• Online: 5.132

01.05.2009 14:30    |    fire-fighter    |    Kommentare (52)

Explodiert ein brennender PKW?

pkw-brand
Pkw brand

Dieser Artikel erscheint aus aktuellem Anlass. Wir waren heute morgen um 4:30Uhr unterwegs um einen brennenden PKW zu löschen. Zum Glück ohne ohne dass Menschen dabei in Gefahr waren. VOm Besitzer des Autos wurden wir auf die drohende Explosionsgefahr angesprochen.

 

Tja, wie ist das denn jetzt??

 

 

 

Bitte spätestens jetzt erst abstimmen. Frei nach der eigenen Meinung! Erst dann hier weiterlesen!!

 

 

 

 

 

Im Fernsehen sieht man es immer wieder. Das Auto überschlägt sich, oder fängt nach einem Unfall Feuer. Jetzt bleiben nur Sekunden! Und dann... BUMM! Alles brennt, ein riesen Feuerball, eine Exposionswelle reißt einen von den Füßen. Der Tank ist explodiert!

 

Ist das wirklich so??

 

NEIN! Ganz entschieden NEIN! Ich war eigentlich der Meinung, dass inzwischen bekannt ist, warum Autos im Kino oder Fernsehen explodieren. Nur aufgrund von Pyrotechnik! Leider wurde ich eines besseren belehrt. Sogar die Polizisten vor Ort waren unsicher.

 

Also hier noch mal für alle zum Mitlesen: AUTOS EXPLODIEREN NICHT! PUNKT!

 

Wenn ein Auto brennt, dauert es normalerweise mehrere Minuten, bis das Feuer vom Motorraum bis zum Fahrgastraum durchdringt. Genug Zeit für eine Menschenrettung im FAlle eines Unfalls. Es kann auch mal knallen. Das sind dann meist die Reifen, die bersten. Beim PKW eigentlich ungefährlich. Bei LKW, aufgrund höherer Reifendrücke und wegen der größeren Reifen nicht ganz so harmlos. MAn sollte dann nicht vor dem Rad stehen... Aber sonst.. nur Bumm, mehr nicht. Irgendwann brennt auch der Innenraum und der Rest des Autos. Ein Benzintank hat ein Überdruck/Entlüftungsventil. Durch die Hitze erwärmt sich der Inhalt und fackelt beim Austritt ab. Es kann sich KEIN Überdruck aufbauen, der so einen Tank zum Bersten bringt. Ein Kunststofftank kann schmelzen, wenn das Auto im Vollbrand steht. Dann breitet sich der Sprit unter Umständen brennend aus. Auch hier: Keine Explosionen!

 

Was ist mit Autogas?? Auch hier gibt es Sicherheitsventile und Schmelzsicherungen (bereiche die bei Feuer wegbrennen und ein Abfackeln des Gases ermöglichen.

Auch hier kann sich kein Überdruck aufbauen!

 

Was explodieren kann: Spraydosen im Kofferraum (also raus mit dem WD40 und ab in die Garage damit)

Propangasflaschen (bitte nur zum Flaschentausch transportieren und dabei festzurren!!)

 

 

 

Nochmal: Wenn ein Auto brennt, besteht kein Grund zur Panik! Beherztes Handeln kann Menschenleben retten, kopfloses panisches davonrennen kann TÖTEN!!

 

 

 

So, nun bin ich auf die Umfrageergebnisse gespannt!


01.05.2009 14:36    |    Schraubaer85

Zuviel Alarm für Cobra11 geguckt? ;)


01.05.2009 14:40    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

MT-Nachtclub für MT Off Topic zu später Stunde

 

[...] Aktuell mal eine Umfrage zum Thema Fahrzeugbrand in meinem Blog !

[...]

 

Artikel lesen ...


01.05.2009 14:41    |    fire-fighter

Könnte man manchmal echt glauben...:eek:


01.05.2009 14:41    |    jettaflitzer

ja explodierende Milchlaster rocken :D


01.05.2009 14:42    |    new_

Hatte erst letzt den Fall.

 

Auf der Autobahn war ein brennendes Auto.

 

Hat einfach nur gebrannt. Nichts weiter.. ;)


01.05.2009 14:43    |    Dave1989

Find das gut, das jemand mal daruf hinweist! Ich dachte eig. das die Mehreheit der Menschen Gallileo schauen und deswegen aufgeklärt werden... :rolleyes:

 

Aber das es soviele noch nicht wissen, kann ich kaum glauben! Umso schöner finde ich, das sich dieses Thema jemand zu herzen nimmt und aufklärt.

 

 

Greetz

David


01.05.2009 14:43    |    FeuerzangeBF

Hi, die Patrone/Kartusche für den Airbag kann evtl. EX. Dies macht sich aber eher durch einen lauten Knall bemerkbar. Auch Reifen knallen bei starker Erhitzung.

Ansonsten 0.

 

Gute Fahrt!


01.05.2009 15:00    |    mattalf

haben mal in der wilden jugendzeit einen alten fast leeren benzinkanister aus metall ins lagerfeuer geschmissen. natuerlich alle die hosen voll und aus sicherer entfernung zu geschaut. das ding hat es richtig aufgeblasen. dann verabschiedet sich die dichtung am deckel und das ganze gas kommt raus in einer wunderschønen stichflamme. wir haben alle gedacht den zerreist es. nix wars, vollkommen unspektakulær:D

 

 

gruss


01.05.2009 15:15    |    stef9580

Ich hab mal gehört dass es zu einer Verpuffung kommen kann, wenn eine Bezinleitung beschädigt wird und das Benzin verdampft und dann durch einen Funken entzündet wird. Stimmt dass?


01.05.2009 15:36    |    notting

@fire-fighter: Wieso sollte explosionsgefährliche Nutzlast in der Karre (Dynamit, etc.) nicht explodieren können? Der Fahrer sollte sowas doch wirklich wissen. Nicht dass da was war, was ihr nicht wahrhaben wolltet ;-)

 

Kleine Nebenfrage: Vor einiger Zeit habe ich mal einen Sprinter überholt (irgendso ein Paketlieferdienst), der hinten ein "Vorsicht, radioaktive Ladung!"-Aufkleber (oder Schild? Weiß nicht mehr) drauf hatte. Brennstäbe für das ein gutes Stück entfernte nächste AKW werden es wohl nicht gewesen sein, aber wird der wirklich radioaktives Material geladen haben? Das einzige, was mir diesbzgl. einfällt, wären z. B. geringe Mengen für den Schulunterricht (uns wurden damals im Physikunterricht kleine Proben gezeigt und der Lehrer hat auch die Radioaktivität mit dem Geigerzähler gemessen).


01.05.2009 15:49    |    Sreyness

Also der Vorreiter von explodierenden Autos war Knight Rider: Der böse fährt auf KITT zu und überschlägt sich, kurz nachdem er auf dem Dach landet BUMM und tod ... keine Überlebenschance ^^.

 

Die Realität sieht halt eben anders aus ...

 

lg Harald


01.05.2009 16:12    |    kaputnik

Wenn Benzin an der Luft verdampft, kann eine explosionsfähige Atmosphäre entstehen. Das ideale Verhältnis ist 14,7 Teile Luft zu 1 Teil Benzin. Wenn diese Dämpfe nicht durch den Wind stark verdünnt werden können sie bei Zündung schon zu einer ziemlichen Stichflamme führen.

Eine beschädigte Kraftstoffleitung wäre i.d.R. im Motorraum zu suchen, so daß sich die Stichflamme auch auf diesen Bereich begrenzen würde. Bei der Rettung der Unfallopfer würde man also nicht gleich mit abfackeln.

 

@notting

es gibt jede Menge Meßgeräte und Sensoren, die radioaktive Strahler enthalten.

 

Sprengstofftransporte sind durch orangefarbige Gefahrguttafeln zu erkennen, die einen Zahlencode 1.1; 1.2; 1.3 oder 1.4 enthalten.


01.05.2009 16:21    |    AN_Badboy

Also ich hatte in meiner Feuerwehrkarriere schon einige Fahrzeugbrände aber Explosionen gibts nur im TV... Das einzige spektakuläre sind ganz selten mal Durchzündungen aber das kommt bei jedem anständigen Feuerchen mal vor. Nicht einmal wenn eine Gasflasche im Kofferraum liegt machts Bumm weil die bläst dann auch nur ab...


01.05.2009 16:47    |    martinkarch

Als ich bei m Zivildienst war, haben wir uns auch immer über die Fernsehsendungen gewundert, in denen ein Mensch nach einer Wiederbelebung gleich wieder zu sich kommt oder wenn mal wieder offensichtlich Tote (also bereits vom Arzt als tot erklärte) vom Rettungswagen abtransportiert werden usw. In solchen Fällen ist es eben Unwissenheit der Filmproduzenten, im Falle der explodierenden Autos eben der Versuch, ein wenig mehr Spannung in eine Actionszene zu bekommen.

 

Dabei ist es aber nicht so, daß eine Explosion von Benzin und dessen Dämpfen absolut ausgeschlossen ist !


01.05.2009 16:47    |    Bmwfan1100

Ich finde der Explodiert ,wenn auch nicht wie in einem Actionfilm ,wo das Auto richtig in die Luft fliegt;)

 

http://www.youtube.com/watch?v=s_gNpTPLltM&feature=related


01.05.2009 16:59    |    fire-fighter

@notting: Zum Thema Gefahrgut werde ich bei Gelegenheit noch mal einen extra-Artikel schreiben.

 

Zu deinem Transporter: Brennstäbe hatte der keine geladen. In den Kleintransportern werden nur schwachradioaktive Nukleide transportiert. Zum Beispiel Kontrastmittel für die Medizin.

 

Wichtig: Sollte mal jemand in einen Unfall mit so einem Fahrzeug verwickelt sein, oder als Helfer dazukommen, dann beim Notruf UNBEDINGT auf die Kennzeichnung hinweisen. So können gleich bei der Alarmierung die entsprechenden Schritte eingeleitet werden.

 

@martinkarch: Richtig, ein Dampf-Luft-Gemisch von Benzin oder Diesel kann explodieren. Deshalb ist ein leerer ungereinigter Tanklaster um ein vielfaches gefährlicher als ein voller. Aber WO bei einem normalen PKW-Brand willst du ein explosionsfähiges Dampf-Luft-Gemisch herbekommen. Sicher wird es DEN speziellen Fall geben, wo das passiert, aber das wird ein Fall unter 100.000 sein. Außerdem brennen Autos meist im Freien. Das Gas verfliegt. Es fehlt einfach die Menge. Du müstest Dir schon Deinen TAnk aufreißen und dann müsste sich der Inhalt in den Innenraum ausgasen. Klingt konstruiert und Unwahrscheinlich? Ist es auch!


01.05.2009 17:09    |    fire-fighter

@bmwfan1100: Das war erst der Vorderreifen rechts, dann ein weiterer Reifen. Ob hinten re oder vorne li konnte ich aufgrund der Kameraführung nicht erkennen. Wenn der Reifen zu heiß wird und schmilzt, dann platzt er weg. Die schlagartig ins Feuer entweichende komrpimierte Luft bewirkt ein kurzes Auflodern der Flammen.

Klingt spektakulär, sieht nicht immer so heftig aus wie in diesem Video, aber mehr isses nicht. Der Kameramann brabbelt zwar was vom fuel-tank, aber der ist auch beim Benz hinten. Und da war zu keiner Zeit Feuer...


01.05.2009 17:32    |    notting

Apropos Gastank im Auto: Der ADAC hat vor nicht allzu langer Zeit mal testweise ein Auto mit Autogas-Anlage angezündet. Ergebnis: Es gibt nur immer wieder eine Stichflamme, wenn das Überdruckventil des Gastanks Gas abläst.


01.05.2009 17:34    |    Sven9000

Naja das Herz explodiert.. wenn meiner vor meinen Augen weg flammen würde....

Auf dem Vid... die Feuerwehr hätte das auto noch "retten" können also sod as man vl hätte mit viel arbeit das auto wieder her richten können, aber warum warten die bis die Karre ausgebrannt ist? sind die doof?


01.05.2009 17:40    |    Elderian

Heya,

 

ja, die lieben explodierenden Autos. Klar geht das nicht in der Realität, aber es würde uns doch was fehlen, wenn die in den Action-Filmen fehlen würden... =)

 

Szene aus dem Film "Last Action Hero":

Jack Slater (Arnold Schwarzenegger) kommt aus einem Film in die Realität, Gangster flüchten in einem Auto. Jack schiesst mehrmals drauf, nichts passiert. (In seinen Filmen fliegen die auch immer gleich in die Luft). Kommentar:"Habt Ihr hier lauter kugelsichere Autos?"

 

Elderian


01.05.2009 18:22    |    fire-fighter

:D Stimmt - geile Szene.

 

Aber z.Zt. sind es 8.4% JA-Stimmen (16)

Wenn man ein paar "Spassvögel" abzieht, bleiben immer noch genug übrig, die von falschen Vorstellungen ausgehen. Wenn ich mit diesem Beitrag einige davon vom Gegenteil überzeugen kann ist schon viel getan!


01.05.2009 18:27    |    kaputnik

Du steckst als Fachmann das Ziel zu hoch. Ich hätte mit wesentlich mehr ja-Stimmen gerechnet. Ich finde das Ergebnis hervorragend.


01.05.2009 18:36    |    fire-fighter

Da hast Du recht. Beruhigt doch schon. Wie bereits oben erwähnt, kam die Polizei heute morgen nicht ganz über die 8% Hürde:D

 

Würde ja mal gerne von einem JA Ankreuzer hier einen Kommentar lesen...


01.05.2009 18:58    |    BenutznameSchonVergeben

Und was ist mit den Airbag-Zündern, die explodieren bei Feuer auch nicht?


01.05.2009 19:01    |    notting

@BenutzernameSchonVergeben:

Zitat:

01.05.2009 14:43 | FeuerzangeBF FeuerzangeBF

 

Hi, die Patrone/Kartusche für den Airbag kann evtl. EX. Dies macht sich aber eher durch einen lauten Knall bemerkbar. Auch Reifen knallen bei starker Erhitzung.

 

Ansonsten 0.

 

 

 

Gute Fahrt!

HTH

 

notting


01.05.2009 19:24    |    Bmwfan1100

Bis auf die Reifenexplosion (kleineren Explosionen ) ,was ich vorher nicht wusste ,dass es die Reifen sind, gehe ich gröstenteils auch davon aus ,das ein Auto nicht explodiert ,also dass so eine Explosion nicht all zu Gefährlich ist ,hatte trotzdem wegen dem oben genannten auf ja geklickt.

Wurde aber teils eines besseren belehrt;) , dachte vorher es wäre der Tank ,der diese kleine Explosion verursacht


01.05.2009 19:46    |    Chrisder1

http://www.youtube.com/watch?v=IiUo-EOg-hs

Bei 45sec

 

Reifenplatzer ist nicht ohne, haben schon paar Mechaniker ihr Gehör bei Luftprüfung gelassen


01.05.2009 19:58    |    Schraubaer85

@Chrisder1: Du vergleichst PKW Reifen ca. 2bar mit LKW Reifen ca. 8bar. ist der 4 fache Druck, plus das große Volumen. Das knallt natürlich deutlich lauter.

 

Aber wenn ein Reifen einen starken Luftmangel hat, hat das auch einen Grund, den man meistens auch äußerlich erkennen kann. Wenn dann ein Reifen kurz vor dem Platzen ist sieht man das deutlich. Wer vor dem Luftprüfen eines platten Reifens eine kurze Sichtkontrolle durchführt sollte das erkennen.


01.05.2009 20:24    |    Chrisder1

Ist mir durchaus klar, bin Kfz Azubi :D .

 

Allerdings wenn du dir einen Baustellen LKW Reifen anschaust sind äußere Beschädigungen "normal", von daher kann man schlechter abschätzen obs knallt oder nicht.

 

Außerdem achten manche Fahrer nicht auf denn Luftdruck, da fehlen schonmal 2-3 bar.

 

Das Video hab ich nur gepostet weil ich schon 3 brennende LKWs gesehen habe und noch kein PKW (Feuerwehr war immer schon da)


01.05.2009 20:34    |    Schraubaer85

Wenn 2-3 bar fehlen ist das deutlich zu erkennen. Da sieht ein laie schon dass der platt ist.

 

Bei Laufflächenbeschädigungen die bei einem Baustellen LKW auftreten platzt der Reifen in den selteneren Fällen. Wenn ein Reifen beim Aufpumpen platzt liegt meistens eine Beschädigung an der Seitenwand vor, die sichtbar ist.


01.05.2009 20:42    |    __NEO__

Abgesehen von den platzenden Reifen (was durchaus eindrucksvoll laut ist) ist hier auch nix explodiert. Mich hat allerdings gewundert, wie lange die Feuerwehr mit Wasser versucht hat, was gegen den Brand auszurichten. Die Feuerlöscher, die davor eingesetzt wurden, waren auch nicht sehr wirkungsvoll. Vermutlich lage der Brandherd einfach unzugänglich in dem halb-Unterflur liegenden Motorraum.



01.05.2009 20:59    |    Bmwfan1100

Und im 5ten Bild der arme Mercedes-Bens Mechaniker ,der ne Probefahrt machen sollte:(

Man merkt ja auch ,wieviel Druck so ein Reifen eigendlich hat ,wenn man

dem Mechaniker beim Reifen auf die Felge ziehen zuschaut ;)


01.05.2009 21:09    |    Achsmanschette15

Zitat:

Mich hat allerdings gewundert, wie lange die Feuerwehr mit Wasser versucht hat, was gegen den Brand auszurichten. Die Feuerlöscher, die davor eingesetzt wurden, waren auch nicht sehr wirkungsvoll.

benzin bzw. ölgetränkte teile lassen sich nunmal nicht mit wasser löschen...hier hätte schaum eingesetzt werden müssen....bei reifenbränden hilft eigentlich nur schaum und viel, nochmehr und nochvielmehr wasser.....

 

das der brand warscheinlich tief im motorraum lag und die motorhaube hätte geöffnet werden müssen um wirkungsvoll zu bekämpfen kommt noch hinzu.....

 

wir haben für das öffnen von motorhauben ne lange brechstange die aber auch schon mehrfach "ausgeglüht" ist...neuerdings haben wir sogar ein "fognail" nebellöschsystem mit dem solche brände laut hersteller mit geringstem wassereinsatz auch gelöscht werden können (ohne die motorhaube zu öffnen), da das fognail system aber aus taktischen gründen auf der drehleiter untergebracht ist wird das wohl nie bei nem kfz-brand zum einsatz kommen ....


01.05.2009 21:55    |    fire-fighter

Zum Thema LKW Reifen hatte ich ja schon oben im Text geschrieben, dass die mit Vorsicht zu genießen sind, und dass man besser NICHT davor stehen sollte. Das zeigt das Video ja auch sehr eindrucksvoll.

 

Schaum vs. Wasser bei PKW-Bränden und "warum dauert das so lange bis er aus ist..."

 

Normalerweise kann man einen PKW mit Wasser löschen. Das Löschmittel ist billig und effektiv. Schaum erstickt schnell die Flammen, man erzielt also schnell einen Erfolg. Problem: Die Kühlende Wirkung. So ein PKW heizt sich bei einem Brand extrem auf. Wird der Schaumteppich zu schnell zerstört, entzündet sich Benzin und Plastik an der heißen Karosse erneut. Insbesondere im FAhrtwind auf dem Abschlepper. Ein weiteres Problem ist Leichtmetall. Die bei einem PKW-Brand entstehenden Temperaturen reichen aus, um die Aluminium-Magnesium-Legierungen im Motorblock zu entzünden. Dann entstehen Verbrennungstemperaturen, die Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten. Auch im Schaum.

Ein Leichtmetallbrand lässt sich mit speziellem Metallbrandpulver (bildet eine feste Kruste) oder mit trockenem Quarzsand löschen. Beides ist meist nicht zur Hand. Bei der geringen Metallmenge eines Motors ist es meist ratsamer trotzdem mit dem eigentlich ungeeignetem Wasser zu löschen. Nach dem Motto "Masse statt Klasse" bekommt man die Temperatur dann irgendwann doch runter.

 

Manche Autos widersetzen sich einfach beim Löschen...

 

Mir fallen da noch zwei Spezialfälle ein. Der eine war ein PKW, bei dem der KAT die Dämmung UNTER dem FAhrzeugboden entzündet hatte. Wahrscheinlich unsachgemäße Bastelei. Tiefergelegt und unten drunter brennt die Karre. Kaum ranzukommen...

Der andere war ein Sprinter mit Motorbrand. War schnell aus, qualmte aber immer noch ziemlich stark. Also Schaum rein, Motorraum bis obenhin voll. 5min später Qualmt es aus dem Schaum weiter. Wir haben ihn dann mit der Vorderachse auf die Schlepperrampe gezogen. Dann lag ich unter dem Schlepper auf dem Rücken mit dem Gesicht unter dem Motorraum vom Sprinter. Es kokelte Isolierung unter und hiner der Motorabdeckung. Man kam auch von unten mit dem Wasserstrahl nur besch... ran. Abgesehen davon sah ich hinterher aus wie Sau:D


01.05.2009 22:23    |    topas1

Vor kurzem kam mal ein Bericht im Fernsehn (glaube Pro7), da wurde Fahrzeugbrände im Film und in der Realität miteinander verglichen. Klar, dass Autos in der Realität nicht explodieren war natürlich auch erwähnt.

Gewundert hat mich aber, dass Autos verdammt schwer anzuzünden sind. Die haben dort Streichhölzer in einen vollen Tank mit Benzin geworfen und das Streichholz ging aus. Auch brennende Lappen in den Tank zu stecken macht nur den Lack kaputt. Der Tank muss dafür aber voll sein! Bei einem leeren Tank schlägt eine Stichflamme raus und verbrennt den Schnauzer.

Die Explosionen in Filmen werden übrigens durch die Entzündung von Bärlappsporenstaub hervorgerufen. Im Gegensatz zu Benzin sind Bärlappsporen absolut ungefährlich und nicht brennbar, in zerstäubtem Zustand kann es aber zu einer spektakulären Staubexplosion kommen (wie auch bei Mehl).


01.05.2009 22:31    |    fire-fighter

Nochmal zum Thema Reifen. Vor ein paar Jahren hat die BF Hamburg ganz üble Erfahrungen gesammelt. Es brannte ein Radlader (einer von den ganz großen). Der erste Trupp ging mit Atemschutz vor, als ein Reifen explodierte. Hier konnte man auch wirklich von einer Explosion sprechen. Der Trupp wurde zurückgeschleudert. Die Druckwelle riß die restlichen Feuerwehrmänner zu Boden, das Löschfahrzeug wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Dieser Unfall rief zunächst Verwirrung hervor. Die Lösung war aber relativ einfach und dann auch logisch: Der Radlader hatte aus Stäbilisierungsgründen einen Teil Wasser in den Reifen! Dieses wurde durch das Feuer quasi gekocht. Dann kam wieder die Rechnung "1l Wasser = 1700l Dampf" und die Wirkung war erklärt...


01.05.2009 22:48    |    __NEO__

Zitat:

Und im 5ten Bild der arme Mercedes-Bens Mechaniker ,der ne Probefahrt machen sollte:(

 

Man merkt ja auch ,wieviel Druck so ein Reifen eigendlich hat ,wenn man

 

dem Mechaniker beim Reifen auf die Felge ziehen zuschaut ;)

Warst Du auch dabei?

 

Es war tatsächlich so, dass das wohl ein Kundenfahrzeug auf Probefahrt war. Zumindest haben sie wohl noch die beweglichen Dinge aus Innenraum und Kofferraum geholt gehabt :)

 

Letztlich wurde dann mit Schaum gelöscht, aber bei dem ersten Löschzug hatten sie das Zeug wohl noch nicht dabei :(


01.05.2009 22:55    |    madmax4444

Wenn ein Motor nicht startet, trotz exakter Zündung, dann liegt es am Gemisch von Luft und Benzin. Das ideale Verhältnis ist 16:1. Bedeutet beim Chrash, es muß schon einiges an Sprit verdampft sein, dann könnte es knallen. Tut es aber nicht, weil das Verhältnis nicht stimmt. Vor Jahren ist mir mal ein Mopedfahrer seitlich in dem MG gefahren. Vorfahrt nicht beachtet und besoffen, warf der Typ die brennende Zigarette in das auslaufende Benzin. Diese ging prompt in der Flüssigkeit aus. Ganz schön doofes Verhalten.


01.05.2009 23:07    |    rayvip

Klar brennt nur aus und gut ist. Haben die bei Mythbusters auch schon versucht und ohne Erfolg, selbst auf den Tank schie0en lässt ihn nicht explodieren.

In dem Sinne gute Nacht und lasst nichts anbrennen ;)

 

MfG Ray


Deine Antwort auf "Wann explodiert ein brennendes Auto???"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen
  • c4rl0
  • zille1976
  • oedi011170
  • emil17
  • volvomania
  • mr symphony

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg