• Online: 4.790

01.06.2012 18:57    |    myinfo    |    Kommentare (59)    |   Stichworte: 2012, CHINA, DIREKTSCHALTGETRIEBE, DSG, DSG7, GARANTIE, GETRIEBE, TECHNIK, VW

DSG7DSG7

.

DSG7 Probleme in China => Garantieerweiterung auf 10 Jahre und 160.000 km

 

Hallo DSG7-Fahrer/innen!

 

Und bei uns? Haben wir keine DSG7-Probleme?

Was sagt ihr zum Thema?

Nachfolgend poste ich Ausschnitte und oder Links der Meldungen ohne jede eigene Wertung oder Stellungnahme.

 

VG myinfo

 

 

 

Spiegel Online 31.05.2012

Neue Führungsstruktur VW-Chef Winterkorn schafft China-Vorstand

Von Dietmar Hawranek

 

"... Qualitätsprobleme bei Direktschaltgetrieben in China kosten den Konzern mindestens 400 Millionen Euro. ..."

 

 

 

Automobil Produktion 01.06.2012, 10:56 Uhr

VW bedauert Verzögerung bei Garantieerweiterung in China

Quelle Dow Jones Newswires/kru

 

"Volkswagen bedauert den zeitlichen Verzug, der sich nach technischen Problemen mit bestimmten Getrieben in China bis zur Ausweitung der Garantie ergeben hat.

 

Von der Identifikation der Schwierigkeiten bis zur Entscheidung, die Garantie für den chinesischen Markt auf 10 Jahre beziehungsweise 160.000 Kilometer zu erweitern, seien leider zwei Monate vergangen, sagte ein Sprecher

 

[...]

 

Die Probleme für VW auf dem wichtigsten Einzelmarkt drehen sich um Direktschaltgetriebe, die vor Ort und in Kassel hergestellt werden. Zu Jahresbeginn tauchten die ersten Beschwerden in chinesischen Blogs auf, woraufhin Volkswagen eine intensive Ursachenforschung startete.

 

Im März kamen die Wolfsburger dann zu dem Schluss, dass sich die Ventile in der Mechatronik des Getriebes durch Bohr-Ablagerungen festsetzen konnten. Durch eine andere Steuerung der Ventile wurde dieses Problem nach Unternehmensangaben über einen Software-Update eliminiert. Um zudem beim Schalten auftretendes Ruckeln und Geräusche zu beseitigen, wurde ein neuer Kupplungsbelag entwickelt. ..."

 

 

 

Financial Times Deutschland 30.05.2012, 16:47

Imageproblem Bei VW China knirscht es

von Ruth Fend Peking

 

"... Zu Jahresbeginn tauchten in Blogs die ersten Beschwerden über Modelle mit dem neuen siebengängigen Direktschaltgetriebe (DSG) auf. Von seltsamen Geräuschen ist die Rede, von Vibrationen, Übertragungsproblemen beim Kuppeln bis zum "Todesleuchten" - einem Warnlicht, das blinkt, sobald der Wagen in keinen Gang einrastet. "Was ist da los bei deutschen Autos, die berühmt für ihre Sicherheit sind?", fragten die Kunden.

 

Nicht viel, hält VW dagegen. Ein technischer Defekt, der wahrscheinlich mit einem Softwareupdate gelöst werden kann. Seit März führt das Unternehmen kostenlose Updates bei den rund eine Million DSG-Modellen durch, etwa drei Viertel sind einem VW-Sprecher in Peking zufolge schon erfasst. ..."

 

 

 

International german.china.org.cn 14. 03. 2012

VW und das "Todeslicht": Chinesische Kunden extrem verärgert

Quelle german.china.org.cn

 

"... Wenn man in China nach "VW DSG" im Internet sucht, findet man unzählige Beiträge von Internetnutzern sowie Medienberichte über Defekte wie Geräusche, heftiges Schütteln und andere Störungen. Die chinesischen Autofahrer haben in verschiedenen Kommunikationsnetzwerken bereits mehrere Gruppen gegründet, um sich über ihre Probleme sowie mögliche Lösungen auszutauschen. Viele sprechen von dem sogenannten "Todeslicht": In extremen Fällen funktioniere das DSG während der Fahrt plötzlich nicht mehr und die ganze digitale Anzeige leuchte rot auf. Der DSG-Defekt umfasst die lokal hergestellten Modelle VW Magotan 1,4T (eine modifizierte Version des VW Passat B6), Sagitar 1,4T (VW Jetta V) und Golf 6.

 

Die chinesischen Autofahrer nehmen an, dass das DSG nicht für den Verkehr in großen chinesischen Städten geeignet sei. Verkehrsstaus sind in Chinas Städten viel häufiger und schlimmer als in Europa, und das Auto kann sehr häufig nur im 1., 2. und 3. Gang fahren. Bei der DSG-Technik wird die Kupplungsscheibe aber sehr belastet, das System heizt sich dann ungewöhnlich schnell auf und wird beschädigt. ..."

 

 

 

China Automotive Review 2012-05-29

Volkswagen's DSG time bomb

by Zhang Zhiyong, CBU Guest Columnist (Based on author’s blog on auto.sina.com.cn)

 

"... But by 2012, the DSG problem is no longer a small matter, as it involves at least 500,000 VW vehicles, or a quarter of its total annual sales in the country. The National Administration of Quality Inspection, Supervision and Quarantine (NAQISQ) therefore summoned VW China for a discussion and in the meantime was collecting consumer feedback to determine if the DSG problem constitutes a safety issue and if a recall is necessary.

 

VW China believes and has said repeatedly that the DSG problem is not safety related and therefore a recall is unnecessary. But a media briefing by senior VW executives before March 15 sent a different message. According to the briefing, VW offered three possible solutions including a recall. The NAQISQ did not approve of the recall plan even though it was VW’s preferred solution.

 

By now there is no point in identifying who said what. What is important is the continued media reports about consumer complaints of DSG problems and the fact that a software upgrade failed to solve the problem.

 

It has been a month and a half since the NAQISQ met with VW. But there has been no progress in defining and resolving the DSG problem. ..."

 

 

 

China Car Times May 31, 2012 at 7:29 pm

Consumers Still Wary of VW’s DSG Tech

by Ash

 

chinadaily.com.cn 2012-03-14 17:17

VW urged to probe DSG defects, recall possible

(Xinhua)

 

chinadaily.com.cn 2012-04-12 10:29

China seeks public opinion on VW's faulty DSG

(Xinhua)

 

chinadaily.com.cn 2012-05-28 14:57

Car owners revved up over VW gearbox glitch

By Han Tianyang and Gong Zhengzheng (China Daily)


01.06.2012 19:19    |    Diabolomk

Autsch, gilt aber wohl nur für das Trockenkupplungs DSG, oder ist irgendwas über die anderen 2 DSG bekannt?


01.06.2012 20:03    |    myinfo

Hallo Diabolomk,

 

ja, anscheinend ist nur das kleine DSG7 (DQ200) von den Problemen betroffen.

 

Die Granatieerweiterung soll jedoch für alle DSG in China gelten.

 

VG myinfo


01.06.2012 20:12    |    Mad_Max77

Tja, also besser einen Buick kaufen. :cool:


01.06.2012 20:20    |    Diabolomk

Ok, ähm, haben die in China keine Steuerkettenprobleme ;)


01.06.2012 20:30    |    Standspurpirat18771

Wo ist denn der VW Premium? Ich seh keinen.


01.06.2012 20:40    |    myinfo

Nachtrag!

 

Ich habe oben einen Auszug um einen weiteren Absatz (hier fett markiert) ergänzt.

 

VG myinfo

 

 

 

International german.china.org.cn 14. 03. 2012

VW und das "Todeslicht": Chinesische Kunden extrem verärgert

Quelle german.china.org.cn

 

"... Wenn man in China nach "VW DSG" im Internet sucht, findet man unzählige Beiträge von Internetnutzern sowie Medienberichte über Defekte wie Geräusche, heftiges Schütteln und andere Störungen. Die chinesischen Autofahrer haben in verschiedenen Kommunikationsnetzwerken bereits mehrere Gruppen gegründet, um sich über ihre Probleme sowie mögliche Lösungen auszutauschen. Viele sprechen von dem sogenannten "Todeslicht": In extremen Fällen funktioniere das DSG während der Fahrt plötzlich nicht mehr und die ganze digitale Anzeige leuchte rot auf. Der DSG-Defekt umfasst die lokal hergestellten Modelle VW Magotan 1,4T (eine modifizierte Version des VW Passat B6), Sagitar 1,4T (VW Jetta V) und Golf 6.

 

Die chinesischen Autofahrer nehmen an, dass das DSG nicht für den Verkehr in großen chinesischen Städten geeignet sei. Verkehrsstaus sind in Chinas Städten viel häufiger und schlimmer als in Europa, und das Auto kann sehr häufig nur im 1., 2. und 3. Gang fahren. Bei der DSG-Technik wird die Kupplungsscheibe aber sehr belastet, das System heizt sich dann ungewöhnlich schnell auf und wird beschädigt. ..."


01.06.2012 20:46    |    Standspurpirat18771

soviel zum Test des DSG -.-


01.06.2012 20:49    |    myinfo

Zitat:

Ok, ähm, haben die in China keine Steuerkettenprobleme ;)

:D Aber ernsthaft, gute Frage. Vielleicht kann jemand chinesisch und hat Lust im Netz nachzuschauen. Xièxie.

 

VG myinfo


01.06.2012 21:56    |    Multimeter31978

um was gehts? dsg war schon immer scheisse, ist scheisse und wird bei der konstruktion auch immer scheisse bleiben. deutliche worte aber es is eben so. vw hat noch NIE automatik getriebe bauen können. ich würd mir mal einen durchgefaulten 123er aus schwarz afrika importieren der seit 30 jahren keinen sevice mehr gesehen hat, der tacho schon zum 2. mal die 400.000km anzeigt und mir DAS automatik getriebe mal anschauen. die halten nämlich!

 

vw und automatik getriebe ist ein nicht kauf grund!

 

p.s. das es in anderen ländern anders zugeht ist natürlich für marketing strategen und konstrukteure absolutes neuland...siehe die "besseren" hupen für china, indien etc beim vag konzern. ist auch gaaaaaaaanz unverhofft gekommen.


01.06.2012 22:00    |    Standspurpirat18771

@onkel-howdy: Das sehe ich ähnlich. Gut, die Automatikgetriebe vor Golf3 gingen noch. Aber ab Golf 3 waren nurnoch scheißegetriebe verbaut. Bei uns im Dorf hatte gerade einer mit seiner 1,8erT Sharan einen Getriebeschaden nach gerademal 120TKm. 3500€ hat ih der ganze Spaß gekostet. Ford Autoamtikgetriebe waren in den 90er jahren auch nciht gerade der Hit aber Ford bezeichnet sich auch nicht als Premium


01.06.2012 23:27    |    bronx.1965

DAS AUTO hat scheinbar nicht nur in China Probleme. Wie weit ist es denn mit der, ach so hochgelobten Quality? Woher kommt eigentlich diese Häme kontra VW?

Liegt es daran das

 

-VW satte Gewinne ausweist

-trotzdem im Billig-Ausland fertigen lässt (was ersteres ja erst ermöglicht)

-man um jeden Preis wachsen möchte (ähnlich der Strategie bei AUDI: Wachsen, ohne zu Wachsen, d.h. mehr Fahrzeuge mit gleicher Belegschaft)

-man um jeden Preis glaubt, den besseren Wagen zu bauen (siehe "Amarok")

-so ein entsetzliches Verzichts-Auto anbietet, wie den UP, der mit seiner Ratschen-Verstellung der Sitze, fehlender Ausgleichswelle beim 3-Zyl, nacktem Blech im Innenraum, welches bei der Konkurrenz heftig verspottet wird.

-der 4-Türer nicht mal versenkbare Seiten-Scheiben an den Hinter-Türen hat.

-in der PRC neuerdings 10 Jahre oder 160.000 Km Garantie bei der DSG-Problematik gibt, während deutsche Kunden, mithin also der Kern-, Entstehungsmarkt, im Regen stehen gelassen wird.

-die TSI Problematik der Steuerketten über ein an's absurde grenzendes Regulierungsverhalten ausgesessen wird und das bei Produkten, für die Kunden locker Summen um die 20 K hingelegt haben

 

DAS AUTO ist auch nur EIN Auto unter vielen.


01.06.2012 23:35    |    Standspurpirat18771

@bronx.1965: Wo zum teufel ist der DANKE Buton?

 

VW verarscht seien Kunden bis aufs letzte und trotzdem rennen in vielen Ländern immernoch soviele zu VW weil sie geblendet vom noch guten image sind.


03.06.2012 21:26    |    merianson1

Garantieerweiterung 10 Jahre bzw. bis 160.000 Km ... ist doch schon ein Wort.


03.06.2012 21:28    |    Standspurpirat18771

nein ist es nicht. wieso soll ich durch eine garantieverlängerung zahlen wenn volkswagen nicht in der lage ist seine produkte vernünftig zu testen und dann zuverbessern


03.06.2012 21:32    |    bronx.1965

Stimmt genau!


03.06.2012 21:42    |    merianson1

Neue Technologien sind hochkomplex. Wenn man auf der sicheren Seite sein möchte ... würde ich somit immer den Handschalter vorziehen.

 

DSG ist halt komplexer als ein CVT-Automat. Ein CVT ist erfrischend einfach, aber hier beschweren sich die Fahrer über surrende Geräusche.

Wenn ich die Schnittbilder eines DSG sehe ... denke ich nur ... hoffentlich weiß die Maschine wann sie was genau macht. Wenn Chinesen stundenlang "stop und go" fahren, scheint es heiß zu werden. Wenn ich es per Gang manuell tue, versuche ich Abstand zu wahren, um längere Wege mit weniger Handschalten zu fahren. Würde ich die Kupplung schleifen lassen, würde es meine Kupplung auch stressen.

 

Viele Probleme ergeben sich halt nicht in den "Laboren" oder in "theoretischen Betrachtungen", sondern im wirklichen Leben. Neuste Technik durchläuft hier ihren "Lernzyklus" ... das ist nun einmal so ... .

 

Alte Hasen warten daher mit Bestellungen eine Zeit, bis die Kinderkrankheiten auskuriert sind. Das ist nicht schön ... aber hilfreich. Hier gilt halt nicht "der frühe Vogel frißt den Wurm" ...


06.06.2012 05:16    |    myinfo

Spiegel Online 04.06.2012

Umbau des VW-Managements Audi-Chef Stadler ist der große Gewinner

Von Michael Kröger

 

"... China bleibt wichtigster Markt

 

Es gibt aber auch noch einen anderen Gewinner: Jochem Heizmann, der künftig im Range eines Konzernvorstands das China-Geschäft leitet. In China verkaufte VW im vergangenen Jahr rund 2,3 Millionen Autos, mehr als 25 Prozent der gesamten Produktion. Mit mehr als 2,6 Milliarden Euro trug das Geschäft einen Großteil zum Konzerngewinn bei. Der 60-jährige Ingenieur gilt als treuer Vasall von Piëch und Winterkorn und soll die Expansion auf dem wichtigsten Absatzmarkt absichern.

 

Bis 2016 stehen ihm dafür rund 14 Milliarden Euro zur Verfügung, die zum größten Teil in den Bau neuer Fabriken fließen sollen. Der Produktionsfachmann wird sorgfältig darauf achten, dass Qualitätsprobleme in Zukunft vermieden werden. Unter Heizmanns Vorgänger Karl-Thomas Neumann liefen reihenweise mangelhafte Doppelkupplungsgetriebe vom Band, die nun eine teure Nachbesserung erfordern. ..."


07.06.2012 23:57    |    GoLf 3 Bastler

Ahhhja

und damit ist ja auch alles klar. Der Deutsche Markt ist in VW Sicht wahrscheinlich nur noch für großen Leasing Absatz gut da muss DAS Auto nur 4 Jahre halten...

Der Privatkunde in D zählt sowieso nicht mehr und er darf bitten und betteln wenn Konstruktions und Qualitätsmängel zu Reps im X Tausend Euro bereich nach 50 Tkm führen. In China gibts 10 Jahre Garantie damit der aufstrebene Markt ja keinen Knick kriegt....

Im Vorstand heisst es wahrscheinlich Fuck Off EU -> Welcome RUS ASIA und China

Scheiss doch drauf was uns Gross gemacht hat und der Deutsche Kunde denkt. Kundenbindung ??? Unwichtig Absatz zählt... Ich würde mal sagen das wird heute auf Modernen Manager Schulen gelehrt.


08.06.2012 00:03    |    bronx.1965

Wird auch Zeit, das dass bei ALLEN Kunden ankommt. Wer will schon 2. Klasse sein. *Premium?*

Lach, die Dummen sterben nicht aus..


08.06.2012 01:14    |    Zeiti0019

Das ist nur eine weitere kleine Randnotiz in der die Deutschen mal wieder artig zahlen und andere profitieren. Kauft doch mal in den USA nen VW, was der im Vergleich zu hier kostet. Und das ist nicht nur bei VW so...

Allerdings würde ich mir auch hochgradig verarscht vorkommen, hätte ich so ein Müllgetriebe hier in Germany schon mal bezahlen müssen..


Deine Antwort auf "7-Gang DSG DQ200 - Probleme in China: Garantieerweiterung auf 10 Jahre und 160.000 km"

Blogleser (57)

Besucher

  • anonym
  • A-punkt
  • Ashman663
  • CO2Bonze
  • EtienneB
  • Adreisig
  • ferrari2k
  • coldmaker
  • nickels77
  • Daniii438