• Online: 2.114

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

31.01.2011 11:07    |    andyrx    |    Kommentare (209)    |   Stichworte: Alfa Romeo, Antrieb, Audi, BMW, Citroen, Fiat, Ford, Honda, Hyundai, Jaguar, Kia, Mazda, Mercedes, Mitsubishi, Motoren, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault, TDi, Toyota, US Cars, V12, V6, V8, VW, Wankelmotor

meist sieht das so ähnlich aus....meist sieht das so ähnlich aus....

Moin Motortalker,

 

mit das wichtigste an einem Auto ist der Motor...wenn der nix taugt macht auch der Rest wenig Freude;)

 

jede Marke hat so ihre Highlights wo man sagt da hatte man ein gutes Händchen bzw. gibt es Motoren die einer

Marke/Hersteller als besonders gelungen gelten dürfen....;)

 

ebenso gibt es bei jeder Marke Motoren die einen schlechten Ruf haben oder die einfach unbeliebt sind und die als Fehlkonstruktion in die Analen eingegangen sind;)

 

was sind die besten Motoren aus eurer Sicht die die jeweiligen Hersteller je angeboten haben und welche die schlechtesten..??

 

bin mal gespannt welche Marke ihren Favoriten Motor hat:eek:

 

 

Bei Alfa Romeo fallen einem z.B. als großer Wurf spontan die Benziner 2,0 Liter 4 Zylinder Motoren aus den 60/70 Jahren ein die einen legendären Ruf haben...während bei Alfa Romeo die ersten Diesel wohl nicht sehr gelungen waren;)

 

Bei BMW sind die kleinen 6 Zylinder Legende....usw.,etc.,pp::cool:

 

 

 

mfg Andy


31.01.2011 17:29    |    Schattenparker48114

als guten motor fällt mir der aus dem 3er golf bekannte 1.9er TDI ein AFN oder 1Z. extrem robust. Auch der 1.9er TDI ARL ausm Golf 4 hält einges aus. Vor allem wenns mal Richtung 250 Pferdchen geht.


31.01.2011 17:33    |    SpEeDjUnKiE1987

Top: ist die 1.8 16V maschine aus z.b. 1995 Mondeo über 200tkm NIE ärger.

 

Flopp: 2.5TDI MKB: AKE 180ps und das schlimmste was mir passieren könnte

 

LG


31.01.2011 17:37    |    RedFlyingAngel

Wenn aber der Motor super ist und der Rest scheisse taugt des wiederum auch net viel ^^

 

Also mein Endura-DE 90PS ist auch ein super Motor schnurrt wie ein Kätzchen und unter 300.000km macht der nur sehr selten schlapp!


31.01.2011 17:39    |    deville73

Zitat:

31.01.2011 16:18 mondi 1.8

 

totaler FLOP (schrott):

1,8T die saufende zicke!....

Völlig korrekt.

Ich habe in meinem Leben kaum einen schlimmeren Motor gefahren als den 1.8T im Audi A4, abgesehen von dem 5-Zylinder im Audi 100 5S C2.

Die haben beide im Stadtverkehr mehr gesoffen als mein Cadillac von 1973. Echt. 20 Liter/100 km und mehr.

Und empfindlich wie die Prinzessin auf der Erbse. (Der 1,8T)

 

Zitat:

...fast alle FORD saugbenziner (16V) sind top!

Jau.

Allerdings muss man dazu sagen, dass die Zetec Motoren ja wohl ursprünlich eine Madza Entwicklung sind.

Der geilste noch verbaute 4-Zylinder Motor von Ford allerdings ist der Endura E und seine Evolutionsstufen.

Unkaputtbar, so lange Öl und Wasser drin sind. Dabei sparsam und enorm zuverlässig.


31.01.2011 17:39    |    ship

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

Sagt mal: sind Opel-Motoren gut?

Wenn ich da ein paaaaaaaar Jährchen zurückdenke ;)

 

C-Kadett City: 1,2 Liter Hubraum, 37kW/ 50PS (1,2N) nur für Export, z. B. nach Österreich - manchmal auch ohne Öl gefahren - egal :eek:

1300er D-Kadett 75PS, der 1600er mit 90PS und nicht zu vergessen der 115PSige 1800er GTE, Kartmässig leicht und unverwüstlich - schade wegem dem vielen Rost ;)


31.01.2011 17:48    |    deville73

Zitat:

31.01.2011 16:30 RGTech

 

deville73: Nachteile von viel Hubraum und vielen Zylindern sind halt Reibungsverluste und die Füllung im Stadtverkehr, Kurzstreckenbetrieb, Leerlauf. Je kleiner der Motor, desto weniger nimmt er da. Sicher hat das im Teillastberich dann wieder seine Vorteile, wenn der Motor unangestrengt vor sich hinblubbert, aber da jetzt einen Verbrauchsvorteil ausmachen zu wollen?

Na ja, die alte Vergasertechnik ist da sicher nicht optimal, aber mit ein Wenig Einstellerei geht das auch ganz ordentlich.

 

Aber mit den entsprechenden Einspritzverfahren wie sie heute eingesetzt werden, haben die modernen V8 (z.B. in der Corvette) sogar Verbrauchsvorteile gegenüber z.B. vergleichbaren Porschemodellen.

 

Da wollt ich persönlich nicht tauschen, aber das bleibt ja nun mal Geschmackssache. :)

 

Ob ein kleinvolumiger, hochdrehender 1-2 Zylindermotor im Stadtverkehr nun die großen Vorteile hat, weiss ich nicht und mag ich nicht beurteilen.

Vom Lärmschutz her allerdings ist er eher nix.

Wenn ich da so an diese Rex Chingchang Roller denke...:rolleyes:


31.01.2011 17:50    |    nudldunga

Also zum M60 Motor kan ich nur sagen dass er absolut zuverlässig ist. Ich kann mich absolut nicht beschweren. Einmal den 4L mit 390000km und aktuell der 3L 180000km. Die möglichen Fehlerquellen sind bekannt, dementsprechend kann man handeln. Einmal gemacht, und Ruhe ist.

 

Eine Legende ist der M30 als 30 oder 35iger


31.01.2011 18:02    |    Astra-f-anatic

Fiat 1.1 Cinquecento Motor, nicht kaputt zukriegen

Opel C20XE, genug Kraft bei guter Haltbarkeit.

Generell die 1.6er Motoren von Opel, die 8V etwas mehr als die 16V

Seat Toledo 1.8i Motor mit 90 PS, Kraftvoller als man denk

 

Mal die Motoren die ich persönlich schon gefahren bin und von denen ich überzeugt bin.


31.01.2011 18:04    |    SteinOnkel

Audi: 5-Zylinder Reihenmotor 2.3L 80er Jahre

Opel: c20ne (2.0l 4-Zylinder Transverse, Anfang der 90er Jahre; ein kugelsicherer Motor)

VW: VR6 Ende der 90er Jahre. Drehmoment noch und nöcher

Porsche: alle Boxermotoren...und die V8s, und die V6er, und ach eigentlich alles

 

...sind zu viele tolle Motoren insgesamt.

 

 

Zum Thema Turboloch:

 

Saab Motoren der späten 90er Jahre (2.0l 4-Zylinder mit 185PS mmmh lecker). Turboloch war da ein Fremdwort.


31.01.2011 18:11    |    spechti

GUT:

Ford 385 Series V8, 460 cubic inch (7,5 Liter). Genau das richtige, wenn Drehmoment gefragt ist.

Chevrolet Small Block V8. Wegen seiner unendlichen Vielseitigkeit.

Ford 335 Series V8, 351 cubic inch Cleveland. Wenn das Pferdchen mit den Hufen nicht nur scharren soll.


31.01.2011 18:22    |    Druckluftschrauber4100

Mitsubishi Motoren

4G63 2liter mit oder ohne Turbo vom L300 bis zum EVO

und Natürlich die 4G9 Serie Unkaputtbar !

 

mfg CB5GTI


31.01.2011 18:25    |    bmw_e36_e46

Alle 6Zylinder Motoren von BMW.

Als Benziner ist der M52B28= 2.8Liter R6 Motor mit Vanos. Leistet 193ps und 280nm.

Als Diesel M57D25= 2.5 Liter R6 Motor Common Rail mit 163ps (5er Reihe E39 2000-2003).

 

Diese beiden Motoren liebe ich am meisten :).

 

Schlecht:

 

Alle Motoren mit Zahnriemen ;).


31.01.2011 18:29    |    andyrx

Zitat:

Als Benziner ist der M52B28= 2.8Liter R6 Motor mit Vanos. Leistet 193ps und 280nm.

dafür klingt der BMW 6 Zylinder Grauguss 2,5 Liter schöner:cool::p:eek::D

 

mfg Andy


31.01.2011 18:31    |    ship

Zitat:

Original geschrieben von CB5GTI

Mitsubishi Motoren

4G63 2liter mit oder ohne Turbo vom L300 bis zum EVO

und Natürlich die 4G9 Serie Unkaputtbar !

"Daumen hoch....!" :)


31.01.2011 18:41    |    Spiralschlauch11740

Also, ich leg mal einfach so mitten drin los ;)

 

Gute Motorenentwicklungen:

 

-> Volvo Redblock (Rödblok) Motoren

zu erkennen am roten gußeisernen Block (entweder lackiert oder unlackiert) mit den Namen:

B21, B20, B23, B200, B230, B234, B30 (B = Benzin, Zahldahinter Hubraum in DL und die letzte Zahl Ventile)

 

-> Volvo Whiteblock (Aluguß) Motoren

zu erkennen am komplett silbernen Alublock und Zylinderkopf. Dabei gibt es nur 3 Varianten - die aber auch andere Motoren beinhalten:

B6xx4, B5xxx und B4xxx

 

-> Mazda MZR bzw. Ford Duratec HE

super Maschine. Tolle Leistungsentfaltung (aus Sauger), einfache Bauweise, sehr Wartungsarm. Ich bin nach wie vor von meiner Maschine im C30 begeistert! Wenn nur der Rest des Wagens so gut wäre :(

 

-> Rover V8

3,5l, ehemaliger Buick V8 - auch mit 3,9, 4,0, 4,2 und auch 4,9l Hubraum (wenn ich mich richtig erinnere)

 

-> Rover K-Series

zu Zeiten von Rover der modernste Motor der Insel. Gute Grundkonstruktion. Brauchbare Leistungsentfaltung. Gute Verbrauchswerte.

 

-> Hudson Twin H-R6

der Twin H R6 Benziner von Hudson ist auch nennenwert. Mit mehr als 4.0l Hubraum schafft es die Maschine den fast 2,5t schweren Hudson Hornet zur Sportlimousine zu machen! Hubraum = Drehmoment. Dazu schöne Leistungsausbeute für eine Maschine aus den frühen 50er Jahren

 

Schlechte Motorenentwicklungen:

 

-> VW 2,4l R6 Saugdiesel/Turbodiesel aus dem LT (Volvo D24)

schlechte Thermik (hält als Turbodiesel kaum ne Vollgasorgie auf der Autobahn aus ohne zu überhitzen), schlechte Konstruktion der Antriebsaggregatsteuerungen (Riementrieb), blöde Position der Glühkerzen sowie Einspritzpumpe (man kommt kaum überall ran) und ganz wichtig: der Klang ;) Klingt ohne PÖL schon nach Friteuse! :D

 

-> Rover 2,6l R6 Benziner aus P5 und SD1

träge, durstig, nicht drehfreudig, problematisch, zickig, alles Begriffe, die diesen Motor nicht annähernd richtig beschreiben können!!!

 

-> Ford TDCI Diesel (1.6l/2.0l) bzw. Peugeot 109 HDI/136 HDI

bescheuerte Konstruktion mit zu viel Plastik dran (Turbo + Plastikansaugbrücke), DPF ist bescheiden konstruiiert.


31.01.2011 18:41    |    BENZinblueter

scion hat vollkommen recht! der MB-Motor war das robusteste mir bekannte Aggregat, ein echter Superdiesel.


31.01.2011 18:55    |    FirstFord

Zitat:

31.01.2011 16:18 mondi 1.8

 

totaler FLOP (schrott):

1,8T die saufende zicke!....

Zitat:

Original geschrieben von deville73

 

Völlig korrekt.

Ich habe in meinem Leben kaum einen schlimmeren Motor gefahren als den 1.8T im Audi A4, abgesehen von dem 5-Zylinder im Audi 100 5S C2.

Kann ich überhaupt nicht bestätigen.

Ich hatte nach einem 320-er BMW den 1.8T mit 150 PS ca 120000 Km im Passat Variant im gemischten Fahrbetrieb und war begeistert, vor allem vom Drehmomentverlauf.

Im Schnitt verbrauchte er dabei 8,5 L Super, nur in wenigen Ausnahmefällen hatte ich beim Tanken eine 10 vorm Komma ausgerechnet bzw. auch in der Anzeige der MFA.


31.01.2011 20:26    |    andyrx

der BMW R6 ist gegenüber dem Audi Motor halt vor allem in der Laufruhe und Drehfreude überlegen....leben kann man aber sicher mit beiden Motoren;)

 

der reizvollere ist aber in meinen Augen der 2 Liter BMW Motor:cool:

 

mfg Andy


31.01.2011 20:53    |    snooopy365

Mein Zitat-Knopf ist weg?

 

egal dann schreib ichs halt nochmal:

 

4G6x von Mitsubishi, absoulut unglaublich wie lange die sich mit wie unterschiedlicher Leistung gehalten haben.

schon alleine die Leistungbreite bei quasi gleichem Block... von 75-400PS Serie.


31.01.2011 21:13    |    deville73

Hier ist kein Zitatknopf :D


31.01.2011 21:36    |    andyrx

Zitat:

Hier ist kein Zitatknopf

das geht hier zu Fuss ganz manuell:D:D

 

mfg Andy


31.01.2011 21:43    |    rallediebuerste

Wieso war mir bloß klar, dass hier jeder seinen eigenen Brot-und-Butter-Motor bringt? :rolleyes:

 

Sorry, aber zu nem GUTEN Motor gehört schon ein bisschen mehr als "der macht seit 200.000 keine Probleme"...


31.01.2011 22:06    |    Multimeter37665

Was ist daran Falsch einen Motor, der 200000 Kilometer ohne Probleme gelaufen ist, als "guten Motor" zu bezeichnen :rolleyes: . Es gibt wohl kaum etwas wichtigeres als die Langlebigkeit.

Leistung ist natürlich wünschenswert, aber was hat man davon, wenn er nach 10000 Kilometern kaputt ist?

 

Andy:

Zitat:

das geht hier zu Fuss ganz manuell:D:D

Wie manuell? Gibts keine Automatik? :D:D


31.01.2011 22:43    |    andyrx

nun es gibt haltbare Bauernmotoren die halten ewig und es gibt technische Sahnestücke und brilliante Motoren die da etwas anspruchsvoller sind...die regelmässig frisches Öl haben wollen und sinnig warmgefahren werden sollten wenn man lange etwas davon haben will;)

 

je nach Fahrzeug und Zielsetzung des Entwicklers können das beides tolle Motoren sein....es gibt aber Motoren die können von alle dem nichts richtig,komplex aufgebaut und doch keine Performance oder dabei noch durstig,Wartungsintensiv ohne Haltbarkeit oder einfach mit einem miesen Klang oder allem zusammen...das sind dann die Flop Motoren wo Anspruch und Realität weit auseinander gehen;)

 

mfg Andy

 

,


31.01.2011 23:13    |    FranzR

Zitat:

Was ist daran Falsch einen Motor, der 200000 Kilometer ohne Probleme gelaufen ist, als "guten Motor" zu bezeichnen

Mir dünkt, die ursprüngliche Intention war, die absoluten Top-Motoren herauszufinden.

Also nicht die vorhandene Menge in 50% gut und 50% schlecht einzuteilen, sondern wirklich herausragende Sachen wie den "Dom" herauszuarbeiten.


01.02.2011 00:32    |    deville73

Zitat:

31.01.2011 12:45 andyrx

 

ich denke mal Zuverlässigkeit und gute Haltbarkeit sollte eigentlich bei jedem Motor Grundmerkmal sein....und 150.000-200.000km immer drin sein,was macht einen Top Motor noch so aus??

 

 

 

Motore die ab 100.000km nur noch mit Angstschweiss wegen eines zu erwartenden größeren Defektes betrieben werden können sind für mich nicht akzeptabel oder schwer nachvollziehbar;)

 

 

 

mfg Andy

Da sind die Amis dann wohl doch führend.

Wenn ich bedenke, wie der Motor in meinem nach 38 Jahren noch rennt, dann freut mich das immer wieder.

Gehen wir doch mal davon aus, dass der Wagen keine langjährigen Stillstandszeiten hatte und ansonsten jährlich im Mittel um die 10.000 Meilen bewegt wurde, was für amerikanische Verhältnisse und Entfernungen eher wenig ist.

Dann hat der jetzt 380.000 Meilen runter (der Odometer zeigt in etwa 30.000 Meilen), was in etwa 611.550 km entspräche.

 

Das finde ich persönlich schon eine enorme Leistung, insbesondere vor dem Hintergrund, dass es auch wesentlich mehr sein kann was der drauf hat. Die Fahrleistung ist ja eher knapp angenommen.

Der Ölverbrauch ist derzeit übrigens bei <0,1 l/1000 km. Der Motor ist unrestauriert, nur der Vergaser wurde samt Ansaugbrücke erneuert.


01.02.2011 00:40    |    KKW 20

Die Besten Opel Motoren ever:

C20XE

C20LET

C30SE und dessen Ableger C40SE und C36GET

 

Alles andere was danach kam hat sich zwar redlich bemüht, kam aber trotzdem nicht dran.


01.02.2011 06:38    |    Hellhound1979

Zitat:

Original geschrieben vonralle diebuerste

Wieso war mir bloß klar, dass hier jeder seinen eigenen Brot-und-Butter-Motor bringt? :rolleyes:

 

Sorry, aber zu nem GUTEN Motor gehört schon ein bisschen mehr als "der macht seit 200.000 keine Probleme"...

Hab ich mir auch schon gedacht und deswegen den da gepostet:

 

Zitat:

Der Colombo V12 von Ferrari der in den Sportwagen Anfang der 60er verbaut wurde:

 

# Motor: V12 60°, vorne angeordnet, Trockensumpfschmierung, Motorblock aus Aluguss mit eingeschraubten Grauguss-Zylinderbuchsen

 

# Verdichtung: 9,7 : 1

# Bohrung/Hub: 73 mm x 58,8 mm

# Hubraum: 2953 cm3

# Leistung: 302 PS bei 7500/min

# max.Drehmoment: 343 Nm bei 5500/min

 

Zum niederknien:

 

http://www.youtube.com/watch?...

http://www.youtube.com/watch?...

http://www.youtube.com/watch?...


01.02.2011 07:31    |    Powergeri

ich fahre aus dem VW-Audi Regal nun schon die dritte Generation der V6 Benzinsauger:

 

Audi Cabrio Bj. 98 mit dem 2,8 V6 12V "AAH"

VW Passat Bj. 98 mit dem 2,8 V6 30V "ACK"

und aktuell den A5 Sportback mit dem 3,2 FSI ValveLift "CALA"

 

und in Summe bin ich sehr zufrieden, die Laufkultur von einem V6 Sauger ist einfach ein Traum :)

 

LG Geri


01.02.2011 10:16    |    Spannungsprüfer35622

manche leute mögen ja spass an den drehorgeln haben.

ein nachteil ist das die eine geringere laufleistung haben.

das stört mich immens weil ich kein neuwagen fahrer bin,niemals sein will und um diese ausgenudelten hochdrehzahlmotoren einen grossen bogen mache.

wärend für die maschinen bei 250.000 meistens alles gelaufen ist hat ein v8 das ganze leben noch vor sich weil dem sein maximales drehmoment einfach was früher anliegt.

der verschleiss kann ja nicht höher sein sonst wären die maschinen nicht so ewig haltbar.

und wärend man für die modernen kisten in spätestens zehn jahren probleme mit den ersatzteilen kriegen wird bekommt man für die ami motoren fast jeden baujahrs viele feine repro und after market teile.

sowas ist schön.

ein guter motor hat für mich ein breit nutzbares drehzahlband welches seinen ursprung aber nicht jenseits von 5000 u/min hat.


01.02.2011 10:23    |    Druckluftschrauber46517

Ich "liebe" immer die Vorurteile über Hochdrehzahlmotoren! :rolleyes:

Selbst noch nie einen im Besitz gehabt bzw. gefahren, aber irgendeinen Quark daherlabern. :mad:

So etwas geht mir echt auf den Keks. :rolleyes:

 

Und ja, auch aus deinem Post oben kann man sehr gut hervorheben, dass du noch nie einen HDM gefahren bist.

 

Mehr schreibe ich dazu nicht...


01.02.2011 10:37    |    Spannungsprüfer35622

sorry,aber für mehr als ein dreirad reicht es eben nicht.:D

mal abgesehen davon das ich es nicht mag wenns vorne wie eine kreissäge schreit gefällt mir auch die leistungsentfaltung nicht.

das ist ansichtssache,eigene erfahrung und mein persönlicher geschmack.

sollte ich mal das glück haben den 200 ps honda mit mehr wie 250.000 irgendwo stehen zu sehen werde ich meine meinung erweitern aber nicht ändern.

dein persönlicher angriff ist witzlos arm.

aber wenn du das so meinst akzeptiere ich das.

ich nehme mir nicht das recht herraus über leute zu urteilen die ich nicht kenne.:mad:

 

p.s,mir hat damals der scheiss yamaha motor schon gereicht,musste jedes mal würgen wenn der hoch gedreht hat.

besaß ich auch nur drei wochen,dann gegen chopper getauscht.


01.02.2011 10:54    |    Druckluftschrauber46517

Ich greife hier niemanden persönlich an, auch wenn du das hier so interpretierst!

 

Ich akzeptiere es, dass du einen anderen Geschmack hast und etwas anderes bevorzugst, trotzdem halte ich es für unangebracht, ein sehr gutes Motorkonzept dermaßen schlecht zu reden.

 

Kommt halt immer drauf an, was man persönlich haben möchte und bevorzugt und mit was man umgehen kann und mit was nicht.

 

Der 2 Liter, 200/201 PSler sowie der 2 Liter, 240/241 PSler sind sehr standfeste Motoren, die locker die selbe Laufleistung erreichen können wie andere Motoren. Und wenn das jemand im Griff hat, dann ist es Honda, ebenso das HD-Konzept.

 

Das Auto sowie der Motor macht sehr viel Spaß, egal ob auf dem Weg zur Arbeit und da bei etwas normaler Fahrweise oder eben sportlich in den Kurven beim Drücken.

Absolut alltagstauglich, vor allem der FN2.

 

Da der Motor über 90% des maximalen Drehmoments bereits sehr früh bei knapp 2900 U/Min. anliegen hat, was man merkt, macht in umso mehr alltagstauglich.

 

Den Motor muss man keineswegs immer ans Limit treiben, um zügig voran zu kommen.

 

Ich darf mir das doch erlauben als CTR-Fahrer, oder? :D ;)


01.02.2011 10:57    |    Spannungsprüfer35622

wer die erfahrung hat darf diese schreiben,soweit kein thema.

mir ist das eben nix,und das darf ich auch schreiben.

und zu dem rest,mal sehen was so in 10 jahren ist.


01.02.2011 10:59    |    Druckluftschrauber46517

Sorry, aber mich interessiert doch JETZT nicht, was IN 10 JAHREN ist! :rolleyes:


01.02.2011 11:01    |    rallediebuerste

Zitat:

sollte ich mal das glück haben den 200 ps honda mit mehr wie 250.000 irgendwo stehen zu sehen werde ich meine meinung erweitern aber nicht ändern.

Ich kann momentan einen mit 180.000km ohne ein einziges Problem anbieten - und letztens kam im Type-R-Forum jemand mit einem mit 300.000km auf der Uhr. Außerdem ist mir kein Fall bekannt, wo dieser Motor (bei korrekter Behandlung) vor der Zeit verreckt wäre... aber stimmt schon: das ist eben auch alles nicht repräsentativ.

Dennoch gehe ich mal davon aus, dass der Motor wohl eins der letzten Teile sein wird, die an meinem Honda den Geist aufgeben ;)

 

Die Charakteristik ist natürlich immer eine subjektive Geschichte. Der eine mag den fiesen Bumms untenrum, und ein anderer liebt es, wenn der Motor sich schön linear in immer höhere Drehzahlregionen hochschraubt und dabei brüllt wie ne wütende Hummel vorm Megafon. (Zu welcher Sorte ich gehöre ist klar, oder? ;))

 

Der Fairness halber sei aber erwähnt, dass gerade für Hondas VTEC-Motoren das vielgehörte Vorurteil des Drehzahlmonsters, das untenrum überhaupt keine Power hat, so nicht stimmt... VTEC sei dank. Natürlich immer noch kein Vergleich zum 5LV8Dieselwasweißichwasmonster, aber für den Alltag MEHR als ausreichend.

Und dafür wiegt der Motor auch keine 800kg :D

 

Ob der Motor jetzt ein guter ist... keine Ahnung. Für mich passt er wie Arsch auf Eimer, er ist technisch interessant, (ein Stück weit) außergewöhnlich, und mir macht er jeden Tag aufs neue Spaß.

 

Liebe Grüße

Ralle


01.02.2011 11:15    |    Zeiti0019

@MR Ratte: Hier mal ein paar Beispiele zum Meinung "erweitern" (Was immer das auch ist).

 

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

 

Honda baut sehr gute HDZ-Motoren, die im Gegensatz zu vielen turbogeladenen Motoren, oder auch grossvolumigen auch nach grosser Laufleistung kein Öl verlieren/verbrauchen (höchstens die Kiste wurde verheizt).

 

Natürlich ist das für nen V8 Bigblock-Anhänger schwer nachzuvollziehen, diese Motoren haben auch nen Reiz, aber genauso einige Nachteile. Und in der heutigen Zeit werden diese grossen Motoren in absehbarer Zeit im Museum verschwinden, auch wenn die Amis grad zur Zeit nochmal einkaufen, wie die Weltmeister.

 

Gruss.


01.02.2011 11:26    |    Spannungsprüfer35622

big block oder small block v8 ist egal.

ich mag auch v6 oder r6 und nen anständiger 4 zylinder ist auch ganz nett.

oder die guten alten dieselrosse.

haupauschlaggeben ist für mich das ich das fahrzeug komplett selbst reparieren kann und auch will weil ich die raubritterei in den werkstätten nicht auch noch mit meinem sauer verdienten unterstütze.

ausserdem schraube ich leidenschaftlich gerne sodas sämtliche fahrzeuge der letzten zehn jahre gänzlich ihren reiz verloren haben.

ich verfolge da ganz andere ziele.

aber deshalb braucht ihr nicht wie die wilden auf mich einzuprügeln und mich wegen meiner meinung zu verdammen.

alleine die tatsache das die heuten autos schon aufgrund der ganzen scheiss elektronik keine klassiker werden bestätigt mich in dem streben alte fahrzeuge zu erhalten.

und irgendwann habe ich den klassiker vor der tür an dem ich mal länger als ein jahr spass habe......


01.02.2011 11:38    |    der_Derk

Da die meisten Höchstleistungen im Motorenbau zwangsläufig auf Kosten anderer Nachteile entststehen, ist immer die Frage was man an einem Motor toll findet...

 

Keine wirklich schlechten Motoren, aber mit nervenden Macken behaftet sind/waren:

 

- Suzukis 2.0er V6, mit seinem defektanfälligen und teuren Steuerkettenspanner,

- Der 1.8er MG-Motor im Freelander, dessen Zylinderkopf eine einzige Sollbruchstelle war,

- Mitsubishis 2.0 GDI, der trotz Super-Plus-Verzehrs keinen Verbrauchsvorteil gegenüber der Konkurrenz hatte, und gerade im sparsamen Teillastbereich zum verkoken neigte,

- Isuzus 3.1 TDI, bei dem man nie die gesamte Ölmenge wechseln konnte, weil immer ein großer Rest noch im Umlauf feststeckte,

- Fiats Fire-Motoren, welche zwar drehfreudig, haltbar und freilaufend waren, aber bei jedem zweiten Ölwechsel konnte man auch gleich die Zylinderkopfdichtung tauschen lassen,

- Die VM-Diesel im Jeep, bei denen der Hersteller von Bootsmotoren offensichtlich übersehen hatte, dass das Kühlwasser bei PKW höhere Temperaturen hat als der Genfer See im Sommer, in der Folge war das Kopfdichtungs-Wechselintervall je nach Belastung höher als bei Fiat,

- Nissans 2.5 dCi, der gerade die Reputation von Navara und Pathfinder als zuverlässige und anspruchslose Geländefahrzeuge zugrunde richtet

 

Was für mich nun letztendlich ein "guter" Motor ist - tut eigentlich nichts zur Sache, ich wäre auch mit dem eingangs genannten Suzuki-V6 zufrieden... ;)

 

Gruß,

 

Derk


01.02.2011 11:51    |    Zeiti0019

Zitat: Fiats Fire-Motoren, welche zwar drehfreudig, haltbar und freilaufend waren, aber bei jedem zweiten Ölwechsel konnte man auch gleich die Zylinderkopfdichtung tauschen lassen.

 

Das kann ich bestätigen...:D

Steht auch einer in der Garage, Bj.92, hat 45 tsd km und die 3 Kopfdichtung...Grosser Sport!:D


Deine Antwort auf "gute Motoren und schlechte Motoren--> die Highlights"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • andyrx
  • Steam24
  • hahohe92
  • ToledoDriver82
  • commodoregs
  • AgilaNJOY
  • Dynamix
  • CarFan_77
  • Swissbob

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1534)

Archiv