• Online: 4.015

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.07.2010 20:23    |    andyrx    |    Kommentare (48)    |   Stichworte: Audi, BMW, Ferrari, Hybrid, Klima, Lamborghini, Mercedes, Porsche, Sportwagen, Tesla, Umfrage

Hybrid/Elektrosportwagen mit Zukunft oder Flop...??

audi-e-tron-1audi-e-tron-1

Moin

 

Hybrid ist ein Zauberwort dem sich wohl kaum ein Hersteller entziehen will oder kann und zumindest Präsenz zeigt mit Prototypen oder Studien die gezeigt werden...auch bei den Sportwagen:eek:

 

Zitat:

 

Die Elektromobilisierung ist in vollem Gang – Audi stellt mit der bildschönen Sportwagenstudie e-tron einen emotionalen Botschafter neben den schnellen Tesla. Das Duo zeigt, dass Elektroautos alles andere als langweilig sind

 

Seien Sie ehrlich! Was glauben Sie, wie diese Autos klingen? Wie ein blubbernder V8? Ein kreischender Vierzylinder? Nach schrillem Turbopfeifen? Doch Vorsicht, wir haben bei dieser Aufnahme nichts dergleichen gehört – nur das Rauschen des Fahrtwindes, das leise Abrollen der Reifen und vereinzelt ein paar Regentropfen, die von der Außenhaut der Allianz-Arena in München auf die Windschutzscheibe fielen. Keine Frage, die Welt wirkt aus einem Elektroauto völlig anders. Irgendwie idyllischer. Doch diese zwei Sportwagen sind alles andere als harmlos.

Quelle-->http://www.autozeitung.de/.../...tler-audi-e-tron-gegen-tesla-roadster

 

und Porsche,BMW oder Mercedes stehen auch schon schon in den Startlöchern-->

 

http://www.merkur-online.de/.../...e-spyder-hybrid-auto-zr-653652.html

 

http://www.n-tv.de/.../BWM-baut-Oeko-Sportler-article1162221.html

 

was haltet ihr davon..??

 

wird das angenommen werden...Sportwagen im grünen Dress und mit dem Sound einer Strassenbahn??

 

ich kann mir das nicht recht vorstellen....:confused:

 

mfg Andy


29.07.2010 20:28    |    Rostlöser35331

ich sehe das ganze einfach als eine alternative antriebsart. der E-Antrieb hat eben vor- und nachteile, das muss jeder für sich abwägen.

 

aber: hätte ich das geld, würde ich mir sofort einen e-tron besorgen. entweder V8-Geblubber (heutzutage aber nicht mehr so günstig im unterhalt zu haben) oder eben Elektro...


29.07.2010 20:32    |    andyrx

das digitale (mächtige) Drehmoment der Elektrosportler beeindruckt wirkt aber seelenlos steril und die Aura und Ausstrahlung eines kernigen Sportwagens tendiert gegen Null;)

 

deshalb berührt mich eine solche Lösung emotional überhaupt nicht...;)

 

einen schönen kernigen (dann alten) Sportwagen in Ehren halten wird deshalb noch eine weise Entscheidung sein:cool:

 

mfg Andy


29.07.2010 20:33    |    meehster

Ich würde sofort eines der Alltagsautos gegen etwas elektrisches tauschen. Warum nicht?


29.07.2010 20:35    |    andyrx

Alltagsauto und Cityhopping mit einem Hybrid oder Elektroauto ist ja was ganz anderes....aber einen echten Sportwagen:confused: ??

 

.....kann ich mir so nicht recht vorstellen:eek:

 

mfg Andy


29.07.2010 20:36    |    Elderian

Heya,

 

ich denke mal, das ist nur eine Frage der Zeit. Einen Diesel konnte sich auch lange niemand in einem sportlich geprägten Fahrzeug vorstellen, dennoch gibt es mittlerweile genügend "Sportdiesel". Auch Automatikgetriebe haben mittlerweile nicht mehr den Ruf des Spaßvernichters...

 

Von daher gehe ich mal davon aus, dass bei der flächendeckenden Verbreitung vom Elektrofahrzeugen gerade imageträchtige Fahrzeugkategorien wie Sportwagen eine wichtige Rolle spielen werden. Schon allein deswegen, weil sich bei ihnen der Aufpreis nicht so negativ auswirken wird wie bei einem Kleinwagen...

 

Elderian


29.07.2010 20:37    |    bjoern1980

Zitat:

dennoch gibt es mittlerweile genügend "Sportdiesel"

Die da wären?

 

Ich steige eher in eine Pferdekutsche, als in eine Elektrokarre...


29.07.2010 20:41    |    andyrx

jetzt mal ehrlich....den Diesel in einem Sportwagen kann man zwar für gute Fahrleistungen auch einbauen aber ein Taxifeeling bleibt bestehen....es geht ja nicht nur um die Fahrleistungen sondern auch um das Gefühl welches ein echter Sportwagen vermitteln soll;)

 

und das gelingt aus meiner Sicht weder mit dem Diesel noch mit dem E-Antrieb;)

 

bei schnellen Langstrecken Limousinen ist das mit dem Diesel ein anderer Schnack...hohe Reichweiten und niedriger Verbrauch bei guten Fahrleistungen zählen da mehr als agiles Handling und schöner Sound wie bei einem echten Sportwagen;)

 

mfg Andy


29.07.2010 20:42    |    Duftbaumdeuter17407

Wieso kannst Du dir das nicht vorstellen, gerade Elektromotoren gehen doch viel besser ab weil sie im Prinzip aus dem Stand raus sofort volle Drehmoment liefern können, mach das mal mit ner Verbrennerkrücke nach.

 

Die Frage ist halt wie man genügend Strom für die Leistung ins Auto bekommt, man will ja ach mehr wie einen Ampelstart fahren können. Ansonsten könnte man ja zB einfach 4 (also auch gleich allrad) E-Motoren mit zusammen 800kW oder so einbauen.


29.07.2010 20:42    |    andyrx

kenn da eigentlich nur den Audi TT TdI und den neuen Peugeot Flitzer als Diesel;)

 

 

mfg Andy


29.07.2010 20:46    |    Faltenbalg11665

Ich finds gut :)... Solange die Fahrleistungen nicht darunter leiden.. Das tun sie ja in den meisten Fällen nicht.

 

Noch mehr Sinn macht der Einsatz eines "Hybridantriebs" natürlich in der Form, wie sie im Porsche GT3 R Hybrid zu finden ist :D


29.07.2010 20:48    |    Antriebswelle36310

Ein Sportwagen muss laut sein und Sprit verbrennen, dass es kracht...alles andere ist in meinen Augen Mumpitz.


29.07.2010 20:50    |    qwertzuiopasdfg

Ich bleibe bei meinem blubbernden V8, Spritverbrauch ist nur Nebensache. Ich spare damit sogar Geld, bei den Kosten für diese E-Mobile kann ich tonnenweise Sprit verfahren.


29.07.2010 20:51    |    Habuda

Ein Sportwagen braucht mindestens einen V8 und diesen muss man auch hören.

 

Die Daten vom e-tron und das Design mögen ja etwas hermachen, aber es ist einfach kein (klassischer) Sportwagen.

 

Auch wird ein Diesel nie das Gefühl vermitteln, wie ein schöner V8 oder V10 Benziner!


29.07.2010 20:53    |    bjoern1980

Zitat:

Ein Sportwagen braucht mindestens einen V8 und diesen muss man auch hören.

Nein, ein Sechszylinder Boxer eignet sich auch.


29.07.2010 20:53    |    Antriebswelle36310

Mist! Zu spät!:D


29.07.2010 20:55    |    bjoern1980

Zitat:

kenn da eigentlich nur den Audi TT TdI und den neuen Peugeot Flitzer als Diesel;)

Der TT ist ein Golf in anderem Kleid und der Peugeot RCZ(?) ist sicher auch alles, aber kein Sportwagen.

 

Es gibt keinen Diesel-Sportwagen. Die R8-Studie zählt genausowenig wie die Rennfahrzeuge.


29.07.2010 20:57    |    qwertzuiopasdfg

Diesel ist was für arme Leute, die immer an der Tankstelle weinen müssen, wenn die die Preise sehen. Das ist meine Meinung, ich einem Sportwagen gehört ein Benziner.


29.07.2010 21:00    |    emil2267

Zitat:

Noch mehr Sinn macht der Einsatz eines "Hybridantriebs" natürlich in der Form, wie sie im Porsche GT3 R Hybrid zu finden ist

die technik gabs vor jahren aber schon bei vw & das als einzigen antrieb :D

 

http://www.youtube.com/watch?v=VQABo63aAK8

 

kommt halt immer drauf an,was man unter nem sportwagen versteht ?!

 

wenn das ding hauptsächlich rennen soll,um auf der autobahn oder sonst wo auf dicke hose zu machen,halte ichs schon für sinnvoll

 

allerdings schleppt man so sicher noch nen haufen zeugs rum & das dürft puristen,die ihre sportler hauptsächlich ums eck scheuchen schon nen dorn im auge sein,das gewicht will auch noch beschleunigt,gebremst & auch um die kurven getragen werden


29.07.2010 21:04    |    Duftbaumdeuter17407

Sportlich heißt aber auch nicht Sound sondern Fahrleistung.

 

Dass man Sound mitbekommt liegt halt an den Maschinen die man für die Fahrleistungen braucht aber Sound allein macht lange keinen Sportwagen.

 

Und gerade bei den Fahrleistungen ist es nicht unwahrscheinlich dass die Elektromotoren die Verbrenner in Zukunft ablösen werden.


29.07.2010 21:27    |    emil2267

gibts z.b. hier nen vergleich,wie kompetent der is kann ich leider net sagen ?!

 

http://www.youtube.com/watch?v=5HsNDvEr8OY


29.07.2010 22:27    |    Druckluftschrauber17314

Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, an der Ampel Gas (Strom) zu geben, und den Sound einer Straßenbahn zu "geniesen" bzw am Ende noch einen gefakten Motorensound aus dem Lautsprecher (btw > lächerlich)

Der Strom muss ja auch irgendwo herkommen, und von flächendeckenden, regenerativen Stromquellen sind wir noch weit entfernt. Ich glaube nur 7% des Stromes in Deutschland kommt von Wind-, Solar- und Wasserkraftwerken.

 

Natürlich hört man jetzt schon in der Werbung das der Strom für Elektroautos durch regenerative Quellen deutlich besser ist, als der Sprit von der Tanke [...] aber wenn man seine Elektrogurke aufläd, kommt der Strom halt immer noch zum größten Teil aus Kohle und Co.

Man kann den Verbraucher ja nicht sagen, das der Strom doch nicht so Umweltfreundlich hergestellt wurde. Bezweifel das dies so viel Umweltfreundlicher ist, als wenn man mit einen kleinen Benziner rumfährt - wohl kaum.

 

Aber sollen sie ruhig alle Elektroautos fahren, dann bleibt halt mehr für mich übrig.


29.07.2010 22:32    |    Antriebswelle36310

Strom, Ingo! hört sich auch doof an....:D


29.07.2010 22:58    |    andyrx

echte Ökosportwagen sind für mich heute schon am Markt wenn ich an eine Lotus Elise denke....leicht und einen kernigen aber sparsamen Benzinmotor sind die Elemente die auch mit relativ geringen PS Leistungen für maximalen Spass sorgen können....ein Sportwagen muss keine 1700kg wiegen und dann 400 PS haben um ein Sportwagen zu sein....:confused:

 

ein Leistungsgewicht von 6kg reicht für eine ordentliche Portion Spass aus wenn das absolute Gewicht gering bleibt;)

 

ich sehe das an meinen RX-7 Turbo die mit 1250kg und 200PS immer noch viel Spass machen und ausreichend flott sind....wenn auch der Wankelmotor dieser Modelle aufgrund seines großen Durstes ein schlechtes Beispiel ist...;):eek:

 

aber das Verhältnis Leistung/Gewicht reicht aus für ambitioniertes fahren....;)

 

mfg Andy


29.07.2010 23:03    |    PS-Schnecke35221

Ich finde einfach, dass da das Produkt nicht der Zielgruppe entspricht. Gerade Sportwagenfahrer sind doch diejenigen, denen der Verbrauch ihrer Autos oftmals relativ egal ist. Sonst würde man sich doch keinen Sportwagen zulegen. Vernunft spielt da bei der Kaufentscheidung sicher keine, höchstens eine untergeordnete Rolle. Da arbeiten die Hersteller einfach am falschen Segment. Schon klar, dass es dabei wohl hauptsächlich um einen Imagegewinn für alternative Antriebe geht, aber trotzdem: ich finde, das schießt einfach am Ziel vorbei. Persönlich würde ich mir keinen solchen "Flüster-Flitzer" kaufen.


29.07.2010 23:19    |    Multimeter28119

Es gibt keinen "Öko Sportwagen". Genauso wie es kein alkoholfreies Bier, kein fettfreies Steak und keinen sportlichen Diesel gibt.

 

MfG

roughneck


29.07.2010 23:23    |    audijan

Ich denke das diese Autos nichts für den "normalen Menschen" sind. Ich denke dass die Autos hauptsächlich für Promis gedacht sind, welche eine vermeintlich reine Weste tragen wollen. Dazu passt ein Öko R8 namens Etron einfach viel besser als ein R8 V10 ;) Diese Leute können sich das Auto auch leisten. Denn eigentlich sind dies ja nur Entwicklungsträger um Informationen für die Volumenmodelle zu bekommen. Nach den Sportwagen werden die Elektormotoren dann von oben nach unten die einzelnen Klassen erobern. Aber mich bekommt so schnell keiner in son Teil. Elektro hat für mich kein Vorteile und son richtiger Motor ist einfach was feines :) Nen Elektromotor kann ja jeder entwickeln, da sind ja nachher alle Autos gleich ;)


29.07.2010 23:28    |    andyrx

E-Autos müssen kleine City Hopper ala Smart oder Kleinwagen sein um die Zentren der Metropolen zu entlasten wo ohnehin alle im Stau stehen und Parkraum rar ist....ein SUV oder Sportwagen mit E Antrieb ist eine Fehlentwicklung und falsche Richtung die eher Propgandazwecken dient als wirklich zu überzeugen...in den SUV gehört ein potenter Diesel und in den Sportwagen ein rassiger Benzinmotor....alles andere ist Krampf;)

 

mfg Andy


29.07.2010 23:31    |    Spurverbreiterung17353

Die besten Zeiten des Verbrennungsmotors sind sowieso vorbei, es geht eindeutig in die Elektro-Richtung.

 

Als Unterstützung im Alltagsgebrauch warum nicht. Bei den ausgesprochenen Sportwagen gehört (noch) eine kernige akustische Untermahlung dazu. Beim reinen E-Antrieb kann man sich dann die "Best of V8 sounds" von der Konserve anhören.

 

Bei den 90% Alltagsautos spielt das Motorgeräusch überhaupt keine Rolle, die meisten wären froh über mehr Ruhe und könnten sehr gern auf Abgase und das stinkende Benzin-/ Ölgepansche verzichten.


29.07.2010 23:32    |    Maroc89

Hi,

 

also hatte bisher eigentlich nicht soviel von Elektro oder Hybriden gehalten aber ich bin letztes mal den CRZ von Honda gefahren und war begeistert. Ich fand den Wagen schon 2006 schön als er vorgestellt wurde. Er wurde immer und immer wieder verändert aber das Design sieht trotzdem noch schick aus. Jedenfalls hat es eine Menge Spaß gemacht den zu fahren. Er hatte 3 Fahrmodi: Normal, Eco und Sport. Normal war überflüssig, bei Eco nahm der Motor nicht zu viel Gas an sodass man Sprit spart dort hat der E-Motor auch mehr gearbeitet als der Benziner. Aber bei Sport, mein lieber Mann. Erstmal wird die Gasannahme besser und stärker angenommen und die Lenkung und das Fahrwerk viel Straffer. Man merkt auch das der E-Motor einen Turbo ersetzt. Man hat direkt die Leistung da, es gibt kein Turboloch.

Hat auf jedenfall Spaß gemacht kann ich nur empfehlen mal so ein Ding auszuprobieren.


29.07.2010 23:40    |    andyrx

der Honda CRZ ist ein interessantes Konzept allerdings sind die Fahrleistungen absolut gesehen doch eher bescheiden;)

ECKDATEN

PS-KW: 114 PS (84 kW)

Antrieb: Vorderrad, 6 Gang manuell

0-100 km/h: 9.90 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Preis: 21990 €

 

Test-->http://www.autozeitung.de/.../...brid-sportcoupe-im-ersten-fahrbericht

 

mfg Andy


29.07.2010 23:54    |    Turboschlumpf5791

Als Befürworter von Atom-Strom würde ich mir folglich so ein E-Fahrzeug auch mal ansehen.

Aber dann ne Spaßkarre zusätzlich! Röhren muss sein.


30.07.2010 00:31    |    tino27

Ich finde, man sollte ihnen eine Chance geben.

 

Leider gibt es immer Leute, die erst mal alles aus irgendwelchen Gründen ablehnen. Da wird dann ein über 100 Jahre entwickelter Benziner mit einem noch jungen Stromer verglichen. Oder der Wunsch nach Sound. Das sind alles Dinge, die sich über die Jahre entwickelt haben. Deswegen sind sie aber nicht Gesetz. Mal sehen, wie sich das E-Auto entwickelt.


30.07.2010 00:35    |    Federspanner13886

Autos wie der AUDI E-Tron werden sich in bestimmten Kreisen durchsetzen. Es wird damit beginnen das einige Reiche oder/und Promis diese Autos fahren werden... dann wird man sie am Kuhdamm in Berlin sehen und von dort aus wird sich der Trend über die Republik ausbreiten.

Öko autos werden zum Trend.

Auf der anderen Seite wird es die Leute geben die weiterhin Verbrenner fahren wollen, und das Feeling nicht missen wollen (Benzingeruch, Motorsound, Vibrationen, Blow off ventile ...etc.)

Meine persönliche Meinung dazu ist das Elektroantriebe eine sehr gute alternative sind um im täglichen Leben günstig und emmisionsfrei von A nach B zu kommen. Die Feinstaubbelastung wird gesenkt und in Stätten wird es deutlich ruhiger.

Auf der Rennstrecke wird es aber weiterhin Motoren betriebene Fahrzeuge geben.

Man stelle sich mal eine Formel 1 ohne Sound vor.......ssssssssssssssuuummmmmmmm...wtf...

Ein Motor der von der 1. Sekunde an volles Drehmoment hat, hat ganz andere fahrerrische Anforderungen...(Motorbremse, etc..).

Ich persönlich möchte niemals auf meine Seifenkiste (Golf2) verzichten...selbst wenn ich in ein paar Jahren größere Autos und evtl elektro Fahrzeuge fahren werde. Meine Seifenkiste bleibt bei mir...


30.07.2010 01:37    |    _RGTech

Ich bin Pro Elektrosportler.

 

Momentan sind Entwicklung und Marketing (besonders letzteres) noch ziemlich unausgegoren, aber das kommt schon noch. Wenn ich bedenke, was ein relativ bescheidener Tuner mit seinen Mitteln zustandebringt, und wenn man dann aufgeschlossen genug ist das Brummen gegen ein extrem dezentes Pfeifen/Rauschen zu tauschen (ICH würde das tun, aber ich hab auch einen V6 genommen weil er leise ist :D), bekommt man z.B. so etwas:

 

http://www.auto-tuning-news.de/.../

http://www.speedheads.de/.../...mit_satter_power_in_serie-62974-2.html

 

Und verdammt JA, wenn ich die Kohle hätte, würde ich genau so einen kaufen!

 

(Und, sorry Audi: keinen mit LED und anderem Gedöns verschandelten R8, der ja so schon nicht die Hübschheit in Person ist ;))


30.07.2010 01:55    |    andyrx

Hi,

 

den R8 hab ich auch nur stellvertretend ins Bild genommen für die ganze Gattung der Sportler/Modelle und da ist der E-tron sicher mit der bekannste Vertreter dieser Gattung;)

 

mfg Andy


30.07.2010 08:56    |    Käfer1500

Die aktuellen Hybridsportler sind mehr oder weniger noch Öko-Alibi-Autos, aber technisch ebnen sie schon den Weg zu reinen Elektrosportlern. Diese werden dann durch die freier bestimmbare Gewichtsverteilung und den wohl niedrigeren Schwerpunkt (Akkus in der Bodenplatte) noch besser auf der Strasse liegen, und außerdem schon bei niedrigen Drehzahlen das elektrotypisch hohe Drehmoment haben, zudem Bremsphasen zur Rekuperation nutzen.


30.07.2010 09:22    |    Brunolp12

das nennt man Greenwashing - eine Form von PR. Dient dazu, sich ein zeitgemäßes, umweltfreundliches Image zu geben. Mit der Realität hat das nichts zu tun.

 

Meist bleiben die Spar- oder Ökomobile Studien, mit denen sich der Vorstandschef einmal ablichten lässt und die anschliessend wieder verschwinden. Echter Umweltschutz passiert anders und woanders.


30.07.2010 10:14    |    Zephyroth

Nun, ich hab' mich viel mit Elektromotoren beschäftigt. Es gibt kaum einen besseren Antrieb als diesen, auch als performancetechnischer Sicht, solange man den Akku nicht miteinbezieht.

 

Der Elektromotor selber hat volles Drehmoment von unten raus bis ganz nach oben (oben heißt dann aber 11krpm). Leider wirkt das halt emotionslos. Was ebenfalls ein Vorteil ist beim Elektromotor: Man kann ihn ordentlich überlasten, bis zum 10fachen Drehmoment ist möglich (natürlich nur kurz, zu heiß darf er net werden).

 

Hat man nun Radnabenmotore, dann sind Dinge möglich, die derzeit nur mit viel Aufwand in der Getriebetechnik möglich sind (Torque-Vectoring, ist eine Art invertiertes ESP, sprich hier wird ein Rad mehr angetrieben als ein anderes). Sperrdifferentiale sind überflüssig, Verteilergetriebe ade!

 

Das sind schon tolle Äussichten, was zu einem komplett neuen und überlegenem Fahrverhalten führen kann, wenn wir die Akkutechnologie in den Griff bekommen, denn 400kg Akku ist zu viel.....

 

Am Stammtisch wird dann halt net mehr palavert über Zylinderzahlen, sondern über Polzahlen der Elektromotoren.

 

Grüße,

Zeph


30.07.2010 10:26    |    Brunolp12

die Diskussion um Elektroautos lief grad erst hier:

 

*Link, Motor-Talk Magazin*

 

12 Seiten, alles gesagt


Deine Antwort auf "Öko Sportwagen--> ein Trend mit Zukunft oder ein Flop.??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Florian987
  • _RGTech
  • Ie1234
  • Motfan
  • Steam24
  • DOIT
  • remarque4711
  • black_lancelot
  • AS1961

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1532)

Archiv