• Online: 1.383

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

15.04.2021 02:31    |    andyrx    |    Kommentare (95)    |   Stichworte: Dacia, Duster, Ganzjahresreifen, M S, Reifen, SD, Winterreifen

Ganzjahresreifen ja oder nein ??

Maxtrek Relamax 4S auf dem Dacia Duster sind Allwetterreifen in 215/65r16
Maxtrek Relamax 4S auf dem Dacia Duster sind Allwetterreifen in 215/65r16

Hallo Motortalker ,

 

Der Winter 2020/ 2021 war tatsächlich mal in unseren Graden ein Winter der den Namen verdient ....kalt und mitunter reichlich Schnee ;)

 

Die Kinder freut es und die Autofahrer oft weniger ....

 

Wintertaugliche Bereifung ist da unabdingbar und bei den Reifenhändlern ist zum Herbst und Frühjahr reichlich traffic angesagt wenn Wechselsaison ist.

 

Das lästige wechseln umgehen viele Autofahrer mit Ganzjahresreifen oder All Season Reifen ....ein Reifen für alles.

 

Wenn man nicht zu hohe Jahresfahrleistungen hat ein nachvollziehbarer Gedanke ....:cool:

 

Da ich mehrere Fahrzeuge habe und sich meine jährliche Fahrleistungen für jedes einzelne KFZ damit reduziert bzw. verteilt kommen Ganzjahresreifen für mich auch in frage ....und ja ich hab sie auf einigen Fahrzeugen.

 

Ganzjahresreifen :

 

Renault Laguna 3 ( hankok kinergy 4s)

 

Dacia Duster DCI 4x4 ( maxtrek Relamax 4s)

 

Citroen Pluriel 1,6 ( goodyear vector)

 

Honda HRV ( King Meiler NF3)

 

Fahren auf Ganzjahresreifen

 

 

Mit Winter/ Sommerreifen unterwegs sind :

 

Kia Sorento 2,5CRDi ( Cooper WSC M+S und Bridgestone Dueller )

 

Renault Fluence 2.0 ( Michelin Primacy und Fulda Kristall M+S)

 

BMW E36 Cabrio 328i ( Falken Sommerreifen )

 

Mazda RX7 Cabrio ( Firestone Sommerreifen )

 

Peugeot 607 V6 3.0 ( Pirelli Winter Sottozero )

 

 

Die beiden Cabrio sehen nur Sommer bzw. Schönes Wetter ....hier stellt sich die Frage nicht.

 

 

Wie sehen meine Erfahrungen aus ??

 

Die modernen Ganzjahresreifen sind optisch und technisch näher am Winterreifen in Optik und Profilgestaltung aber nicht so weich.

 

Am besten vergleichen lässt sich das beim Renault Laguna und dem Renault Fluence.....

 

Die Eigenschaften im Schnee erscheinen mir gleichwertig und ich fühle mich da mit dem Laguna und den Hankok Ganzjahresreifen nicht schlechter als der Fluence mit den richtigen Winterreifen Fulda Kristall.

Was bei den Hankok in 215/50r17 im Herbst auffiel war aber mit zunehmenden Alter der erschreckend schlechte Nassgrip obwohl noch 5 mm Profil weshalb ich neue gekauft habe ....immerhin nach 50.000km noch 5mm Profil aber eben bei Nässe sehr rutschig.

 

Die Michelin Sommerreifen des Fluence sind 205/55r17 und fahren sich im Sommer in schnellen Kurven etwas griffiger und direkter als die Hankok 4s des Laguna aber ist nicht so gravierend.

 

Überrascht haben mich die preiswerten Maxtrek Relamax 4s in 215/65r16auf dem Dacia Duster mit Allrad und vorher schon auf meinem ehemaligen Subaru Outback 2,5.....ein sehr guter Allrounder der sowohl im Schnee sicheres Gefühl gibt ( Traktion durch 4x4 ohnehin genug ) als auch bei Nässe kurze Bremswege und sichere kurvenhaltung gibt....Verschleiß etwas höher als beim teureren Hankok des Laguna aber besser bei Nässe.

Nach 20.000km noch 6mm auf dem Maxtrek.

 

 

Die Hankok sind sehr Verschleißfest beim Abrieb für einen GJR aber sind im Alter dann wohl ausgehärtet und bei Nässe sehr rutschig .....

 

Die Cooper WSC sind Winterreifen mit recht groben Profil auf dem Kia Sorento in 245/70r16 und finde ich im Schnee eher enttäuschend ....recht wenig Traktion auf dem schweren SUV trotz Allrad :o

 

Der Cooper WSC verschleißt recht zügig.

 

Bei Nässe und im Schlamm ( Offroad ) beim Kia hingegen sehr ordentlich.

 

Der Bridgestone Dueller 805 Sommerreifen in 245/70r16 auf dem Kia ist ein guter komfortabler Sommerreifen aber für Offroad eher untauglich aufgrund des eher feinen Profils.

 

Die Reifen Goodyear Vector in 185/65r15 auf den Citroen Pluriel kann ich aufgrund zu geringer Laufleistung nichts zu sagen.

 

Auf dem Honda HRV hab ich waschechte Winterreifen ( den NF3 von KingMeiler) in 205/60r16 umfunktioniert zu Offroad Reifen weil mit satten 11mm Profil ( nornale Reifen haben 8mm) und groben Profil ideal geeignet denn in der Größe des Honda gibt es keine AT Offroadreifen ...top im Schnee und auch Offroad gut zu gebrauchen....Nachteil ist das er recht laut abrollt durch das grobe Profil was ich aber indem Fall in Kauf nehme.

 

 

Der Peugeot 607 V6 3.0:fährt auf neuen Pirelli Sottozero Winter in 225/56r16H und sind reine Winterreifen die beim Kauf montiert waren .....laufruhig auf trockener Fahrbahn aber habe den Wagen ( den ich als künftigen Youngtimer betrachte ) nicht im Schnee gefahren.

 

Zu den Falken Reifen auf dem BMW Cabrio und den Firestone auf dem RX7 kann ich nicht viel sagen da ich da nur sehr wenig Laufleistung bei schönen Wetter habe.

 

Fazit ....für mich sind die Ganzjahresreifen völlig Ok ( obwohl schneereiche Gegend in der Rhön ) und ich erspare mir das lästige wechseln.Sie sind bei Schnee und Eis näher am echten Winterreifen als gedacht und im Sommer ist der Verschleiß geringer als erwartet.

Geringe Einbußen im Handling im Sommer nehme ich in Kauf.

Beim Renault Fluence belasse ich ich es aber noch so wie es ist weil alle Reifen noch fast neuwertiges Profil haben.

 

Beim im Dezember gekauften Peugeot 607 hab ich noch keine Sommerreifen ( Winterreifen sind aber neuwertig) und überlege was ich bei dem Wagen bezüglich Umrüstung zum Sommef hin mache ....immerhin ist der Wagen mit Vmax 240km/ eingetragen.

 

Ganzjahresreifen werden oft kritisiert weil viele sagen die können nichts richtig gut....ich finde sie machen aber auch nix richtig schlecht und kann damit gut leben.

 

Edit:

 

Habe mal eine Umfrage hinzugefügt .....find es interessant wie sich das verteilt ;)

 

Mehrfachauswahl ist möglich da oft nicht nur ein Fahrzeug existiert ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

15.04.2021 04:25    |    ToledoDriver82

2010 kauften wir unseren ersten 626 in Berlin und dieser hatte neue GJR der Firma Goodyear drauf. Nun war das im Herbst und mir erstmal egal, ich hatte mich aber schon auf den Kauf neuer WR eingestellt. Der Winter 2010/2011 war dann aber ein wirklich heftiger soviel Schnee und Kälte hatten wir lange nicht, die GJR schlugen sich zu meiner Überraschung sehr gut. So gut, dass wir im Frühjahr beschlossen sie als WR zu nutzen und noch ein Satz SR kauften. Ab diesem Zeitpunkt war meine Skepsis bezüglich GJR weg und ich begann selber welche zu kaufen für meine Fahrzeuge.

Aktuell haben wir das 6. Fahrzeug mit GJR von Goodyear und immer noch keine Probleme auch wenn mehr Schnee liegt. Deine Erfahrung mit den Hankook kann ich aber bestätigen, die Alufelgen vom Astra hatten beim Kauf welche drauf, keine 5 Jahre alt und noch mit 5,5mm Profil. Nach einem Sommer war ich bei 5mm angekommen und beim ersten Schneematsch war das Fahren dermaßen schlecht, dass ich mir einen Satz WR kaufte. Ich fuhr die dann noch einen Sommer und entsorgt sie dann.

Beruflich bin ich ebenfalls auf GJR unterwegs, unsere Transit sind mit Goodyear ausgerüstet, einzig der Dacia hat SR/WR.

 

Ich für mein Teil kann GJR empfehlen, wer nicht das letzte bisschen aus seinem Auto raus holt, wenig Kilometer fährt oder in Gegenden wohnt, wo Winter eher selten ist, kann damit ganz gut bedient sein. Aber auch in Gegenden wo mal mehr Schnee fallen kann wie hier im Bereich vom Erzgebirge zum Beispiel, kann man mit GJR auskommen.

Am Ende entscheidet auch der hinter Steuer die Sache etwas, umsichtige Fahrweise bei allen Wetterlagen und schon kann man mit dem Kompromiss GJR gut leben.


15.04.2021 08:35    |    Damir_1210

Hallo!

 

Auf dem Touran meiner Frau haben wir Pirelli Cinturato All Season als GJW, und ehrlich gesagt, bin sehr, sehr, positiv überrascht.

 

Was das Wetter- und Fahrverhältnisse in Wien und Umgebung betrifft sind diese Reifen völlig ausreichend, wir hatten keinerlei Probleme.

 

Ich war immer Verfechter von 2 Reifensätze, aber außer Winterurlaub im Schiegebiet sehe ich keine Verwendung für Winterreifen in meinem Fall.

 

P. S. Ich hatte auf verschiedenen SUVs GJW und die waren grottenschlecht, meistens waren es Hankook aber Pirelli macht es gut.


15.04.2021 08:53    |    helmut_berlin

Zunächst einmal besten Dank an @andryx für den guten und ausführlichen Bericht.

Hier in Berlin fand auch 2020/2021 wieder kaum Winter statt. Ich habe mich aus diesem Grunde bereits vor Jahren von der Doppelbereifung verabschiedet und bin mit meinem A3 auf All-Seasons (Michelin CrossClimate) umgestiegen.

Bereut habe ich es zu keinem Zeitpunkt. Die Fahreigenschaften im Winter sind bestens und nur im Sommer bei trockener Fahrbahn hat man das Gefühl, es fährt sich etwas rauer und weniger geschmeidig. Aber das kann ich gut verschmerzen. Die Naßhaftung bei Regen ist ordentlich und bei Schnee kaum schlechter als früher die „echten“ Wiintersocken.


15.04.2021 08:57    |    Brot-Herr

Mein letztes Auto hatte ich mit Ganzjahresreifen gekauft. Bei den Wintern hier in Nordwestdeutschland reichen die völlig aus. Allerdings sind die meisten Ganzjahresreifen im Sommer suboptimal, deswegen habe ich einen zweite Satz Felgen besorgt und Sommerreifen da aufziehen lassen.

Bei meinem aktuellen Auto habe ich Sommer- und Winterreifen. Die Winterreifen waren beim Kauf dabei, die Sommerreifen kamen letztes Jahr neu. Die Winterreifen sind dieses Jahr fällig. Ich überlege wegen der Erfahrungen mit meinem letzten Auto, die auch gegen Ganzjahresreifen zu tauschen und auch Ganzjahresreifen wie beim letzten Auto nur im Winter zu nutzen.


15.04.2021 09:28    |    Emsland666

Großer Fuhrpark, aber keine Mit Hinterradantrieb?

 

Das ergibt für mich in der Praxis größter Unterscheide als jener zwischen Winter- und Ganzjahresreifen.


15.04.2021 09:53    |    andyrx

@Emsland666

 

Hinterradantrieb haben nur die beiden Cabrios und die werden nur bei schönen Wetter bzw. Im Sommer gefahren ;)

 

Zwei Fahrzeuge ( der Honda HRV und der Citroen Pluriel ) stehen dauerhaft beim Ferienhaus in Ungarn .....aber stimmt der Fuhrpark ist größer als der gesunde Menschenverstand mir eigentlich flüstert ....ist halt Hobby ;)


15.04.2021 10:04    |    black_lancelot

In meinem "Fuhrpark" hat nur der i30 GJR von Uniroyal, da passt das auch sehr gut. Aber bei meinen anderen würde ich niemals nicht GJR aufziehen, die sind mir bei sportlicher Fahrweise und hohen Temperaturen einfach zu schwammig. Gerade der MX5 mit Hinterradantrieb würde damit gar nicht klar kommen und der TT Quattro muss auch nicht sein, den fahre ich zu gerne mal schneller. Der TT 8n steht eh ganzjährig nur auf Sommerreifen.


15.04.2021 10:17    |    XTino

Hab mir letztes Jahr Allwetter Michelin Crossclimate auf die MB C Classe Diesel gezogen. Trotz Hinterradantrieb richtig guter Grip und tolles Nässeverhalten. Gut sie waren diesen Winter fast neu, aber war freudig überrascht von der Schneeleistung. Mal sehen wie der Climate sich nächsten Winter verhällt wenn er ein wenig abgefahren ist. Denn neue Besen kehren immer gut.


15.04.2021 10:23    |    andyrx

Im Schnee sind die Ganzjahresreifen oft ganz nah an den echten Winterreifen da sind die Unterschiede eher gering .....im Sommer bei sportlichen Autos bzw. rasanter Fahrweise sind wohl eher Unterschiede spürbar zu Top Sommerreifen ....wer aber eher defensiv fährt oder mit dem weniger sportlichen Handling leben kann macht mit GJR aus meiner Sicht nicht viel verkehrt;)


15.04.2021 10:54    |    metrostinger

Servus!

Interessante Aufstellung und Erfahrungen.

Meiner Meinung nach hängt viel vom Fahrzeug und auch der Bereifung ab, wie sich das Auto verhält. Ja, natürlich auch vom Fahrer...

Ich hatte vor vielen Jahren einen Mitsubishi Colt, der war trotz Sommerreifen quasi eine Pistenraupe im Schnee. Mit dem Ding war ich oft zum Skifahren unterwegs und auch völlig verschneite Nebensträßchen in den Alpen waren kein Problem...

 

Mein Astra K war trotz (auch lt. Test) guter Winterreifen im Schnee eine Vollkatastrophe, Traktion und Seitenführung gingen teilweise auf Schneematsch gegen Null. Mein Octavia stellt sich da deutlich vertrauensfördernder an

Unser Mercedes ist mit guten Dunlop-WR auch bei heftigem Winterwetter problemlos.

Und wir haben hier im Pfaffenwinkel richtige Winter mit viel Schnee, der nächste Skilift ist quasi vor der Haustür ;-)

 

Generell sehe ich es schon so, dass ein guter WR während der kalten Jahreszeit Vorteile hat, spätestens bei einem ungeplanten Bremsmanöver treten die zu Tage.

Dto. im Sommer.

Ich bin der Meinung, All-Season-Reifen sind in flachen Gebieten durchaus ein brauchbarer Kompromiß (Sofern man seinen Fahrstil darauf einstellt und eher defensiv unterwegs ist), im bergigen Geläuf sollte man seinem Auto genau wie sich selbst die jeweils passenden Schuhe verpassen, um sicher unterwegs zu sein. Die nächste Schneeverwehung ist da oft schon hinter der nächsten Kurve...

 

VG und gute Fahrt


15.04.2021 11:35    |    Brot-Herr

Zitat:

@andyrx schrieb am 15. April 2021 um 10:23:23 Uhr:

Im Schnee sind die Ganzjahresreifen oft ganz nah an den echten Winterreifen da sind die Unterschiede eher gering .....im Sommer bei sportlichen Autos bzw. rasanter Fahrweise sind wohl eher Unterschiede spürbar zu Top Sommerreifen ....wer aber eher defensiv fährt oder mit dem weniger sportlichen Handling leben kann macht mit GJR aus meiner Sicht nicht viel verkehrt;)

Den Unterschied habe ich auch im Laguna mit Basismotor und 195/65R15-Ballonreifen erfahren.


15.04.2021 12:08    |    _RGTech

Ich wechsle ja auch keine Reifen mehr... sondern gleich das Auto :D

 

Davor war ich aber eifriger Wechsler, und auch wenn moderne GJR nahe am Winterreifen sind - es ist und bleibt halt ein Kompromiss. Man kann Gummi nicht so mischen, dass es zwischen -10 und +40 Grad gleich gut haftet.

Ich hatte auch schon mal alte WR im Sommer aufgebraucht, aber ehrlich - bei mittelwarmem Wetter waren die ein Unding und vorausschauendes Fahren oberste Priorität. Nahe an den billigen Sommerreifen, die mal auf dem Passat waren (die waren zugegeben noch mieser). Vor dem Hintergrund wundert mich auch das mit den Hankook nicht; die ersten Sommer mögen noch passen, aber wenn die Mischung winterreifenartig ist (muss sie ja sein, damit die Schneeflocke drauf darf... und auf die kommt's ja an, wenn man GANZjahresreifen sucht) backt sie im Sommer einfach aus und irgendwann hat sich dann die Summe der Eigenschaften soweit negativ verändert, dass man's merkt. Mit Pech erst in einer Gefahrensituation, mit Glück auch so (aber dann ist schon Eile geboten mit dem Wechsel!).

 

 

Im Familienfuhrpark befindet sich derzeit genau ein Fahrzeug, bei dem GJR wegen der mittlerweile sehr niedrigen Laufleistung Sinn machen - da könnte es durchaus sein, dass das passiert. Denn ob ich nun 1 Satz Reifen nach 5 Jahren oder 2 Sätze nach 7 Jahren wegen Aushärtung entsorge, macht sich schon bemerkbar. Zumal da auch neue Winterfelgen nötig wären, eine hält nicht mehr ganz die Luft.

Bei "normalen" Laufleistungen, wo ich dann wahlweise 4-5 Jahre mit 2 Sätzen SR/WR oder gute 2 Jahre mit einem Satz GJR auskomme, wären GJR aber außer Frage.

 

Ansonsten hat jedes Auto entweder seine Saison, oder es wird wegen der Anforderung "Skiurlaub in den Alpen" kein Kompromiss eingegangen und fleißig gewechselt.


15.04.2021 12:14    |    Her1bert

Ich hätte auf meinem neuen X1 gerne GJR gehabt, aber er kam (im Dezember!)

auf Sommerreifen, und das Angebot von BMW zur Umbereifung hatte eher

prohibitiven Charakter. Also werde ich mir noch einen Satz Felgen mit Winter-

reifen besorgen müssen und zweimal jährlich wechseln .. immerhin halten sie

dann doppelt so lange.

VG Herbert


15.04.2021 13:56    |    andyrx

Den Renault Fluence hab ich vor 4 Wochen schon von Winterreifen auf Sommerreifen umgestellt .....warum da schon ??

 

Hatte keine Lust auf lange Wartezeit beim Reifenhändler und da ich den Fluence nicht täglich brauch weil andere Autos noch vorhanden steht er jetzt mit dem Cabrio in der Scheune .....denn noch ist hier eher Winter mit kalten Temperaturen und vor einer Woche nochmal satt Schnee......Vorteil bei Ganzjahresreifen ist dass es keinen falschen Zeitpunkt für Umrüstung gibt .....;)

 

Hätte ich jetzt nur den Fluence hätte ich noch gewartet mit Umrüstung ....:o


Bild

15.04.2021 14:56    |    ToledoDriver82

Wenn ich Wechsel, dann mach ich das selbst, auf Termine oder warten hab ich keine Lust und so geht das auch mal schnell am Sonntag, mehr wie Stunde dauert es nicht mit Radkästen säubern und neuen Wachs aufbringen.


15.04.2021 15:02    |    andyrx

Die zwanzig Euro ist mir das externe wechseln wert zumal ich meinen schönen Rangierwagenheber noch in meinem Ferienhaus in Ungarn stehen habe ....:cool:


15.04.2021 15:04    |    ToledoDriver82

Mir geht's weniger ums Geld, meist bekommt ich keinen Termin wenn es mir passt und wenn ich kurzfristig Zeit habe, passt es auch nicht oder ich muss halt warten ;) Sonntag machen die ja nichts :p also kann ich das auch selber machen, ich brauch mittlerweile fürs reine wechseln auch nur noch 30 Minuten und das ohne Bühne.


15.04.2021 15:14    |    andyrx

Nee mit 4 Wochen Vorlauf hätte ich es wohl auch selbst gemacht .....aber ich kam sofort dran und da war es mir recht ;)


15.04.2021 15:20    |    ToledoDriver82

Ich würde so etwas gern auf dem Heimweg erledigen, nur weiß ich meist erst 2 Tage zuvor, wo ich dann bin und weiß erst dann wann ich in etwa da aufschlagen könnte. Nun machen wir bei schönem Wetter meist länger, bei schlechten gehen wir auch mal eher heim ich wüsste im Extremfall also höchstens 4h vorher, wann es klappt ;) oder es ist eben wie die Tage wo ich unerwartet mittag schluss habe, nur kann ich dann auch meist nicht einfach hinfahren, bin dran und nach 30 Minuten wieder weg. Und ein Termin für Samstag braucht meist Wochen Vorlauf.

Solange es geht, mach ich das selber, sind meist nur 2 Autos, das geht noch und ich kann das gleich mit zur Kontrolle nutzen.


15.04.2021 18:35    |    Papstpower

Tucson 1,6T FWD. Alles was nicht zusammen passt. Zu viel Leistung, zu viel Gewicht, Frontkratzer... Die GJR funktionien ausreichend. Grip zum Anfahren, selbst Abbiegen angepasst an die Situation jederzeit ungefährlich.

Für das "winterliche" Berlin vollkommen ausreichend und ohne Abstriche zu empfehlen.

 

Und der Reifen sieht wirklich nicht danach aus: michelin crossclimate


15.04.2021 19:45    |    Chattengau

EIin spannendes Thema, was bislang (hier) Gottlob noch entspannt angegangen wird... Mir soll es recht sein, denn eins wollen wir doch bitte nicht vergessen: 205; 215; 225/.. etc. wiegen ordentlich und haben mit den Schubkarren-Reifen früherer Jahre nichts mehr zu tun - man(n) muss schon noch Rücken-fit sein, um das selbst zu erledigen (und dann zb meine Wenigkeit früher mit 3-4 Fhzg. > Eltern, Frau...) nur mit normalem Wagenheber der jeweiligen Couleur.

Aber: Die heutigen GJR sind einfach "gut" in den Winterdisziplinen - als im März die angesagte "Katastrophe" wirklich eintraf, überholte ich mit Schwung und etwas Fatalismus einige Steckenbleiber in den Steigungen und das mit Kleber Quadraxer Vol. II (Vorläufer-Modell hatte durchaus Seitenführungsprobleme); vergessen darf man nie, dass 205er dann bei entspr. Verhältnissen oft als Ski herhalten könnten...>das kann aber auch bei "echten" WR der Fall sein.

Nach diesen Katastrophen-Tagen und nun wechselhaftem Wetter bin ich immer noch froih über meine GJR, ist das Wetter tlws. winterlich, bin ich "immer richtig" bereift und habe kein Problem mit einem übereilten Wechsel.

Ich erspare mir hier die Werbung für meinen Favouriten, aber werde nicht müde, GJR in meinem Sinne zu propagieren.


15.04.2021 20:01    |    autofahrer35i

Ich stamme noch aus einer Generation, die "damals" das ganze Jahr mit "Sommerreifen" unterwegs war und die Witterungsbedingungen mit vorausschauender Fahrweise kompensieren musste. Zugegeben die Verkehrsdichte war geringer und die Autos leistungsschwächer, dafür gab es noch keine Assistenzsysteme.

Ich möchte 2 Aspekte in die Diskussion einbringen:

1.) Es ist ökologisch und finanziell nicht sinnvoll, wenn der Reifen aus Altersgründen gewechselt werden soll / muss, obwohl das Profil noch nicht aufgebraucht ist (natürlich im gesetzlichen / technisch sinnvollem Rahmen). Ist mir sogar mit Ganzjahresreifen (Goodyear) bei meinem Zweitfahrzeug passiert. Nach 40.000 km und 5 Jahren war das Gummi "verglast" und unfahrbar. Hätte ich Sommer und Winterreifen gehabt, hätte ich 2 Reifensätze mit noch mehr Profil entsorgen müssen.

2.) Die Grenztemperatur für Sommerreifen, unterhalb der er nicht mehr optimal funktioniert, wird mit ca. 7 Grad Celsius angegeben. Im Frühjahr und Herbst und manchmal auch im Sommer fällt das Thermometer auch mal unter diesen Wert, so dass ich dann eigentlich mit dem falschen Reifen unterwegs bin.

Fazit: Ein klares Plädoyer für den Ganzjahresreifen, ausser man wohnt in den Alpen.

PS: Ich war vor einigen Jahren mit einem 20 Jahre alten Passat auf Ganzjahresreifen beim ADAC-Fahrsicherheitstraining. Damit hatte ich bei der Vollbremsung im Nassen die kürzesten Bremswege verglichen mit den aktuellen Fahrzeugen der Premiumhersteller auf Sommerreifen. Die Trainerin sagte das entspräche ihrer täglichen Erfahrung!


15.04.2021 20:31    |    andyrx

Ja das konnte ich bei den Hankook gut bemerken ....älter als 8 Jahre und die Dinger waren trotz ordentlich Profil bei Nässe kaum noch fahrbar ....hab ich selten so krass erlebt.

 

Sonst war das aber ein guter Reifen und deshalb kamen auch wieder neue drauf ;)


15.04.2021 22:00    |    mat619

Danke für den ausführlichen Bericht und die vielen Erfahrungsberichte anderer! Werde trotz ordentlich Schnee bei uns hier definitiv auch mal auf GJR setzen beim Zweitwagen. Unser Fiat läuft zu wenig km, als dass sich auf Dauer das Unterhalten zweier Reifensätze rentieren wird.

 

Unbrauchbarkeit von Reifen trotz ordentlich Restprofil habe ich mal mit Conti Sommerreifen erlebt - gerade 4 Jahre alt, Restprofil für bestimmt noch 2 Saisons, plötzlich ausgehärtet. Resultat war sau gefährlich. Flottes Anfahren mit 340 nm Drehmoment = 11er auf die Straße malen. Kein ordentlicher Kraftschluss bis zum dritten Gang. Seitenführung in Kurven? Vergisses, fuhr sich wie mit Sommerreifen im Schneematsch. Bremsweg? Katastrophe. Das bislang einzige mal in meinem Leben, dass ich Reifen vor normalem Verschleißende hochkant rausgeschmissen habe.


16.04.2021 07:24    |    _RGTech

Zitat:

@autofahrer35i schrieb am 15. April 2021 um 20:01:46 Uhr:

PS: Ich war vor einigen Jahren mit einem 20 Jahre alten Passat auf Ganzjahresreifen beim ADAC-Fahrsicherheitstraining. Damit hatte ich bei der Vollbremsung im Nassen die kürzesten Bremswege verglichen mit den aktuellen Fahrzeugen der Premiumhersteller auf Sommerreifen. Die Trainerin sagte das entspräche ihrer täglichen Erfahrung!

Der damalige Passat war aber auch verglichen ein Leichtgewicht. (Nasenbär, bzw. 35i/3A, oder?)


16.04.2021 07:53    |    hellfire7912

Ich hatte auf meinem alten KIA zum Schluss GJR von Nexxen drauf, die hatten eine heftige Sägezahnbildung.

Handling auf Schnee war top, Nässe eher Naja .. und Trocken ging noch ganz gut.

Ich bleib jetzt - trotz kurzer Strecken beim Wechseln .. mach das aber auch selber.


16.04.2021 12:20    |    autofahrer35i

Zitat:

@_RGTech schrieb am 16. April 2021 um 07:24:18 Uhr:

Zitat:

@autofahrer35i schrieb am 15. April 2021 um 20:01:46 Uhr:

PS: Ich war vor einigen Jahren mit einem 20 Jahre alten Passat auf Ganzjahresreifen beim ADAC-Fahrsicherheitstraining. Damit hatte ich bei der Vollbremsung im Nassen die kürzesten Bremswege verglichen mit den aktuellen Fahrzeugen der Premiumhersteller auf Sommerreifen. Die Trainerin sagte das entspräche ihrer täglichen Erfahrung!

Der damalige Passat war aber auch verglichen ein Leichtgewicht. (Nasenbär, bzw. 35i/3A, oder?)

Ja, war ein 35i. Aber ein Leichtgewicht war er gemessen am Vorgänger schon nicht mehr (Vorgänger 32B 960kg leer, 35i 1210 - 1515kg leer, je nach Ausstattung / Motor). Ein aktuelles Vergleichsfahrzeug, das auch beim ADAC-Training dabei war, ist die aktuelle Mercedes C-Klassse (1475 bis 1955 kg). Natürlich deutlich schwerer als der Passat, aber auch mit deutlich modernerer Bremse unterwegs. Dessen Bremsweg war mit Sommerreifen etwas länger als beim Passat. Natürlich wäre es aussagekräftiger das identische Fahrzeug mit Sommer- und Ganzjahresreifen zu vergleichen. Was ich aber sagen will ist folgendes: Der Reifen spielt beim Bremsen eine Hauptrolle, und mit einem guten Ganzjahresreifen ist man auch bei kritischen Bedingungen (Bremsen auf nasser Fahrbahn) selbst mit einem älteren Fahrzeug gut unterwegs, denn ein aktuelles Fahrzeug steht auf Sommerreifen auch nicht früher!


16.04.2021 12:26    |    hellfire7912

Zitat:

@autofahrer35i schrieb am 16. April 2021 um 12:20:41 Uhr:

Zitat:

@_RGTech schrieb am 16. April 2021 um 07:24:18 Uhr:

Der damalige Passat war aber auch verglichen ein Leichtgewicht. (Nasenbär, bzw. 35i/3A, oder?)

Ja, war ein 35i. Aber ein Leichtgewicht war er gemessen am Vorgänger schon nicht mehr (Vorgänger 32B 960kg leer, 35i 1210 - 1515kg leer, je nach Ausstattung / Motor). Ein aktuelles Vergleichsfahrzeug, das auch beim ADAC-Training dabei war, ist die aktuelle Mercedes C-Klassse (1475 bis 1955 kg). Natürlich deutlich schwerer als der Passat, aber auch mit deutlich modernerer Bremse unterwegs. Dessen Bremsweg war mit Sommerreifen etwas länger als beim Passat. Natürlich wäre es aussagekräftiger das identische Fahrzeug mit Sommer- und Ganzjahresreifen zu vergleichen. Was ich aber sagen will ist folgendes: Der Reifen spielt beim Bremsen eine Hauptrolle, und mit einem guten Ganzjahresreifen ist man auch bei kritischen Bedingungen (Bremsen auf nasser Fahrbahn) selbst mit einem älteren Fahrzeug gut unterwegs, denn ein aktuelles Fahrzeug steht auf Sommerreifen auch nicht früher!

nach ne heftigen Bremsung mit GJR kannste den Abrieb davon aber auch schon mit ner Küchenwage wiegen :-D

Hatte mir anno dazumal n ordentliche Bremsplatte in die Reifen fabriziert, weil einer meinte ich sollte mal eben meine Bremsen testen müssen >.<


16.04.2021 12:28    |    notting

Die Goodyear Vector 4Seasons schneiden schon länger gerade bei Winterreifentests viel besser ab als irgendwelche Billig-Winterreifen. Fahre auch nicht in die Berge in den Schnee. Seit ich mein jetztiges Auto habe (2009) habe ich nur diese Reifen bzw. Nachfolgemodelle drauf.

 

notting


16.04.2021 14:10    |    Michael Mark

Bis vor 3 Jahren kamen mir keine Ganzjahresreifen "ins Haus" bzw. ans Auto. Da fuhren wir 3 Autos und wechselten jedes Jahr an O und O von Winterreifen auf Sommerreifen und wieder zurück.

Jetzt haben wir 5 Autos, ich bin Ende 50 und habe die folgenden 3 DailyDriver auf GJR umgerüstet:

 

Audi A6 Allroad 2007 4FH, C6 3.0 TDI quattro, Bj, 2007, 171 KW

VW Golf, Bj. 2020, 96 KW

VW Golf, Bj. 2020, 96 KW

 

Wir wohnen in Ostwestfalen und haben ca. 5 - 10 Wintertage mit Schnee pro Jahr.

Der Audi hat Allrad, die 2 eGölfe werden ausschließlich in der Stadt gefahren.

 

Meine beiden Sammlerstücke stehen die meisetn Zeit rum, werden im Winter so gut wie garnicht gefahren, haben aber jeweils 1 originalen Reifen/Felgensatz für Winter und Sommer:

 

Saab 93 (I) Anniversary (YS3D), Bj. 2002, 155 KW, LPG, Full Hirsch Step 1

Saab 95 Aero Sportcombi (YS3E), Bj. 2004, 205 KW, Hirsch Step 1

 

An beiden habe ich letzten Oktober darauf verzichtet, auf Winterreifen zu wechseln und habe die Autos einfach nicht mehr im Winter gefahren (obwohl sie beide richtig Spaß machen...). Aber ich werde langsam alt...

 

JustMy2Cents

der Michael Mark


16.04.2021 16:44    |    gator68

Es kommt drauf an.

 

Beim Corsa meiner Frau optimal. Der wird nur zum Pendeln hier in der milden Rheinebene benutzt. Er hat Goodyear Vector ab Werk drauf. Bei fast 70.000 km sind jetzt die vorderen langsam fällig und die hinteren immer noch gut.

 

Auf meinem Cherokee hatte ich mal Vredestein Ganzjahresreifen drauf und war weniger zufrieden. Die waren zwar neu gut, aber recht schnell runtergefahren und dann nicht mehr wirklich wintertauglich. Gerade der schwere Allradler braucht gute Reifen, nicht wegen der Traktion bergauf, aber wegen der Sicherheit und Spurtreue bergab. Bei dem bin ich jetzt wieder auf reine Winterreifen umgestiegen.


16.04.2021 21:49    |    Thomasbaerteddy

Ganzjahresreifen hatte ich noch nie.

 

Als ich noch in meiner Heimat (Nordbaden) lebte, war das Thema Ganzjahresreifen noch keines. Seit Ende 97 wohne ich im Eichsfeld/Nordthüringen (Harzvorland). Hier ist das Klima doch etwas rauer wie zwischen KA und HD, der ÖPNV ist schei..e, und ich fahre momentan gut 30 TKM/Jahr. Da bringen mir Ganzjahresreifen nichts.

 

Räder lasse ich mittlerweile auch beim Reifendealer umstecken. Zum einen bin ich zu faul dazu, zum anderen ist der Beton auf dem Hof mittlerweile so kaputt, daß hantieren mit einem Wagenheber absolut keinen Spaß macht. Bis vor ein paar Jahren hab ich's aber noch selber gemacht.


16.04.2021 22:25    |    andyrx

@Thomasbaerteddy

 

Bei Laufleistungen von 30,000km per anno macht es Sinn getrennte Reifensätze zu haben .....denn sonst ist das Profil im Winter bei den GJR zu sehr runter ....;)

 

Bei mir verteilen sich die Kilometer hingegen auf meine Autos und dann hab ich das Problem nicht :cool:


16.04.2021 22:47    |    LA Ryder

fahre seit über 25 Jahren mit GJR (10-15 Tkm pro Jahr), derzeit sind es neue Hankook Kinergy 4S² H750A 275/45 R20 110W XL

absolut problemlos



16.04.2021 23:50    |    andyrx

Zitat:

@LA Ryder schrieb am 16. April 2021 um 22:47:48 Uhr:

fahre seit über 25 Jahren mit GJR (10-15 Tkm pro Jahr), derzeit sind es neue Hankook Kinergy 4S² H750A 275/45 R20 110W XL

absolut problemlos

Wow ein üppiges Format ....:eek:

 

Da ist beim Reifenwechsel ordentlich Schmalz in den Armen nötig :p


17.04.2021 07:54    |    Tauriel

Ich hab mir letztes Jahr für mein Cabrio (Madza MX5) Ganzjahresreifen gekauft - Michelin war meine Wahl, da die laut Testberichten durchaus etwas näher an Sommerreifen sind. Warum auf einem eigentlich reinen Sommerauto? Naja, 1) sind wir durchaus schon z.B. im Juni auf einem Südtiroler Berg Mittags in einer Paßhütte gesessen und haben auf den Schneepflug gewartet bzw uns im Herbst in Niederösterreich nach einem strahlend schönen Samstag dann Sonntag Früh von der Wirtin Schneebesen und Eiskratzer ausgeborgt ;) und 2) gibt es auch im Winter den einen oder anderen Tag der dann für eine Ausfahrt toll wär, aber rechlich ist es heikel denn theoretisch dürfte man mit Sommerreifen fahren wenn die Straßenverhältnisse passen, aber wenn das irgendetwas ist putzt sich die Verrsicherung auf jeden Fall ab.

In der letzten Sommersaison war ich mal sehr zufrieden, mal sehen wie sie sich längerfristig halten.

Auf meinem Alltagsauto Fiat Punto hab getrennte Saison-Reifen, mal sehen ob ich das auch mal ändere... umstecken mach ich jedenfalls immer selber, ich wil mir nicht für etwas einen Termin ausmachen müssen und zahlen wenn das in ca 40 Min selbst erledigen kann. Mit Rangierwagenheber und Radkreuz geht das auch in der Gemeinschaftsgarage problemlos - die Nachbarn schauen nur immer fassungslos wenn eine Frau sich selbst um so was kümmert :)


17.04.2021 10:12    |    andyrx

@Tauriel

 

 

Mit dem Cabrio Tagesausflug durch die Berge in Südtirol??

 

 

Ich beneide dich !!

 

Berge ( allerdings nicht so hoch ) und Cabrio hab ich hier auch .....aber Tagesausflug oder Spritztour in den Alpen ist schon sehr geil :cool:

 

Da ist ein MX5 sicher ein sehr spaßiges Auto .....


17.04.2021 17:42    |    Tauriel

@andyrx

nein, nicht als Tagesausflug, das ist von Wien zu weit ;) Aber im Rahmen einer ganzen Woche Rundfahrt - unten hats geregnet und oben dann eben geschneit, damals hätt ich gern was anderes als die üblichen Sommerreifen gehabt :)

der MX5 ist perfekt - Fahrfeeling von einem alten englischen Roadster mit Technik die Null Ärger macht


17.04.2021 19:01    |    andyrx

@tauriel

 

Ja so ein Mazda Roadster wie ein MX5 macht schon Spaß auf den kurvigen Bergstrecken ....hab ja selbst einen Mazda RX7 Turbo Cabrio und weiß wie sich das anfühlt:cool:

 

Da hab ich aber tatsächlich nur Sommerreifen drauf weil Saisonkennzeichen und der niemals Schnee sieht ;)


Bild

Deine Antwort auf "Ganzjahresreifen Erfahrungen —>> pro und contra"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • mannieg
  • ToledoDriver82
  • Swissbob
  • andyrx
  • reinerschwalm
  • sasisoli
  • MBX253
  • Steam24
  • CivicEJ2

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1534)

Archiv