• Online: 2.565

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

30.01.2019 10:43    |    Andi2011    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Focus

66tsd Kilometer und vier Jahre hat er (vorrangig mit mir) hinter sich gebracht und... er hat einen Abschiedsblog verdient!

 

Angeschafft hatte ich den Focus als typischen Familienkombi den zu 90% Frau und Kinder nutzen sollten, aber es kam alles anders: Trennung, Scheidung, Umzug uvm. sorgten dafür, dass ich den Focus die letzten drei Jahre alleine fuhr.

Außerhalb der Wartungen war der Focus zweimal wegen Garantiefällen in der Vertragswerkstatt. Die Türgriffe waren teils unsauber eingepasst und führten zu Lackschäden und der Ausfall der mitlenkenden Xenonscheinwerfer - beides wurde gut und langfristig auf Garantie behoben.

 

Ansonsten kann ich über den Focus wenig Negatives berichten. Er lief völlig klaglos, Motor, Getriebe, Elektrik....alles funktioniert wie am ersten Tag, nichts rappelt, klappert oder knarzt und auch die Lederausstattung wirkt nach vier Jahren weder abgenutzt noch zeigt sie irgendwelche Auflösungserscheinungen. Den vielen verbauten elektrischen Helferlein vom Ein/Ausparkassistenten bis zum Navi funktionieren alle nach wie vor einwandfrei, ebenso sieht der Lack trotz deutlich weniger Pflege als früher ebenso neuwertig aus.

 

Stören können einen am Focus Kleinigkeiten wie bei jedem Auto, ich denke gravierende Dinge könnte ich da nicht nennen.

Die Kombination mit dem 125PS Ecoboost und dem Sechsganggetriebe empfand ich als sehr angenehm. Die Verbrauchswerte je nach Fahrprofil und grad aufgezogener Bereifung variierten bei mir meist zwischen 5,5 und 6,5 Liter im Mittel. Ich habe mich nie untermotorisiert gefühlt und auch stets sicher und komfortable aufgehoben.

 

 

Mit dem Facelift hat der Focus auch neben der veränderten Optik außen wie innen so etwa alle „Kinderkrankheiten“ abgelegt. In der ersten Baureihe gab es Probleme mit einem porösen Kühlmittelschlauch/Ausgleichsbehälter und teilweise mit der Stirndeckeldichtung was bei einigen Usern zum „Worst Case“, nämlich Motorschaden führte – beim FL sind mir solche Dinge nicht bekannt und ich würde sagen noch vorhandene Lagerverkäufe des „MK3“ sind ebenso ein guter Neukauf wie auf dem Markt reichlich vorhandene Gebrauchte der letzten vier Baujahre – viel falsch machen kann man mit dem Focus nicht. Bei Bedarf lest gern die anderen Blogteile zum Focus bei mir nach, da gehe ich detailliert auf vieles ein.

 

„Der Nachfolger wird aber trotzdem sicher kein Focus Turnier mehr sein. Vieles hat sich in den letzten zwei Jahren verändert und ich denke über einen Nachfolger nach, der zu mir in mein jetziges Leben passt…“

 

So schrieb ich im letzten Blog zum Focus und nun ist es soweit. Die Fahrzeugsuche gestaltete sich „nervig“ um es mal vorsichtig zu sagen.

Ursprünglich plante ich den Focus zu verkaufen und mir ein günstiges, gebrauchtes Auto zu holen so um die 5tsd Euro. Da ich mittlerweile in Düsseldorf lebe und hier der Verkehr in der Stadt und die Parkplatzsituation eher kritisch sind und sich mein „Lebensstil“ auch verändert hat, sollte es auch ein nicht allzu großer Wagen werden.

 

Wunsch war ursprünglich Automatik, nicht unter 100PS, etwas Ausstattung. Dann kam die Option „Firmenwagen“ hinzu und letztlich nun am Ende kam doch wieder alles anders (ich will euch mit den Details nicht langweilen) und es wird doch wieder ein Neuwagen.

 

Beim Ford-Händler vorstellig um eventuelle Ankaufoptionen zu klären und mich einfach mal umzusehen kam dabei am Ende des Tages ein Kaufvertrag zustande. Mein „Neuer“ wird tatsächlich wieder ein Ford, ein Ecosport.

 

In der Faceliftvariante gefiel mir der Ecosport sofort richtig gut – was ich vom Vorgänger nicht sagen kann. Höheres sitzen, kompakte Abmessungen, Verarbeitung, Ausstattung, Unterhaltskosten, Preis…all das haben mich überzeugt. In der nächsten Woche hole ich ihn ab und hoffe alles richtig gemacht zu haben – ich bin zuversichtlich!

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

28.08.2017 11:13    |    Andi2011    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Focus

Im März 2015 wurde er ausgeliefert und hat mittlerweile knapp die 40tsd Km-Marke erreicht, Zeit mal wieder einen Blog zu schreiben.

 

In den letzten zweieinhalb Jahren war der Focus neben den vorgeschriebenen Wartungen zweimal zusätzlich in der Werkstatt meines Fordhändlers, beides Male wegen Garantiefällen.

Aus dem Forum heraus wurde auch bei mir ein Problem sichtbar das kaum jemand vermutet:

Die Türgriffe sind bei einigen Focus scheinbar nicht gut gefertigt. So kommt es dazu das beim zurückschnappen des Griffs eine kleine Stelle immer auf den Lack schlägt. Mit der Zeit kann das natürlich zu Problemen führen. Die Stelle findet man nur wenn man gezielt danach sucht, im Alltag dürfte es kaum jemand bemerken (oder eben erst später wenn alles „durch ist“ und der Rost beginn). Die Türgriffe wurden bei mir bearbeitet und neu lackiert, ebenso Punktlackierung an den betroffenen drei Stellen.

 

 

Im letzten Winter begannen die mitlenkenden Xenonscheinwerfer immer mal wieder zu „schielen“. Das äußert sich so, dass plötzlich während der Fahrt einer oder gar beide Scheinwerfer starr in nur noch eine Richtung leuchten, schlimmstenfalls nach komplett links und komplett recht. Hält das Auto an, kalibrieren sich die Scheinwerfer neu und alles funktioniert wieder – bis zum nächsten Mal.

Auch hier wurden beide Scheinwerfer innerhalb der Garantie erneuert und seither gab es keine Probleme mehr. Außerhalb der Garantie wären hier Kosten weit über 1000€ zu Buche geschlagen.

 

Ansonsten läuft der Focus wie ein Uhrwerk, der 1,0 Dreizylinder ist laufruhig und dreht zügig hoch, egal ob Stadt oder Autobahn, bergig oder flach, man fühlt sich immer ausreichend motorisiert, ein toller Motor. Der Verbrauch liegt bei mir je nach Bereifung zwischen etwa 5,5 und 6,5 Litern im Mittel, was ich als sehr gut betrachte.

 

Ebenso kann ich über das Fahrwerk, Lenkung und Schaltung nur das Beste sagen: Komfortabel, direkt, knackig sind die Hauptattribute.

 

 

Die ganzen bei mir verbauten „Helferlein“ funktionieren tadellos und zuverlässig, wiedermal muss ich besonders die Rückfahrkamera hervorheben die in Verbindung mit dem Querverkehrwarner ein echter Gewinn ist. Ebenso habe ich (besonders in Düsseldorf) den Ein/Ausparkassistenten schätzen gelernt, funktioniert nahezu narrensicher und schneller parkt vermutlich nur Walter Röhrl so perfekt ein.

 

Das Sync2 hat in Verbindung mit dem Navi einige nette Funktionen und auch der Touchmonitor funktioniert zuverlässig und ist gut aufgebaut. Auf die Sprachsteuerung greife ich nur bei zwei Dingen zurück, beim eingeben einer Route oder bei Nutzung des Telefons.

Diese beiden sind nämlich so tatsächlich sehr einfach und schnell zu bedienen und klar besser als per Hand. Der Rest der Sprachnavigation ist eher mau bis wesentlich zu kompliziert, hier müssen teils zigfache (und nicht intuitive) Begriffe verwendet werden – jede Handbedienung ist da fixer und weniger ablenkend.

Ebenso nervt gegenüber dem Vorgänger Sound&Connect das Sync2 bei der Sortierung der Musikdateien, so dass ich nahezu alle Musik für den Focus neu taggen müsste damit er die richtige Reihenfolge abspielt.

 

Zum Innenraum kann ich sagen, dass er nach zweieinhalb Jahren keinerlei Abnutzungserscheinungen zeigt. Die Ledersitze sind bequem, sauber verarbeitet und sehen nach wie vor gut aus. Im Innenraum klappert oder fiept nichts. Kristisieren kann man die verlegten Teppiche. Im Kofferraum kann man mittels Wendematte noch das Schlimmste verhindern, aber im Fußraum werden Krümel oder wie bei mir auch mal Hundehaare zur Geduldsprobe selbst für starke Sauger, das nervt.

 

 

Der Lack hingegen sieht aus wie am ersten Tag, auch trotz nahezu täglicher Autobahnfahrten habe ich nur zwei kleine Steinschlagstellen ausgebessert, ansonsten strahlt der Lack und zeigt sich optisch durch das brisbane-braun auch bei Verschmutzung nicht als Katastrophe.

 

Bereut habe ich im Nachhinein dass ich den Abstandsregler nicht bestellt habe und ein Schiebedach wäre nett gewesen, aber da wusste ich auch noch nicht, dass der Focus mal nur noch von mir gefahren wird, sein Haupteinsatzort sollte eigentlich die Stadt sein.

 

Der Focus ist bis auf wenige Schwächen ein rundum gelungenes Auto das ich empfehlen kann. Der Nachfolger steht noch nicht in den Startlöchern aber ist am Horizont zu sehen und wird sicher wieder einiges besser können, aber der Focus ist nicht umsonst eines der meistverkauften Autos der Welt und das zu Recht wie ich finde.

Der Nachfolger wird aber trotzdem sicher kein Focus Turnier mehr sein. Vieles hat sich in den letzten zwei Jahren verändert und ich denke über einen Nachfolger nach, der zu mir in mein jetziges Leben passt…

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

21.01.2016 16:48    |    Andi2011    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Focus

In der Reihe "Turniererfahrungen" schreibe ich über meine Erfahrungen mit unserem im März 2015 ausgelieferten Ford Focus, die anderen Teile können "Blogneulinge" unter der entsprechenden Rubrik die unter dem Header stehen gerne nachlesen. :)

 

Der Focus ist seit Kauf vorrangig in der Stadt und auf Kurzstrecken eingesetzt: Kita, Schule, Sportvereine, Einkäufe...das Übliche. Darüber hinaus ist er natürlich auch für den Familienausflug, Kurzurlaub oder auch mal für meinen Arbeitsweg auf der Autobahn unterwegs.

 

Nachdem ich den Bordcomputer kalibriert habe, da dieser rund einen halben Liter weniger anzeigte als tatsächlich verbraucht wird, stimmen BC und händisches Nachrechnen meist auf 0,1 Liter überein. Bei reinem Kurzstreckenbetrieb und Stadtverkehr nimmt sich der Focus im Mittel 8,3 Liter, im Winterbetrieb im Mittel 7,1 Liter. Der Unterschied dürfte dabei den unterschiedlichen Reifengrößen 235er im Sommer,205er im Winter geschuldet sein.

Bei entsprechendem Fahrprofil mit weniger Kurzstrecke und mehr Landstraßen und Autobahn schafft man ohne große Anstrengung um die 6,5 Liter und wenn man im Tempobereich bis 120/130 bleibt ist auch eine 5 vor dem Komma nicht wirklich schwer.

Dazu kommt der entspannt zu bewegende Ecoboost-Motor, der in Verbindung mit dem präzisen Sechsgangschaltgetriebe sehr laufruhig und mit guter Durchzugskraft, mit dem Focus Turnier keinerlei Probleme hat.

 

Ein Problem beim 1,0 Liter Motor gab es allerdings beim Vor-Faceliftmodell. Dort kann der Kühlwasserschlauch porös und brüchig werden. Was im schlimmsten Fall bedeutet, Kühlwasserverlust und damit Motorschaden, denn auch Ford folgt einer Unsitte und verbaut keinerlei Warnlampe für den Kühlmittelstand mehr, so dass der Fahrer kaum eine Chance hat.

Für das Vor-Facelift gab es dazu eine Rückrufaktion wo der Schlauch gegen einen nun aus anderem Material gefertigten getauscht wird. Mit dem Facelift gibt es das Risiko allerdings nicht mehr, hier wird direkt ein anderer Schlauch mit Hitzeummantelung verbaut.

 

Über tatsächliche Defekte oder gravierende Schwachstellen des Focus wird im Forum von der Grundmotorisierung bis zum ST darüber hinaus nichts bemerkenswertes berichtet, die aktuelle Baureihe des Focus, wie auch das Vor-Facelift gelten als solide, zuverlässig und bequem.

Kritik an der Bedienung im Alltag habe ich persönlich nur an ein paar Kleinigkeiten: So bekommt mein Knie öfter beim Ein/Aussteigen Kontakt zum Dreh-Lichtschalter. Da dieser bei mir immer auf Automatik steht, passiert es so fast unbemerkt, das ich ihn so verstelle. Früher war die Regelung für den Tempomaten/Begrenzer und die Sprachsteuerung über zwei Paddels am Lenkrad sehr bequem und blind bedienbar - diese Elemente sind nun in Lenkradtasten untergebracht, die ich schon im Golf und nun auch im Focus einfach als zu klein und dadurch nicht blind bedienbar erlebe.

 

Auch das SYNC2 genannte Info/Entertainmentsystem hat im Alltag ein paar Schwächen. So funktioniert die Sprachsteuerung insbesondere um Navigationsziele/Einstellungen vorzunehmen oder Telefonfunktionen zu wählen wirklich gut und einfach, ist aber dafür z.B. bei der Auswahl von Musik oder Klimatisierung bei weitem nicht so innovativ, sondern eher kompliziert und nervend. So greift man dann eben doch eher auf den Touch Monitor zurück. Dieser ist allerdings nahezu narrensicher zu bedienen.

Nach einem sehr einfach über einen USB Stick selbst zu installierenden Update zum SYNC2 ist ein bei mir vorhandener Software-Bug - die nicht immer funktionierende verzögerte Abstellung der Rückfahrkamera- behoben. Außerdem hat SYNC2 nun Siri Eyesfree an Bord - was für mich als iPhone Nutzer natürlich freut. Grafische Auflösung, die Touchbedienung, Bildschirmaufteilung usw. gefallen mir nach wie vor gut und bieten für mich keinen Anlass zur Kritik.

 

Defekte/Reparaturen: Ein Softwarebug sorgt dafür, dass bei eingelegter CD die darunter liegende Tastenbeleuchtung zunächst nicht funktioniert. Hierfür ist mittlerweile ein Update verfügbar, dass ich wohl bei der bald anstehenden ersten Inspektion installieren lasse. Da ich aber kaum mal eine CD im Auto höre, sondern meist alles über USB, Spotify usw. tangiert es mich auch nicht wirklich.

 

Im Sommer sorgte eine Schraube auf der Straße dafür, dass sich das Reifendruckkontrollsystem meldete und ein leichter Bordsteinkontakt der vorderen rechten Felge musste beim Felgendoktor für 60€ aus der Welt geschafft werden, das war es auch bisher und ist nichts, was ich dem Wagen anlasten kann.

Zu den positiven Dingen gehört neben den vielen im Alltag sehr gut funktionierenden Extras wie Totwinkelwarner, Cross-Traffic-Alert, Ein/Ausparkassistent, Verkehrsschilderkennung usw. auch der gute Sitzkomfort. Die lederbezogenen Sportsitze bieten guten Halt und Einstellmöglichkeiten, sind auch qualitativ und optisch bisher nicht zu beanstanden - besonders mit zwei Kindern auf der Rückbank bin ich jedes Mal dankbar, wie leicht Leder gegenüber Stoff zu reinigen ist. Die Sitzheizung ist effektiv und gut dosierbar und wenn mich mittlerweile noch jemand wegen der Lenkradheizung belächelt - lächele ich grad aktuell im Winter freundlich zurück und freue mich sie zu haben.:D

 

Auch die Lackqualität überzeugt mich und das Brisbane-Braun-Metallic ist als netter Nebeneffekt auch wenig schmutzempfindlich. Die fehlende Option beim Focus auf LED Scheinwerfer vermisse ich nicht. Die Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und statischem Abbiegelicht, wie auch der Fernlichtassistent haben mich bisher auch in dunkelster Nacht und in allen möglichen Situationen voll überzeugt und zufrieden gestellt.

 

Zum Platzangebot: Im Alltag passt es insgesamt gut, wenn der Focus auch nicht üppig ist. Auf der Rückbank könnte es im Fußraum z.B. gern etwas größer zugehen, zumindest für Erwachsene.

Dafür ist der Focus einfach und gut zu beladen, die Kofferraumgröße des Turniers ist für eine Familie praktikabel und ausreichend und die als Extra vorhandene Kofferraumwendematte mit dem ausklappbaren Stossfängerschutz bewährt sich im Alltag. Ebenso der mitbestellte automatisch ausfahrende Türkanntenschutz. Verwunderlich, dass diese Innovation von Ford noch kein anderer Hersteller ähnlich übernommen hat.

 

Zusammengefasst bleibt nach jetzt 10tsd Kilometern zu sagen:

Ich bin mit dem Motor, Getriebe, Fahrwerk wie erwartet zufrieden, die sehr gute Ausstattung sorgt auch im inneren des Focus für angenehm komfortables Fahren, an Verarbeitung und Geräschniveau hab ich nichts zu mäkeln. Lob und Kritik gibt es von mir für SYNC2 und ein paar Kleinigkeiten könnten im Alltag am Focus noch besser gelöst sein. Ein kleiner Software-Bug ist bisher die einzige Reklamation an der ansonsten guten Zuverlässigkeit des Wagens. Man kann also sagen, es läuft…

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

11.05.2015 17:39    |    Andi2011    |    Kommentare (50)    |   Stichworte: Focus

Mein erster Focus war Ende der 90er der MK1 mit dem Vierzylinder 2,0 Liter Saugmotor. Dieser leistete 130 PS und 178 Nm bei 4500 Umdrehungen, der Durchschnittsverbrauch lag damals bei 10-10,5 Litern...

2015 fahre ich nun wieder einen Focus und auch wenn einige Leistungsdaten fast identisch sind (125PS, 170-200 NM) so gibt es doch ein paar wesentliche Unterschiede:

 

Der neue Focus stellt sein Drehmoment ab 1500 U/Min und anhaltend bis 4000 U/Min zur Verfügung, während sein Ahne dies erst bei 4500U/Min tat. Abgesehen davon jagt sich der neue Focus vom Benzin mindestens drei Liter weniger auf 100km durch seine Innereien als damals UND… er hat einen Zylinder und einen Liter Hubraum weniger.

 

 

Diverse 100tsd Kilometer-Dauertests haben dem Dreizylinder nicht nur besondere Standfestigkeit und keinen relevanten Verschleiß bescheinigt, sondern auch Spar- wie Spaßpotenzial. Im Alltag kann ich das bisher absolut bestätigen.

Sehr leise und mit beim beherzten Tritt auf`s rechte Pedal angenehmen sportlich knurrend, habe ich bisher nichts gefunden, was ich dem bisher kleinsten Ecoboost ankreiden könnte.

Ich behaupte, wenn man nicht vorher weiß, dass man in einen Dreizylinder mit einem Liter Hubraum fährt, würden 99% aller Fahrer und Mitfahrer von einem sehr angenehm leisen Vierzylinder mit gutem Durchzug und Beschleunigungsverhalten ausgehen.

 

 

Beim Fahrverhalten bietet der Focus ebenfalls wenig Anlass zur Kritik. Nun hat der Focus in seiner Klasse was Fahrdynamik angeht schon immer Maßstäbe gesetzt, ich kenne aber tatsächlich wenige Autos, die serienmäßig einen so gelungenen Kompromiss aus Agilität und Komfort bieten. Sicher tut auch die Lenkung, die sehr präzise und schön rückmeldet, ihren Teil dazu.

 

Aus optischen Gründen hab ich mich für 18 Zoll Alus entschieden.Auswirkungen auf den Abrollkomfort hat das sicherlich, allerdings so komod, dass sich hier auch kein Kind auf der Rückbank beschweren würde.

 

 

Kommen wir zum Zubehör und den Assistenzsystemen:

 

Im Vorgänger des Focus, meinem C-Max, hatte ich schon mit diversen Assistenten positive Erfahrungen gemacht. Kein Ausfall in rund vier Jahren und hoher Komfortgewinn haben mich nun auch beim Focus großzügig die Liste der Assistenzsysteme mit Kreuzchen versehen lassen.

Ich will hier nicht alle thematisieren, die bei mir verbauten üblichen Verdächtigen wie Toter-Winkel-Assistent, Rückfahrkamera, Fahrspurassistent, Verkehrsschilderkennung oder Ein/Ausparkassistent usw. dürften mittlerweile hinlänglich bekannt sein und funktionieren im Focus, in teils der zweiten Generation, allesamt sehr gut.

 

 

Hervorheben möchte ich das Active City Stop-System, dass den Focus bis zu einer Geschwindigkeit von 50 Km/h zum stehen bringen soll bevor er auf ein Hindernis auffährt. Während ich noch überlegte, wie ich diese System im Alltag mal ungefährlich probeweise irgendwo mit Kartons oder so testen könnte, holte mich der Alltag schon ein. In einem unaufmerksamen Moment verhinderte das ACS tatsächlich zuverlässig meinen andernfalls ersten selbstverschuldeten Unfall in rund 26 Jahren.

 

Weiterhin sehr positiv im Alltag ist der s.g. Cross-Traffic-Alert. Dieser warnt beim Rückwärtsfahren, beispielsweise aus Garagen oder Parklücken, vor Querverkehr von links und rechts den man mit dem Auge noch gar nicht sehen kann und tut auch das sehr zuverlässig und ist ein echter Sicherheitsgewinn.

Verzichtbar hingegen finde ich den verbauten Müdigkeitswarner, denn dieser analysiert eigentlich nur das Fahrverhalten und zieht daraus Rückschlüsse. Ob ich wirklich müde bin oder nicht oder gar drohe, am Steuer einzuschlafen erkennt er so einfach nicht.

 

Ein interessantes Extra finde ich auch den Notrufassistenten, der nach einem Unfall Hilfe an den Unfallort ruft- braucht man aber hoffentlich nie. Erwähnen möchte ich die multifunktionalen Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und statischem Abbiegelicht. Für mich bieten diese einfach eine hervorragende Ausleuchtung und der progressive Fernlichtassistent, der tatsächlich auch rechtzeitig abblendet, arbeitet ebenfalls gut, daran muss ich mich aber im Alltag noch ein wenig gewöhnen.

 

Ein Alleinstellungsmerkmal beim Zubehör ist auf jeden Fall der automatische Türkantenschutz. Insbesondere mit Kindern ist dieses Extra wirklich alltagstauglich und verhindert nicht nur die unbeabsichtigte Beule beim Nebenmann, sondern auch unschöne Lackschäden an den eigenen Türen - gute Sache!

 

 

Nach so viel Lob darf auch etwas Kritik sein.

Schade finde ich persönlich beispielsweise, dass Ford für den neuen Focus nicht wie für den C-Max oder Kuga eine elektrische Heckklappe anbietet. An dieses gute Komfortextra hatte ich mich im C-Max vorher sehr gewöhnt. Die fehlende Abschaltmöglichkeit des Beifahrerairbags, die heute nahezu jeder Kleinwagen schon serienmäßig hat, ist für mich hingegen völlig unverständlich. In einem Fahrzeug, das nun nicht selten von Familien erworben wird, sollte sowas nicht nur als Nachrüstsatz erhältlich sein.

Insgesamt ist der neue Focus ein tolles Auto mit nur wenigen Schwächen und vielen Stärken:

Ausreichend Platz, zuverlässig, gut verarbeitet, technisch auf der Höhe der Zeit mit einigen innovativen Details und optisch und preislich attraktiv.

 

Damit ist erst mal das Ende der Vorstellung erreicht - allerdings nicht das Ende mit dem Focus sondern nur das der dreiteilige Fahrzeugvorstellung. Weitere "Turnierefahrungen" werde ich hier regelmäßig kundtun, wenn nichts dazwischen kommt, werde ich nach den ersten 10 tsd Kilometern das erste Fazit ziehen...ich bin gespannt was die nächsten Jahre bringen…

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 44 von 45 fanden den Artikel lesenswert.

16.04.2015 23:26    |    Andi2011    |    Kommentare (42)    |   Stichworte: Focus

Die ersten 2000 Testkilometer mit dem neuen Focus sind fast rum, Zeit für einen ersten Eindruck:

 

Fangen wir im Innenraum an und hier mit dem augenscheinlichstem, dem neuen Cockpit.

Die Materialien haben sich gegenüber dem Vorgänger noch einmal spürbar verbessert, besonders gefällt mir das sehr gut in der Hand liegende und dick umschäumte Lederlenkrad, aber auch sonst habe ich hier bisher nichts wirklich kritisierenswertes entdeckt.

Alles ist sauber verarbeitet, fasst sich nett an und ist Intuitiv zu bedienen. Dazu passen fett ploppende Türen und Motorhaube.

 

Apropos intuitiv:

Das neue Sync2 mit dem Touchmonitor hat viel Licht - aber auch ein wenig Schatten.

Der Touchmonitor bietet eine wirklich intuitiv-einfache Bedienung und besteht aus vier farbigen Bereichen für Telefon, Navigation, Media und Klima - dazu läßt sich nach eigenen Wünschen ein Desktophintergrundbild laden. Der Monitor ist in normaler Sitzposition gut zu erreichen, bietet eine schöne Grafik und die Bedienung würde ich hier wirklich als einfach bezeichnen - insgesamt also sehr positiv.

 

 

In der Werbung sagt jemand zu Sync2 "Ich bin hungrig" und das System erkennt daraus, dass es dem geneigten Fahrer nun Restaurants in seiner Nähe anzeigen soll und wenn dieser sich entschieden hat, in welchem er nun speisen will, führt das Navi ihn automatisch dorthin...

Das funktioniert in der Realität tatsächlich, allerdings so etwa nur mit diesem einen Satz. Ansonsten erwartet Sync2 von seinem Benutzer schon das er sich an einige Standardformulierungen hält und ist damit weit weniger "einfach" als man suggeriert bekommt.

Nach etwas Übung bekommt man es aber gut hin Navigationsziele per Sprachfunktion einzugeben und Telefonate zu führen und das ist zumindest für mich schon das Wichtigste.

 

 

Was bietet die -oder konkreter meine- Ausstattung des neuen Focus noch...

 

Da wären auf jeden Fall die sehr schönen, gut riechenden, bequemen Sport-Ledersitze zu nennen - selbst für mich als "Ich hab Rücken" Menschen sind diese sehr bequem.

Das MY KEY System bietet die Möglichkeit, den Zweitschlüssel zu programmieren - so kann man der Ehefrau zum Beispiel verbieten laut Musik zu hören oder die Abschaltung von Fahrassistenten untersagen (ich empfehle das aber bei Bedarf dann doch eher für den 18 jährigen Nachwuchs, zumindest meine Frau fand den Gag- naja eher Semi :D;)).

 

Darüber hinaus bietet der Innenraum einige nette Kleinigkeiten wie die ausziehbare Armlehne, zwei USB Ports, ein Ablagefach in der Mitte (von VW abgeschaut) mit Zuziehrollo und darunter versteckt verstellbare Cupholder und Ablagen usw.

Erwähnenswert finde ich auch den schönen Bordcomputer. Dieser bietet neben der tollen Grafik u.a. die Möglichkeit sich vier Werte nebeneinander anzeigen zu lassen, ebenso Dinge wie die Geschwindigkeit als Digitalanzeige oder neben dem großen Touchmonitor auch noch eine zusätzliche Pfeilnavigation.

 

 

Sehr gut und effektiv finde ich auch die gegenläufigen Scheibenwischer, hier auch gut, die Wischer müssen zum reinigen der Scheiben oder Wischer nicht erst in irgendwelche Positionen gebracht werden, sondern diese sind bei Motor aus freilaufend zu bewegen.

 

Was fehlt mir denn bisher so?

 

Nun da gibt es schon Dinge die ich auch vom Vorgänger des Focus kannte, so bietet der Focus leider keine elektrische Heckklappe, die ich mit zwei Kindern und Einkäufen schätzen gelernt hatte. Der C-Max bot außerdem drei Einzelsitze hinten - da bietet eine 60:40 teilbare Rückbank natürlich weniger Möglichkeiten.

 

Die schwarz getönten Scheiben sind super, schade hier das der Focus nicht wie der C-Max zusätzlich versenkbare Rollos für die Kids hinten in den Türen bietet, ebensowenig gibt es Klapptische an den Rücksitzen. Aber irgendwo unterscheidet sich eben ein Kompaktvan von einem Kombi...

 

 

Zum Beispiel beim Kofferraum. Den finde ich beim Turnier besser nutzbar als im kompakten Max. Er ist größer, breiter, tiefer und hat einfach mehr Platz. Dazu kommt eine niedrige Ladekante und eine optionale Wendematte mit Stoßfängerschutz (im Alltag prima)!

 

Zur Außenoptik hab ich schon kundgetan, dass sie mir besonders gut gefällt. die Tagfahrlichter unterstreichen hier mal, wie ich finde schön, die Frontoptik als Designelement - was ich wirklich nicht bei allen Autos so sehe.

Beim Blinken dimmen sie auf der jeweiligen Seite ab und auch sonst hab ich an der Beleuchtung nix auszusetzen - im Gegenteil. Die Xenon mit Kurven- und Abbiegelicht sind einfach eine Wucht, der progressive Fernlichtassistent arbeitet narrensicher....aber zu den Assistenzsystemen erzähle ich euch beim nächsten Mal erst mehr.

 

Sehr glückllich bin ich mit der Farbe.

Brisbane Braun begeistert mich total. Endlich mal wieder eine richtige Metallic-Farbe die den Namen auch verdient. Die Farbe sieht je nach Lichteinfall immer etwas anders aus, funkelt wie es Metallic tun sollte und erweist sich darüber hinaus als relativ "dreckresistent" und passt wie ich finde auch optisch super zum Focus.

 

 

Zum Fahrverhalten, den Assistenzsystemen und zum Ecoboost werde ich euch natürlich noch berichten...aber erst beim nächsten Blog. Ich hoffe euch hat es Spass gemacht meine ersten Erfahrungen zu teilen, ich freue mich auf rege Kommentare.

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 40 von 40 fanden den Artikel lesenswert.

17.03.2015 20:45    |    Andi2011    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: Focus

Vier Jahre lang gab es mit dem C-Max in der Blog-Reihe "VANtastisch" regelmäßig meine Erfahrungen mit dem Ford C-Max zu lesen und die Reihe erfreute sich reger Teilnahme und Beliebtheit.

Mit meinem neuen Focus soll es regelmäßig so weitergehen in der neuen Reihe "Turniererfahrungen", in denen ihr planmäßig mindestens wieder vier Jahre lang meine Erfahrungen nachlesen könnt.

 

Als ich die aktuelle Focusbaureihe 2011 das erste Mal sah, war ich insgesamt vom Wagen überzeugt. Was mir persönlich aber nicht gefiel, war die Optik der Frontpartie. Außerdem wirkte er innen auf mich nicht sehr stimmig, ich fühlte mich nicht wirklich wohl darin.

 

Und jetzt?

 

"Du guckst einfach, was die anderen machen, und machst es dann besser"

so sagte der Chef der Produktentwicklung bei Ford Joe Bakaj in einem Interview.

 

Soweit würde ich nicht unbedingt gehen, auch andere Mütter haben hübsche Töchter, aber die optischen Neuerungen mit der bullig wirkenden Front, den schmalen Scheinwerfern und dem „Aston Martin“ Grill sind schon echt schick und haben dem Focus sehr gut getan!

Dazu ein leicht modifiziertes Heck mit neuen Leuchten, ein neues und stimmigeres Armaturenbrett, umfangreiche und weiter verbesserte Assistenzsysteme, eine neue Sprachsteuerung und überarbeitete Euro 6 Motoren und eine noch einmal in vielen kleinen Details verbesserte Haptik und Verarbeitung.

Manch anderer Hersteller würden das nicht „Facelift“ sondern „Neues Modell“ nennen“, meinte die ein oder andere Presseveröffentlichung sinngemäß und hat damit wohl recht.

 

Als ich den so erneuerten Focus erstmals bei meinem Händler besichtigte, fand ich den Wagen direkt klasse, für mich stand da nun ein elegantes, erwachsenes Auto das mich auch emotional sofort ansprach! Die Frontpartie mit dem eleganten Kühlergrill, die schmalen Scheinwerfer...ebenso wie beim neuen Mondeo oder S-Max gefiel mir das neue Design sofort!

Dazu kommen sehr guten Ausstattungsoptionen und Platz für die Familie bietet ein Turnier sowieso. So kamen kurz darauf die Preisverhandlungen und schnell war die Sache perfekt.

 

Bei der Anlieferung nur rekordverdächtige fünf Wochen nach der Bestellung, waren von Seiten des Werkes erst die falschen Felgen verbaut, aber das hatte mein Händler bis zur Übergabe erledigt und am 16.03. war es dann soweit.

 

 

Und hier ist er nun:

Titanium Ausstattung und eine recht volle Extras-Liste die vom Premium Leder über zig Assistenzsysteme bis zu den multifunktionalen Xenon-Scheinwerfern einiges aufweist, was ich für mich für sinnig hielt - die komplette Ausstattungsliste und noch mehr Fotos finden interessierte Leser auf Wunsch hier.

 

 

Was ich kurz nach der Übernahme schon sagen kann:

Der erste Eindruck ist sehr gut, der Focus hat noch mal deutlich an Fahrkomfort gewonnen, ist innen extrem leise und fühlt sich richtig gut an und damit ist auch das "Anfassen" gemeint. Ich werde euch hier weiter berichten wie meine Turniererfahrungen sich entwickeln! :D

 

 

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 32 von 32 fanden den Artikel lesenswert.

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (422)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • john66
  • Dynamix
  • ericszb
  • Andi2011
  • 1Autofahrer
  • dodo32
  • jaykey69
  • fernQ
  • Alimax

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Letzte Worte von...

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht