• Online: 2.035

13.04.2009 14:09    |    fire-fighter    |    Kommentare (80)

Hast Du einen Rauchmelder?

Nachts. Alle liegen im Tiefschlaf. Unbemerkt funkt es hinter dem Kühlschrank. Ein technischer Defekt. Leichter Rauch steigt auf. Es begint zu schmoren, der Rauch wird dichter. Träge hängt die Rauchschicht unter der Decke, breitet sich im Flur aus. Unbemerkt von der Familie. Die Türen zu den Schlafräumen sind geschlossen und halten den Brandrauch ab. Noch...

Inzwischen brennt der Kühlschrank ganz. Der brennende Kunststoff erzeugt Qualm. Viel Qualm. Die Temperatur in der Küche beträgt mehrere hundert Grad. Die Kunststoffoberflächen beginnen auszugasen. Eine tödliche Atmosphäre. Unbemerkt von allen, nur wenige Meter entfernt. Der Rauch dringt durch die Türritzen in die Schlafräume. Unbemerkt. Wenn man schläft, schläft auch der Geruchssinn. Kohlenmonoxid breitet sich aus und wirkt narkotisierend. Dank der guten Fenster bleibt dem Feuer nicht genug Sauerstoff. Ganz almählich wird aus dem Schlaf eine Bewusstlosigkeit. Selbst wenn jetzt jemand wach würde, es wäre zu spät - das Telefon ist tot. Die Telefonanlage funktioniert nur mit Strom, und beim Kurzschluß löste die Sicherung aus... Die Rauchschicht im Flur ist mittlerweile so dicht, dass man die Hand vor Augen nicht mehr sieht. Die inzwischen von Nachbarn alarmierte Feuerwehr kommt zu spät für die kleine Familie. Es brannte zwar nur in der Küche, aber trotzdem hat keiner in der Wohnung überlebt. Der Rauch war schneller.

 

 

-----

 

 

Im Baumarkt waren Rauchmelder im Angebot. Knapp 5 Euro pro Stück. Unser Familienvater sah sie und nahm 3 Stück mit. 15 Euro, die alles verändern. Zu Hause schraubt er sie unter die Decke. Einen im Schlafzimmer, einen im Kinderzimmer und einen im Flur. In der Küche macht ein Melder keinen Sinn. Wasserdampf würde dauernd Fehlalarme auslösen. Für das Wohnzimmer hat er noch keinen, den will er morgen noch besorgen - zusätzliche Sicherheit...

 

Nachts - wieder schmort der Kühlschrank. Es dauert einige Zeit, der Rauch beginnt aus der Küche zu ziehen. Der Rauchmelder reagiert sofort. Ein durchdringender Piepton zerreisst die Stille. Unsere Familie schreckt hoch. Einmal wach, riechen sie die Gefahr. Ein Griff zum Handy am Nachttisch, Schuhe an und die Tür zum Flur geöffnet sind eins. Träge zieht der Rauch aus der Küche und hängt unter der Decke. Jetzt piepen auch schon der Melder im Schlafzimmer und im Kinderzimmer. Geduckt läuft unsere Familie über den Flur. Hustend, aber unten ist noch genug Luft zum Atmen. Schnell den kleinen aus dem Kinderzimmer geholt und aus der Wohnung. Den Schlüssel lassen sie an der Tür stecken, so hat es die Feuerwehr leichter. Draußen im Treppenhaus rufen sie die 112 und alarmieren die Feuerwehr. Die Nachbarn werden zur Sicherheit wachgeklingelt.

 

Der Schaden ist der gleiche wie vorhin, aber alle haben überlebt! 15 Euro für drei Leben...

 

Was ist Dir Dein Leben wert??

 

 

 

Brandtote sind Rauchtote:

 

Täglich verunglücken zwei Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht. Denn Rauch ist schneller und lautloser als Feuer.

 

Die jährlichen Folgen in Deutschland: 600 Brandtote, 5000 Brandverletzte und ca. 5,6 Mrd. EURO Brandschäden im Privatbereich.


13.04.2009 14:25    |    Yogiman

wir haben auch überall rauchmelder, zum glück. die geringe investition ist es auf jeden fall wert, jeder der keine in in seiner wohnung/haus hat sollte sich schnellstens welche besorgen!!

 

edit: super artikel, danke - gibt vielleicht den leuten zu denken die keine rauchmelder installiert haben.


13.04.2009 14:31    |    Hummerman

Ich habe natürlich auch welche zu Hause. Als Feuerwehrmann muss man ja auch als gutes Beispiel voran gehen. ;)


13.04.2009 14:35    |    Gnarf

Dito.

 

Bis auf das Bad haben wir überall Rauchmelder. Auch in der Küche. Bisher problemlos.

 

Schade, dass es erst ein Bundesland gibt, in dem Rauchmelder Pflicht sind (lasse mich gerne berichtigen, wenn ich falsch liege). Zumindest bei einer Renovierung.

 

Entweder, man schiebt den Kauf vor sich her, oder man sagt: "Bei uns brennt es eh´niemals!" ..."Mir kann das nicht passieren!"

 

Ein Fehler!


13.04.2009 14:53    |    Gonto

Soweit ich weiß können Rauchmelder erkennen, was für eine Art Rauch es ist. Zigarettenqualm z. B. löst auch keinen Rauchmelder aus.

 

In der Küche sollte es nur bei wirklich schwer verbranntem Essen zu Alarmen kommen, und dann sind es nicht wirklich Fehlalarme, da verbranntes Essen häufig eine Vorstufe einer verbrannten Küche ist.


13.04.2009 14:54    |    Rheinostfriese

Guter Hinweis... ehrlich gesagt habe ich darüber noch nie nachgedacht. Beim nächsten Baumarkt-Besuch landet so ein Ding im Einkaufswagen, versprochen!

 

Muss man da auf bestimmte Merkmale achten? Oder kann man wirklich "blind" einen für 5€ kaufen? Meint ihr, dass einer im Flur ausreicht? (2-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss... notfalls könnte ich also durch Fenster fliehen, wenn im Flur rauch ist)


13.04.2009 14:56    |    Hummerman

@Rheinostfriese: Man sollte nicht den billigsten nehmen. Aber die meisten für 5 € sind eigentlich schon ausreichend. Man sollte nur drauf achten, das man welche kauft, in die auch Rauch eindringen kann. ;)


13.04.2009 15:04    |    bjoern1980

In jedem Raum und in jedem Flur...

 

Früher hatte ich billige Modelle von Aldi, inzwischen habe ich mir im gesamten Haus welche von Ista verbauen lassen. Bei entsprechender Wartung (sollte man nicht vergessen!) auf jeden Fall ein Lebensretter.


13.04.2009 15:06    |    fire-fighter

@Rheinostfriese: Du solltest darauf achten, dass der Melder das vdS-Prüfzeichen hat. Ist aber eigentlich inzwischen Standard bei den Meldern. Einer im Flur reicht im Prinzip aus. Wenn Du aber einen sehr tiefen Schlaf hast und ab und an Deinen Wecker überhörst, würde ich mir einen zweiten im Schlafraum genehmigen...


13.04.2009 15:07    |    Bomberpil0t

Endlich mal etwas wo ich meine kleine Geschichte einbringen kann. Ich lebe seit meinem 17. Lebensjahr alleine in einem Wohnheim wegen meiner Ausbildung. Ein kleines Zimmer, 15qm, Waschbecken. Natürlich habe ich eine Kaffeemaschine, Toaster, Mikrowelle und Kühlschrank...

 

Es war morgens um 5:50 Uhr, draußen dunkel, ich noch arg müde. Ich stand auf, steckte 2 Toasts in den Toaster und startete ihn. Anschließend legte ich mich ins Bett um noch 1-2 Minuten zu schlafen ;). 10 Minuten später riss mich der Sirenenhafte Ton des Rauchmelders aus dem Schlaf. Das Toastbrot hatte sich verkeilt und angefangen zu brennen. Gottseidank hatte ich einen 5€ Rauchmelder an der Zimmerdecke.

 

Gruß


13.04.2009 15:08    |    fire-fighter

Wenn es verwinkelt wird, kann man auch funkvernetzbare Rauchmelder anschaffen. Erkennt einer Rauch, melden alle. Ist gerade für Treppenhäuser in Mehrfamilienhäusern interessant.


13.04.2009 15:42    |    da_baitsnatcha

Ich hab sogar den GIRA von dem Foto oben. Ist n super Ding, die 9V-Batterie hält etwa 4 Jahre!

 

Meldet neben Rauch auch Gas, wichtig bei Gasgeräten, etwa bei Etagenwohnungen mit eigener Therme oder Gasherden.

 

Einer meiner Melder hängt in der Küche an der höchsten Stelle im Raum (leichte Schräge) und hat erst einmal gemeldet, da war Käse im Backofen verschmurgelt, weil er runtergetropft ist. Gab dicken dunklen Rauch, also kein Fehlalarm!

 

da_baitsnatcha


13.04.2009 16:22    |    firebutcher

Auch Zigarettenqualm löst nen Rauchmelder aus!

Probierts aus!


13.04.2009 16:29    |    rayvip

Wir haben bei uns im Haus auch 3 Feuermelder und 3 Feuerlöscher dazu um vielleicht löschen zu können wenn es nicht gerade überall brennt oder um schlimmeres zu verhindern.

Zudem haben wir wegen der Gasheizung auch einen Gasmelder im Heizungsraum falls dort mal Gas austreten sollte.

 

Hoffe die schlagen nie aus, aber schon ein gutes Gefühl diese zu haben.

 

MfG Ray


13.04.2009 16:36    |    Hugaar

Also wir haben im Einfamilienhaus auch welche verbaut!

Meine Frau hat auch schon eine Erfahrung sammeln dürfen:

Essen scharf (etwas sehr dunkel) angebraten, Rauch zieht in den Flur zum Rauchmelder: ZACK war Alarm ausgelöst!

Super Sache wenn man sieht: es funktioniert wie gewünscht!

 

Das einzige was "genervt" hat:

der "Alarm" bei leerem 9V-Block. Ist bei unseren irgendwie wie Vogelzwitschern! Wir haben ne knappe halbe Stunde, incl. Dachboden, nach dem "Vogel" gesucht!

Jetzt sind in allen vier Meldern neue Akkus verbaut, schon dann auch die Umwelt!


13.04.2009 16:48    |    Schraubermeister Tom

Seht doch so einen Rauchmelder wie einer Versicherung. Man zahlt Jahrelang und nie passiert etwas. Aber es ist das gute Gefühl, wenn etwas Passiert, ist der Schaden gering.

So ein Rauchmelder ist besser wie eine Lebensversicherung. Er kann dein Leben Retten.

 

@Rheinostfriese

Warum nicht gleich morgen hinfahren? "Bei Gelegenheit" kann schon zu spät sein oder man vergisst sie, weil man auf andere Sachen fixiert ist.

 

@ Firebutcher

Aber nur, wenn du damit den Melder direkt anbläst. Sollte der Rauchmelder bei dir in der Wohnung wegen Zigaretten-Qualm auslösen, würde ich mir über was anderes Gedanken machen.

 

 

Auch ich habe seit Jahren überall ausser Bad und Küche Rauchmelder an der Decke. Es ist ein Beruhigendes Gefühl.

 

MFG Thomas


13.04.2009 16:50    |    hanspassat

@ Hugaar:

 

Akkus können gerade bei Rauchmelder gefährliche Illusionen aufweisen. Manche Akkus entladen sich innerhalb von etwa 2-3 Monaten nahezu gänzlich, wenn sie schon ein, zwei Jahre alt sind. Deshalb packt man auch keine Akkus in Fernbedienungen, Wanduhren, selten gebrauchte Taschenlampen etc.

 

Ich würde bei Rauchmelder entweder auf Festinstallation oder auf Batterien setzen, aber niemals auf Akkus. Ist einfach viel zu unsicher, da selbst ein guter Akku die ein oder andere Fehlfunktion aufweist.

 

Da "spart" man an der falschen Ecke, wenn man denn überhaupt spart und der Akku nicht längst kaputt ist.

 

 

 

Gruß Hans

 

PS: Bei mir noch keine, aber die Großeltern haben die ganze Haus mit Rauchmeldern bestückt.


13.04.2009 16:53    |    schollekopp

Bei mir hab ich das Minimax-Set MX20 verbaut.

 

Dazu die Funkstation die meldet, wenn bei nem Melder die Betterie leer ist und anzeigt, welcher Melder angeschlagen hat.

 

Melder hab ich in fast jedem Raum, abgesehen vom Bad, WC und Küche.

 

Die Anschaffung sollte man sich leisten...

 

@Hugaar: Hab mal gelsen, dass man für Rauchmelder keine Akkus verwenden soll, da u.a. die Warnschwelle nur für Batterien ausgelegt ist. Überlegenswert sind Longlife-9V-Batterien: Halten bis zu 10 Jahre und kosten beim LIDL ca. 6 Euro.


13.04.2009 16:54    |    fire-fighter

@rayvip: Feuerlöscher ist nicht schlecht. Aber denk dran: Je nach Typ kann das nicht ohne sein.

 

Thema Fett. NIE mit Wasser löschen!!! Besser ne Löschdecke oder bei Töpfen einfach Deckel drauf.

 

Thema Pulverlöscher: Sind für fast alles geeignet, aber machen eine riesen Sauerei. So eine Pulverwolke kriecht in die kleinste Ritze...

 

CO2: Nur gut bei geschlossenen Räumen. Im Freien wirkungslos.

 

Für alle Löscher gilt: Regelmäßig warten!!

 

 

 

Tip: Schaumlöscher für die Wohnung und in der Küche eine Löschdecke.


13.04.2009 17:00    |    Schraubermeister Tom

Also das mit den Batterien sehe ich als das kleinste Problem an. Selbst die billigsten Blöcke halten ca. 2 Jahre. Ne normale Zimmerdecke erreiche ich (187cm) mit ausgestrcktem Arm. Das ist ein Handgriff.

 

Schwieriger wirds bei hohen Decken wie z.B bei mir im Wohnzimmer. Ich wohne im 1. Stock und unser Wohnzimmer hat in der Spitze ca. 5 m mit offenen Querbalken. Da muss ich erst immer die Leiter holen und auf den Balken rumturnen. Aber es geht!

 

MFG Thomas


13.04.2009 17:07    |    Hugaar

Danke für die Tips, mach dann normale Blocks rein und such mir ne andere Anwendung für die Akkus!

(Hab schon eine: mein Neffe wird sich über Ersatz für sein Fernlenkauto freuen :D)


13.04.2009 17:08    |    Schraubermeister Tom

Als Löscher bevorzuge ich im Wohnbereich CO². Geschlossener Raum ist da und wenn du einen Entstehungsbrand gelöscht hast, sind keine Rückstande mehr da.

Zuhause habe ich einen beim Kamin stehen, in meiner Werkstatt einen in der Nähe des Schweißgerätes und im Büro, zusätzlich zu den Vorgeschriebenen Pulverlöschern.

Ich habe mal 6 kg Pulver in der Werkstatt leermachen müssen, es hat geholfen, aber eine Schweinerei ohne Ende!

 

MFG Thomas


13.04.2009 17:14    |    fire-fighter

:D:D


13.04.2009 17:45    |    tino27

Gibts das "wo installieren" Bild auch nochmal irgendwo in "erkennbar"?

 

Wir haben einen in der Stube und einem im Flur, da viele Kerzen und Teelichte. Eigentlich müsste noch einer ins Schlafzimmer und einer in die Küche, aber ich kann in der Küche nicht die 3m zur Kochstelle einhalten, die auf der Packung steht. (wenn ich mich nicht irre).

 

Sicher ne gute Investition, die evtl nicht nur das Leben schützt, sondern vlt auch größere Brände verhindert - siehe das Beispiel mit dem Toaster.


13.04.2009 18:26    |    fire-fighter

@tino27: hab versucht das Bild zu löschen, aber klappte nicht:( Also neues Bild angefügt! Hoffe, ich konnte Dir helfen. :)


13.04.2009 19:22    |    __NEO__

In den Schlaf- und Kinderzimmern sind sie schon drin. In der Küche habe ich einen Temperatursensor installiert, der ab 60°C auslösen sollte. Bereich Wohnzimmer / Flur will ich jetzt in der Osterurlaubswoche auch noch ausrüsten die Melder liegen schon eine Zeit hier bereit.

 

Hatte in der alten Wohung in der Küche auch schon das Problem des Fehlauslösens beim ANbraten mit Dampfentwicklung - also funktionieren die Dinger schon ganz gut :)

 

Ganz praktisch sind natürlich auch die Funk-gekoppelten Melder. Löst einer aus alarmieren alle gekoppelten Melder!

 

Finde den Blogeintrag übrigens sehr gut - bisschen Sensibilisierung ist bei dem Thema absolut notwendig. Wieviel Geld wird für irgendeinen unnötigen Scheiss ausgegeben und dann dort gespart wo's wirklich drauf ankommt.


13.04.2009 19:45    |    Alpenfreund

Der Rauchmelder gehört in jeden Haushalt, genauso wie der Feuerlöscher ins Auto.

Ein Stück Sicherheit für vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand.

 

Gruß


13.04.2009 19:52    |    hmk73

Wir haben in jeden Raum (außer Badezimmer) einen Rauchmelder - in der Küche einen Thermomelder (gibt Alarm ab 65 Grad C).

 

Hatten schon ein paar mal einen Alarm, als in der Küche was angebrannt war. Haben jeweils mehrere Melder in der Wohnung ausgelöst - man sollte den Rauch nicht unterschätzen.

 

Wenn man bedenkt, wie billig die Rauch-/Brandmelder sind, so sollten wirklich in jeder Wohnung mehrere vorhanden sein.


13.04.2009 20:01    |    fire-fighter

Wir haben vor einiger Zeit im Mehrparteienhaus meiner Eltern Gira-Melder mit Funkvernetzung im Treppenhaus installiert. Plus zwei im Keller, plus einen im DG-Kriechboden. Insgesammt 7 Stück.

Bei meinen Eltern in der Wohnung existierten noch ältere Melder mit Isotop. (aus der Zeit als bei uns ein Melder noch 99 DM kostete und es bei IKEA in Schweden für umgerechnet 10,- DM Melder gab...

 

Interessant war folgendes: Beim Kochen Öl im Topf vergessen und im Nebenraum gebügelt. Geruch wahrgenommen und in der Küche nachgesehen. Leichter Dunst vom heißen Öl in der Küche, noch hat kein Melder ausgelöst!

Fenster zum Lüften auf, Balkon auf, und dann Wohnungstür auf zum Querlüften. Sekunden später lösten die Melder im Treppenhaus aus! Entfernung Küchentür - Treppenhaus ca. 5 m

 

Ergebnis: Die alten Melder werden entsorgt und durch neue ersetzt!


13.04.2009 20:01    |    _RGTech

Zitat:

Das einzige was "genervt" hat:

der "Alarm" bei leerem 9V-Block. Ist bei unseren irgendwie wie Vogelzwitschern! Wir haben ne knappe halbe Stunde, incl. Dachboden, nach dem "Vogel" gesucht!

http://german-bash.org/?...

 

Und weil ich das auch selber schon kenne, sind jetzt in jedem Melder die Lithium-9V-Blocks vom Lidl, Typ Ultralife , eingebaut. Haben bisher jedenfalls keine Schwächen offenbart und ersparen einem die mühsame Suche nach dem "komischen Piepgeräusch" :)

 

 

Zum Thema Akkus: da kommt es bezüglich der Selbstentladung auch auf den Typ an. Lithium-Ionen haben hohe Leistung und kaum Selbstentladung, sind aber eher selten in Blockform zu bekommen. NiMH haben hohe Leistung, günstige Preise und hohe Selbstentladung - also nicht geeignet für solche Zwecke. Die sind eher für Digitalkameras zu nehmen (aber auch da Mist, wenn man die Kamera 2 Wochen liegenlässt!). Und als drittes gibt es die uralten NiCD-Akkus, deren Selbstentladung zwar spürbar, aber nicht ganz so hoch ist - die nutze ich erfolgreich in manchen Fernbedienungen oder Wanduhren. Nachteil ist, dass man fast keine mehr bekommt (sind glaube ich aufgrund eines EU-Beschlusses nicht mehr erlaubt).


13.04.2009 20:18    |    Golfer006

ALso ich werde mir auch einige Kaufen. Habe es mal gehbat das es im Heizungsraum übel der "nebel" stank. Und es gibt nix schlimmeres als wenn der "Öldreck" verbrennt. Naja heizung notaus und rein inder Bude nase zu und fenster auf. Augen usw branten wie der Teufel . Seid dem werde ich mir welche kaufen. Obwohl heitzung wieder fit ist. Aber ist schon besser. Aber habe jetzt ne Sauerstoffmaske usw von Bund hier liegn falls es mal dicke kommen sollte :D:D


13.04.2009 20:32    |    fire-fighter

@golfer006: :eek: VORSICHT!!!

 

Deine "BUND-Sauerstoffmaske" ist höchstwahrscheinlich eine "Gasmaske", also eine Gesichtsmaske mit Filter.

Dazu ist folgendes zu sagen: Das Ding kann KEINEN Sauerstoff "erzeugen". Wenn in der Umgebungsluft zu wenig Sauerstoff ist, hilft dir die Maske NICHT. Sie kann nur Schadstoffe herausfiltern. Informiere Dich zum einen über das Haltbarkeitsdatum des Filters und zum Anderen über die Beschaffenheit/Art desselben. Es gibt speziell im Feuerwehrbereich sogenannte ABEK-Filter, die eine Vielzahl schädlicher Rauchgase herausfiltern. Es gibt auch extra Kohlenmonoxid-Filter. Was die Bundeswehr einsetzt, kann ich nicht beurteilen, da ich nie bei Y-Tours mitgemacht habe.

 

Bei den Feuerwehren werden Filtergeräte nur im Freien eingesetzt! In Gebäuden gibt es nur umluft-unabhängigen Atemschutz - sprich: Flasche auf den Rücken!

 

 

Filterkennzeichnungen:

 

A - Dämpfe von organischen Verbindungen

B - Anorganische Gase und Dämpfe

E - Schwefeldioxyd, Hydrogenchlorid

K - Ammoniak

P - Partikel

 

P1 - für feste gesundheitsschädliche Partikel (Feinstaub bis zum 4-fachen des MAK)

P2 - für feste und rauchförmige, mindergiftige Partikel (Stoffe bis zum 10-fachen MAK)

P2SL - für flüssige Aerosole und mindergiftige Nebel

P2S - für organische Dämpfe, unangenehme Gerüche, flüssige Sprühmittel

P3 - für feste giftige Partikel (Stoffe bis zum 30-fachen MAK)

P3SL - für giftige Aerosole

 

 

Einziger Anwendungsfall von Filtern in Gebäuden sind "Fluchthauben" bei Menschenrettung aus verrauchten Bereichen/Gebäuden


13.04.2009 20:50    |    schipplock

in ein Auto gehoert natuerlich _kein_ Feuerloescher...das Auto hat gefaelligst auszubrennen :). (ausser es ist superselten).


13.04.2009 20:54    |    mrsaint

Hi auch mal ein sehr Interessantes Thema Danke dafür.

 

Gruß Tino


13.04.2009 20:55    |    Gnubbel

Seit dem 01.04.2006 müssen laut der Hamburgischen Bauordnung Schlafräume, Kinderzimmer sowie Flure und Fluchtwege mit mindestens einem Rauchwarnmelder ausgerüstet werden. Vorhandene Wohnungen müssen bis zum 31.12.2010 mit Rauchwarnmeldern ausgerüstet werden.

 

In unseren Wohnungen (HBH, Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg ) wurden bereits 2007 Rauchmelder nachgerüstet, meine eigenen wurden dabei gegen HBH-eigene ausgetauscht (Fabrikat Merten).

Aufgrund von zwei Vorfällen bei denen nachweislich zwei Menschenleben durch Rauchmelder in den Wohnungen der HBH gerettet wurden entschied sich unsere Baugenossenschaft kurzfristig jeden Raum ihrer Wohnungen (ausser Bad und Küche) mit Rauchmeldern auszurüsten, bei bereits nachgerüsteten wohnungen geschieht die nachträgliche Ausrüstung im Rahmen der jährlich vorgeschriebenen Rauchmelderwartung. Hierzu nahm unsere Wohnungsbaugenossenschaft nochmals 500000 Euro in die Hand, sie hat einen Wohnungsbestand von ca. 6600 Wohnungen.

Für mein Empfinden sehr gut investiertes Geld, diese nachträgliche Entscheidung rechne ich der HBH sehr hoch an und es ist schön das eine Baugenossenschaft ihre Verantwortung als "Vermieter" (formal ist es ja keine Miete) erkennt.

Unsere 2 1/2 Zimmer Wohnung ist mit fünf Rauchmeldern (je einmal Wohn-, Schlaf-, kleines Zimmer und zweimal Flur) ausgerüstet worden, ich hatte vorher vier.

Rauchmelder sind der Sicherheitsgurt der Wohnung für die Bewohner und eine der billigsten Lebensversicherungen.

 

Danke für dieses Thema auf MT!

 

Ciao!


13.04.2009 21:15    |    Schraubermeister Tom

@ tino27

 

Mach aber nicht den Fehler, alle Kerzen und Teelichte auf einmal anzuzünden. Das geht RuckZuck und der Fire-Fighter steht mit dem dicken Schlauch bei euch im Flur. :D:D:D:D

 

(siehe Blog-Bericht ...ein Lichtlein Brennt.... )

 

@ Fire-Fighter

 

Deinen Smileys entnehme ich, das du weist, wies bei mir aussah. War aber auch von Vorteil. a: Es ist nichts passiert, b: ich gerate nicht in Panik wenn´s mal kokelt und c: ich kann mit dem Löscher umgehen.

 

MFG Thomas


13.04.2009 21:33    |    __NEO__

Zum Thema Feuerlöscher im Auto: Demjenigen der damit sein Auto vor dem Flammentod retten will ist eh nicht mehr zu helfen. Mit Feuerlöscher könnte aber ggf. wertvolle Zeit gewonnen werden, um evtl. nochim Auto befindliche Personen zu retten.

 

Zeitgewinn ist immer gut. War erstaunt, wie schnell so eine Karre trotz Löschversuchen der Feuerwehr (nur Wasser im ersten Moment) vollends ausbrennt. Erst nachdem Sie mit Schaum nachgelegt haben hat es ansatzweise was geholfen. Vielleicht war die A-Klasse mit Motorraumbrand auch nicht ganz repräsentativ, aber interessant...


13.04.2009 21:41    |    Achsmanschette15

batterien für rauchmelder, gibts übrigens in großen mengen und sehr preiswert bei ebay! aber immer auf das datum achten bis wann die "verbraucht" sein sollen.....


13.04.2009 21:45    |    fire-fighter

@Tom: Hab damals in der Schule mal mitbekommen, was Pulver in geschlossenen Räumen anrichtet. So ein Idiot hat zwei 12kg Löscher in der 1. Etage abgeblasen (Nein, nicht ich!!)

Gab Schulfrei für den Rest des Tages und Überstunden für die Putzfrauen. Durch alle geschlossenen Türen der gesamten Schule, bis in den letzten Winkel des Chemietraktes war Pulvernebel. Auf Tischen an den Fenstern, der komplette Boden...

Tja, Täter wurde erwischt, und Eltern bekamen die Rechnung: 5 Putzfrauen 3 Tage (Freitag plus WE)... Muss teuer gewesen sein :D

 

@Neo & schipplock: Der Löscher im Auto hilft nur, wenn Personen eingeschlossen sind um Zeit zu überbrücken. Du hast die Chance etwas zu tun um nicht tatenlos ansehen zu müssen, wie jemand verbrennt... Sachwerte werden eh durch die Versicherung ersetzt.


13.04.2009 21:50    |    Golfer006

Ne sie ist mit eine Schlauch und filter . Hat mein Onkel mir besorgt so ne Art ABC maske . Ist nur falls mal was ist . Werde net so blöde sein und im feuer rum laufen. Aber wenns sein muß um Mien kind rauszuholen würde ich es machen .....

 

Kenne den unterschied schon zwischen gasmacke und sauerstoffmaske. Mein nachbar hat sogar ne sauerstoffgerät von unserer Feuerwehr . Das mal was geiles . Nur wie er daran gekommen ist frage ich mich immer noch hier ist zwar ca 80% der Leute in Freiwilligen aber sowas "abzustauben" schon net schlecht.


Deine Antwort auf "Rauchmelder - Sie retten DEIN Leben"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • ursus2575
  • MarMor2000
  • flashrigo
  • saturn78
  • Dave1989
  • Olli the Driver
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg