• Online: 1.463

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

02.01.2022 23:24    |    andyrx    |    Kommentare (284)    |   Stichworte: 407, 6, Citroen, Honda, Licht, Mercedes, Peugeot, Xenon

Mit was für Scheinwerfer unterwegs ??

mit dem Honda HRV bei Nacht unterwegsmit dem Honda HRV bei Nacht unterwegs

Hallo Motortalker ,

 

Januar und dunkle Jahreszeit .....gutes Licht bzw. Scheinwerfer sind da Gold wert und sehr entspannend wenn man sicher ankommen möchte.

 

Viel hat sich bezüglich der fahrzeugbeleuchtung in den letzten Jahren getan und gutes Licht nicht mehr ein Privileg der Obrrklasse.....LED oder Xenon ist heute in fast allen Fahrzeug Klassen möglich :cool:

 

Aber auch mit gut gemachten konventionellen Scheinwerfer sind gute Ergebnisse möglich und so manches Xenonlicht taugt nicht viel....

 

Wie schaut’s bei meinen Autos aus.

 

Peugeot 407 V6 3.0 Coupe hat in der platinum Ausstattung Bi Xenon mit Kurvenlicht und entsprechend gut ist das Ergebnis ....tolle Reichweite und gute Ausleuchtung....sehr komfortabel und klasse Ergebnis.

 

Top sind :

 

Peugeot 607 V6 3.0 aus 2002 hat Bi Xenon aber ohne Kurventechnik....sehr gutes Licht ähnlich wie beim 407 Coupe auf kurviger Strecke ist natürlich das Kurvenlicht beim 407 schöner.

 

Citroen C4 Coupe 1,6 VTI aus 2010 konventionelle Scheinwerfer aber sehr gut gemacht und hat sehr gutes Abblendlicht und überragendes Fernlicht ....steht Xenon Lampen kaum nach.

 

Gut sind:

 

Peugeot 307Cc Cabrio aus 2008 hat konventionelle Scheinwerfer die ganz ordentlich sind aber nicht so gut wie beim ( markenbruder) Citroen Coupe.

 

Mercedes CLK Cabrio aus 2002 hat Xenon Abblendlicht was sehr ordentlich ist ....das Fernlicht kann da aber nicht mithalten und ist nur durchschnittlich.

 

Durchschnittlich sind:

 

Honda HRV 4x4 aus BJ 2001 hat konventionelle Lampen ....Abblendlicht ist eher bescheiden in der Leuchtkraft anders das Fernlicht ist hingegen gut.

 

Daihatsu Coure aus 2004

 

Recht kleine Scheinwerfer die als Abblendlicht auch entsprechend bescheiden sind .....das Fernlicht ist aber besser und kräftiger als erwartet.

 

Bescheiden:

 

Mazda RX7 Turbo Cabrio aus 1989.....eben Standard dieser Jahre mit BiLux Birnen und Klappscheinwerfern .....bescheidene Leuchtkraft und ein riesiger Unterschied zu heutiger Lichttechnik.

Immerhin aber Scheinwerfer Reinigung schon an Bord.

 

Richtig schlecht waren mein Chrysler Stratus Cabrio aus 2000 und auch das BMW e36 Cabrio aus 1997.

 

Schlechter gehts nimmer und bei beiden waren nächtliche Fahrten auf kurvigen Landstraße äußerst anstrengend und mitunter hat der Gegenverkehr gar nicht bemerkt das man noch Fernlicht an hatte...:p:p

 

Wie schaut’s bei euch aus ....zufrieden mit der Erleuchtung und mit welcher Lichttechnik seit ihr unterwegs...;)

 

Habe mal eine Umfrage hinzu gefügt ....Mehrfachauswahl ist möglich ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

02.01.2022 23:38    |    ToledoDriver82

Japaner hatten damals immer ein recht bescheidenes Abblendlicht, dafür tolles Fernlicht...für Halogen ;)

Ich hab überall Halogen,im 88er Mazda wie auch im 2019er Transit :D wenn man diese abwechselnd fährt,merkt man schon,dass sich auch bei Halogen einiges getan hat...nur mal nebenbei weil das gern so schlecht gemacht wird. Aber,auch beim alten hängt es stark vom Leuchtmittel,dem Reflektor und der Scheibe ab,wie gut oder schlecht es ist. Ich hab bei allen auf Osram Night Breaker umgestellt und bin sehr zufrieden,auch der Einbau einer Relaisschaltung oder gar der Tausch der Scheinwerfer wie beim Astra haben eine deutliche Verbesserung gebracht.

Ja,es kann sicherlich nicht mit Xenon oder LED mithalten,es ist aber auch nicht immer das sprichwörtliche Teelicht,wir gewöhnen uns halt einfach viel zu schnell an "viel" Licht und finden dann alles andere schlecht... schlecht bedeutet aber nicht gleich stockfinster ;)

 

Was ich fahre:

der 88,89 und 91 Mazda haben pro Seite eine H4 für Abblendlicht und Fernlicht und H1 für Fernlicht

der 94 Astra hat pro Seite eine H4 für Abblendlicht und Fernlicht

der 96 Mazda hat pro Seite eine H1 für Abblendlicht und eine für Fernlicht, wobei bei Fernlicht beide an sind


02.01.2022 23:40    |    blacky1412

Hallo, ich wollte mal meinen Senf dazu geben.

Ich fahre aktuell seit 5Jahren jetzt schon meinen BMW F31 316D BJ2012 MIT H7 HALOGEN Scheinwerfer. Hab schon diverse stärkere bessere H7 HALOGEN verbaut gehabt. Aber Lebensdauer ist dann wieder bescheiden gewesen. Und seit der Freigabe von OSRAM H7LED nightbreaker war ich am überlegen ob ich diese in meinen F31 verbauen kann oder soll, darf. Haben ja Strasse Zulassung, aber nicht überall. Aber laut ABG dürfen wir die OSRAM H7LED auch in Österreich montieren. In den ABG s stehen alle Autos drin die die Erlaubnis haben. Also vorher da nach schauen bevor man die aktuell 109€ teuren Lampen kauft. Manche Modelle brauchen einen Canbus Adapter. Ich zum Glück nicht, hab die Fehler Meldung Codieren lassen.

 

Jetzt zum Ergebnis : ICH BIN VOLL BEGEISTERT VON DEN H7LED haben auch 6000k Farbtemperatur. 220% Plus Reichweite. 3jahre Garantie.

 

Ich würde gerne Bilder anfügen aber weiss jetzt nicht wie das funktioniert.

Der Unterschied ist jedenfalls krass, und ich kann sie jeden empfehlen der viel in der Nacht fährt.

Aja geblendet wird auch keiner, jedenfalls hat sich bis jetzt keiner aufgeregt.

 

Das wars erst mal, hoffe es hat Spass gemacht den Text zu lesen und es war ein wenig informativ.


02.01.2022 23:43    |    ToledoDriver82

Das ist etwas,da würde ich auch noch mit gehen, leider gibt es in D noch keine zugelassen LED für meine Fahrzeuge...für die Lebensdauer wäre der Preis ok.


02.01.2022 23:46    |    andyrx

@blacky1412

 

Tröste dich ,ich hatte bei meinem ehemaligen BMW F31 Touring BJ 2013 Xenonlicht und war von enttäuscht .....denn das konventionelle Licht vom Citroen C4 Coupe war mindestens beim Abblendlicht mindestens gleichwertig und das Fernlicht empfand ich beim Citroen sogar besser als die teuren BMW Lampen ;)


02.01.2022 23:48    |    ToledoDriver82

Das ist bitter...


02.01.2022 23:49    |    miko-edv

Moin,

 

ich habe da keine wirkliche Abhandlung der letzten 40 Jahre parat, aber ein paar Anekdoten zum Thema:

 

- mein erstes Auto war ein '72er Käfer mit 6V-Anlage - wenn man nachts im Regen fuhr und dazu noch blinkte, dann leuchtete die Ladekontrolle im Gegentakt der Blinker ...

 

- der '95er Chrysler Voyager hatte wohl denselben Licht-Konstrukteur wie dein Stratus - das Licht war nicht wirklich gut. Den Unterschied habe ich aber erst so richtig beim Umstieg in den '99er T4 gesehen, das waren trotz ebenfalls H4-Technik wegen der fast doppelt so großen Reflektoren schon Welten.

Und als ich mit dem T4 dann mal vor einem anderen T4 mit Xenon-Beleuchtung gefahren bin, habe ich mich gefühlt wie Lucky Luke, der im Abspann seiner Stories in seinen Schatten hinein ritt ...

 

- daraufhin habe ich dem '02er Golf4 meiner Frau auch Xenons spendiert

 

- jetzt mein '18er Caddy hat die "Spar-Xenons" (also ohne automatische Leuchtweitenregulierung), das hat mit 1/3 weniger Leistung auch durchaus merkbar weniger Lichtausbeute im Vergleich zum "alten" Golf

 

- und nach den 16 Jahren Xenon hat meine Frau auch im 7er Golf wieder das "gute" Licht, jetzt eben LEDs (wobei ich den Licht-Abblende-Assistenten zu träge finde)

 

Was mich bei den modernen Scheinwerfer-Designs irritiert ist die Positionierung der Lichtquelle im ca. 45° Winkel hinter den aerodynamischen Abdeckungen - das muß doch eigentlich erhebliche Streuverluste durch Dreck und Kratzer bringen im Gegensatz zu früher, als die Lichtstrahlen geradeaus ohne Reflektion durch ihre Streuscheiben gehen mußten.


02.01.2022 23:56    |    Dynamix

War halt meistens immer irgendwo der Zeit und dem technologischen Fortschritt entsprechend.

 

Mit dem Bi Xenon im Kuga war ich zufrieden. Da waren aber auch sonst alle Spielereien sein wie Kurvenlicht, Abbiegelicht, LED TFL usw.

 

Trotzdem sind die LED im Fiesta natürlich besser, auch wenn es leider kein Matrix LED ist. Aber das gibt es auch erst seit dem FL und das wird jetzt erst so langsam produziert.

 

Ansonsten:

 

Halogen verkackt halt im direkten Vergleich zu guten Xenon oder LED. Bei den meisten Autos sind die Scheinwerfer halt okay. War bei meinem Golf, meinem 207, dem Alero und dem Mii so. Was mir beim 207 auf den Senkel ging war das ständige wechseln irgendwelcher Birnen. Das Ding hat in 3 Jahren mehr Birnen gefressen wie alle meine anderem Autos überhaupt. An dem Caprice habe ich in 8 Jahren vielleicht 4 mal irgendeine Lampe tauschen müssen. Das hat sich der Peugeot in einem Jahr alleine schon an Abblendlichtbirnen reingezogen. Beim Mii habe ich lediglich mal ne TFL Birne tauschen müssen. Und beim Golf waren es auch maximal 2 oder 3 Stück.

 

Mir fallen da sonst nur zwei Beispiele ein wo ich gerne mehr Licht hätte.

 

1. Streifenwagen: Das an unserem ist leider mehr als bescheiden, auch für die damalige Zeit. Die Erklärung dafür habe ich tatsächlich letztens erst gelesen und das lag wohl daran das Scheinwerfer in den USA früher genormt sein mussten, damit der Kunde an der Tanke notfalls immer fix das richtige findet. Aus dem Grund waren früher auch gefühlt alle US Scheinwerfer rund oder eckig. Das war dann auch die Erklärung warum es früher diese Sealed Beam Scheinwerfer gab. Da hat man statt der Birne wohl gleich das ganze Element getauscht. Ist natürlich blöd wenn man da vom Gesetzgeber auf so eine antiquierte Technologie festgenagelt wird.

 

2. Vespa: Da ist das Licht eigentlich immer funzelig. Ich kann problemlos mit Fernlicht durch die Stadt fahren, ich würde niemanden blenden selbst wenn ich es wollte. Aber da wird es keine vernünftige Möglichkeit geben das Licht zu verbessern. LED hätte keine Typgenehmigung, Scheinwerfer vom 125er Modell nachrüsten ist mit viel Aufwand verbunden. Da reicht es leider nicht nur das Gehäuse zu tauschen, da muss gleich der ganze Kabelbaum umgebaut werden. Keine Option.

 

Was heutzutage noch dazukommt ist die Tatsache das die Halogen Funzeln im Verkehr völlig untergehen wenn alle Bi-Xenon und LED Scheinwerfer haben. Ist man dann mal alleine auf der Straße funktionieren die oft noch ganz ordentlich. Wie Toledo schon sagte, kommt es hier auch viel auf das Gesamtpaket an.


02.01.2022 23:56    |    andyrx

LED Lampen hatte ich zuletzt im Opel Grandland Leihwagen —} https://www.motor-talk.de/.../...nd-x-1-2-kurzer-bericht-t7202835.html

 

Das war schon sehr ordentlich und nachts zu fahren sehr komfortabel......in der Wagenklasse nicht erwartet schon mit LED unterwegs zu sein ;)


03.01.2022 00:04    |    andyrx

@Dynamix

 

Gerade beim Zweirad ist das wirklich krass ....als ich im Spätsommer abends noch mit meiner 91er Honda VT 600 unterwegs war auf den einsamen Straßen der Rhön folgte und überholte mich später so eine moderne BMW GS 1200 oder ähnliches und das was die an Licht hatte war gewaltig .....wie Flutlicht mit breiter Ausleuchtung und taghell da war ich echt geflasht.

 

Das der locker vorbei ziehen konnte war klar ....als er da sein Fernlicht einschaltete dachte ich bei mir steht ne Kerze im Scheinwerfer :p


03.01.2022 00:08    |    Dynamix

GS fahren gefühlt eh ein halbes Leuchtfeuer spazieren, die gibt es ja auch mit Zusatzscheinwerfern an den Sturzbügeln und so Scherze.

 

Und zum Thema LED:

 

Da bin ich selbst erstaunt wie schnell das Schule gemacht hat. Selbst in der Kleinwagenklasse, in der ja gerne gespart wurde, findet man das mittlerweile fast bei jedem Hersteller.

 

Ist aber eine Entwicklung die ich begrüße.


03.01.2022 00:11    |    andyrx

LED helfen beim spritsparen ....;)

 

Mehr Stromverbrauch durch konventionelle Birnen ( viel Abwärme) heißt Lichtmaschine muss mehr liefern und hat dann mehr Wiederstand bzw. muss der Motor mehr Kraft aufwenden sie anzutreiben ....sind zwar nur Kleinigkeiten aber in Summe macht das dann auch was aus ;)


03.01.2022 00:20    |    Dynamix

In der Hinsicht ist der betriebene Aufwand eh abartig. Da werden Wasserpumpen mit Kupplung verbaut, ähnlich einer Klimaanlage. Grund: Der Motor läuft in der Kaltlaufphase ohne Wasserpumpe damit sich der Block schneller aufheizt. Erst nach ein paar Minuten schaltet die Pumpe dann zu.

 

Gleiches Spiel bei der Lenkung. Da hat man die E Lenkung auch nur eingeführt weil man da der Lenkung beim simplen geradeausfahren einfach den Saft abdrehen kann. Eine klassische Servopumpe läuft ja sonst immer mit und frisst natürlich Sprit.


03.01.2022 00:22    |    andyrx

@Dynamix

 

Alles Sachen die kaputt gehen können und ins Geld laufen .....da machen die super haltbaren LED‘s wirklich Sinn und Nutzen ;)


03.01.2022 00:28    |    ToledoDriver82

Zitat:

@andyrx schrieb am 3. Januar 2022 um 00:22:46 Uhr:

@Dynamix

 

Alles Sachen die kaputt gehen können und ins Geld laufen .....da machen die super haltbaren LED‘s wirklich Sinn und Nutzen ;)

Da bin ich bei dir...bis zu dem Punkt wo eine oder mehrere LED defekt sind bzw an der Kunststoffscheibe etwas ist. Ja,das mag den Neuwagen Fahrer oder den jungen Gebrauchten Käufer weniger interessieren,aber es gibt ja nicht nur die und aktuell ist das reparieren von Frontscheinwerfern dieser Art noch nicht zulässig...da wäre mir LED in meinem Halogen noch lieber weil er beides vereint.


03.01.2022 00:46    |    andyrx

Normalerweise kosten LED‘s ja nix …..aber in den Autos wird damit ordentlich Marge gemacht :o


03.01.2022 00:53    |    ToledoDriver82

Als ich gehört habe,was so ein Scheinwerfer kosten kann, dafür kaufst du ganze Autos:D was uns aber auch wieder näher an einen wirtschaftlichen Totalschaden bringt


03.01.2022 01:02    |    andyrx

Solange die Autos recht neu sind wird da ordentlich zugelangt …..Unfallschäden regulieren Versicherer und die Zahlen halt was es kostet und bei Leasingwagen zahlt oft die Leasing Gesellschaft weil viele Firmenwagen als vollleasing laufen ….juckt auch keinen.

 

Wenn man dann aber so eine Hightech Kiste gebraucht als Privatmann kauft muss man sehr genau überlegen ob man die zum Teil abenteuerlichen Ersatzteilpreise mit gehen will :p


03.01.2022 01:05    |    andyrx

Hatte vor 10 Jahren auch mal ein verwandtes Thema —} https://www.motor-talk.de/.../...s-stilmittel-und-design-t4241627.html


03.01.2022 01:06    |    ToledoDriver82

Da kannst du nur hoffen,dass für gängige Modelle, genug beim Verwerter liegen wo man dann hoffentlich nen guten Preis bekommt wenn man nem gebrauchten nimmt... müssen doch nach dem einbauen bestimmt auch wieder angelernt/kalibriert werden in einer Werke


03.01.2022 01:06    |    black_lancelot

TT 8S mit Matrix LED = bestes Licht aller meiner Autos, geniale Ausleuchtung und Reichweite

 

SSS mit LED = sehr gutes Licht, Ausleuchtung und Reichweite sind für diese Fahrzeugklasse

mehr als gut

 

MX5 NC mit H7 = ordentliches Licht, aber nicht vergleichbar mit LED

 

TT 8n mit Xenon = schlechtestes Licht meiner Autos, Fernlicht ist ok


03.01.2022 01:12    |    andyrx

Viele ältere Fahrzeuge hatten bei Xenonlicht ja nur das Abendlicht anzubieten und Fernlicht war dann konventionelles Leuchtmittel ….entsprechend häufig waren so manche Nutzer vom Fernlicht enttäuscht :p


03.01.2022 01:17    |    ToledoDriver82

In der Tat,ich war da auch eher enttäuscht...viel schlimmer,ALLES im Scheinwerfer und zum wechseln muss der ausgebaut werden



03.01.2022 01:38    |    Swissbob

Zitat:

@andyrx schrieb am 3. Januar 2022 um 01:12:21 Uhr:

Viele ältere Fahrzeuge hatten bei Xenonlicht ja nur das Abendlicht anzubieten und Fernlicht war dann konventionelles Leuchtmittel ….entsprechend häufig waren so manche Nutzer vom Fernlicht enttäuscht :p

BMW hat lange beim Bi-Xenon innen zusätzlich H7 Fernlicht verbaut, dadurch hatte das Fernlicht immer einen Gelbstich.

 

 

Die Umfrage ist gut, aber das extremste Licht fehlt: Laserlicht.


03.01.2022 02:10    |    AgilaNJOY

Ich hatte in meinen Autos bisher:

 

Golf 1 1.1 und 1.6: H4 mit bescheidener Leistung, aber damals hatten alle Halogen, also soweit ok

GOLF 1 1.8: H4 mit zusätzlichem Doppelscheinwerfergrill mit H3, Abblendlicht OK, Fernlicht der Hammer mit 4 Birnen an...

GOLF 2 1.6: H4, keine Verbesserung zu den Golf 1

Mazda MX-5 1.9: H4 in Klarglas, besseres Licht aber hoher Birnenverbrauch und verschmorte Anschlüsse

GOLF 2 1.6: H4 in ATU Ersatzteil-Scheinwerfern, soweit OK

Mazda 323 F 1.5: glaube H3 in flachen Scheinwerfern, mittelmässig

Mazda RX-8 192: glaube H7, soweit ordentlich

Opel Agila 1.2: H4 in grossen, hoch montierten Klarglas-Leuchten ergaben ein ordentliches Licht

GOLF 6 1.2: Bi-Xenon mit Kurvenlicht, wenn ordentlich eingestellt ein Träumchen, kann aber fast keine Werkstatt.

Golf 1 1.8: H4 wie gehabt, aber Doppelscheinwerfergrill mit H3 Neblern, dank recht neuer Scheinwerfer recht ordentlich

 

Wenn möglich, habe ich immer mein Licht optimiert - in jungen Jahren war ich auch viel nachts unterwegs. Den Golf 6 habe ich nur wegen des Xenon gekauft - hier in der Schweiz hat gefühlt jeder Xenon oder LED, da ist man mit den H4 manchmal verloren. Eigentlich wollten wir einen Meriva haben, aber bei dem gab es kein Xenon, bei anderen Marken gab es Xenon nur fürs Topmodell (Mazda 3 MPS, Ford Focus ST) und wir wollten ein sparsames Familienauto ...


03.01.2022 05:34    |    Drillschnaffe

Interessante Beiträge hier. Xenon, LED und Kurvenlicht. Solange diese Scheinwerfer neu sind ist alles wunderbar. Aber wenn diese Kunststoffscheinwerfer in die Jahre kommen, und der eine oder andere damit beim TÜV hängen bleibt, sieht das nicht mehr so toll aus. Klar, man kann sie polieren, aber das ist illegal.

Ich frage mich, wie die Autohersteller dafür jemals eine Zulassung bekommen konnten. Um die bizarrsten Formen in Kunststoff zu gießen.

Mein letzter Wagen mit Glasscheinwerfern war ein 2001er Volvo V40. Der hatte klare H7 Sicht bis zuletzt. Immerhin 18 Jahre.

 

Wann kommen die Kunststoff Fenster bei den Autos? :(


03.01.2022 05:44    |    ToledoDriver82

Glas ist aber auch nicht ganz ohne Nachteile,ein Steinschlag hab ich bei Kunststoffscheiben noch nicht in dem Ausmaß gesehen... allerdings wäre hier eine Reperatur möglich. Die Scheinwerfer von meinem 94er Astra waren nach all den Jahren wie Sand gestrahlt,die hab ich letztes Jahr mal getauscht, wobei auch dort der Wechsel der Scheibe möglich gewesen wäre.


Bild

03.01.2022 06:11    |    Drillschnaffe

Bei den Kunststoffscheinwerfern ist der Wechsel der Scheibe oft auch möglich. Dazu muss man den Scheinwerfer in den Backofen packen, um den Kleber aufzuweichen. Die Ersatzscheiben sind aber meist nur direkt in China erhältlich.


03.01.2022 06:51    |    Thomasbaerteddy

Mein Auris (2) hat Halogen - Projektionsscheinwerfer mit HIR2 (wovon ich vorher noch nie was gehört hatte. Und das Licht ist ganz großer Mist!!! Dunkel, geringe Reichweite, schlechte Ausleuchtung der Straße (in der Mitte ein Lichtkegel bzw. -fleck, darum herum alles nur diffus beleuchtet). Das Fernlicht entspricht dem Abblendlicht eines guten Halogen-Scheinwerfers...

Fahren damit im Dunklen ist sehr anstrengend. Hochleisungs-Leuchtmittel (wovon es kaum was gibt) bringt null, habe ich schon ausprobiert (Philips Xtreme Vision +150%, rausgeschmissenes Geld). Hab jetzt Hella Standard drin, damit ist es etwas erträglicher (nur noch besch... statt ganz besch...).

 

Soll leider normal sein - und absolut kein Ruhmesblatt für so ein modernes Auto (knapp 5 Jahre alt)!!! Da hatte selbst mein erster Focus Mk1 mit H4 ein viel besseres Licht...


03.01.2022 08:12    |    T5-Power

Zitat:

@andyrx schrieb am 2. Januar 2022 um 23:56:53 Uhr:

LED Lampen hatte ich zuletzt im Opel Grandland Leihwagen —} https://www.motor-talk.de/.../...nd-x-1-2-kurzer-bericht-t7202835.html

 

Das war schon sehr ordentlich und nachts zu fahren sehr komfortabel......in der Wagenklasse nicht erwartet schon mit LED unterwegs zu sein ;)

Opel war schon immer sehr weit vorne,was Lichttechnik anging.

Schon 2002 hatte Opel das AFL-System präsentiert,was damals in der Klasse ein Alleinstellungsmerkmal war.


03.01.2022 08:14    |    Bulli Driver

Mein letzter A6 4f hatte H7 Scheinwerfer die in Sachen Ausleuchtung und Reichwete eher mau wahren. Der jetzige hat BiXenon D2S und ist selbst mit Osram Nightbreaker nur maginal besser. Für die Fahrzeugklasse einfach nur traurig. Als ich letztens auf der Bahn von der neuen S-Klasse überholt wurde (vermutlich mit Matrix LED) dachte hinter mir geht die Sonne im Eilgang auf. :D


03.01.2022 09:44    |    A3-Stefan

Bei meinen Autos hatte ich:

A3 1997-2003-> H7 Abblendlicht + Halogen Fernlicht + 4x NSW

A3 2003-2006 -> Xenon Abblendlicht + Halogen Fernlicht + NSW

A4 2006-2009 -> Bi-Xenon mit Kurvenlicht + NSW

A5 2009-2013 -> Bi-Xenon + NSW

A6 2013-2017 -> Bi-Xenon + Allwetterlicht

S5 2017-2021 -> Matrix LED

jetzt fahre ich: TTS 2018- -> Bi-Xenon mit Kurvenlicht + NSW

und bestellt RS3 für 2022 -> wieder mit Matrix LED

 

Für mich war das Matrix LED das beste Licht und das schlechteste hatte mein A3 von 1997 mit H7.


03.01.2022 09:52    |    andyrx

Nun die Scheinwerfer aus Glas sind erheblich schwerer gewesen ……da ist so ein moderner Scheinwerfer ein echtes Leivhtgewicht gegen ;)

 

Heute durchaus ein wichtiges Argument …..der Feind von den Kunststoffscheiben heißt Sonne und bei Glas Steinschlag :p


03.01.2022 09:56    |    ToledoDriver82

Ja,weil 2kg bei nem 2t Panzer auch ins Gewicht fallen :p


03.01.2022 10:00    |    andyrx

Naja besser als gelochte Pedale :D:D


03.01.2022 10:08    |    andyrx

Bleibt die Frage welche Zukunft Xenonlicht gegenüber LED noch hat ??

 

Dürfte wohl mittelfristig das Aus für Xenonlicht sein …..oder was spricht noch für Xenonlicht ??


03.01.2022 10:13    |    Goify

In meinem Polo von 2020 habe ich statische LED-Scheinwerfer. Das Licht ist gut, aber gefühlt schlechter als das Bi-Xenon im Superb davor, vor allem, weil dieser maskiertes Dauerfernlicht hatte, was den Gegenverkehr/Vordermann ausblenden konnte und in Kurven leuchten konnte.

Im Subaru Forester von 2005 habe ich H4-Scheinwerfer und das Licht ist gerade noch ok. Damals, als er neu war, fand ich das Licht als recht gut, aber mittlerweile sind die Scheinwerfergläser innen leicht beschlagen (kann man nur im Backofen öffnen) und im Vergleich zu heute ist es wirklich nicht mehr gut. Bei trockener Straße ist es ok, bei Regen eher nicht so toll. Nur das Fernlicht ist echt gut. Sicherlich sind auch meine Augen schlechter geworden und daher brauche ich nachts mehr Licht.


03.01.2022 10:31    |    andyrx

@Goify

 

 

war bisher bei allen meinen Japanern so …..Abblendlicht eher schlecht bis gruselig hingegen das Fernlicht besser bzw. akzeptabler:o

 

Keine Ahnung warum das so ist …..scheint aber nicht nur von mir so empfunden zu sein :p


03.01.2022 10:32    |    PIPD black

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 3. Januar 2022 um 06:51:36 Uhr:

Mein Auris (2) hat Halogen - Projektionsscheinwerfer mit HIR2 (wovon ich vorher noch nie was gehört hatte. Und das Licht ist ganz großer Mist!!! Dunkel, geringe Reichweite, schlechte Ausleuchtung der Straße (in der Mitte ein Lichtkegel bzw. -fleck, darum herum alles nur diffus beleuchtet). Das Fernlicht entspricht dem Abblendlicht eines guten Halogen-Scheinwerfers...

Fahren damit im Dunklen ist sehr anstrengend. Hochleisungs-Leuchtmittel (wovon es kaum was gibt) bringt null, habe ich schon ausprobiert (Philips Xtreme Vision +150%, rausgeschmissenes Geld). Hab jetzt Hella Standard drin, damit ist es etwas erträglicher (nur noch besch... statt ganz besch...).

 

Soll leider normal sein - und absolut kein Ruhmesblatt für so ein modernes Auto (knapp 5 Jahre alt)!!! Da hatte selbst mein erster Focus Mk1 mit H4 ein viel besseres Licht...

Diesen Quark habe ich im Ränger auch. Bei meinem ist noch H11 verbaut. HIR2 waren dann ein Modelljahr später, bevor Xenon und inzwischen LED einzog. Wobei die Xenons im Ränger auch nicht taugen. Erst LED bringt Erleuchtung. Fürs Fernlicht gab es Zusatzscheinwerfer in den Kühlergrill, des Abblendlicht wurde mit Osram gepimpt. Geht so, wenn die SW sauber sind. Die Referenzzahlen auf den SW zeigen sehr deutlich, wie schlecht das Licht ist. Der TÜV-Prüfer wollte es nicht glauben, dass ich mit 37,5 je Zusatzlampe noch unter die erlaubten 100 insgesamt komme.


Deine Antwort auf "Dunkle Jahreszeit —>> Was taugt das Licht / Scheinwerfer ??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Swissbob
  • n.star
  • Daniel_74
  • andyrx
  • Nikuga
  • der.bazi
  • ballex
  • MetalWarrior88
  • Mike1962

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1550)

Archiv