• Online: 5.164

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.05.2016 10:58    |    Andi2011    |    Kommentare (95)    |   Stichworte: Sicht der Dinge

„Premium“ ist ein Wort, das uns überall entgegenschlägt – alle verkaufen nur Premium-Qualität, Premium-Produkte, Premium-Marken…

Von der Biersorte über den Küchenstuhl bis zum Auto – Premium!

 

Von besonderer oder bester Qualität soll das Wort bedeuten und ich glaube, das tat es auch mal, bis die Werbung den Begriff für sich entdeckte. Leo König, früherer Chef einer großen Duisburger Brauerei sagte: "Premium ist die Synthese aus Spitzenqualität, Marktdurchdringung in entsprechendem Preisniveau, Beliebtheit beim Konsumenten und markenartikel-gemäßem Auftreten mit entsprechend bundesweiter Akzeptanz."

 

Schöne Definition und passt auch irgendwie, wer was verkaufen will, muss dafür werben. Diese alte Weisheit funktioniert in beide Richtungen, während die Einen "supergünstig" zur Schnäppchenjagd rufen, werben die Anderen mit "Premium" und "Exklusiv" – aber der Begriff ist aufgeweicht worden

 

Aber zurück zu unserem liebsten Kind, dem Auto.

 

Die sog. Premium-Marken wurden bei uns eigentlich schon früh in den 60er und 70er Jahren geprägt und einen entscheidenden Anteil daran hatten unzweifelhaft Mercedes und BMW. Angefangen beim satten ploppen der Türen über Armaturenbretter wie eine Burg und eben auch Langzeitqualitäten des Autos an sich was Haltbarkeit angeht.

Automarken wie Audi gaben dem ganzen dann noch eine weitere Dimension, Spaltmaße wurden verkleinert, Passgenauigkeiten angepasst usw. und „edlere“ Plastiksorten und Materialien generell hielten Einzug in die Innenräume.

 

 

Aber was ist heute eigentlich noch wirklich „Premium“ wenn doch eigentlich alles diesen Titel tragen darf?

Woran macht ihr das fest? Warum kauft man überhaupt "Premium"? Nur um dem Nachbarn zu imponieren oder verspricht man sich davon etwas mehr im Sinne des Wortes?

Was meint ihr?

 

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

03.05.2016 11:13    |    Provaider

Ja der liebe premium Plastik und softlack für die tolle Haptik. Man könnte meine wir langen den ganzen Tag das Armaturenbrett an.

 

Premium ist einfach inflationär verwendet worden und wird immer noch verwendet. Wer denkt das er deswegen mehr zahlen will soll es tun.


03.05.2016 11:29    |    Goify

Premium ist, wenn etwas besonders nett aufgemacht wurde und sich besonders gut anfühlt und im besten Falle besonders riecht.

Schaue dir ein Apple-Produkt oder meinetwegen den Innenraum eines Audi A7 an, alles fühlt sich einfach hochwertig und massiv an und sieht schnieke aus. Ob es deshalb langlebiger oder besser ist als ein Produkt von einem beliebigem anderen Hersteller, kann nur der überzeugte Kunde bejahen.


03.05.2016 12:13    |    HerrLehmann

Premium ist die Verblendung des Konsumenten durch die geschickten Einsatz von Marketing! :)

 

Hat mit der wirklich Qualität in den meisten Fällen nicht wirklich was zu tun.

Das ist nicht nur in der KFZ Branche so. :D


03.05.2016 12:40    |    Carlssonclk380

Premium ist, wenn eine Sache,Ding , besser ist und wenn es über dem Sandart

von dem ist, was die Anderen Mtbewerber anbieten


03.05.2016 14:35    |    PIPD black

Premium ist doch genau so "gut" wie "Industriequalität" z. B. beim Werkzeug.:cool:


03.05.2016 15:07    |    Dynamix

Was ist für mich Premium?

 

Premium bedeutet für mich Luxus, weit überdurchschnittliche Qualität, überdurchschnittliche Haltbarkeit und überdurchschnittliche Funktionalität.

 

Ergo alles das was auf die meisten angeblichen Premium Autohersteller nicht zutrifft :D Rolls Royce, Cadillac, Bentley, sowas ist für mich Premium!

 

Aber doch nicht Audi, BMW und Mercedes, wobei ich letzteren noch am ehesten den Premiumanspruch zugestehen würde aber auch nur wegen der S-Klasse.

 

Was kriegt man bei Audi? Durchschnittskost mit teurem Plastik zu horrenden Preisen wo irgendein "Vorsprung durch Marketing" Experte mal das Premium Siegel gepappt hat.

 

Bei BMW ist es ähnlich. Nicht nur das man seinen eigentlichen Markenkern immer weiter verrät, man bekommt für die horrenden Preise zum Teil Qualität und Haptik geliefert für das sich so mancher Billighersteller schämen würde. Premium sind da eigentlich die Preise.

 

Was wird also heute unter Premium verstanden?

 

Das was einem die Werbung als hochwertig, edel und besonders begehrenswert verkauft! Irgendwann sind die Leute davon so eingelullt das Sie das wirklich glauben. Glaubt hier wirklich jemand das so ein iPhone mit einem Produktionswert von unter 100€ tatsächlich das 10 fache wert ist? Selbst nach Abzug aller Kosten bleibt da noch ein fetter Gewinn hängen. Hätte Apple nicht dieses besondere Image würden die heute immer noch da rumkrebsen wo Sie nach dem Rauswurf von Steve Jobs gelandet sind, in der Versenkung ;)

 

Das gleiche bei Autos: Warum fahren denn in sämtlichen Firmen hier in D so gut wie alle ABM als Firmenwagen? Weil es repräsentativ wirkt, weil die Leute das tatsächlich als Premium wahrnehmen. Eindruck schinden um jeden Preis! Das ist es war Premium heute hauptsächlich machen soll: Eindruck schinden damit mein Nebenmann auch ja grün vor Neid wird wenn er das neue iPhone und den neuen Audi in der Einfahrt sieht :D

 

Nicht umsonst hat Dacia mit dieser Anti Statussymbol Kampagne so einen Hit gelandet. Einige sind diesen Premiumquatsch mittlerweile überdrüssig.


03.05.2016 15:21    |    MarioE200

Der Duden sagt dazu "von besonderer, bester Qualität".

Wo bekommt man heute so etwas? Erlesene, handgefertigte Fahrzeuge, welche ohne Kompromiss vollendet wurden?


03.05.2016 15:32    |    Dynamix

Ich sag jetzt mal vorsichtig: Rolls Royce? :D


03.05.2016 15:38    |    DeutzDavid

Muss nur funktionieren, schön Aussehen oder Spaltmaße sind unwichtig

 

 

Das Bild sagt das wichtigste aus warum Audi :D


Bild

03.05.2016 15:40    |    Dynamix

Dann bist du bei Audi aber falsch :D


03.05.2016 15:41    |    DeutzDavid

Nö, man muss nur die richtigen Motoren und Baureihen kaufen ;)

 

Alles unwichtige wie Motorraumabdeckung kann man leicht ausbauen und in die Garage legen


03.05.2016 15:50    |    DeutzDavid

Beim TÜV gucken die Prüfer genauer bei nichtdeutschen Autos

 

Hab dieses Jahr schon 3 Fahrzeuge ohne Mängel durchbekommen, beim Audi waren sie sehr locker, Prüfer hat gesagt nach Rost brauch ich hier ja nicht suchen :D


03.05.2016 16:43    |    Andi2011

Zitat:

Glaubt hier wirklich jemand das so ein iPhone mit einem Produktionswert von unter 100€ tatsächlich das 10 fache wert ist? Selbst nach Abzug aller Kosten bleibt da noch ein fetter Gewinn hängen.

Das kann man ja schön übertragen: Wert ist es das was es den Leuten zu bezahlen wert ist.

Warum bekommt ein Spitzensportler aus Fussball oder Formel 1 mehrere Millionen im Jahr an Einkommen - weil es bezahlt wird.

UND weil er es ggf. in dem Sinne auch "wert" ist, weil er sich vermarkten läßt, Zuschauer zieht usw.

 

Andererseits - da gebe ich dir auch vollkommen recht - glaube ich gibt es auch immer mehr Leute die sich bei bestimmten Dingen fragen ob es ihnen das finanziell wirklich wert ist - wenn ich den Anspruch habe das mein Auto für 100tsd € top verarbeitet und haltbar ist, wird der Kunde extrem sauer sein, wenn dann (auch wenn es Kleinigkeiten sind) kaputt geht.Hier kommt es imho dann darauf an wie kundenfreundlich im Sinne von Umtausch/Garantie/Kulanz der Hersteller reagiert - was bei vielen Autoherstellern eher nicht der Fall ist.

 

Ein positives Beispiel war für mich unser Staubsauger einer Markenfirma - einmal auf der Seite registriert und gut.In mittlerweile fünf Jahren gab es zwei Defekte: Ein Saugrohr war am Halter gebrochen (nach versehentlichem Fallenlassen) und dasselbe mit einer Bürste: Anruf bei der Kundenhotline, Registrierungsnummer und defekt durchgegeben, zwei Tage später Versandkostenfrei das Teil ind er Post.

 

Andererseits, seit ich weiss, das der Würstchenhersteller Boklünder der Marktführer ist der seine Würstchen unter seinem MArkennamen vertreibt aber aus derselben Fertigung auch die Würstchen von Aldi stammen, die deutlich weniger kosten, ist mir natürlich klar, dasss ich hier für die Verpackung und den Namen ZAhle nciht für tatsächlich bessere Qualität


03.05.2016 16:45    |    CentaXx

Premium = S-Klasse, 7er, A8, Luxusmarken wie Rolls-Royce / Bentley ...

 

Alles darunter sind normale Fahrzeuge, um die sich zu viele Marketingexperten und gerade im Bereich 1er, A1 etc. zu wenig Entwickler gekümmert haben. Wie man den engen Innenraum eines 1ers bei Plastik-Sparausstattung als "Premium" vermarkten kann, ist mir total schleierhaft, aber irgendwie springen die Leute ja darauf an.

 

Ich persönlich finde es besonders schade, dass Volvo auf den Zug aufgesprungen ist, weil die das früher nicht nötig hatten. Der neue XC90 ist mMn dem "Premium"-Segment zuzuordnen. Aber wie man den V40 als "eine Premium-Kompaktklasse für sich" bewerben kann, ist mir völlig schleierhaft. Ich habe letzte Woche einen Volvo 960 gekauft... Baujahr 1996. DAS war zu der Zeit "Premium", wenn auch vllt. 4 Jahre zu spät auf dem Markt verglichen mit der Konkurrenz und dabei sehr bieder ;) Der hatte jeden Schnickschnack als Ausstattungsoption und fährt sich absolut gehoben.

 

Seit vielleicht 2000-2005 hat sich der Automarkt aber immer mehr ins oberflächliche Bewerben und Vergleichen von Spaltmaßen verschoben, was plötzlich kaufentscheidend für ein Fahrzeug sein soll, so ist mein Empfinden. Seit dem Aufkommen der Smartphones scheint der Innenraum eines Fahrzeugs immer unwichtiger zu werden, solange das neueste ConnectivityPaket mit Touchscreen vorhanden ist. Wenn man es nötig hat, diese Eigenschaften als Premium zu vermarkten, soll man damit doch Erfolg haben - der Erfolg ist dann aber der Marketingabteilung zu verdanken und nicht den Entwicklern. Ein besseres Auto wird es so nämlich gewiss nicht.

 

Ich bin sehr zufrieden mit meinem C30, der nie einen Premiumanspruch gestellt hat - wie auch, ist halt "nur" ein Focus mit hübscherem Innenraum - und dabei mMn trotzdem auf einem Level mit einem A3 der Zeit war. Und wenn der 960 wieder fahrbar ist, wird man ihm seine Klasse anmerken und das, was man einst als "Premium" hätte bezeichnen können. :)

 

Das Kommentar ist jetzt sehr lang geworden, vielen Dank für den Blogeintrag. Ich war kurz davor, selber so einen Blogeintrag zu schreiben, weil ich vom Wort "Premium" langsam Ausschlag bekomme ;)


03.05.2016 16:46    |    Dynamix

Also wenn der Fußballer wirklich Premium Qualität ist könnte er das wert sein! Hat schon mal jemand Haptik und Spaltmaße der betroffenen überprüft?


03.05.2016 16:47    |    Goify

Das ist ja das Witzige bei Lebensmitteln, die ja am häufigsten mit Premium beschrieben werden. Was soll denn an einer Billig-Salami Premium sein und was ist dann eine vom Bio-Metzger?


03.05.2016 17:31    |    Drehschappeduckel

Premium hat für mich - hauptsächlich in der Autoindustrie - an Bedeutung verloren.

Premium bedeutet für mich Hochwertigkeit auf den ersten Blick (Verarbeitung, Materialien, Ergonomie) und auf den zweiten Blick (Langlebigkeit, Service, Kundenbetreuung). Gerade diese Kennziffern sind in der Automobilbranche wahrscheinlich nur noch bei 10% der als Premium beworbenen Autos zu finden.

 

Außerdem lässt sich premium nicht auf eine komplette Marke, sondern nur auf einzelne Modelle beziehen. Eine S-Klasse ist bspw. premium, eine A-Klasse eher nicht.

 

Bei Lebensmitteln achte ich da mehr auf premium - das bedeutet für mich, dass ich Fleisch vom regionalen Bauern kaufe, in den privaten Bio-Markt gehe anstatt zu Aldi usw.


03.05.2016 18:31    |    Schlawiner98

Mit dem Begriff Premium verbinde ich, auf's Automobil bezogen:

  • gute Qualität im Innenraum, die sich in verwendete Materialien und deren Verarbeitung aufteilt
  • gute Qualität der Karosserie (Spaltmaße, Geräusch beim Schließen der Türen, Steifigkeit, Rostvorsorge etc.)
  • gefälliges Design mit latentem Hang zum Mainstream gepaart mit der hinreißenden Note
  • Kundenfreundlichkeit vor, während und nach dem Kauf

 

Bis auf Rolls Royce und Bentley gibt es wahrscheinlich wenige Hersteller, die all diese Punkte in allen Modellen vereinen können. Die A-Klasse oder ein 2er BMW sind für mich keine Premiumprodukte, S-Klasse und 7er hingegen schon. Aber auch einen Toyota Land Cruiser oder Honda Legend zähle ich zu Premiumfahrzeugen. Es hängt also meiner Meinung nach nicht vom Hersteller, sondern vom konkreten Produkt ab...


03.05.2016 18:35    |    apfelgruener

Volkswagen ist für mich premium! Premiumplastik, Premiumplastik und Premiumplastik. Nicht zu vergessen natürlich die Premiumkundenverarsche, die Premiumskandale, Premiumpreise und die Premiumdummheit der Kunden die trotzdem kaufen :D


03.05.2016 18:58    |    Drehschappeduckel

#JohnMacXXX :D:D:D

 

Lustig, was viel (gute) Werbung anstellen kann :D


03.05.2016 20:13    |    wutscherl

Einem Nachbarn zu imponieren kann ich mir nur als den schlechtesten Kaufgrund für ein teres Auto überhaupt vorstellen. Wenn ich "Premium" will, kaufe ich eher nicht bei VW oder Audi, sondern einen Daimler, BMW oder etwas Elegantes aus England oder Italien...


03.05.2016 20:18    |    scion

Premium im Automobilbereich wäre für mich ein Hersteller wie Lexus. Viele der ersten LS 400-Modelle laufen, mit teils astronomischen Kilometerständen, immer noch problemlos.

 

Nach meiner Meinung ganz und garnicht, trifft das Prädikat auf VAGs Plüschsparte Audi zu. Nur weil man den Begriff immer zu strapaziert, trifft es noch lange nicht zu. Beispiel Motorschäden usw. Hier ist es nur übertriebenes Marketing. Wobei der (deutsche) Kunde sich anscheinend leiten läßt.

 

Letztendlich muß ein Auto faszinieren und gefallen. Scheiss auf Spaltmaße, Logos oder Kunststoffe.

 

 

http://suchen.mobile.de/.../details.html?... ...guckt euch mal das Leder an, keine Risse nix


03.05.2016 21:16    |    Andi2011

Ich bin durchaus bereit für "Premium" mehr zu bezahlen, wenn es für mich tatsächlich einen faktischen Mehrwert gegenüber anderen Produkten gibt - vorausgesetzt immer, ich kann es mir auch leisten.

Kritisch wird es für mich immer dann,wenn ich merke ich bezahle lediglich mehr für einen Namen und/oder eine Verpackung, das Produkt zeigt aber keinen wesentlichen Mehrwert der den höheren Preis rechtfertigt.

 

Bei z.B. bestimmten Möbelstücken lege ich wert auf Fertigungsqualität weil ich sie lange und ggf. intensiv nutze

Bei Autos mache ich es ebenfalls stark von meinem Bedarf und dem Nutzen abhängig.

Als wir beispielsweise den kleinen Hyundai i10 kauften, gab es durchaus Leute im Bekanntenkreis die meinten ich hätte die rund 10.000 Euro besser in einen schönen gebrauchten Benz,Audi oder BMW investieren sollen, das hätte keinen Sinn gemacht aber ich hätte wenigstens eine "Marke" - da schüttel ich nur den Kopf


03.05.2016 21:25    |    Drehschappeduckel

Ich z.B. habe mir letztens einen Weber-Grill gekauft. Die exzellente Beratung und die vorhandenen Möglichkeiten haben mich überzeugt. Außerdem gibt es an Zubehör nichts, was es nicht gibt. Und der Grill ist emalliert, das sollte für Langlebigkeit sprechen.


04.05.2016 00:41    |    mr. mountain

Ich denke bei Audi und BMW ist eine besondere Qualität bei A6 und 5er wirklich spürbar.

Habe kürzlich einen A1 sowie einen A3 gefahren, die mich jetzt so gar nicht begeisterten.

Privat fahren wir seit einem Jahr einen Volvo V40, der wirklich Spaß macht, nach meinen Begriffen auch sehr gut verarbeitet ist und sicher auch vom Image her mittlerweile an der großen Premiumwelt anklopft.

 

Premium hin oder her. Ein Indikator hinsichtlich Qualität sind für mich die Dauertests über 100.000 km.

Man mag diese kritisieren, da die Km ja über einen sehr kurzen Zeitraum auf den Wagen gekloppt werden.

Dennoch lassen sich die Tests untereinander vergleichen, da die Bedingungen prinzipiell vergleichbar sind.

Sehr gute Ergebnisse erzielten ja der Ford Focus sowie auch der Audi A6 in unterschiedlichen Fachmagazinen. Wobei der Ford nun wirklich nicht zu der Premiumwelt zählt, qualitativ dennoch ein hohes Niveau erreicht hat.

 

Marketingtechnisch ist es z.T. ein Husarenstück, einem Produkt zum Premiumstatus zu verhelfen.

Abseits der Autowelt beobachte ich einen Hype bei der Küchenmaschine "Thermomix".

Benutzer, die sich dieses Gerät leisten sind regelrechte Fans, die ihr Produkt empfehlen und bei jeder Gelegenheit in höchsten Tönen loben.


04.05.2016 08:19    |    pico24229

Habe auch neulich über eienn ähnlichen Artikel nachgedacht :D

 

Wer wirklich wissen will was Premium ist, der sollte das Buch "Premium Power" lesen, es behandelt ABM, allerdings aus wirtschaftlicher Perspektive und geht um die Entwicklung der Marken und warum sie Premium sind.

 

Für mich sind Bentley, Ferrari, Rolls Royce eher KEIN Premium. Sondern einfach Luxusautos. Ein Dreier ist Premium aber kein Luxus.

Zu Premium gehört für mich einfach eine gewisse Perfektion. Herausragende Technik und Qualität, Stimmiges Design, das nicht zu auffällig und nicht zu langweilig ist. Außerdem sollte mit dem Kauf auch ein Mehrwert verbunden sein.

Den Premiumanspruch haben sich Mercedes und Bmw durch INNOVATIONEN erarbeitet. Heutzutage liegen die Konkurrenten mehr gleich auf, aber aus der Vergangenheit wird auch der Premium-Anspruch genährt.

 

Gerade wenn man sich in einen Mercedes reingesetzt hat, spürt man dass es etwas besonderes ist. Alles sehr durchdacht.

Es ist ein Unterschied. Vielleicht passt auch ganz gut die Floskel: Der kleine, feine/gewisse Unterschied


04.05.2016 08:30    |    Dynamix

Ich finde das ein gut konstruiertes Auto noch nicht zwangsläufig Premium ist. Zu Premium gehört für mich einfach auch das richtige Image und das hast du in der Form eigentlich nur bei den Luxusmarken. Persönlich lege ich ja eher weniger Wert auf Markenimage.

 

Ich kann mich noch daran erinnern wie ich den Peugeot gekauft habe. Ich hatte einen Kumpel dabei der mir sagte das meine Entscheidung zwar ok gewesen wäre, er sich aber anders entschieden hätte. Auf meine Frage nach dem Warum und was er denn stattdessen gekauft hätte:

 

"Einen BMW E46, der hat Prestige".

 

Für mich war das natürlich total sinnig als Vielfahrer statt des 3 jährigen Peugeot mit 30.000km lieber den 12 Jahre alten 3er BMW mit 100.000km aufwärts zu kaufen, hat ja schließlich Prestige :D

 

Nene, sowas ist absolut nicht meins. Mir persönlich ist da Zuverlässigkeit deutlich wichtiger als irgendjemanden mit einem Markenimage beeindrucken zu müssen. Mal davon ab haben meine Marken hier in D überhaupt kein wirkliches Image. Was verbinden die Leute in Deutschland mit Chevrolet? Ich wüsste es nicht. Was verbinden die Leute mit Seat? Maximal VW in günstiger aber sonst?

 

Das sieht bei BMW und Co wieder anders aus ;) Da schwingt auch oftmals ein wenig Imponiergehabe mit. Ein Kumpel ist mal von Opel auf BMW umgestiegen. Hat bei den Frauen scheinbar besser funktioniert :D

 

Anderer Kumpel ist von Toyota auf Audi umgestiegen. Ok, da hats danach mit den Frauen auch nicht besser geklappt als vorher :D


04.05.2016 09:41    |    scion

Mal ehrlich, was ist an einem 3er BMW premium?

Was wäre wenn wir von "premium" noch nie was gehört und in der deutschen Motorpresse noch nie was gelesen hätten? Wenn sie uns dann 2 Wagen hinstellen würden, sagen wir einen Kia Optima und besagten 3er. Würden wir dann wirklich den 3er soviel besser finden oder fänden wir gar den Kia schicker und edler ? Ähnliche Ausstattung und Motorisierung vorausgesetzt.


04.05.2016 09:51    |    pico24229

Das ist schwer zu beschreiben...

Der 3er ist besonders, einzigartig, das design verbindet viele Aspekte. Wenn man das auto sieht weiß man schon dass es was "gutes" ist.

Der Optima ist beliebig, ihm fehlt das gewisse extra, trotz sichtbar gehobener ausstattung sieht nciht alles so "aus einem guss" aus...

Ein 3er ist auch als absolutes kassenmodell immer noch premium.

puuuh sehr subjektiv natürlcih aber so empfinde ich das irgendwie.

 

Anders: Ein alter mercedes (richtiger mercedes) ist auch nach 20 jahren und verranzt immer noch ein Mercedes. Ein neuer citroen berlingo ist zwar im ersten moment neu, aber da fehlt was, es ist nur ein Auto.


04.05.2016 10:19    |    Dynamix

Wobei Design wieder so ein Geschmackssache ist. Den Optima beispielsweise finde ich optisch mal aufregender als den 3er.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kia_Optima#/media/File:KIA_Optima(K5)_4th_gen.jpg

 

Ist doch ganz schick wie ich finde. Den finde ich optisch mal dynamischer als den 5er oder den 3er. Unsere Nachbarn haben jeweils einen und so richtig aus den Socken hauen mich die Teile nicht ;)

 

Auch den aktuellen Cadillac CTS finde ich optisch sehr gelungen. DAS ist mal ein stattliches Auto mit guter Qualität und Ausstattung. Entsprechend teuer sind Sie auch. Leider fehlt ihnen in Europa das Image um irgendwie wahrgenommen zu werden.

 

https://de.wikipedia.org/.../Cadillac_CTS?...(III)_%E2%80%93_Frontansicht,_5._September_2015,_D%C3%BCsseldorf.jpg

 

Auch den aktuellen Chevy Impala finde ich ganz schick und der ist auch relativ edel aufgemacht vom Innenraum her. Da gibts im Prinzip auch tonnenweise Luxuskram und edle Materialien wie bei unseren Premiums und dabei ist Chevrolet wirklich eine günstige Marke ala Skoda.

 

https://de.wikipedia.org/.../Chevrolet_Impala?...

 

Wenn das die Kriterien für Premium sind dann sage ich das auch ein Impala Premium ist ;)


04.05.2016 10:49    |    scion

Dann fehlt mir was, denn ich finde den aktuellen 3er alles andere als schön. Aussen: die komischen Scheinwerfer bis in den Grill und von hinten, vom 5er nicht zu unterscheiden. Innen: was ist da aus einem Guss? Das war der E46 noch.

Während meines letzten USA Aufenthaltes haben wir Autos wie GMC Terrain oder Ford Edge gesehen und waren der Meinung, die brauchen sich bestimmt nicht vor Q5 & Co. verstecken.

Die Cadillac ATS u CTS oder Jaguar XE/ XF sowie diverse Lexus sind ABM ebenbürtig oder besser. Nur eben in der deutschen Presse nicht.


04.05.2016 10:50    |    pico24229

Was auf jden fall stimmt, ist das andere mittlerweile stark aufgeholt haben.. In den 80ern und auch 90ern da war da noch ein großes Gefälle.


04.05.2016 10:54    |    Dynamix

Wobei der ATS in diversen Vergleichstest generell schon ganz gut wegkommt und bei der Sportauto hat er den Klassenprimus aus München sogar geschlagen ;)

 

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...t-autobahntest-10143368.html

 

Mission accomplished ;)


04.05.2016 11:34    |    DeutzDavid

Was bringt es viel Geld für einen Bentley auszugeben wenn das Image das es ausstrahlt nichtssagend ist :D


Bild

04.05.2016 11:37    |    Dynamix

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich :rolleyes:


04.05.2016 11:59    |    scion

Will ich bei Bentley an dieses adipöse SUVdingens denken? Mir drängt sich da eleganteres auf.

Die VAGler schaffen es, jede Marke zu verwursten.


Bild

04.05.2016 12:18    |    Andi2011

Moin,

 

ich will mal zwei Premium oder Luxus-Autos wie auch immer man es nennen will herausfischen, die im Furhpark meines SV sind und von daher auch von mir schon mehrfach gefahren wurden:

 

Mercedes SLS - abgesehen davon das es ein toller und faszinierender Sportwagen ist, was so Themen wie Haptik, Verarbeitung usw. angeht, recht perfekt

 

Ferrari F430 Spider - braucht weder perfekte Verarbeitung (ist er auch nicht) noch besonders tolle Materialien (hat er auch nicht) ist halt ein Ferrari

 

Was ich eigentlich sagen will: Beim Ferrari hat wirklich noch NIE auch nur EINER sich die Verarbeitung angesehen oder gar danach gefragt, beim SLS kommt erst Faszination einen zu sehen oder gar drin sitzen zu dürfen, danach kommt unweigerlich aber auch die Frage: "Und wie ist der so verarbeitet, fühlt sich ja alles nett an...."

 

Anders könnte man auch Fragen, ein Morgan ist sicher alles andere als perfekt verarbeitet, wenn man einen hat ist man trotzdem irgendwie Premium oder?


04.05.2016 12:27    |    Dynamix

Doch, unsere deutsche Motorpresse hat auch das schon bei Ferrari und Lamborghini bemängelt :D


04.05.2016 12:39    |    Diesel73

Bei mir gibt es das Wort "Premium" gar nicht. Entweder ich habe etwas Besonderes oder etwas Normales. Punkt.


Deine Antwort auf "Sicht der Dinge: Was ist eigentlich "Premium"?"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (420)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • HerrLehmann
  • OS78
  • FoFoMk4
  • GUKO2
  • ericszb
  • Rolibeer
  • sannygt91
  • FG200
  • bibi67

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht