• Online: 1.657

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

22.10.2012 20:25    |    Andi2011    |    Kommentare (57)    |   Stichworte: Straßenfunde

"Straßenfunde" heißt eine neue Rubrik in meinem Blog. Der Begriff steht als Synonym für Autos, die auf den ersten Blick alt, wertlos, unscheinbar,komisch aber auch besonders sein können und mir im Straßenbild vor die Kamera geraten.

Geschaffen habe ich diese neue Rubrik für eine Serie die heute startet und euch künftig in loser Folge diese Autos vorstellen wird.

 

Dabei handelt es sich stets um Modelle die selten, skurril oder einfach besonders sind und manchmal vielleicht sogar eine Geschichte erzählen...

 

Los geht es heute mit einem Fahrzeug, dass ich morgens praktisch fast vor der Haustüre parkend vorfand - ein Kadett D

Der von 1979 bis 1984 gebaute Opel löste den Kadett C ab und war einmal ein erfolgreicher Golf-Konkurrent, ist aber aus dem heutigen Straßenbild eigentlich vollständig verschwunden.

Wenn man doch mal einen sieht, handelt es sich entweder um einen restaurierten Kadett D eines Fans, oder um ein Exemplar wie dieses hier, das rein optisch kurz vor der Schrottpresse steht.

 

Die Modellbezeichnung am Heck wurde entfernt, es handelt sich vermutlich um den 1,3 Liter mit 60 PS. Lackpflege hat dieser Wagen wohl nicht mehr groß erfahren, um die Heckscheibe herum und an Front und Seiten finden sich grob übertünchte Rostflecken, der hintere Radlauf ist geschweißt. Im Innenraum finden sich nur Fahrer und Beifahrersitz, die Rückbank, Hutablage und sogar die Türverkleidung und Seitenverkleidung der Beifahrerseite fehlen...dafür stehen im Wagen diverse Eimer, eine Werkzeugtasche und in einer Kiste Hammer, Schraubendreher, Pinsel usw. herum.

 

Als ich um den Wagen herum laufe, fallen mir allerdings ein paar Dinge ins Auge:

Eine erst zwei Monate alte frische Tüv-Plakette, ein neuer Endtopf, anstelle der Feinstaubplakette ein Scherzaufkleber mit der Aufschrift "Automobile Randgruppe", ausserdem ist der Wagen -abgesehen vom fehlenden Interieur- von innen auffallend sauber für einen vermeintlichen reinen Nutzgegenstand.

 

Handelt es sich hier vielleicht gar nicht um einen Besitzer, der sich nichts aus dem alten Opel macht?

Vielleich ein junger, selbständiger Handwerker der froh ist, den Kadett D mit seinen einfachen Mitteln und wenig Geld am Leben halten und nutzen zu können?

 

Wer weiß, jedenfalls gebührt ihm ein Platz bei den Straßenfunden und ich würde mich freuen, wenn diese neue Reihe euch gefällt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke für`s lesen!


22.10.2012 20:42    |    bronx.1965

@Andi:

 

Diese Plakette haben alle unsere alten Karren. Ist so eine Art "Vereinsnachweis" für noch nicht "in Kultkreisen angekommende" Youngie's. Interessanter Fund. "D" Kadetten sind ja praktisch nicht mehr existent.


22.10.2012 21:17    |    mr. mountain

War mein erstes Auto..der "D".

Dieser muss allerdings die absolute Basis sein, aufgrund der Runden Scheinwerfer.


22.10.2012 21:20    |    bronx.1965

@mr mountain: das ist er auch. Umso seltener, finde ich.


22.10.2012 21:23    |    mr. mountain

@bronx : der muss eigentlich sehr gut konserviert worden sein.

Normalerweise waren das ja Schnellroster.


22.10.2012 21:29    |    Andi2011

Deshalb fand ich ihn eigentlich auch so "auffällig" einserseits ist er auf den ersten Blick "fertig" andererseits wohl bei näherer Betrachtung noch lange nicht.

Ich kann mir auch vorstellen, dass er vieleicht lange in erster Hand des obligatorishen Rentners war, der ihn in Grundausstattung und Motorisierung vor vielen Jahren mal neu bar bezahlt hat...

 

Grüße

Andi


22.10.2012 21:36    |    mr. mountain

Andi, das kann sein.

Der Vater eines Freundes hat seine neuen Kadett C und D direkt nach dem Kauf hohlraumversiegeln lassen. So ein Wagen kann dann später ein langes Leben haben. :)


22.10.2012 21:49    |    Dortmunder 65

Mein Gott, den hab ich ja fast vergessen. Ein Exnachbar fuhr den in braun, war sein erstes und einziges Auto ( hat mit 61 J. seinen Lappen gemacht) und leider hat er und sein Wagen uns vor 5 Jahren verlassen.


22.10.2012 21:53    |    bronx.1965

@Andi & mr. mountain:

 

ihr könntet beide Recht haben. Mein aus Ersthand erworbener Omega A C-Van ist dank, vom Erstbesitzer vorgenommener DINOL-Versiegelung (von mir alle 3 Jahre wiederholt) noch immer nahezu ohne Rost.

Dieser Kadett scheint etwas besonderes zu sein ;)


22.10.2012 22:32    |    Daemonarch

Ist aber auch an der Radläufen offensichtlich schon geschweißt worden...

Ist das nicht zu teuer, so ein Katloses Modell im Alltag?


22.10.2012 22:49    |    124er-Power

Dieses Modell hab ich schon ewig nicht mehr gesehen.

 

Freue mich auf weitere Blogs zu diesem Thema Andi. :)


22.10.2012 23:00    |    4-wheels

Gabs noch einen schwächeren als den 1.3er?

Unserer war ein Benziner mit ich glaub 54 PS.

Aber vielleicht war es auch ein 1.2er? Wie auch immer.

Ich fand ihn cool, bin aber Schuld, dass er nicht länger bei uns war.

Ich kann mich noch an den Lachanfall aus dem Fahrerbereich erinnern als ich wohl so etwas ähnliches wie "wow, wenn ich fest mit den Füßen drücke, kann ich die Straße sehen" sagte. Da war er kurze Zeit später weg :( ;)


22.10.2012 23:36    |    astra33

So einen habe ich in den 80er-jahren auch gekauft. Anfangs hatte der noch die runden Lampen, die ich dann aber umgehend gegen die viereckigen getauscht habe. Der Motor war ein 1.2 Ltr. mit etwas über 50 PS. Die Aussenfarbe war blau metallic und ich hatte nicht die Version mit der Heckklappe sondern den kurzen Kofferraumdeckel, welcher unten an der Heckscheibe aufhörte oder anfing, so wie man es sehen will. War damals der erste Opel mit Frontantrieb.


22.10.2012 23:44    |    mr. mountain

Jo, ein 1.2N mit 53 PS. Die Maschine hatte ich auch.

Ist die alte Opel "Nähmaschine" gewesen.:)


22.10.2012 23:59    |    Duftbaumdeuter47088

Meine Eltern hatten einen schwarzen D-Kadett mit goldenen Felgen, wahr wohl ein Sondermodell, will es aber nicht beschwören... Kenn den nur noch von Bildern :( ist von hinten einer reingerauscht, da war ich 4 Jahre alt... Danach gab's nen neuen E :)


23.10.2012 08:23    |    Spiralschlauch2724

@chevy_maniac_86

Der schwarze Kadett D mit den goldenen Felgen war das Sondermodell "Corsa"; hatten meine Eltern damals auch...

Goldene Zierstreifen an den Seiten und die goldenen Felgen reichten damals schon aus, aus dem Langweiler-Kadett etwas besonderes zu machen...:-)


23.10.2012 08:28    |    Diesel73

Die Rubrik gefällt, und der Kadett auch :). Da werden alte Erinnerungen wach. Schööön.


23.10.2012 09:04    |    16SDriver

Na ja diees Modell sieht schon ziemlich verbraucht aus, wird auch schnell so weiter gehen, wenn man damit noch im Alltag fährt. Wer, wie ich z.B, sowas stehen hat, der hat es in der Garage stehen und fährt nur noch bei schönem Wetter. Nur dann bleibt ein bis dato einwandfreier Kadett auch weiter ein einwandfreier. Meiner steht seit fast neun Jahren jetzt bzw. fährt auf Saisonkennzeichen. TÜV seit einer Woche neu, Prüfer meinte" Was soll ich sagen, kommen Sie in 20 Jahren wieder, da ist ja nie was dran" Klar, wenn man nicht bei Regen fährt und nur 2000Km im Jahr was so  in zwei Jharen passieren?

 

Kadett Corsa war ein Sondermodell, in braun und schwarz erhältlich mit den gold-silbernen SR Felgen bestückt.

Damals haben alle sofort auf die eckigen Scheinwerfer umgebaut, heute, da werden Schrott Kadett's gekauft, nur um die darin enthaltenen Kunststoffrahmen für die runden Scheinwerfer zu bekommen, jeder will heute runde haben. Jeder hat auch damals sofort das offene Handschuhfach rausgeworfen, heute gesuchte Rarität. Man machte viele Fehler...

 

Aus meiner Sicht wirkt auch der nicht wirklich alt heute, oder aber ich bin so ein schrecklicher Nosatgiefan, der das nicht bemerkt, jedenfalls nicht die GLS und Berlina Modelle mit der besseren Ausstattung. Der auf dem Bild ist ein Standard Modell mit vermutlich noch nichtmal angeschlossenem Rückfahrscheinwerfer, den gab es bei meinem ersten auch nicht.

Bald gibt es schöne Bilder von einem Caravan dieses Modells, ich hoffe das er nächste Woche aus der Lackiererei wieder da ist. Karosse hab ich schon gesehen, da werden einem die Knie weich....

Bilder in meinem Blog Restauration Kadett D Caravan.

 

Insgesamt muss ich sagen freue ich mich acuh über mittlerweile sehr selten zu sehende andere Autos, wie z.B einen R14TL, selbst ein R4 oder noch besser R5 oder R12 sind ja gar nicht mehr zu sehen, dagegen ist R16 ja noch Massenware im Vergleich dazu. Gibt viele schöne Autos und ich muss feststellen, es haben einige solche Autos gut weggestellt, die jetzt nach 30 Jahren plötzlich in top Zustand mit H wieder auftauchen. Richtig so, das sind die ökologisch sinnvollsten Autos. Und die CO2 Bilanz wird immer besser, je länger sie fahren. Das sind mal richtig "Grüne Autos". Nur eben nicht der Feind eines jeden Autobauers und jeder Regierung.


23.10.2012 09:07    |    Diesel73

Tolle Bilder in Deinem Blog. Als Kombi habe ich den echt geliebt. Einfach nur tolle Form, super übersichtlich, total klasse :)!


23.10.2012 09:18    |    Dr Seltsam

Fände es toll wenn du diese Reihe hier fortsetzt, dass ist ein sehr intressanter Fund und ich bin gespannt was du noch alles ausgräbst :)


23.10.2012 09:35    |    Federspanner48871

Is'n bischen schade, dass die Abwrackprämie nicht alle dieser Scheißkisten erwischt hat.

 

Es gibt schon ne Menge erhaltenswerte Fahrzeuge, dieses Desaster einstmals kunstvollen Autobaus von Opel gehört eindeutig nicht dazu.

 

Aber - Hut ab vor dem verblendeten Schrauber, der sich dummerweise gerade einer solchen Mistkarre angenommen hat.

 

Genau so einen hatte ich mal. Die Dinger kann man prima den Hang runterschieben und braucht noch nicht mal die ganze Zeit dabei bleiben..


23.10.2012 09:37    |    schipplock

@Daemonarch, 329 eur bei 1.3L ohne Kat.

 

Zitat:

@bronx : der muss eigentlich sehr gut konserviert worden sein.

Normalerweise waren das ja Schnellroster.

Es gab bei Opel immer mal Exemplare, die weniger stark rosteten; Exemplare; nicht Modelle. Mein Vater fuhr einen Ascona C als 2-tuerige Limo, die ja spaeter als "rostanfaelliger" bekannt war; mit Rost hatte er aber nie Probleme; nur mit weggebrannten Kruemmerdichtungen, weil er den Hobel jedes Wochenende 1100km Vollgas ueber die Bahn gescheucht hat. Beim Tausch der Dichtungen fragten sie ihn, ob er damit schnell faehrt; der Kruemmer hatte eine nicht uebliche Farbe mehr :). Er fuhr ihn in der Farbe "giftgruen"; keine Ahnung, wie die offizielle Bezeichnung war; die Farbe gab es bei diesem Kadett auch.


23.10.2012 09:41    |    Lewellyn

Ich hatte auch als erstes einen Kadett D mit der 1,2N Maschine. 53PS rissen Furchen in den Asphalt. :D

 

Das da ist die absolute Grundversion. War sehr selten. Erkennbar an den Rundscheinwerfern. Alle anderen D hatten eckige Scheinwerfer.

 

Am Samstag einen D 1.3S mit H-Kennzeichen gesehen. Sah fast wie neu aus.


23.10.2012 11:51    |    Fordlover1975

Da hat ja jemand das absolute Kassengestellt geordert...... Bekannte hatten den 1.6SR in Gelb ( dieses Knallgelb )mit der kleinen Kofferklappe.Als 2-türer.


23.10.2012 13:20    |    Daemonarch

Zitat:

Is'n bischen schade, dass die Abwrackprämie nicht alle dieser Scheißkisten erwischt hat.

Das du nen apokalyptischen Dachschaden hast, ist dir aber schon klar?

Geh woanders dumm rumtrollen!


23.10.2012 14:15    |    u41b3h9

Hallo,

 

es gab folgende Modelle:

 

1.2 N 53 PS

1.2 S 60 PS

1.3 N 60 PS

1.3 S 75 PS

1.6 S 90 PS

1.6 D 54 PS

Später noch GT/E ich meine mit 110 oder 115 PS.

Ausstattung zuerst Basis, Luxus und Berlina. Später J, GLS, GT und diverse Sondermodelle

Die runden Scheinwerfer wurden nur 79 und 80 im Basismodell eingebaut. In den ersten beiden Jahren gab es noch eine sinnlose Variante ohne Heckklappe, zu erkennen an dem kleineren feststehenden Heckfenster und der darunterliegenden etwas größeren Kofferraumklappe, ich meine mit außen liegenden Scharnieren. Sah schrecklich aus.

 

Die 1.2 Motoren stammten noch vom Kadett C und galten als sehr robust. Die ersten 1.3er hatten ständig Probleme mit der obenliegenden Nockenwelle, weil sie beim Kaltstart erst mal zuwenig geschmiert wurden. Mein Onkel hatte 3 Austauschmotoren in seinem Kadett....

 

In den 80ern gab es alleine in unserer Straße 5 D-Kadett. Ich fuhr oftmals in einem 1.6 S GT mit. Das war damals eine Rakete....

 

Viele Grüße

Markus


23.10.2012 14:31    |    rpalmer

Wow, den Wagen ahbe ich im Alltag schon seit gefühlten 10 Jahren nicht mehr gesehen.

In Polen mal einen verbrauchten kombi, aber den Schrägheck seit Ewigkeiten nicht.

 

Auch auf den typischen Youngtimer-Messen habe ich nicht gesehen, die sind zugestellt mit C Kadetten, Diplomaten, Senatoren und andren Bekanntem.

 

Wundert mich, dass der so lange überlebt hat.

Vermutlich sehr lang in der Hand des Erstbesitzers gewesen, danach günstig verscherbelt an den "Verbraucher".


23.10.2012 14:47    |    schipplock

der Kadett mit den kleinen Austellfenstern hatte wohl eine Klappe @u41b3h9; zwar anders, aber er hatte eine :). Zumindest behauptet Wikipedia das; sollte es wirklich einen Kadett D ohne Heckklappe gegeben haben, wuerde ich das gerne sehen; waere ja sehr lustig :).



23.10.2012 14:52    |    bronx.1965

Es gab keinen OHNE Klappe. Nur die hier gezeigten beiden Versionen.


23.10.2012 15:33    |    16SDriver

Und es gab noch mehr Motorvarianten, in Italien 1.0S mit 50 PS und Re-Importe mit dem seltensten Motor, dem 12ST OHC Motor, der sonst auch im Corsa A verbaut war. 54PS hatte der und sah optisch wie der 1,3er aus, jedoch mit Pierburg 1B1 Vergaser und einstrangigem Hosenrohr. Der Sound war etwas zahmer wie der vom 1,3er. Der 13S hatte den rauhesten Sound, der 12S OHV den schönsten. 16S fahre ich, klingt sehr erwachsen für den damaligen Kadett und läuft ähnlich ruhig wie der GTE.

Mit meinen 90PS bin ich da voll untermotorisiert in der heutigen Zeit, aber es reicht mehr als genug, bin 6 Jahre lang 12N gefahren, dann 5 Jahre 13N und bin auch überall hin gekommen.

 

Das Giftgrün war auf dem Ascona selten und hieß Pistatiengrün, das häufiger anzutreffende war das blassere Schilfgrün.


23.10.2012 15:52    |    schipplock

Kadett D mit 90 PS? Damit bist du doch nicht untermotorisiert :).

 

Schlimm mit den Autos, die man von frueher kennt...die will man irgendwann unbedingt haben, obwohl die Autos technisch weder "interessant" noch in irgendeiner anderen Form "sonderbar" sind :).

 

In meinem Fall will ich schon laenger diesen gruenen Ascona mit 2 Tueren haben ;). Schoen dicke Polster, dicken Schaltknueppel, Tueren wie aus Pappe, Choke, jahaaaa....


23.10.2012 16:45    |    16SDriver

Warum will man sowas haben?

 

Ganz einfach, wenn mal was kaputt geht, was äusserst selten ist, dann kommt bei Opel auch nicht gleich ne Rechnung über 1500 Euro, weil ne Servolenkung undicht war. Hier ist alles noch so einfach, alles elsbt zu machen, wenig, wofür man in die werkstatt muss, es ist ja auch nichts dran, was groß kaputt gehen kann, je weniger Steckverbinder in einem Auto sind, je weniger Elektronik, die softwareupdatefähig ist oder überhaupt Software besitzt, je geringer ist die Gefahr eines Defektes. Die Einfachheit der Autos macht es halt, man hat einen gebläseschalter, Luft nach oben und unten vielleicht noch zur Seite nen Blinker und Fernlichthebel und das war es. Mehr brauhte ein Auto nicht. Gut, Klimaanlage ist schon was feines, aber auch die einfachste Form arbeitet rein mechanisch.

 

So einen grünen Ascona hab ich bei mobile oder so noch nicht gesehen, ich glaub da müsste man sich einen basteln.

 

Wohl schon mal einen 18SR/E mit Schiebedach, elektrische Fensterheber, elektrische Spiegel, AHK und Kat nachgerüstet in top Zutsand auf dem Schrottplatz, einwandfreie Innenausstattung...wenn ich daran noch denke...silberblau war der..paar Wochen später ein Würfel.

Ein echter Verlust.


23.10.2012 16:48    |    italeri1947

Lieber Andi!

Das ist eine tolle neue Rubrik; mit dem Kadett D, der nie so recht definiert und auch nie wirklich gewürdigt wurde - dabei war das ein brauchbares Auto - fing sie schon wunderbar an. Dein liebevoll beschriebener Bericht über den rostbraunen Kadett zeigt viel Interesse und Herzblut.

 

Zum Kadett D an sich, da hat es Opel wohl zu gut gemeint und den Golf kopiert, aber die Kunden des sehr konservativen, aber spaß-machenden Vorgängers mit Heckantrieb wussten nicht mehr so recht, was das jetzt sein sollte. Der Kadett C ist heute Kult, der E-Kadett ist es ebenfalls, nur der D ist irgendwie zwischen den Zeiten und bewegt sich noch heute da, wo er sich eigentlich schon 1992/1993 herum bewegte: Ein für den Alltag zwar praktisches, aber mäßig interessantes Auto ohne Emotionales und besondere Kennzeichen - da ist der gleich alte Escort mit seinem Stummelheck (gebaut von 1979 bis 1990) fast irgendwie interessanter und auffälliger als der Kadett. Selbst im Oldtimer-Alter gibt es nur ganz wenige, die den Mut haben, einen Kadett D zu erhalten. Hier, wo ich wohne, gab es bis vor einigen Jahren noch ein paar Exemplare, die allesamt so schlecht nicht aussahen und sich von TÜV zu TÜV schleppten. Ich erinnere mich, dass ich 2008, wenige Wochen vor der Abwrackprämie, einen rauchblauen 1.2-Liter-Dreitürer entsorgt habe, das war dann der vorletzte Kadett D bei uns. Ein Kollege hat 2009 einen hellgrünen fünftürigen Caravan aus erster Hand bei sich zum Abwracken stehen gehabt, somit starben sie alle.

 

Zitat:

Wenn man doch mal einen sieht, handelt es sich entweder um einen restaurierten Kadett D eines Fans, oder um ein Exemplar wie dieses hier, das rein optisch kurz vor der Schrottpresse steht.

Das ist es, genau! Beim D-Kadett sind noch nicht einmal gepflegte Rentnerexemplare aus erster oder langjähriger zweiter Hand, wie es sie auch beim gleich alten Golf I/Ford Escort hin und wieder noch gibt, mehr zu finden. Die sind alle vor Jahren entweder verschrottet worden und kamen günstig in die Hände von TÜV-Abfahrern, und dann endgültig zum Schrottplatz. Eine echte Liebhaberszene findet hier eigentlich fast nur im Tuning-Bereich statt; viele Kadett D in gutem Zustand, viele Automatik auch sicherlich, mussten für solche Umbauten auch schon sterben. Wie das Leben so spielt. Es gibt Gewinner und Verlierer, und der erste Frontantriebs-Kadett ist eben kein Gewinner, so schade das auch ist.

 

Der Kadett D auf dem Foto scheint die absolute Basisausstattung zu sein, wegen runden Scheinwerfern. Ansonsten sieht der gar nicht mal so schlecht aus; ich vermute ein spätes 1982/83er Baujahr. Vermutlich war er mindestens 20 Jahre lang in erster Hand und ist heute einer der wenigen, die ihren Zustand irgendwie beibehalten haben - was bei der von dir, lieber Andi, beschriebenen Innenraum-Optik klar auch ein Stück weit für das Auto spricht: So ein Kadett ist halt ein Opel alter Schule und technisch erstklassig.

 

Womöglich wurde der rostbraune Opel ebenso lang, wie er in erstem Besitz war, immer sehr scheckheftgepflegt und hatte eine Garage, in der er mehr stand, als dass er herausgefahren und benutzt wurde. Es besteht bei diesem Kadett hier sogar die Chance, dass er noch in der Hand ist, die ihn um 2003 herum von einem Senioren abgekauft hat: Mehr als 500 Euro dürfte der damals nicht gekostet haben, weil so einen Kadett ohne Katalysator, mit Choke, geringster Ausstattung und altmodischer Form damals niemand wollte: Er war ja noch nicht mal als Youngtimer akzeptiert, wobei das der Kadett D nie so wirklich war.

 

Solche Autos konnte man sich um 2003 herum wirklich nur noch als absolute Behelfslösung kaufen, und vermutlich hat der heutige Halter den Opel damals auch unter diesem Vorsatz billig gekauft, aber dann die einfache Technik und die niedrigen Haltungskosten zu schätzen gelernt, um den Kadett zu behalten, vielleicht auch sich irgendwie in den alten Kadett "verliebt", was diese lustige schwarze Plakette an der Scheibe unterstreicht: Wem sein Auto ganz egal wäre, der würde so etwas doch nie montieren.

 

Ich glaube und hoffe unter diesen Gesichtspunkten, dass dieser Kadett eine Zukunft in Deutschland noch vor sich hat!

 

Danke, Andi, für deinen tollen Blog!

 

Würde mich freuen, wenn du einmal einen Omega, Scorpio, BMW oder Renault aufgabelst!


23.10.2012 21:17    |    Andi2011

Moin,

 

danke für die vielen und positiven Kommentare zu meiner neuen Rubrik und Blogreihe! Besonders auch allen, die hier noch mit Hintergrundwissen, Fotos und Geschichten ergänzen konnten, als ich damals meinen Kadett E GSI kaufte, gab es noch massenweise D-Kadetten, auch von den GTE und er hatte für mich damals optisch durchaus auch im Vergleich zu seinem Nachfolger einges zu bieten.

 

Wiedermal auch ein Beispiel dafür, daß "Massenfahrzeuge" die es an jeder Ecke gab, manchmal inerhalb von rund 10 Jahren komplett aussterben können.

 

Freut mich sehr, daß die neue Blog-Idee Anklang findet und ich habe schon einige weitere "Straßenfunde" abgelichtet und halte jetzt noch mehr die Augen offen, ich denk da wird noch einiges spannendes kommen :)

 

Grüße

Andi


23.10.2012 22:39    |    el lucero orgulloso

Einen Kadett D hatten mal meine Eltern! :)

 

War auch so ein 3-Türer, in knallrot, allerdings hatte er rechteckige und nicht solche runden Scheinwerfer.

 

Die Sache ging allerdings ziemlich traurig aus, da meine Eltern mit dem Auto verunfallten, da ihnen jemand hinten drauf fuhr. Sie hatten jedoch Glück im Unglück, da meine Mutter hinten auf der richtigen Seite saß (die andere Seite war komplett zusammengefaltet).

Das Ganze war Anfang in den 80er Jahren, das Auto wurde, soweit ich weiß, von einem Ford Escort beerbt. ;)


25.10.2012 12:09    |    Fordlover1975

Mein ich ja bronx65. Das Spiel trieb auch VW beim Passat 1, Eltern ihrer hatt auch nur den kurzen Deckel.


25.10.2012 12:15    |    bronx.1965

@Fordlover:

 

Stimmt. Den "Dickarsch"-Hintern des ersten Passats (VFL) kenn' ich auch noch.

Die Käuferschaft am Anfang wollte es wohl so. Oder den Designern fehlte der Mut :D


25.10.2012 12:26    |    Fordlover1975

Ging dann der Wocheneinkauf samt Pampers für meinen kleinen Bruder rein, wer kennt noch den grossen Pappkarton von P&G?


Deine Antwort auf "Straßenfunde - Kadett D"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (302)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • georgejones
  • Flxx18
  • Kruegus
  • Daemonarch
  • Andi2011
  • Hackpietchen
  • Caveman667
  • SantanaGX
  • Wildstar1600

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht