz guten Motor extrem lahm .

 

DSG Getriebe scheinen öfter Probleme zu machen mit Macken und teuren Reparaturen wenn man so manchen Beiträgen hier auf Motortalk glauben darf ;)

 

Grüße Andy


22.01.2019 18:55    |    Designs

Die Multitronic ist Schrott und die Doppelkupplungsgetriebe sind i.d.R nicht für Lasten ausgelegt. Den alten Wandler weiterzuentwickeln war die einzig brauchbare Lösung.

Ich würde den jederzeit bevorzugen.


22.01.2019 19:11    |    andyrx

@Designs

 

Gibt es die verruchte Multitronic bei Audi eigentlich noch ??

 

Was für Automatikgetriebe verwendet Audi heute bei den SUV die bei Audi mitunter ja auch ein paar PS und Newtonmetern mehr haben können ??

 

Grüße Andy


22.01.2019 19:20    |    Designs

Nein, die Multitronic hat ausgedient. Letztlich wird hier immer für die "geringeren" Leistungen das S-Tronic (7Gg DKG) angeboten, die drehmomentstärkeren Modelle (mal so grob ab 500Nm, ich kenne die genaue Grenze jetzt nicht auswendig) haben eine Tiptronic (8-Gg Wandler). Auch hier merkt man den Unterschied deutlich. Der Wandler ist das wesentlich komfortablere Getriebe.

Ich hatte damals bei den Probefahrten des A4 Allroad verglichen - 2.0TFSI 252PS (DSG) und 3.0TDI 272PS (Wandler).

Zweiteres fährt sich deutlich entspannter und nicht so ruckelig.


Deine Antwort auf "SUV & Offroad geht das zusammen ...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • danilo83
  • Dynomyte
  • Olli the Driver
  • HyundaiGetz
  • czissy
  • notting
  • Sebastian2811
  • Bert1956

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2250)

Archiv