• Online: 2.287

20.05.2013 23:23    |    Alexxag    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: 24h-Rennen, BMW, M5 Facelift, M-Festival, Nürburgring

Freitag, 17.05.2013 - 16:30 Uhr

 

Das Ziel: Nürburgring

Die Mission: 24h-Rennen und das M-Festival

 

Also, ab auf die Autobahn von Hannover in Richtung Nürburg - An einem Freitag schon eine Herausforderung, am Pfingstfreitag eine Mammutaufgabe. Sollte es einen "Verkehrsgott" geben, dann war er definitiv auf unserer Seite. Die Gegenrichtung erstickte im Stau und wir kamen recht entspannt abends im Waldhotel Marienhöhe in Bad Bertrich an. Im Dunkeln im Übrigen eine sehr interessante Strecke von der Autobahn bis zum Hotel mit z.B. einigen Tieren, die am Straßenrand auf ihren Augenblick warteten und typischen, kurvigen und bergigen Fahrbahnführungen in der Eifel.... ;)

 

Auspacken, das Hotelzimmer beziehen (einen herzlichen Dank nochmals an die Rezeption, die so lange auf uns gewartet hat) und dann ganz fix ins Bett.

Der nächste Morgen begann ein wenig bedeckt, trotzdem hatte man doch ein wenig Adrenalin, was uns 4 Teilnehmer und die Begleitpersonen wohl so erwarten würde. Durch das Frühstück gestärkt ging es direkt zu den reservierten Parkplätzen in der Tiefgarage am ring°boulevard.

An dem Kundencenter angekommen, wurden wir registriert und bekamen einen kurzen Überblick, was alles so folgen wird am Wochenende am Ring.

Da die meisten zum ersten Mal am Ring zum 24h-Rennen waren, waren wir doch ganz beruhigt, dass wenigsten der Samstag noch ein wenig zusammen verbracht wird, um sich zu orientieren, wie was so abläuft. Den Porsche Carrera Cup, die Qualifiyings zum 24h-Rennen und die 24h-Classics konnten wir bereits aus der BMW M Club Gallery beobachten. Ist doch schon was anderes, als es nur vor dem Fernseher zu sehen. Es dauerte nicht lang, bis wir das Gänsehautfeeling bekamen....

 

Die Garagen-Tour beim Team Herwerth war ebenfalls mehr als interessant. Ein Wahnsinn, wie die Mechaniker auf engstem Raum arbeiten und dann noch die Führungen am Arbeiten "stören". Im Gegensatz zur Formel 1 kann man da noch hautnah miterleben, was alle Beteiligten der Teams leisten, um erfolgreich zu sein.

 

Mein spezielles persönliches Highlight war jedoch der M Corso. 200 M's fahren über die Nordschleife und man kann als Beifahrer ganz vorne mit dabei sein. Ein Wahnsinn, was für M-Schätzchen auf dem Parkplatz zur Aufstellung beim Devil's Diner im besten Sonnenschein standen. Als "mein" Fahrzeug habe ich mir den orangenen M3 ausgesucht - natürlich war bei mir als Frau die Farbe der entscheidende Faktor. Platzgenommen in den Sitzschalen mit 6-Punkte-Gurten erklärte mir der Fahrer - kein geringerer als Albert Biermann, der Entwicklungschef der BMW M GmbH - etwas mehr über das Fahrzeug. Es handelte sich um den BMW M3 GTS Prototypen - 4,4 Liter, 450 PS, Doppelkupplungsgetriebe, 305 km/h Topspeed und gut 140.000 EUR wert war der Jägermeister - so war der interen Codename für das Auto. Gewichtsverlust war das A&O: keine Rücksitzbank, Heckscheibe und hintere Seitenscheiben sind aus Polycarbonat, kein Radio, dafür aber eine Titan-Abgasanlage. :)

Die Runde über die Nordschleife ging zwar nicht im Topspeed, aber selbst im Corso-Tempo war ich so überzeugt von dem Auto, dass ich gar nicht wieder aussteigen wollte.... optisch 1a, der Klang göttlich und die Beschleunigung von 4,4 Sekunden auf 100 km/h verstärkten dieses Gefühl umso mehr....

Aber leider konnte ich Herrn Biermann einfach nicht davon überzeugen, mir das Auto für eine eigene Probefahrt zu gewähren :)

 

Abends gab es dann die M-Night mit Live Musik und Verpflegung in der M Club Gallery. Auch wenn ich mir den Namen des Showacts vor lauter M3-GTS-Euphorie nicht merken konnte, war ein Teil der 3er-Mädels-Sängergruppe Nica (von Nica und Joe/X-Factor 2011) - eine absolute Hammerstimme.

Es folgte zwischendurch eine der besten Präsentationen eines Autos, die ich bisher erleben durfte. Die des Facelift BMW M5 mit dem neuen Competition Paket....mit Lichtshow allererster Klasse!

Ein absoluter gelungener Abschluss des Tages.

 

Da Schlaf ja überbewertet wird, ging es Sonntag nach einer kurzen Nacht wieder früh Richtung Ring.

Um Zwölf gab es ein Treffen aller MT'ler am Ring, um Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Danach hatte jeder Zeit, mal selbst auf der riesigen Fläche zu schauen, was alles geboten wird und welcher enormer logistischer Aufwand dort betrieben wird. Wir nutzten die hauptsächliche Zeit für den Spaziergang über die Startaufstellung des 24h-Rennens. Näher kann man einfach nicht dran sein.

 

Dafür haben wir leider die Fahrt von Michael Schumacher im Silberpfeil verpasst...wir haben ihn gehört, auf der Leinwand gesehen, aber mehr leider auch nicht...Beim nächsten Mal vielleicht :)

 

Den Start des 24h-Rennens haben wir dann in der BMW M Lounge im fünften Stock des TÜV-Towers verfolgt. Ein grandiosen Blick auf die Start/Zielgerade und die Boxengasse war dort gegeben. Bis 21h hielt das Wetter mehr, als der Wetterdienst vorhergesagt hatte....aber dann ging das versprochene eifel-typische Wetter los. Der Regen machte es natürlich umso spannender - Gerade, wenn man die Boxengasse genau im Blick hat und alles Fahrer dorthin wollen, um die Regenreifen aufziehen zu lassen.

 

Als das Rennen wegen dem Wetter unterbrochen war, nutzten auch wir die Gelegenheit, um zurück zum Hotel zu fahren und ein wenig zu schlafen. Schließlich brach schon der letzte Tag an und da musste man ja halbwegs fit sein, um heil zurück zu kommen.

 

Am letzten Tag - dem heutigen Montag - ging es natürlich nochmal zum Ring, das Feeling ein letzes Mal genießen, mit anderen Leuten ins Gespräch kommen und alle Eindrücke zu verfestigen. Leider konnten wir zwar nicht bis zum Schluss bleiben, aber trotzdem sollte man fairerweise auch Mercedes für den Sieg beglückwünschen, auch wenn wir es BMW mehr als gegönnt hätten! :)

 

Alles in allem war es ein geniales WE mit vielen Erlebnissen rund um das 24h-Rennen. Das Fieber hat uns auf jeden Fall gepackt!

Ich hoffe, dass keiner der hier Lesenden zu den Autofahrer gehörte, die wegen Parkverbotes auf den meisten Straßen rund um den Ring abgeschleppt wurden. Aber die Abschlepper hatten heute wohl Hochkonjunktur.

Es bleibt mir nur noch allen Beteiligten zu danken!

* MT für die super Planungen - das Team vor Ort hatte immer ein offenes Ohr und hat jederzeit versucht, uns das perfekte WE zu bieten, aber auch allen, die im Vorfeld daran gearbeitet haben!

* BMW für das ganze Drum herum.... Lecker Essen, super Atmosphäre, nette Gespräche und vor allem die Mitnahme bei Herrn Biermann im M3 GTS *trääääääum*

* Und allen, die sich hier jetzt einfach auch angesprochen fühlen ;)

 

Vielen lieben DANK euch!


23.05.2013 08:40    |    Trackback

Kommentiert auf: Sagt's uns!:

 

Benachrichtigung per Mail wenn man in einem Beitrag erwähnt wird

 

[...] Wochenende das 24h Rennen, einige coole Aktionen für unsere MOTOR-TALKer (Peugeot, Nissan, BMW), DSG, neuer Formel1 Ticker , hat auch Ghost schon geschrieben.

 

Daher schreibt doch bitte in dieses Thread, teilweise [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "24h Rennen Nürburgring + M-Festival 2013"

Blogautor(en)

Alexxag Alexxag

VW