• Online: 1.587

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

17.04.2009 13:27    |    andyrx    |    Kommentare (217)    |   Stichworte: Haltbarkeit, Korrosion, Premium, Rost, Umfrage

Rost ein Thema??

Rost im Fortgeschrittenem Stadium
Rost im Fortgeschrittenem Stadium

Hallo

 

für mich immer wieder überraschend wie oft bei heutigen Neuwagen nach kurzer Zeit das Thema Rost quer durch fast alle Marken Foren diskutiert wird....:o

 

Es ist erschütternd und in heutigen Zeiten kaum nachvollziehbar warum es bei einigen Modellen und Marken immer wieder Probleme gibt...wo man doch schon seit den Zeiten von Golf 2 oder den älteren Audi und Porsche Modellen weiss wie eine gute Rostvorsorge aussehen kann;)

 

 

sicherlich ist das Thema Rost nicht mehr so präsent wie vor einigen Jahren,dennoch ist es für mich überraschend wie schnell ein 97er Ford Escort (im Bekanntenkreis) die Federbeinaufnahmen durch hat,oder eine 1999er Mercedes C-Klasse rostige Türen und Kofferraumhaube haben kann.....

 

Auch beim relativ jungen Mazda 6 wurden oft Rostprobleme im Forum diskutiert.ohne mich jetzt auf einzelne Modelle oder Marken festlegen zu wollen scheint es da auf breiter Front Sorgenkinder zu geben...:confused:

 

wann werden die Hersteller wach und sind hier wieder sorgfältiger und bieten da eine verlässliche Qualität an?

 

die rostigen Astras und Kadett der Lopez Ära im Strassenbild sorgten für einen dramatischen Imageverlust bei Opel,eine rostige MB C-Klasse im täglichen Strassenbild kann für Mercedes ebenso verhängnisvoll werden....das richtet keine Werbung wieder gerade.

 

Ich denke schon das ein modernes Auto heute,bei entsprechender Behandlung,15 Jahre ohne sichtbaren oder gar existentiell gefährlichen Rost machbar sein sollte...

 

wie seht ihr dieses??

 

Ist Rost bei euch ein Thema??

 

leider ohne Pics,denn die lassen sich aktuell nicht laden...:mad:

 

mfg Andy


17.04.2009 13:41    |    MichaelOesdorf

MHM... Ich hab zwei Autos einen 96er Impreza und einen 02er Forester.

 

Der Impreza rostet an der Türkante. (Abgeplatzter Lack, weil die Garage so eng ist) Sonst nur an der Heckklappe was aber ne alte Krankheit ist, die ab Bj 98 oder so nicht mehr vorkommt(Unter der Abdichtung von der Heckscheibe). Mein Lackierer hat mir gesagt das käme daher, das diese Abdichtung am Lack schabt, wenn man die Kofferaumklappe zu macht.

 

Der Forester ist die Rostvorsorge schlecht hin. Da wird auch in paar Jahren nichts rosten.:)


17.04.2009 14:02    |    Andre1076

Ich geh meine Autos mal durch...

 

1988er Renault9 war damals einer der ersten Renaults mit Verzinkung. Der wurde 1997 100% rostfrei verkauft.

 

1990er nachfolger R19 hat kurz vor Ablauf der 7 Jahres-Rostgarantie einen neuen Radlauf bekommen und hatte beim Verkauf 2000 wieder Rostblasen an den hinteren Radläufen.

 

2000er Ford KA hatte nach 2 Jahren beide Holme unter der Türdichtung am Rosten und erste Roststellen an den Heckklappenscharnieren.

 

2002er Opel C-Corsa wurde 2008 100% Rostfrei verkauft

 

2005er Forc Focus ist bis heute Rostfrei.

 

Ich denke wenn die Autobauer wollten, dann wäre Rost kein Thema mehr, aber die wollen offensichtlich nicht! Merzedes A-Klasse z.B. hat 30 Jahre Garantie auf Durchrostung, scheint ja zu gehen, wenn man will!


17.04.2009 14:02    |    Krachbumente

ich fahr ja kein opel! deswegen kein rost


17.04.2009 14:10    |    petrimucki

17.04.2009 14:02 | Krachbumente Krachbumente

 

ich fahr ja kein opel! deswegen kein rost

 

 

 

 

 

Sehr guter Beitrag zum Thema ! :rolleyes:


17.04.2009 14:25    |    meehster

Ich hatte etwas Rost am 16jährigen Fiat Panda an der Fahrertür. Jetzt ist er weg. Die beiden Mazda 323 (BJ 1991 und 1992) geben Ruhe.

Allenfalls Flugrost gibt es mal :)

 

Allerdings höre ich in letzter Zeit (zu) oft von wirklich derbe rostenden Autos, gerade bei den neueren. Insbesondere Benz ist da betroffen.


17.04.2009 14:29    |    aixcessive

olange  fahrzeuge  aus karosserie blech herkömlicher natur sind  werden sie mehr oder weniger rosten

 

mein Audi weniger  alu sei dank   und der Opel vom Nachbarn mehr :D


17.04.2009 14:32    |    Käfer1500

Ein Kumpel mußte letztes Jahr seine 2000er Benz E-Klasse wegen durchgerosteter Vorderachse stillegen. Vorher waren ihm schon sämtliche Türen auf Garantie getauscht worden.


17.04.2009 14:34    |    GTI-Coburg85

Mein Auto Golf II BJ 91, sehr sehr wenig rost - und wenn dann an nicht sichtbaren stellen die man leicht behandeln kann das da nix weiter passiert.

 

Aber meinen Eltern ihr Seat Toledo BJ 96 rostet überall. Vorallem Türen, Schweller, Kotflügel... eigentlich unglaublich für einen Garagenwagen.


17.04.2009 15:04    |    _RGTech

Zitat:

dennoch ist es für mich überraschend wie [...] eine 1999er Mercedes C-Klasse rostige Türen und Kofferraumhaube haben kann

Für mich nicht, ich fahr eine :)

Solange aber "nur" die Anbauteile betroffen sind, fahre ich gerne weiter und gehe halt jedes Jahr einmal die bekannten Stellen ab. Letzte Woche wurde die Heckklappe mal wieder mit Schleifpapier, Rostisol, Sprühlack und Wachs behandelt - mal sehen wie lang es diesmal hält ;)

 

@meehster: "neuere" Mercedes, meist im Zeitraum 1993-2004, ja... da soll das schonmal vorkommen :) Wobei speziell bei der W211-E-Klasse bisher kaum was verlautbar wurde. Beim Vorgänger aber massiv... und bei meiner Baureihe sowie der nachfolgenden Rundaugen-C-Klasse vor Modellpflege.

 

Generell musste ich aber gerade bei für den Bekanntenkreis als Kandidaten ausgesuchten Fahrzeugen hier auf MT immer mal wieder was von Rost lesen:

- Focus Mk.I, trotz Verzinkung auf Dach und Heckklappe

- Audi A3, 2003/04: Türkanten unten

und weitere, denen ich das erst nicht zutraute...

Escort und andere Ford der 80er/90er, Golf 3 (ganz im Gegensatz zum 2er), Opel durchgängig bis ca. 1996, die Kandidaten haben sich ja mittlerweile rumgesprochen und enden nicht umsonst langsam in Würfelform...

 

Was mich zu der Erkenntnis brachte, dass man zu einem vollverzinkten Auto greifen sollte, wenn man dem Rost aus dem Weg gehen will.

Beispiele: Audi 1987-2003 (manche auch noch danach); VW ab 1996/1997 bis ca. 2004 - das betrifft also Golf 4, Polo 9N, Passat 3B/3BG, Phaeton vermutlich auch, außer Bus (Nutzfahrzeug); Seat Leon/Toledo 1M und einen der Ibizas; Skoda Octavia erste Rehie (zweite Reihe sowie Fabia weiß ich nicht). Mittlerweile spart der ganze Konzern die Vollverzinkung aber wieder ein!

Oder einfacher: Porsche ab 1980. Egal welcher :)


17.04.2009 15:17    |    patti106

Mein 12/97er Peugeot 106 wurde Ende 2005 rostfrei verkauft und mein 307 aus 11/04 ist auch rostfrei.


17.04.2009 15:31    |    ennoschu

die 30jährige garantie von mercedes ist sowiso ein witz. sie greift nur bei schäden wo es von innen nach außen rostet. wie das gehen soll muß mir mal einer erklären!! ich dusche mich doch nicht im auto.


17.04.2009 15:38    |    mazdakiller

finde es etwas lächerlich wenn leute meinen das ihr auto rostfrei sei nur weil sie es nich direkt sehen, bei den meisten autos blüht es doch da wo man es nicht sieht, und auch an achsen, Fahrwerksstangen etc unterboden eben


17.04.2009 15:48    |    motorina

Wenn man wegen Sparmassnahmen aus schlechtem Stahl die Blechteile pressen lässt (s. auch die 70er Jahre), dann braucht man sich über die geringere Lebensdauer nicht wundern ...

... und bei manchen Modellen scheinen die Rostnester eingeplant zu sein (oder bucht man derartige Ingenieur-Fehlleistungen unter learning by doing??).

 

Und nun zum (aktuellen) Fazit:

Golf 2 (1990) dank der guten werksseitigen Vorsorge ziemlich rostfrei;

Passat 35i (1993): Heckklappe im Herbst getauscht, hintere Türen müssen jetzt mal behandelt werden;

Golf 3 (12/1998): ohne Rostprobleme, noch nichts sichtbar;

C 220 Diesel (12/1997): relativ vom Rost verschont (entgegen den Erwartungen, was man sonst von diesem Modell hört+sieht), dringend angeraten sind jetzt aber ein paar kleine Stellen zu behandeln, bevor die "Seuche" um sich greift;

der  Vorgänger 190D (1992) dagegen war rostfrei;

Sprinter (1995): katastrophal, an sämtlichen Stellen kommt der Rost zum Vorschein (obwohl schon mehrmals behandelt);

 

Grüsse,    motorina.


17.04.2009 15:52    |    DoNuT_1985

Gut, bei meinem Wagen (Bj. 2006) erwarte ich mir nicht so schnell Rost, ich hoffe doch, mein "Premiumprodukt" bietet da in ein paar Jahren keine bösen Überraschungen. :)

 

Ansonsten:

 

- Focus Mk. I EZ 12/99 (mein Ex) - Türunterkante links - Auspuff - typisch Focus :)

- Focus Mk. I EZ 12/98 (Mutter) - Radkästen, Kofferraumdeckel, Steinschläge an Türen

 

Ein bisschen harmlosen Flugrost an Fahrwerk/Unterboden würde ich nicht als Rost zählen - richtige Löcher sind natürlich was anderes.

 

Mich wundert nur ein bisschen, welche Hersteller ihren Ruf mit Rostproblemen beschädigen - denken die sich, bis der Wagen vom Leasing zurückläuft, wird schon halten und dann hat man ja eh schon das Nachfolgemodell an den Mann gebracht? :rolleyes:


17.04.2009 15:54    |    fibres73

Zitat:

die 30jährige garantie von mercedes ist sowiso ein witz. sie greift nur bei schäden wo es von innen nach außen rostet. wie das gehen soll muß mir mal einer erklären!!

Gerne :D

 

Siehe die alten Opel !! Da haben dank mangelnder/fehlender Hohlraumkonservieung die

Schweller und die Radläufe angefangen zu Rosten.Und zwar von innen heraus !!!

Es geht also schon ;-)


17.04.2009 15:58    |    kruemeldriver

Autos Rosten nicht, sie schwitzen. Wer arbeitet, darf auch schwitzen.:D

 

Ne, spaß beiseite.

 

Mein 90er Suzuki Swift rostet auch. Darf er auch, ist ja schon "alt". Da gibts eben hier und da mal ein bisschen neues Blech und der Karosse wird mal wieder mit dem Schweißgerät auf die Brust gerückt.

 

Ich denke mir das so:

 

Aus der Sicht des Autokäufers ist es sehr ärgerlich, wenn ein 5 Jahre altes Auto an allen ecken und enden Rostet.

 

Aus der Sicht des Herstellers sieht es so aus, das ein neues Auto spätestens nach ca. 10 Jahren wirtschaftlich nicht mehr zu retten sein muss, das auch wieder ein neues Fahrzeug verkauft wird.

Und zum Thema guter oder schlechter Ruf für die Hersteller. Ich denke, das ist denen relativ egal. Wenn ich mit Hersteller A Probleme hatte, gehe ich eben zu Hersteller B. Mhhhh.......Hersteller B gefällt mir nach 5 Jahren auch nicht mehr so richtig.......geh ich halt zu Hersteller C.

Nachdem ich dann einige Jahre B und C ausprobiert hab, erinnere ich mich zufällig wieder an Hersteller A......och, so schlecht war der ja doch nicht und wechsele wieder von C nach A.

Im Endeffekt ist es egal, was für ein Auto ich fahre. Probleme gibt es überall, manchmal sichtbar (Opel) und manchmal nicht sichtbar.

 

Und bei den Mengen, was auf deutschen Straßen rollt, wird es Hersteller A egal sein, wenn mal 100.000 Menschen nach B und C wechseln. Im Gegenzug wechseln dafür 100.000 Menschen von B und C nach A.........


17.04.2009 16:39    |    andyrx

Hallo

 

das verwunderliche ist ja mittlerweile die Tatsache das man es keinem Hersteller oder Modell alleine zuordnen kann,früher war da Fiat ein Synonym für Rost,heutige Fiats hingegen,egal welches Modell,rosten so gut wie gar nicht mehr....der seelige Fiat Tipo au sden 90er Jahren war da dank Verzinkung ebenso wie der schicke Lancia Delta sogar Vorbildlich,diese Modelle wurden eher durch ihre nicht standfeste Elektrik hingerafft;)

 

nein es rosten oftmals Modelle/Marken wo man glaubt auf der sicheren Seite zu sein bzw. von unerwarteten Rost doch einigermassen sicher zu sein....;)

 

Klar ist auch wer auf salzigen oder gar Harnstoff (Ich sag immer Katzenpisse:D) behandelten Winterstrassen unterwegs ist und seinem Auto nicht ab und an mal ein Dusche/Unterbodenwäsche gönnt sollte sich nicht ganz so arg wundern:D

 

Aer so mancher gepflegte Garagenwagen fängt auf einmal an zu blühen oder bekommt mit 11 Jahren keinen TüV mehr.....weil größere Schweissarbeiten anstehen (wie am Beispiel meiner Bekannten mit dem Escort aus BJ 11/ 97) und der Aufwand in keinem Verhältnis zum Wagenwert mehr steht wenn man es in einer Werkstatt machen lässt:o

 

Der Markt hat es schnell wiedergespiegelt,denn die Autos die tatsächlich öfters mit Rostproblemen gesegnet sind,haben einen Marktwert der gegen Null geht.....selbst die ansonsten so wertstabile C und E Klasse aus den 90er Jahren sind im Wiederverkauf nur noch ein Schatten ihrer Vorgänger.

 

Die Manager die hier vor Jahren für schlechte Qualität sorgten weil sie beim eingekauften Stahl oder der Rostvorsorge ein paar Cent einsparen konnten und dafür kurzfristig ein paar bessere Zahlen im Jahresbericht/Bilanz präsentieren konnten sollten heute geteert und gefedert werden....denn mit solchen Qualitätsschwankungen kann man eine Marke ruinieren....jeder rostige Mercedes im Strassenbild ist eine Ohrfeige für ein Premiumlabel und macht kaputt was man an Qualitätsimage über Jahre aufgebaut hat.

 

just my 2 cent

 

mfg Andy


17.04.2009 17:00    |    Krachbumente

ich finde man ist selber schuld wenn man sich ein auto wie z.b. opel, ford, fiat, oder chevrolet kauft das sind die autos die wenn man sie neu kauft nach spätestens 4 jahren an sehr sehr vielen stellen rost ansetzen. bei opel zum bsp. wollen an den autos viel verdinen legen aber keinen wert auf qualität sowas kann doch garnicht gut gehen oder... hab mal ne weile bei opel im lager gearbeitet ich weis was die für schrott in die autos baun deswegen ist es auch kein wunder das man mit diesen autos nur probleme hat natürlich gibt es auch ausnahmen wo es nicht so ist aber das ist schon sehr selten!

das beste beispiel ist ja gerade die kriese in der sich opel befindet und ich persönlich finde man sollte wirklich mal richtig überlegen ob sich das überhaupt noch rechnet opel zu unterstützen! die sollen erstens erstmal gründlich ihre strategie vom autobau und dem was die in die autos baun überdenken und zweitens wenn eh keiner mehr opel kauft wieso die dan noch unterstützen?

opel hat bei manchen teilen preise die deutlich teurer sind als vw/audi teile wobei vw/audi teile eine eindeutig höhere qualität haben als die von opel, bei vw/audi gibt es übrigen 12 jahre durchrostgarantie.


17.04.2009 17:07    |    Krachbumente

ich hab übrigens vorm winter von VW ne neue heckklappe auf kulanz bekommen musste keinen euro zahlen, das lag daran das vw im golf 4 nen alu heckklappen schloss verbaut ist und da sich  hat alu und stahl nicht vertragen fängt es da an zu rost hat eine woche gedauer da war die neue heckklappe da und wurde eingebaut und das kommplet umsonst nach 9 jahren! gibt es das bei opel oder ford oder fiat oder irgendwo anders? 


17.04.2009 17:11    |    HyundaiGetz

Mein Citroen C1 (Für alle Franzosen-Kritiker, der C1 wird in einem Toyota-Werk gebaut.) hatte unter den Türdichtungen jeweils einen kleinen Rostpickel. War leider ein Konstruktionsfehler, da dort bei der Produktion anscheinend Haltegriffe waren und es nicht mehr Nachlackiert wurde.

 

Ansonsten: Hyundai Getz (EZ 09 / 2004) Rostfrei, Renault Twingo (EZ 11 / 2003) Rostfrei, Opel Corsa D (EZ 05 / 08) natürlich Rostfrei.


17.04.2009 17:37    |    BenutznameSchonVergeben

Mein Golf (EZ 11/97) hat, bis zwei oder drei Steinschläge, keinen Rost an der Karroserie, auch nicht am Unterboden oder so (grad erst beim Räderwechsel kontrolliert).

 

Das einzige was Rost ansetzt ist der Mittelschalldämpfer, mal sehen ob der dieses Jahr noch durchhält.... ;)

Aber meine Güte, das Teil ist knapp 11,5 Jahre alt, das hat seinen Dienst absolut erfüllt! :D

 

 

Meinen alten Golf (EZ 03/96) hab ich letztes Jahr mit oberflächlichem Rost am hinteren linken Kotflügel verkauft, über Probleme kann ich also nicht wirklich klagen.


17.04.2009 17:40    |    stetie

Zitat:

bei vw/audi gibt es übrigen 12 jahre durchrostgarantie

Auch bei Opel gibt es 12 Jahre Durchrostungsgarantie, nur zur Info!

Zum Thema:

-Corsa C Bj 2004, voher B Bj. 1998 - komplett rostfrei

-Kumpel fährt Astra G Bj. 1998, vorher Corsa B Bj. 1996 - ebenfalls ohne braune Seuche

 

@ Krachbumente

Von daher halte ich es für bedenklich hier Opel (oder auch anderen Herstellen) den Schwarzen Peter zuschieben zu wollen.

Und vom IVer Golf brauchst mir nix erzählen - der ist vielleicht vom Rost veschont (außer besagtes Heckklappenschloss), dafür gibt es andere Kleinigkeiten, die viel Zeit und außerhalb der Garantie Geld kosten!


17.04.2009 17:50    |    DoNuT_1985

@Krachbumente: Ja, Kulanzarbeiten bei 9 Jahre alten Fahrzeugen gibt es auch bei Ford. Der bekannte Rost der auf irgendeinen Fertigungpfusch am Blechfalz zurückzuführen ist, wurde bei bei meinem 99er-Focus im Herbst 2008 ausgebessert - ohne Serviceheft oder sonstige Anstalten... laut Werkstatt kein Einzelfall, sondern eine Aktion, in deren Genuss jeder Betroffene kommt - einfach ein paar Fotos schießen lassen und hoffen, dass die Tür nicht schon zu fertig ist - wäre man immer beim Service gewesen, hätten sie das ja schon lang entdeckt... :rolleyes:

 

Ich denke aber, dass sich bei besonders krassen (und imageschädigenden) Fällen oft mit ein bisschen Nachdruck um einiges mehr geht, als die Garantiebedingungen der jeweiligen Marke hergibt. Bei Rost an 5-6 Jahre alten Fahrzeugen sollte man einfach ein bisschen Zunder in der Werkstatt machen, da kommt der Rotstift über die Hintertür wieder zurück - ob messbar (Kulanz) oder nicht (Imageschaden). :)


17.04.2009 18:54    |    martinkarch

Also mein früherer Escort rostete gar nicht, der war aber auch ein extrem gepflegtes Gebrauchtfahrzeug aus dem Verwandtschaftsumfeld eines Ford-Händlers.

 

Aber mein jetziger Focus rostete an Steinschlagmachen (inzwischen beseitigt, war einfach !) und an der Unterseite der Vordertüren. Das steht jetzt an, ich mache es auch selber, mit nem Dremel und Spray. Aber ansonsten hat das Fahrzeug trotz geringer Pflege, vielen Kilometern und immerhin 10 Jahre Alter kein Rost.......vor allem nicht an wichtigen Teilen.

 

Nur im Motorraum an irgendwelchen Anbauteilen ist Rost, diese Teile sind aber so massiv gebaut, daß die Gefahr der Durchrostung nicht besteht. Somit unternehme ich auch nichts !

 

Bin zufrieden.


17.04.2009 19:07    |    waldrallye

Hallo,

 

Rost?

die frühen Subaru Justys leiden alle daran, der Subaru Impreza und der Legacy leiden hauptsächlich an den hinteren Federbeindomen daran (bis 2000)

Eigentlich alle Japaner vor 97

Gibt aber auch Golf 2 mit Rost, ganz so stabil sind die dann auch wieder nicht.

Die meiste Rostgefahr geht von Steinschlägen und Kratzern aus, gefolgt von schlecht instandgesetzten Unfallschäden.

Kann man ne Karosserie nicht aus V2A bauen? oder eben Aluminium...

Ist echt ein leidiges Thema


17.04.2009 19:22    |    _RGTech

Aluautos? Moment... Audi A2 (das ist eigentlich ein Geheimtipp... wenn der nicht so hässlich wäre...) oder A8 :)

Aber selbst ne Edelstahlkarosse nutzt ja nichts, wenn der Rahmen drunter gammelt... Stichwort DeLorean und Rost ;)

Nein, ein lange haltendes Auto, das in allen Belangen problemlos ist, würde für die meisten viel zu viel Geld kosten. Nennt sich dann aber meist Porsche (ab 1980, ausg. vielleicht der Touareg-Zwilling und die 996er Motoren).


17.04.2009 20:19    |    Olli the Driver

Mein 89er Panda war im Alter von noch nicht mal 11 Jahren so verrostet das ich mich (neben anderer technischer Mängel) von dem Wagen getrennt habe. Am Nachfolger, einem neuen Ford Ka, habe ich dann nach 3 Jahren Rost am Schweller unter der Türdichtung entdeckt. Meine Eltern fahren einen 13 Jahre alten Opel Astra, der scheint so weit ich es beurteilen kann noch Rostfrei zu sein, den modelltypischen Rost am hinteren Radlauf zeigt der Wagen jedenfalls nicht.


17.04.2009 20:23    |    _RGTech

13 Jahre = 1996er = das ist einer der besseren :)

 

 

Und weil man in den Blogs ja keine Signaturen sieht, verlinke ich mal zu meinen eigenen Rostbildern (die neusten sind noch nicht dabei, aber der Unterschied ist minimal... an den Schweißkanten des T-Modell-Deckels ist halt mittlerweile weniger Blech ;)):

 

C180 Reihe 3, Bild 1 und 4

C240 Reihe 3


17.04.2009 21:17    |    BMW-Fan91

Autos, die vor 2000 gebaut wurden, sind meiner Ansicht nach, im Hinblick auf eine Rostvorsorge, nicht als modern zu bezeichnen.

Die unsäglichen Sparpogramme vieler Hersteller hat bis in die Jahrtausendwende eine miserable Qualität hervorgebracht.

 

Auf deine Frage, wann die Hersteller denn endlich aufwachen: Das haben sie bereits. Ich bin mir sicher, dass wir so gut wie keine Fälle von Rost mehr an Pkws haben werden, die jünger als Bj. 2005 sind.

 

Grüße


17.04.2009 21:51    |    UHU1979

Da die C-Klasse als Problemfall angesprochen wurde: Wenn ich die im W203-Forum geschilderten Fälle vergleiche, ist das bei dem Fzg.-Alter zwar nicht schön, ebenso wenig ist die Reduzierung der Kulanzdauer rühmlich, aber wenn ich mich an meinen Vectra BJ95 erinnere, der mit 8 Jahren von der Karosserie so durch war (bereits nach 4 Jahren waren wesentliche Elemente der Karosserie stark korrodiert), dass er eigentlich nur noch Schrottwert hatte oder einen Komplettaufbau benötigt hätte, dann ist der Rost an den Türkanten echter Kleinkram.

Und nein, ich muss MB nicht schön reden, andere Wettbewerber stehen besser da.


17.04.2009 22:04    |    speedsta3012

Es kommt ja nicht nur auf den Stahl den jeder hersteller verbaut drauf an,sondern überwiegend auf die Pflege!!

Da ich bei der GTÜ arbeite (Sowas wie der TÜV) seh ich täglich jede menge autos,und es gibt tatsächlich Ford oder Opel die 20 jahre alt sind und an denen sich kein gramm Rost findet,aber ebenso gibt es z.B 8 oder 7 jahre alte Mercedes die am Unterboden,Türen,Heckklappen,Rahmen etc etc Gammeln bis zum geht nicht mehr..

Grösstes Highlight war bisher ne E Klasse, erste Generation mit den Rundaugen,der wir am Unterboden 5 löcher rein machen konnten...

Gute pflege und Gute Rostvorsorge ( vorallem von Privater seite,nicht auf die Hersteller verlassen) sind das wichtigste im Kampf gegen den Rost, egal bei welcher Marke.


17.04.2009 22:45    |    UHU1979

Zitat:

Rostvorsorge ( vorallem von Privater seite,nicht auf die Hersteller verlassen

Du hast zweifelslos Recht, aber der Hersteller sollte das Fzg. "Endkundentauglich" ausliefern, d.h. vom Standardnutzer ausgehen. Wenn ich mein neu erworbenes Fzg. erst durch zusätzliche Maßnahmen an meine Erwartungen (sei es Rostvorsorge, Leistungsanpassung oder optisches Tuning) anpassen muss, taugt es - aus meiner Sicht - eben nicht als Fertigprodukt. Der Kunde, welcher einen potentiellen Klassiker (was mein Ex-Vectra A sicherlich niemals wird) auf lange Sicht halten wird und in derartige Maßnahmen investiert, stellt wohl eher die Ausnahme dar.

 

Und das Pflege sich werterhaltend auswirkt, steht auch außer Frage. Aber der Hersteller sollte beachten, was das einem Fzg. normalerweise an Pflege zuteil wird. Und gesalzene Straßen im Winter gehören eben leider dazu.

 

Nein, ich sehe das als Konsequenz von "Optimierungen" in Produktion und der Produktionskosten. Der Kunde soll bekommen, was er bezahlt. Somit setzt er eben ab gewissen Preisen eben auch einen gewissen Rostschutz ohne Eigenmaßnahmen voraus. Und wenn die Erwartungshaltung von der Langzeitqualität abweicht, leidet eben das Image.

Ich denke nicht, dass sich ein Dacia-Fahrer über Kantenrost an der Tür nach 8 Jahren beschweren würde ...


17.04.2009 22:56    |    Krachbumente

Nen Dacia bekommste ab 5000euro im moment ich glaube wer sich so ein auto kauft ist froh wenn es 3 jahre hält und verschrottet es dan wieder aber beste beispiel wieder opel... opel hat hammer auto preise manche teuer als audi dafür aber keine qualität ich sag nur playmobil austatung...

 

ne sonnenblende OHNE Spiegel vom neuen vectra oder astra weis nicht mehr so genau kostet 58euro MADE IN POLN is das normalpreis? das ding is einfach nur plaste nicht mal mit stoff überzogen is das nen angemessener preis? opel selber denk scheinbar das die luxusautos baun und deswegen auch luxuspreise haben... übrigens Audi A3 1.6 102 PS neu 0 KM kostet 16000€ was bekommt man for das geld bei opel?


17.04.2009 23:01    |    meehster

Rost... Da fiel mir eben noch mein damals 13jähriger 2CV ein. Im Beifahrerfußraum war ein Rostloch, durch das ich hätte ein- und aussteigen können ;)


17.04.2009 23:02    |    Krachbumente

lol 


18.04.2009 00:51    |    elchfahrerin

hallo

die die am meisten gelernt haben,was rost angeht,ist fiat denke ich.die habe am meisten dazugelernt.

oder zeigt mit einen ab bj.2000 der durchrostungen hat!?

ich bin jedenfalls früher fiat gefahren, fiat 127,uno,ritmo,131,132 und croma mk1.-da hatte ich die schnautze voll und bin zu mercedes gewechselt.124 war gut und fing mit 18 jahren an zu rosten(was in ordnung ist),dann kaufte ich mir 2003 eine e-klasse w210 die alles bisher da gewesene in den schatten stellte.duchrostungen am unterboden.-wo die plastikbretter verbaut sind,sowie heckklappe ,hi,türen und und und.

danach überlegte ich lange und kaufte mit 2007 einen neuen fiat

gruß


18.04.2009 01:00    |    pafro

Also mein Frau und ich fahren 1997er Volvos. Ich 850 T5 und meine Frau S40 T4.

Beide ohne Rost. Und das in Irland wo es jeden Tag regnet.. Ok, fast jeden Tag..


18.04.2009 02:24    |    W203K M111

Hallo zusammen,

 

Rost...nee, hab isch nicht, iss doch der "wandlungsfähige" Lack bei Mercedes, wie heisst er nochmal????....Achja, RotRostBraunMetallic:D:mad:, da war ja der 190er besser verarbeitet(ok, sprechen wir mal nicht von den Wagenheberaufnahmen;))...

 

Gruß

 

 

Link->http://www.motor-talk.de/.../...ung-bei-den-ersten-203er-t2241596.html


18.04.2009 08:00    |    AQC85

Rost? kein Thema,

dank der Alu Karosse.


Deine Antwort auf "Rost,eine Seuche von der man denkt die gibt es nicht mehr...."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Umut47
  • Steam24
  • andyrx
  • Drueidex
  • lucaxhn
  • toyochris
  • aj2011
  • jamido
  • Swissbob

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2246)

Archiv