• Online: 5.478

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

19.10.2012 21:51    |    andyrx    |    Kommentare (57)    |   Stichworte: Audi, Diesel, Forschung, Innovation, Motoren, Technik, Turbo

Bildquelle-->http://auto.t-online.de/audBildquelle-->http://auto.t-online.de/aud

Moin Motortalker,

 

Turbomotoren gehört die Zukunft...erst beim Diesel und in jüngster Zeit auch beim Benziner ist der Vormarsch kaum zu stoppen;)

 

Die bisher übliche Gedenksekunde bis der Turbo Druck aufbaut ist aus meiner Sicht eigentlich kaum noch spürbar....dank den modernen VTG Ladern ist schnell Druck da;)

 

Audi geht aber einen Schritt weiter und schiebt den Turbo unten raus via E-Motor an,erinnert ein wenig an den Kompressor;)

 

Zitat:

 

Zusätzlicher elektrischer Verdichter

Dabei bedienen sich die Ingolstädter eines Tricks: Ein zusätzlicher Verdichter soll den Turbolader unterstützen und so den Motor mit mehr Luft versorgen. Dieser Verdichter allerdings wird elektrisch angetrieben und nicht von den Abgasen befeuert.

 

Höheres Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen

Der Vorteil: Der Verdichter ist sofort einsatzbereit und muss nicht erst warten, bis die Turbine von den Abgas-Energien (das ist die "Turbo-Gedenksekunde") angetrieben wird und mehr Luft bereitstellen kann. Ein schnell sich aufbauender Ladedruck und ein höheres Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen sind die Folge.

Quelle und ganzer Artikel-->http://auto.t-online.de/.../index

 

nun kann man sicherlich das ganze auf die Spitze treiben und das Turboloch in Gänze zuschütten...aus meiner Sicht sehr viel Aufwand für einen gar nicht mehr so spürbaren Mangel der Turbomotoren....und auch eine Fehlerquelle bzw. teuer zu reparieren wenn da mal was kaputt geht.

 

Wie seht ihr das...brauchen moderne Turbo noch den Rückenwind via elektrischen Antrieb??

 

....ist Audi damit auf dem richtigen Weg oder doch eher auf der falschen Spur..??

 

mfg Andy


19.10.2012 22:00    |    gurusmi

Na ja. So dumm ist das nicht. Mit dem Vermeiden der Abgasseite verringert man die thermische Belastung des Turbos. Und das ist bei VTG-Turbos für Benziner ein nicht unerhebliches Problem. Denn diese VTG'ssind fast nur bei Dieseln und deren weitaus niedrigeren Abgastemperaturen vertreten.


19.10.2012 22:01    |    Drahkke

Solange die Zuverlässigkeit von Abgasturboladern nicht signifikant gesteigert werden kann, halte ich es für nicht zielführend, dem System eine weitere potentielle Fehlerquelle hinzuzufügen.


19.10.2012 22:04    |    andyrx

der VTG Lader arbeitet doch auch im Porsche Turbo....viel heisser als bei dem gehts doch fast gar nicht:cool:

 

mfg Andy


19.10.2012 22:04    |    Drahkke

Fakt ist, daß die Abgasturbolader ohne VTG-Technologie erheblich zuverlässiger sind.


19.10.2012 22:06    |    andyrx

beim Diesel haben sich diese VTG Lader aber als durchaus haltbar erwiesen...ich hatte noch nie ein Turboproblem bei den TDI's die ich die letzten Jahre hatte....und die werden auf der Autobahn sehr häufig mit Vmax gefahren;)

 

mfg Andy


19.10.2012 22:07    |    gurusmi

Andy:

Wo sonst arbetet der VTG in einem Benziner?

 

Meines Wissens ist das ein Alleinstellungsmerkmal des Turbo. Die Schaufeln mußten speziell aufgebaut werden und in Sündhaft teures Material (mWn Titanbeschichtet) sein, damit er nicht gleich hops geht. ;)


19.10.2012 22:09    |    Drahkke

Leider steht in dem Artikel nicht, wer die Elektro-Turbo-Technologie entwickeln und liefern soll. Weiß da jemand etwas Genaueres?


19.10.2012 22:09    |    andyrx

ja,der VTG Lader scheint im Benziner ein Kostenproblem zu sein...zumindest in den Preisklassen normaler Fahrzeuge;)

 

im Porsche Turbo ist das Ergebnis aber durchaus beeindruckend....wie ich seinerzeit in Dubai auf dem Michelin Event selbst erleben durfte;)

 

mfg Andy


19.10.2012 22:11    |    andyrx

@Drahkke,

 

schau mal hier--> KLick :D:D

 

mfg Andy


19.10.2012 22:13    |    Drahkke

@andyrx

An diese Teile hatte auch zuerst gedacht, als ich die Überschrift deines Blogs gelesen habe...:D


19.10.2012 22:15    |    gurusmi

AndyRX:

Klicke mal auf den Shop in Deinem Link. :D


19.10.2012 22:16    |    andyrx

...zu den Dingern hatten wir mal einen langen und amüsanten Artikel hier im Blog-->Klick :cool:

 

mfg Andy


19.10.2012 22:19    |    Drahkke

Der folgende Blog scheint das Produkt eines seriöseren Herstellers zu beschreiben:

 

http://www.motor-talk.de/.../...bolader-und-kompressoren-t2425170.html


19.10.2012 22:24    |    andyrx

der Ladedruck dieser elektrischen E-Lüfter/Tubros aus dem Zubehör ist mir 0,1 Bar auch mehr als bescheiden und wohl gerade noch so messbar:p

 

mfg Andy


19.10.2012 22:26    |    Drahkke

Was aus dem Bericht auch nicht hervorging ist die Frage, ob Audi das System auf der Basis des 12-V-Bordnetzes realisieren will.


19.10.2012 22:28    |    andyrx

lies diese Passage aus dem Artikel-->

 

Zitat:

 

Das "Electric biturbo" genannte Aggregat in einem Audi A8 soll bei voller Beschleunigung aus dem Stand in den ersten drei Sekunden einen Vorsprung von etwa zwei Fahrzeuglängen gegenüber einem gleichstarkem konventionellen Turbolader-Aggregat herausfahren. Die elektrische Energie dafür will zum Teil per Rekuperation zurückgewinnen. Dennoch muss die Bordspannung erhöht werden, die üblichen 12 Volt reichen nicht aus.

die Bordspannung müsste erhöht werden...also nicht so ganz einfach umsetzbar;)

 

mfg Andy


19.10.2012 22:29    |    Drahkke

Oh, sorry, vor lauter Bildchen etc. glatt überlesen...:cool:


19.10.2012 22:31    |    Sir Donald

Um wirklich Sinn zu machen dürfte ein elektrischer Antrieb für den Turbo, der dann eigendlich ein Kompressor wird, entweder eine gigantische Lima benötigen oder man muß mal den Schritt auf 42V wagen.

 

Aber wenn ich mich richtig erinnere hat Alpina mal einen Turbolader halbiert und ihn per Riemen angetrieben, hat ja dann den ähnlichen Effekt nur ohne Belastung der Lima.


19.10.2012 22:33    |    andyrx

....ein riemengetriebener Turbolader nennt sich doch dann Kompressor....wenn ich mich nicht irre;)

 

mfg Andy


19.10.2012 22:40    |    Kawaman1974

...dann ist der aber nicht wie eine turbine aufgebaut


19.10.2012 22:47    |    meehster

Zitat:

Oroginal geschreibt von andyrx

....ein riemengetriebener Turbolader nennt sich doch dann Kompressor....wenn ich mich nicht irre;)

Ein elektrisch angetriebener Kompressor ist auch kein Turbo ;)


19.10.2012 22:50    |    Kawaman1974

und cola schmeckt besser als aus dem glas:D


19.10.2012 23:00    |    Drahkke

Ein elektrisch angetriebener Turbolader (Abkürzung für Turbinenlader) ist immer noch ein Turbolader, aber eben kein Abgasturbolader mehr, sondern ein Elektroturbolader.


19.10.2012 23:04    |    meehster

Na gut.

 

Letztendlich halte ich es für sinnvoll, das für den Abgasturbolader typische Turboloch auszumerzen. Gerade im unteren Drehzahlbereich ist eben nicht genug Abgasstrom vorhanden, um den Abgasturbolader entsprechend anzutreiben.


19.10.2012 23:07    |    Kawaman1974

aus dem grund gibt es registeraufladug mit kompressor/turbo, turbo/turbo oder twin-scroll turbo.

 

aber wahrscheinlich ist der e-turbo billiger....


20.10.2012 01:05    |    kathrin-kai

hallo

 

ob es sinn macht das "loch" zu stopfen ?

 

die lager der pleuel müssen das aber auch wegstecken können , da war es bisher aus sicht der haltbarkeit schon sinnvoll nicht ab knapp über leerlaufdrehzahl volles drehmoment auf die welle zu wuchten

 

Mfg Kai


20.10.2012 07:44    |    A6-4,2-V8

Doch diesen LAder mit Riemenantrieb gibt es zum beispiel von Rotrex.

 

http://www.rotrex-deutschland.de/

 

Es ist wirklich nen "halber" Turbolader woe die Abgasturbine entfernt und durch ein Planetengetriebe ersetzt wurde. Ist sehr Platzsparend, kann somit in die engen Motorenräume moderner Fahrzeuge verbaut werden und kam

auch zum Einsatz bei VW Vr6 und G-Lader Motoren . Ist aber auch nicht ganz preiswert.

Konnte sowas an nem 24V VR6 im Seat Leon ausprobieren die gab es als sonderserie von Seat in der Schweiz mit gleube 280PS oder sowas

Gruss Scholli


20.10.2012 10:26    |    kaeferfan1303

Hallo,

 

ich empfinde das Turboloch noch als deutlich spürbar. In einem TDI (von VW/Skoda) mit Automatik merkt man es schon noch.

Also ist jeder Versuch willkommen das Turboloch zu stopfen. Besser jedoch finde ich es man hat erst gar keins - als Beispiel nenne ich mal den Comprex, der hätte meiner Meinung eine zweite Chance verdient.

 

Gruß


20.10.2012 10:27    |    schipplock

@kathrin-kai, Audi hat schon ueber 30 Jahre Erfahrungen mit Turbomotoren sammeln koennen und ich denke, dass sie wissen, an welchen Stellen ein Turbomotor verstaerkt werden muss :).

 

Btw. der Kompressor in Papas W203 wird mechanisch angetrieben. Der Motor hat keine spuerbare "Loecher", aber der Motor klingt doof (wie alle Mercedes Kompressormotoren).


20.10.2012 11:28    |    Shibi_

Zwar fahren aktuelle Autos sowieso schon ohne nennenswertes Turboloch, aber das winzige Löchlein das noch bleibt wollen die Hersteller auch noch stopfen damit sie den Kunden wieder ein Anreiz bieten können auf die aktuellste Motorengeneration umzusteigen.

 

Gibts das dann auch als Nachrüstkit? Mein 13 Jahre altes Turbofahrzeug hat doch noch ein spürbares Turboloch das ich gerne durch ein Loch im Geldbeutel ersetzen würde. :D


20.10.2012 11:51    |    Sonntagnachtsfahrer

Von vekokten VTG-Verstellungen beim 4.2 TDI hat man schon einiges gelesen, also so unproblematisch ist das alles nicht..


20.10.2012 12:13    |    Rockport1911

Ich denke hier wird dann ein Kompressorgehäuse eines Turbos mir angeflanschten E-Motor verwnedet werden. Vielleicht kann man die dann ja einzeln kaufen, würden sicherlich besser funktionieren als die CPU-Lüfter :):

 

http://www.youtube.com/watch?v=cbGWgvJN1_8&feature=plcp

 

Das das Turboloch ausgestorben ist dachte Ich auch bis vor kurzem, bis Ich den Golf 1.6 TDI gefahren bin. Auch diverse Opel-Diesel werden immer wieder mit merklichem Turboloch bemängelt.

Die Industrie soll lieber haltbare und effiziente VTG-Turbos entwicklen als so einen Müll.

 

Das Turboloch kann man auch anderweitig wegretuschieren, durch ein schnelles DSG mit sehr kurzem ersten Gang zum Beispiel. In einem 5er GTI mit DSG ist ganz gewiss kein Turboloch da.


20.10.2012 12:43    |    andyrx

manche mögen bestimmt auch ihr Turboloch,dann bemerkt man wenigstens noch das man Turbo fährt...viele trauern ja dem brachialen Bumms der Pumpe/Düse TDI hinterher...auch wenn sie so furchtbar nagelten;)

 

mfg Andy


20.10.2012 12:53    |    Kawaman1974

war mit dem vep tdi mehr zufrieden als mit dem rappel-düse.

 

der hatte fast kein turboloch und nagelte leise vor sich hin.


20.10.2012 13:06    |    Zyclon

Das finde ich ja auch so erstaunlich. Beim 110 PS TDI hatte VW bzw. Audi das Turboloch schon sehr gut im Griff. Bei den PD-Dieseln hingegen (gerade beim 2l mit 170 PS) war das teilweise schon kein Loch mehr sondern eher ein Krater bevor er dich Richtung Mond geschossen hat. Also ich kann mit der Turbogedenksekunde und dem kleinen Loch bei meinem Diesel sehr gut leben. Dabei fahre ich schon nen Diesel der von vielen als ein Motor mit großem Turboloch beschrieben wird. Ich kann es nicht nachvollziehen. Ich muss selbst nach 2 Jahren teilweise immer noch grinsen wenn der Wagen loslegt und die Fahreweise gerade in den unteren Gängen doch recht eckig wird. Durchs 2 Takt-Öl und verschiedene Reinigungsmaßnahmen (AGR und Ladedrucksensor) hängt der Wagen für seine Verhältnisse dazu auch noch echt fantastisch am Gas.

 

Gruss Zyclon


20.10.2012 13:09    |    Kawaman1974

was ist daran verwunderlich?

 

ein turbolader kann nur einen bestimmten bereich abdecken.

 

ist er klein dimensioniert zieht die karre von unten wie sau und oben kommt nichts mehr.

 

ist er groß dimensioniert ist unten nix los und dafür zieht er oben.

 

deshalb gibt es registeraufladung.

 

das kostet aber mehr geld.

 

beim M550xd sind es drei turbolader die aus 3.0l 380ps stemmen.


20.10.2012 13:23    |    Toyotadriver

Hallö

 

Schon wieder so ne E-Scheisse!

Was da wieder an anfälligen elektronik Bauteilen ins Auto kommt :eek:

 

Warum einen E-Lader wenn man auch n'TwinTurbo haben kann, dieser Blödsinn ist genau so dämlich wie der elektronische Motorsound! Scheiss aufs oder ins Turboloch , immer noch besser als n'Haartrockner im Auto.

 

Aber nun doch noch was konstruktives zum Thema E-Turbo (billig Version). Getestet durch Mighty Car Mods Australien, eine witzige Autosendung im Netz. Was Elektro-Turbos aus dem Internet wirklich bringen. (Englisch)

 

Gruss aus dem Turboloch, Marco


20.10.2012 14:02    |    Zyclon

Und was willst du mir jetzt damit sagen Kawaman??????? Das alle PD-Diesel groß dimensionierte Turbolader hatten?;) Es ist ja nu mal ein offenes Geheimnis das die VEP-Diesel ein kleineres Turboloch hatten als die PD-Diesel. Selbst der 100 PS PD-Diesel war davor net gefeit gewesen. Ausserdem zog der VEP-Diesel im Vergleich zu dem PD-Dieseln auch im oberen Drehzahlbreich sehr gut.

 

Gruss Zyclon:)


20.10.2012 14:45    |    Barus

Die Technik stammt doch schon aus dem letzten Jahrtausend. In den deutschen U-Booten des WWII waren schon mit elektrischen Verdichtern aufgeladene Diesel im Einsatz...


Deine Antwort auf "Elektro Turbo--> ist das die Zukunft..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • mc-alzi
  • _RGTech
  • DrStrom66
  • lippe1audi
  • ToledoDriver82
  • PIPD black
  • kappa9
  • andyrx
  • Tobias9

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2244)

Archiv