• Online: 1.908

20.06.2009 23:27    |    fire-fighter    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: Nachdenkliches

Tod der Unschuldigen

 

--------------------------------------------------------------------------------

Ich ging zu einer Party, Mama, ich erinnerte mich, was Du sagtest.

Du ermahntest mich, nicht zu trinken, Mama, also trank ich Soda stattdessen.

Ich fühlte mich richtig stolz, Mama, so wie Du es mir vorausgesagt hattest.

Ich habe nicht getrunken, um dann zu fahren, Mama, obwohl mir die anderen sagten, es sei nichts dabei.

Ich weiß, ich tat das Richtige, Mama, ich weiß, Du hast immer recht.

Nun ist die Party zuende, Mama, und alle fahren sie fort.

Als ich auf mein Fahrrad stieg, Mama, wusste ich, ich würde rasch nach Hause fahren,

weil Du mich so erzogen hast: Verantwortungsbewusst und lieb.

Ich fuhr also los, Mama, aber als ich auf die Straße auffuhr,

sah mich der andere Wagen nicht, Mama, er fuhr einfach über mich drüber.

Als ich lag auf dem Asphalt, Mama, hörte ich den Polizisten sagen,

"Der andere Typ war betrunken", Mama, Und nun bin ich es, die bezahlen wird.

Ich liege hier sterbend, Mama... Ich wünsche Du wärst bald hier.

Wie konnte das geschehen, Mama? Mein Leben zerplatzte wie ein Ballon.

Überall um mich ist Blut, Mama, das meiste davon ist meins.

Ich höre den Arzt sagen, bald werde ich sterben.

Ich wollte Dir nur sagen, Mama, ich schwöre, ich hab nichts getrunken.

Es waren die anderen, Mama, die anderen haben nicht nachgedacht.

Er war wohl auf derselben Party wie ich.

Der einzige Unterschied ist, er hat was getrunken

Und ich werde sterben.

Warum betrinken sich die Leute, Mama? Es kann ihr ganzes Leben zerstören.

Jetzt fühl ich heftige Schmerzen. Es sticht wie ein Messer.

Der Typ, der mich anfuhr, der geht, Mama, und ich denke, das ist nicht fair.

Ich liege hier im Sterben

und alles, was er kann, ist, zu starren.

Sag meinem Bruder, er soll nicht weinen, Mama, schreibt "Papas Mädchen" auf mein Grab.

Jemand hätte ihm sagen sollen, Mama, kein Alkohol hinter dem Steuer.

Wenn sie es ihm bloß gesagt hätten, Mama, wäre ich noch am Leben.

Mein Atem wird kürzer, Mama, ich bekomme solche Angst.

Bitte, weine nicht um mich, Mama. Du warst immer da, als ich Dich brauchte.

Ich hab ich nur noch eine letzte Frage, Mama, bevor ich mich verabschiede.

Ich bin nicht betrunken gefahren,

also warum bin ich diejenige, die stirbt?

 

--------------------------------------------------------------------------------

Unbekannter Autor - 2000/Internet

 

Bitte trinkt nicht, wenn ihr Auto fahrt

fire-fighter


20.06.2009 23:38    |    Mirco-S-H

Leider trifft es bei solchen Sachen meist die falschen.

Für mich kommt, wenn ich Auto fahre, nicht mal mehr ein Bier am Anfang der Party in Frage.

Bei meinem Wildunfall, hatte ich um 20:30 Uhr ein Schöfferhofer Grapefruit getrunken, nachts um 2 hab ich das Reh erwischt.

Auch wenn das Getränk mit dem Unfall rein gar nichts zu tun hatte, hab ich meine Lehren daraus gezogen.


20.06.2009 23:58    |    KKW 20

Die Kombination Autofahren und Alkohol kommt für mich nicht in Frage.

Meist trifft es die falschen Leute. Leider.:(


21.06.2009 00:39    |    mitwisser

Es ist echt draurig, dass es echt viele falsche trifft.


21.06.2009 01:46    |    Fliegerfelix

Das schmerzt wirklich und regt zum Nachdenken an.


21.06.2009 07:03    |    matzhinrichs

Hallo!

 

Die Kombination von Trinken und Fahren gehört, gerade auf dem Land, nach wie vor zum allwochenendlichen Alltag. Freitag mittag geht´s bei gutem Wetter schon los und bis Sonntag abend hat man dann 200 Km im Nebel hinter sich. Dazu kommen Drogen und geringe Fahrerfahrung bei vielen jungen Fahrern.

Eine Lösung sehe ich nur in der gesellschaftlichen Ächtung von Alkohol am Steuer, sprich kein Mädchen steigt mehr bei einem jungen mann ein, der mehr als ein Radler getrunken hat. Denn selbst die härtesten gesetzlichen Sanktionen schrecken, wie man ja sieht, nicht ausreichend ab.

 

Ich selbst möchte mich hier gar nichts als Heiligen darstellen. Ich trinke schon mal 1-2 Bier und fahre dann noch. Das ist bei meiner Statur von der rechtlichen Seite aus o.k. Die Reaktionszeit ist dann jedoch bereits größer und ich beziehe dies in meinen Fahrstil mit ein.

besser wäre es natürlich, gar nichts zu trinken. Aber das klappt bei mir nicht immer.

 

Ich freue mich zu lesen, dass die bisherigen Antworten darauf schliessen lassen, dass die Mehrheit hier gar nicht trinkt wenn sie fährt.

Hoffentlich ist das wirklich so.

Ich nehme es als Motivation.

 

Gruß,

M.


21.06.2009 08:11    |    JackDaniels2005

Alkohol am Steuer ist für mich ein Tabu, was aber auch mit der Arbeit als Kraftfahrer zusammenhängt, ich könnte morgens wenn ich Feierabend habe (Fahre nur Nachtschicht) 1 Bier trinken ich mach es aber nicht, weil den Restalkohol einzuschätzen ist mir zu heikel.

Meine einstellung beruht auch auf einer Erfahrung aus Fahranfängerzeiten:

Ich war mit einen Bekannten mit dem Auto in der Kneipe weil Billigabend war, eigentlich wollten wir im Auto schlafen, morgens bin ich allerdings in meinem Bett aufgewacht mit dem Auto vor der Tür und dem Schlüssel in der Tasche.

 

Also, Wer trinkt fährt nicht und wer fährt der trinkt nicht.


21.06.2009 08:34    |    cone-A

Schlimme Geschichte.

 

Klar, auf der einen Seite sage ich: Mit bis zu 0,3 Promille ist Autofahren kein Problem (und ja, dank Trinkversuch bei der Münchner Gerichtsmedizin weiß ich auch ungefähr, wo meine 0,3-Grenze liegt).

 

Auf der anderen Seite ist es ja gerade diese lockere Einstellung, die den breiten und ebenen Weg zum "ein Gläschen geht ja noch" ebnet.

 

Das große Problem in unserer Gesellschaft - wie oben schon angesprochen - ist die abartig hohe Akzeptanz von Alkoholkonsum, die der Gefährlichkeit der Droge Alkohol in keiner Weise gerecht wird. Man wird ja im Gegenteil schief angeschaut, wenn man gerade nichts trinkt. Als Frau ist man dann wahrscheinlich schwanger, als Mann islamistischer Schläfer. Eine nette Erfahrung, die man in der Fastenzeit machen kann.

 

Aber was soll die Hauptzielgruppe der 18-21 jährigen Jungs vom Land denn auch anders machen, als sie es von ihren Vätern auf unzähligen Feuerwehrfesten usw. gelernt hat? Der XY ist ein Held, der säuft einen Kasten Bier alleine aus.

 

Wahrscheinlich kommt man diesem Problem nur mit einer Nullpromillegrenze bis 21 Jahren und mehr Geld in Shuttlebussen zumindest bei einigen Parties auch aufs Land bei.

 

Gruß cone-A


21.06.2009 08:38    |    Hugaar

Erinnert mich an meinen zweiten tödlichen den ich aufnehmen musste:

 

nach ner Weihnachtsfeier ist ne Kassiererin nur noch mit ihrem Kollegen und ner anderen Kollegin zu dieser mitgefahren damit der arme Kollege nicht allein heim fahren muss.

Noch bevor sie bei der Kollegin ankamen hat der Idiot das Auto um nen Baum gewickelt. Es gab eine Tode, die Kassiererin die hätte eigentlich nicht mehr im Auto sitzen müssen!

Der Idiot hatte dann über 1,3 Promille!


21.06.2009 09:33    |    Eagle3386

Inzwischen sind es etwa acht Jahre, seit ich die Geschichte das erste Mal las - und dennoch: jedes Mal muss ich wieder und wieder weinen.. :(

 

Es gibt da noch so eine Geschichte, ebenfalls mit 'nem Mädchen bzw. 'ner Frau, Jacqueline Saburido, und 'nem Kerl, Reginald Stephey, die ein Jahr vor dem Text oben passierte: http://www.youtube.com/watch?v=FexLJo9RyPw

 

Obwohl ich beide Unfälle noch vor meinem Führerschein (2004) las/sah, schwor ich mir bereits damals, nie mit Alkohol im Blut ein Fahrzeug zu steuern - bis heute bin ich dem treu geblieben..


21.06.2009 10:23    |    Stan73

Ich denke schon, daß zumindest langsam ein Umdenken bei dem Thema stattfindet. Klar gibt es immer einige Unbelehrbare, aber insgesamt ist mein Eindruck, daß die Leute (nicht nur mit zunehmendem Alter) etwas vernünftiger werden.

 

Selbst drinke ODER fahre ich, nie beides.


21.06.2009 11:01    |    notting

@cone-A: Ich dachte, dass Alk auf leeren Magen viel heftiger wirkt als wenn man schon was gegessen hat? D.h. da dürfte immer noch ein gewisser Unsicherheitsfaktor sein.


21.06.2009 11:31    |    macnini

Autofahren und Trinken? NIEMALS!!!!!!! Egal bei wieviel Promille die Grenze ist, diese beiden Sachen gehören nicht zusammen. Man sieht ja leider jedes Wochenende, was das Resultat von "ich hab fast nichts/nur ein halbes Bier/ich kenne meine Grenzen" ist. 

 

Gruß,

macnini


21.06.2009 11:37    |    UHU1979

So gut wie der Vorsatz ist, nach der Party nicht mehr Auto zu fahren - daran halte ich mich auch immer; ein unterschätztes Problem ist auch die Menge des Restalkohols am nächsten Tag. :(


21.06.2009 11:43    |    fire-fighter

Am schlimmsten sind die Vodka-Energy-Mischungen. Die pushen dich so hoch, dass du bis zu einem gewissen Level gar nicht merkst, wie betrunken Du eigentlich bist. Du fühlst Dich topfit. Nur der Verstand kann Dich dann vor dem Autofahren schützen! Da der aber bei vielen in dem Moment etwas träger wird, hilft eigentlich nur vorher darüber nachzudenken. Einfachste Methode dazu: Ohne Auto zur Party, dann bleibt zurück auch keine andere Möglichkeit.


21.06.2009 11:57    |    rayvip

Nichts Nada und gar nichts trinke ich, wenn ich fahre.

Das ist bei mir eine eiserne Regel und die werde ich nicht brechen, sonst lasse ich das Auto stehen und laufe.

Viele trinken mal ein oder 2 Bier am Anfang und meinen nachher wäre alles klar. Wenn sie meinen denke ich mir nur.

Mir ist mein Lappen viel zu wichtig und natürlich möchste ich keine anderen Menschen gefährden.

 

Daher bin ich auch der Meinung wer fährt der trinkt nicht und ENDE!

 

MfG Ray


21.06.2009 12:35    |    Patriots

Wenn jemand betrunken einen anderen tot fährt, sollte derjenige lebenslänglich bekommen.

 

Meine Meinung.


21.06.2009 12:39    |    martinkarch

Das mit dem Trinken im Strassenverkehr ist aber gottseidank zurückgegangen.

 

Früher wohnte ich als Kind nahe bei einer stark frequentierten Dorfkneipe, in denen es sehr sehr trinkfeste Gäste gab. Natürlich wurde hinterher meist Auto gefahren, zumindest von denen, die es noch schafften, das Auto aufzuschließen. Ich kann mich gut erinnern, man konnte häufig total torkelnde Leute einsteigen sehen. Von den Motorradfahrern ganz zu schweigen................

 

 

Solche Bilder bleiben einem heutzutage erspart.........


21.06.2009 13:22    |    kleener_franz

ich gehöre wohl zu der Generation, die von Ihrem Kameraden das Trinken lernen ...

 

bei uns ist das Gang und gebe nach dem Dienst paar Bier und dann heim fahren ...

 

allerdings muss ich dazu sagen ich laufe generell zu Gerätehaus, weil ich ja weiß das es Bier gibt ...

 

sollte ich dennoch fahren müssen gibts eben Limo, trotz verwunderter Blicke und Kommentare ...

 

nur einmal habe ich gesündigt und EIN Bier getrunken, danach hatte ich aber ein dermaßen schlechtes Gewissen und große Angst auf den 400m nach Hause kontrolliert zu werden, das ich es in Zukunft sein lassen werde ...

 

wobei ich sagen würde, das der Schwerpunkt zwar klar auf dem Dorf liegt, aber gerade Nachts in den großen Discos der Stadt auch viele Fahrer zum Alkohol greifen ...

 

auch die Energy-Drinks sind m.E. nicht so sinnvoll, da man ja da fast schon hyperaktiv wird


21.06.2009 13:25    |    macnini

Zitat:

Wenn jemand betrunken einen anderen tot fährt, sollte derjenige lebenslänglich bekommen.

 

Meine Meinung.

100% Zustimmung.


22.06.2009 09:24    |    zipfeklatscher

Also, die Aussage, dass das alkoholisierte Fahren abnimmt, ist ein Märchen.

Es gibt nur nicht mehr genug Polizei, um es zu kontrollieren.

Ich bin bei der Autobahnpolizei etwas nördlich von Hamburg.

96 Km Autobahn, im Regelfall mit 1 Auto.

 

An Wochenenden helfen wir dann gerne in den angrenzenden Kreisen, weil es da so wenig Polizei gibt, dass nur die anfallenden Einsätze erledigt werden können.

Keine Zeit für Kontrollen. Denn ob man es glaubt oder nicht, auch die Polizei muss mal vom Butterbrot abbeissen.

 

So. Und trotzdem ist es im Regelfall möglich, jede Nacht ein bis zwei Blutproben zu holen.

 

Und das ist irgendwie auf die Masse übertragen, zuviel.


22.06.2009 09:34    |    fire-fighter

nördl. HH..

A1 oder A7??


22.06.2009 14:15    |    gesperrt

Bin ebenfalls der Einstellung " Wer fährt, hat 0,0" !!!

Und wenn man doch zu einem Glas genötigt wird, bleibt der Motor kalt.


23.06.2009 12:49    |    maxl 909

Da ich als Führerscheinneuling 0,0 habe trinke ich auch nicht.

Und werde das auch weiterhin nicht tun!

1. Ist mir mein fürherschein zu wichtig und zweitens habe ich dadurch schon Bekannte verloren die nihct selbst getrunken haben und auch nur zu Fuß unterwegs waren :(

 

Doch leider ist es hier am Lande wirklich so viele, nicht nur Jugendliche eher ältere, denken kontrollieren tut ja keiner....

Dann wundern sich auch immer die Polizisten wenn sie jemanden rausholen der "nüchteren" zu schein seint. 1,1Promill im Blut hat.

 

Ich bin dafür das 0,0 für alle Zählt und der Entzug der Fahrerlaubnis ab 0,5 für 1 Jahr, beim zweiten mal dann für immer.


23.06.2009 21:17    |    Schraubermeister Tom

Hallo Fire-Fighter,

 

du schaffst es immer wieder, aus scheinbar harten Männer wieche Wachsfiguren zu machen.

Wer beim Lesen feuchte Augen bekommt und nichts mehr sieht, der sollte sich diese Version anhören. Gleiches Gedicht, von einer netten Stimme gesprochen und einer warmen Musikhintermalung. Ideal auf Kopfhörer und Augen zu. Lasst es auf euch wirken, das geht sofort ins Herz. Und schämt euch nicht eurer Tränen, denn, ich Zitire: "Tränen sind Worte, die das Herz nicht ausdrücken kann."

 

Bis dahin, Thomas


25.06.2009 21:35    |    gesperrt

@maxl909

 

So ist es. Wer wissentlich und mit Absicht trinkt, das ist kein Spaß mehr!!!

 

Nur ist es so, daß die, ich nenne Sie mal die Unwissenden, meist nicht die eigenen Limits kennen (also wie schnell der Körper den Pegel aufbaut, sowie die genauen Folgeerscheinungen aufgrund der Alkoholaufnahme. Wie bspw. Verlangsamung der Reaktion usw.) oder auf allgemeine Gerüchte reinfallen bzw. diese glauben.

Die Wenigsten werden sicher das Vergnügen haben, mal einen wissenschaftlichen Test auf abgeschlossener Strecke mitmachen zu können (Auch da würde ich passen, da ich generell keine Gehirnzellen dem Alk opfern möchte. Das Alter kommt noch früh genug).

 

Aber bereits ein Glas Bier bzw. anderes Getränk kann bereits die Fähigkeiten des eigenen Körpers einschränken!!!!!

 

Deswegen gehe ich auf Nummer sicher, bei mir herrscht daher 0,0, sollte man die Lokalität nur per PKW oder Fahrrad erreichen können.

 

MfG

K-H

 

P.S. Wenn man dann aber viel Orangensaft trinkt, kann es passieren, daß evtl. beim Pustefix dann doch keine 0,0 mehr angezeigt wird, da sich die "kleinen Krokodile" in deinem Verdauungssystem über den Zucker im Saft hermachen und dieser evtl. leicht umgebaut wird.

Diese kleinsten Mengen an "selbsterzeugtem Alkohol" sollten aber keinesfalls weiter vermehrt werden!!!


14.10.2009 20:45    |    crushed

wie wäre es denn mit 0,00 für alle, egal wie alt?! dann gäbe es auch kein "1 bier geht ja...." mehr.

nix bleibt nix und man muss sich keinen stress machen!

 

mfg


15.10.2009 20:43    |    notting

@crushed: Toll und bei der geringsten Medikamenten-Menge mit Alk darf man nicht mehr fahren, toll. Fährst du mich dann mit deiner Karre?


15.10.2009 20:50    |    Eagle3386

Wir bleiben bitte mal realistisch.. Er/wir sprachen von 'nem Bier und nicht von Husten-Tropfen, die 0,001 Promille verursachen.. ;)


19.10.2009 12:31    |    matzhinrichs

Moin!

 

Nur weil ein paar Spinner über die Stränge schlagen, soll ich nicht mehr ein Bier zum Essen trinken und dann 2 Km nach Hause fahren dürfen??

 

Wir haben in meinen Augen eine vernünftige gesetzliche Regelung mit 0 Prom. für Anfänger und 0,5 für "Fortgeschrittene".

In München wird dies auch entsprechend überwacht, woanders bin ich persönlich bislang noch nicht kontrolliert worden.

 

Die vorhandenen Gesetze reichen völlig aus, 100%ige Sicherheit wird es sowieso niemals geben.

Einzig die Sanktionen könnte man noch verschärfen, z.B. Durchgriff auf das Familienvermögen bei Schadenersatzzahlungen. Möglicherweise würde dann seitens der Eltern schon bei der Erziehung der jungen Teenager etwas mehr auf das Thema Alkohol geachtet. Wohin es führt, wenn man diese sich selbst überlässt, sehen wir ja anhand der Zahlen bzgl. Alkoholmißbrauch bei 10 - 15-Jährigen. Wie diese dann später autofahren, dürfte klar sein...

 

Gruß,

M.


19.10.2009 12:33    |    Achsmanschette15

Zitat:

Nur weil ein paar Spinner über die Stränge schlagen, soll ich nicht mehr ein Bier zum Essen trinken und dann 2 Km nach Hause fahren dürfen??

diese "spinner" nutzen seltsamerweise GENAU dieselben argumente wie du, bevor sie sich ins auto setzen....."war doch nur ein bier" sowie "die strecke kenne ich, da passiert nix"....


19.10.2009 22:20    |    matzhinrichs

Wohl kaum.

Denn nach "einem Bier" kann so gut wie jeder noch fahren.

 

Wie gesagt, ich lehne es ab, wegen einer absoluten Minderheit ein weiteres Stück persönlicher Freiheit aufzugeben.

 

Ein gutes Glas Wein im Restaurant zum Essen ist für mich sehr schön. Ich kann danach noch bestens fahren. Zwei oder drei Gläser wären für mich grenzwertig, daher reicht eines. Weshalb sollte ich darauf verzichten müssen, weil ein paar Spinner nach 8 Bier und 10 Schnäpsen noch fahren?

 

Mit solchen Leuten habe ich nichts gemein. Sie interessieren mich nicht. Ich lehne es ab, mit ihnen verglichen zu werden. Sie sind eine Minderheit, die es zu "jagen und zu erlegen" gilt. Dies erreicht man jedoch nicht durch ein Generalverbot für alle.

 

M.


19.10.2009 22:32    |    Achsmanschette15

Zitat:

Denn nach "einem Bier" kann so gut wie jeder noch fahren

wenn du mal im westerwald bist, lade ich dich gerne auf ein bier ein und stelle dir dann ein paar personen (weiblicher art) vor, die ebenfalls ein glas bier (0,2l) trinken werden, deine meinung wird sich dann wenn du die fahrweise danach erlebst um 180° wenden....und du wirst es bereits nach dem ausparken strikt ablehnen auch nur einen einzigen meter auf der hauptstraße mit denen zu fahren.......

 

alkohol wirkt auf jeden anders.....während du nach einem glas wein noch fahren kannst, sind andere kurz davor an den stuhl gefesselt zu werden damit sie nicht vom stuhl runterknallen weil der gleichgewichtssinn nichtmehr mitmacht......das hat auch nix mit dem %o wert zu tun, sondern damit wie der körper auf den alk reagiert und dies ist bei jedme anders......während der eine mit 2,5%o ohne jegliche auffälligkeiten auto fahren kann, knallt der andere mit 0,4%o gegen den nächsten baum und kann sich an nixmehr erinnern.....

Zitat:

Dies erreicht man jedoch nicht durch ein Generalverbot für alle.

100% sicherheit wirds nie geben.......


20.10.2009 05:28    |    matzhinrichs

Hallo!

 

Wenn eine Person keinen Alkohol verträgt und nach einem Glas schon nicht mehr fahren kann, ost das extrem und der/die Betreffende weiß das ab dem 17. Geburtstag.

 

Meine Frau ist auch so eine Kandidatin, sie trinkt eben nicht. Schon gar nicht wenn sie fährt.

 

Das nennt man dann (eigen-)verantwortliches Handeln. Sollte man von Erwchsenen üblicherweise erwarten können.

Wenn einzelne dies nicht können, sind ein Generalverdacht und generelle präventive Extrem-Sanktionen wie 0,0 Promille in meinen Augen dennoch Fehl am Platze. Man muss sich in solchen Fällen schon die Mühe machen und die einzelnen schwarzen Schafe finden, anstatt alle pauschal dafür zu "bestrafen", dass ein paar wenige zu dumm / broniert / unwissend sind, sich vernünftig zu verhalten.

 

M.


20.10.2009 08:27    |    Achsmanschette15

Zitat:

Sollte man von Erwchsenen üblicherweise erwarten können.

ebenso wie man es von einem erwachsenen erwarten kann bevor man einfach ungeniert auf der autobahn die spur wechselt mal den rückwärtigen verkehr zu beachten, die sicherheitsabstände einzuhalten und nicht auf 1m aufzufahren, die geschwindigkeit so zu wählen das man sein auto jederzeit unter kontrolle hat?!


22.10.2009 04:04    |    matzhinrichs

Genau so.

 

Klappt es im Einzelfall nicht, wird individuell sanktioniert.

 

M.


22.10.2009 09:19    |    Eagle3386

Das Verbot gilt aber dennoch für alle - das unterschlägst du aber offenbar mit Wonne..


22.10.2009 09:29    |    Schraubermeister Tom

Wir brauchen doch jetzt nicht herum streiten, die Promille-Grenze ist doch nur da, um im Falle eines Falles eine Grundlage zur Strafbemessung zu haben, die für alle gleich ist.

Dieses Gesetz wird nicht verhindern, das Betrunken gefahren wird. Wer den Drang hat, im alkoholisierten Zustand zu fahren, der schei**t auf die Gesetze und steigt ins Auto.

Kein Gesetz hat bisher eine Straftat verhindert!!!!!

 

MFG Thomas


22.10.2009 09:42    |    Eagle3386

Aber die Todesstrafe schreckte bspw. wesentlich mehr potentielle Täter ab.. ;)

 

Je härter die Bestrafung, desto abwägender der potentielle Täter..


22.10.2009 09:46    |    zipfeklatscher

Oh. Sorry für die späte Antwort.

 

BAB 23


Deine Antwort auf "Tod der Unschuldigen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • ursus2575
  • MarMor2000
  • flashrigo
  • saturn78
  • Dave1989
  • Olli the Driver
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg