• Online: 5.030

25.08.2010 15:57    |    fire-fighter    |    Kommentare (59)

Einfamilienhaus in Flammen
Einfamilienhaus in Flammen

Über den Sinn eines Rauchmelders in der Wohnung besteht ja inzwischen eine klare Meinung. Wie verhält man sich aber, wenn der Melder anfängt zu piepen?

Man sollte sich vorher ein paar Gedanken dazu machen, sonst kann im Ernstfall einiges schief gehen. Wenn der Rauchmelder Alarm auslöst, dann gibt es mehrere Ursachen.

-Er ist defekt

-Er hat Essensdunst in der Messkammer

-Es brennt tatsächlich

 

Sinnvoll ist es, immer vom schlimmsten auszugehen. Sitzt der Melder im gleichen Zimmer, in dem man sich aufhält, reicht ein Blick zur Decke. Rauch = schlecht, kein Rauch = Vorsicht!

Ist dies der einzige Melder in der Wohnung? Dann könnte er Rauch aus dem Nachbarraum detektiert haben.

Grundsätzlich: Wenn der Melder piept, ALLE Räume zügig, aber VORSICHTIG kontrollieren! Verschlossene Türen nicht sofort aufreißen. Ein Blick zum Boden oder zu der Zarge: Ist Rauch sichtbar? Fühlen mit der Hand: Warme Tür/heiße Klinke? Nein? Dann vorsichtig öffnen, falls es dahinter verraucht ist, SOFORT wieder die Türe schließen!!

Wenn die Wohnung OK ist, ein Blick zur Wohnungstür. Auch hier erst Temperatur prüfen, dann vorsichtig öffnen. Immer bereit sein, sie sofort wieder verschließen zu können!!

Wenn Ihr auf einen verqualmten Raum stoßen solltet, immer sofort die Türe zu. Wenn möglich die Ritzen mit feuchten Tüchern abdecken, um den Rauch am eindringen zu hindern (gilt nur, wenn Ihr nicht mehr aus der Wohnung rauskönnt) Dann am Fenster bemerkbar machen. Schnellstmöglich die Feuerwehr über Notruf 112 alarmieren! NIEMALS in Badezimmer ohne Fenster verkriechen. Hier gibt es zwar Wasser zum löschen, aber KEINEN Sauerstoff!

 

Wenn Ihr in einem verqualmten Raum seid, runter auf den Boden! Hier ist die Hitze am geringsten und hier ist die Sicht am besten. Der meiste Sauerstoff befindet sich ebenfalls hier unten. Kriechen, oder krabbeln, möglichst schnell raus!!

 

Wenn der Rauchmelder piept und Ihr nichts feststellen könnt, aber unsicher seid, ob alles OK ist, dann ruft trotzdem den Notruf 112. Erklärt dem Leitstellendisponenten die Lage. Er wird die Feuerwehr zur Kontrolle alarmieren. Vielleicht brennt es ja über Euch oder beim Nachbarn? Oder in der Zwischendecke?

 

Merke:

- Türen nur öffnen, wenn man weiß was dahinter los ist. Weiß man es nicht, dann Vorsicht! Heiße Türen bedeuten Gefahr!

- Die beste Sicht und die meiste Luft befinden sich in Bodennähe!

- Wenn es brennt, so schnell wie möglich 112 rufen! Lage schildern, auf Rückfragen warten!!

- Keine Sachen mitnehmen, so schnell wie möglich raus!

- Keine Panik, wenn Ihr nicht raus könnt. Haltet Euch am Fenster auf. Dichtet die Tür ab. Flüchtet auf den Balkon.

- Niemals Zimmer ohne oder mit einem winzigen Fenster aufsuchen.

- Wenn die Feuerwehr kommt, macht Euch bemerkbar. Winken, Handy, Taschenlampe...


25.08.2010 16:04    |    TROMSOE

wie is das eigentlich wenn ich die feuerwehr rufe weil das ding piept dann aber doch nix zu finden is auch nicht bei den nachbarn oder so?


25.08.2010 16:09    |    fire-fighter

Das regelt dann Deine Versicherung. Dir selbst werden keine Kosten entstehen.


25.08.2010 16:12    |    Mueller-112

dann solltest du dich bei der feuerwehr mit mind. 2 kisten bier entschuldigen! ;-)

 

falls du auf eventuelle kosten anspielst, kann ich dich beruhigen. Brandeinsätze kosten nichts.


25.08.2010 16:30    |    TROMSOE

ok das beruhigt mich das das so ist... auch wenn ich keine brandmelder habe :D


25.08.2010 16:57    |    Achsmanschette15

Zitat:

falls du auf eventuelle kosten anspielst, kann ich dich beruhigen. Brandeinsätze kosten nichts.

vorsicht mit solchen verallgemeinerungen!

ein "fehlalarm" ist lange noch kein "brandeinsatz"........dies hängt davon ab, inweit die träger der feuerwehr die kostenübernahme festgelegt haben!


25.08.2010 16:58    |    Hummerman

Jedoch nur unter der Bedingung das man die Feuerwehr nicht böswillig alarmiert, man sollte den Leitstellendisponenten schon die genaue Lage erklären und nicht einfach sagen "hier brennt es".


25.08.2010 17:07    |    Erwachsener

Ganz wichtig: Niemals versuchen, durch ein verrauchtes Treppenhaus zu entkommen. Ist das Treppenhaus blockiert, in der Wohnung bleiben, TÜREN ZU, und am Fenster bemerkbar machen.


25.08.2010 17:29    |    martinkarch

Also jetzt bitte..............

 

Wenn ein Rauchmelder piept, wird man vor dem Anrufen der Feuerwehr doch wohl feststellen, ob es tatsächlich ein Brand ist oder nur ein Fehlalarm !!

 

Bei kleineren Bränden könnte ich mir sicher selber helfen : Topfbrand mit Fett zb.: Platte aus, Deckel drauf

 

Elektrogerät schmort : Stecker raus, dann raustragen

 

Sonstwas brennt : was drüberdecken !

 

Für alles andere haben wir hier im Haus sowohl einen Pulverlöscher (vom Vermieter) als auch einen 2-kg-Co2-Löscher (von der Zeit, als ich selber Löscher, Rauchmelder, Warnschilder usw. verkauft habe !)

 

Da würde ich dann, falls ich es mir zutraue, selber eingreifen ! Dank Rauchmeldern sollte das ja rechtzeitig gelingen, BEVOR die Flammen meterhoch sind !!

 

Unsere Rauchmelder piepsen im Brandfall übrigens wesentlich stärker als bei Batteriemangel-Alarm !!

3 Stück Einzelgeräte habe ich aufgehängt, mit 9-V-Block ! Einen davon Im Treppenhaus, 1 x Wozi, 1 X Flur


25.08.2010 21:14    |    Bert Benz

Ich würde Rauchmelder auf jeden Fall auch in der Küche (viele leistungsstarke elektrische Geräte die durchschmoren können) und im Schlafzimmer an der Decke aufhängen. Für Haushalte mit Gasnutzung sind extra Gasmelder erforderlich. Es gibt jetzt schon welche mit 10 Jahres Li Batterien.

 

Bei Mehrgeschosshäusern ist eine Rettungsleiter durchaus sinnvoll, damit das Warten auf die Feuerwehr nicht zu lang wird...

 

zum richtigen Verhalten siehe auch

http://www.feuer-und-rauch.de/verhalten.html


25.08.2010 21:30    |    martinkarch

Hallo Bert, in der Küche gibts leicht Fehlalarme wegen Dunst oder wenn deine Alte was anbrennen lässt :D:D:D !

 

Zudem braucht man da keinen Melder, da man immer wach und in der Nähe ist, wenn gekocht wird usw also bei allem was erhöhte Brandgefahr hat (fritieren usw)


25.08.2010 22:15    |    1.0815

der sich gesund ernährt, braucht alles mögliche in der küche...aber keine fritöse, ergo...geringe brangefahr:D. soviel dazu...


25.08.2010 23:05    |    martinkarch

Ja, man sollte bloss nichts braten oder fritieren, sonst kommt das böse Acrylamid :eek: und das ist schlimmer als wenns brennt ! Und erst das Fett :eek::eek:

 

Am besten nur Rohkost, Tofu oder nur Sojasprossen :D:D


25.08.2010 23:07    |    Cool1967

Eine meiner Meinung nach wichtige Info ist auch die je nach Bundesland geltende Verpflichtung der Rauchmelder-Installation:

 

Aus der Landesbauordnung (LBauO) Rheinland-Pfalz (§ 44 Abs. 8): „In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Bestehende Wohnungen sind in einem Zeitraum von 5 Jahren nach Inkrafttreten dieses Gesetzes entsprechend auszustatten.“

 

Aber egal was gesetzlich gefordert ist finde ich die Auslegung mit

 

- Schlafräume

- Kinderzimmer

- Flure/Rettungswege

 

sehr sinnvoll.

 

Falls man die Rauchmelder nicht installiert hat(te) könnte es im Fall der Fälle auch durchaus eine "nette Diskussion" mit der Versicherung geben ;).

 

Gruß, Cool1967


25.08.2010 23:10    |    fjordis2001

Nabend,

 

mich würde gern vom Fachmann interessieren welche Rauchmelder (Marke, Typ etc.) empfehlendswert sind. Bin gerade am Bauen und bei uns in Hessen sind diese Pflicht. Ich denke so an vernetzte Melder (aber per Funk), wenn einer Alarm gibt, dann sollen alle melden (denn wenn z.B. der eine im Keller meldet und ich sitzt im Wohnzimmer, dann würde ich es sonst nicht mitkriegen).

 

Gruß

fjordis2001


25.08.2010 23:16    |    martinkarch

Die was ich immer verkauft habe, hiessen REV Rauchmelder ! Testsieger.

 

http://www.sotel.de/...terie-vds-tuevgs-geprueft-kartonve-p-97994.html

 

Absolut in Ordnung: Durchdringende Alarmlautstärke, Testknopf, Batterieschwäche-Alarm, 9V-Block dabei und hält 2 Jahre, sogar Schräubchen Mit Dübel ist dabei !! 5 Jahre Garantie

 

Auf der Oberrheinmesse hatten wir die immer zum Sonderpreis wegen Kunden-anlocken..........ich kann mich nicht an eine einzige Reklamation erinnern !

 

Hab auch etliche davon bei Bekannten und im Elternhaus verschenkt......sind alle zufrieden.


25.08.2010 23:19    |    fjordis2001

Ja, aber die sind doch nicht per Funk vernetzt, oder?


25.08.2010 23:22    |    martinkarch

Wozu denn das ??


25.08.2010 23:23    |    martinkarch

Das hatte ich auch, aber in einer normalen Wohnung auf einem Stockwerk brauchst du das NICHT !

 

Vernetzte gibt es verschiedene :

 

solche, die ohne Zentrale funktioneren : wenn einer piepst piepsen alle, du weißt aber nicht wo´s brennt. Die sind billiger.,,,,,,,,,,

 

Oder Rauchmeldezentralen, da zeigt die Zentrale an wo´s brennt !! Da kannst du verschiedene Melder koppeln.

 

Melder sehen aber immer fast gleich aus, so runde Dinger eben


25.08.2010 23:24    |    fjordis2001

Hab ich doch geschrieben ;). Ich sitz z.B. im EG und es brennt in OG oder KG und es läuft vielleicht die Glotze und man hört den Alarm nicht vom anderen Geschoss :eek:!

 

Wir haben KG, EG, OG & DG.


25.08.2010 23:27    |    martinkarch

Dann Rauchmeldezentralen ! Da kanst du dann eine Zentrale z.b. vors Schlafzimmer machen und wenn was ist, zeigt dir die Zentrale an, welcher Melder Alarm auslöst.

 

Es gibt dann der Melder UND die Zentrale Alarm !

 

Reichweite über 100 m und durch geschossdecken, also Ohne Kabel ! Auch mit Gasmeldern und bewegungsmeldern kombinierbar und sogar mit Drehlicht

 

Kostet halt viel.


25.08.2010 23:31    |    fjordis2001

Mein ich auch, aber es gibt doch die Einfachversion wenn einer auslöst, dann wird per Funk an alle anderen gemeldet und die alamieren auch. Das sollte für den Privatgebrauch reichen ;).


25.08.2010 23:40    |    martinkarch

Findest du normal überall ! Wenn du zwei oder drei kaufst, bist du preiswert mit dabei !

 

Kannst ruhig preiswerte Dinger nehmen, bei richtigem Brandrauch gehen die immer, die sind geprüft ! Man kann sie auch leicht selber nochmal prüfen, mit Rauch von irgendwas angezündetem ! Die genaue Qualität wirst du aber NICHT am Preis erkennen !

 

Da, noch ne Testtabelle für normale Geräte : http://www.test.de/.../


25.08.2010 23:47    |    fire-fighter

OK, daist also doch noch so einiges an Aufklärung notwendig... :eek:

 

Als erstes empfehle ich einen meiner älteren Beiträge: Rauchmelder: Sie retten Dein Leben

 

Zum Thema verrauchtes Treppenhaus: Richtig, auf KEINEN FALL IN EIN VERRAUCHTES TREPPENHAUS LAUFEN!!!! NIEMALS!!!

 

So etwas endet tödlich!

 

 

Dazu kann ich folgende Geschichte aus den 90er Jahren erzählen:

 

Das Unglück ereignete sich in einer Wohnsiedlung mit Mehrfamilienhäusern. Zwischen den Wohnblocks waren Gartenanlagen angelegt, teilweise mit Beton umrandet als halbmeterhohe Hochbeete. Die Zufahrt zu der Siedlung erfolgt über zwei breite Strassen von denen jeweils Sackgassen abzweigen. Diese Sackgassen sind meist zweifach gewinkelt und mit einem kleinen Wendehammer versehen. Die Siedlung stammt aus den 70er Jahren, der Ausländeranteil ist sehr hoch (ohne Wertung, es geht hierbei hauptsächlich um Verständigungsprobleme)

Aufgrund der hohen Arbeitslosenrate in diesem Viertel gilt der Bereich zu Recht als sozialer Brennpunkt.

 

In dem betroffenen Haus wurde illegal gelagerter Sperrmüll unter der Kellertreppe angezündet. Das Treppenhaus war sehr schnell dicht verqualmt. Eine türkische Familie im 2.OG bemerkte die Situation und reagierte falsch. Die Wohnungstür wurde in Panik aufgerissen, der Qualm zog aufgrund der sperrangelweit geöffneten Fenster rasend schnell durch die gesamte Wohnung. Das Feuer im Keller bekam neuen Sauerstoff und brannte stärker.

Die Feuerwehr war bereits auf der Anfahrt, als die Wohnungstür aufgerissen wurde. Aber sie kam trotzdem zu spät. Die Mutter brach im Bereich der Wohnungstür zusammen und verstarb noch in der Wohnung an Rauchvergiftung. Der 4jährige Sohn hatte sich ins Bad geflüchtet. Eine Sackgasse ohne Fenster. Auch er konnte später nur tot geborgen werden. Die beiden Töchter standen am geöffnetem Fenster. Sie sahen die Drehleiter und das erste Löschfahrzeug in die Sackgasse einfahren. Doch dann blieben die Feuerwehrfahrzeuge stecken. Die Autos waren so eng geparkt, dass es kein Durchkommen gab. Die Mädchen verfielen in Panik. Die anwesende Polizei versuchte die beiden zu beruhigen. Ohne Erfolg. EIn Mädchen versuchte den Weg Richtung Treppenhaus. Sie kam nur wenige Meter weit bis zur Zimmermitte. Die andere sprang in Panik aus dem Fenster und überlebte. Heute ist sie querschnittsgelähmt. Die Feuerwehr ging zu diesem Zeitpunkt schon sehr rüde vor. Autos wurden zur Seite geschoben, auf die Seite gelegt, oder schlichtweg gerammt. Danach ging alles sehr schnell. Das Feuer war schnell lokalisiert und auch genausoschnell gelöscht. Die restlichen Bewohner wurden über Leitern und Sprungretter in Sicherheit gebracht.

 

Der Vater der Familie kam von der Spätschicht nach Hause. Er fand seine Existenz in Trümmern, Frau, Tochter und der jüngste Sohn tot, die älteste Tochter mit 14 querschittsgelähmt. Warum? Weil die Mutter in Panik die Tür aufriss.

Das Feuer wäre niemals eine Gefahr gewesen. Wahrscheinlich wäre es mangels Sauerstoff oder mangels brennbarem Materials sowieso von selbst erloschen.

 

 

 

An dieser Tragödie wird deutlich, worum es geht. Wenn ein Rauchmelder alarm schlägt, sollte man versuchen Ruhe zu bewahren und besonnen handeln. Nie unüberlegt!

 

 

Zum Thema "ich sehe doch ob es brennt, wenn der Melder piepst": Manchmal vielleicht nicht. Wenn es in einer Zwischendecke brennt, oder der Rauch aus der Nachbarwohnung kommt, kann es sein, dass der Melder piepst, obwohl kein oder nur wenig Rauch zu sehen ist. Wenn Ihr Euch unsicher seid, dann ruft die Feuerwehr! Erzählt dem Leitstellenmitarbeiter was los ist, nämlich dass ein Rauchmelder ausgelöst hat, ihr nichts feststellen könnt, aber unsicher seid, ob wirklich nichts passiert ist!

 

Ich hoffe, dass Ihr diese ganzen Ratschläge nie selber braucht...:o


25.08.2010 23:50    |    martinkarch

@ fjordis : http://cgi.ebay.de/...-MINIMAX_W0QQitemZ320571684045QQcmdZViewItem?...

 

Das ist gute Ware : REV/Minimax, zum Sonderpreis !! Normalerweise reichen 4 Stück auch in großen Häusern, da es ja nicht in allen Räumen brennen kann

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

BESSER ist aber das, und nicht mal teuer :)

 

http://cgi.ebay.de/.../320569885325?pt=LH_DefaultDomain_77

 

Die Station hängst du neben Schlafzimmer ect, wo dich das Gerät nachts weckt ! Man beschriftet das Display und sieht dann, woher der Alarm kommt (Hobbykeller ect...........). Die einzelnen Melder hängen dann eben in den für Brände infragekommenden Räumen !!

 

Einen besseren Tip kann ich dir für dein (Einfamilien ?!)-Haus nicht geben !!

 

Du kannst aber auch mal eine Brandschutzfirma fragen. Lass dich aber nicht preislich übers Ohr hauen (ich weiß daß das gerne gemacht wird)


26.08.2010 00:00    |    FRAC

Zur Frage ob man riskieren soll, die Feuerwehr evtl. umsonst gerufen zu haben, weil der Melder einen falschen Alarm ausgelöst hat, ein Gedanke: Was ist schlimmer - 2 Kisten Bier für gelangweilte Feuerwehrleute oder 'ne Rauchvergiftung?

 

Zur Behauptung "Dank Rauchmeldern sollte das ja rechtzeitig gelingen, BEVOR die Flammen meterhoch sind !!" - das mag stimmen, nur sterben meines Wissens die meisten Menschen bei Bränden an Rauchgasen fernab "meterhoher Flammen"!

 

Vor ein paar Jahren hatten wie hier in der Gegend mal einen Fall, wo im Keller ein wenig Müll gekockelt hat. Ein besorgter Vater hat seine gesamte Familie durch's Treppenhaus zur "retten" versucht. Die Wehr durfte danach nicht nur einen relativ kleinen Brand (ohne "meterhohe Flammen") löschen, sondern auch 5 Leichen abbergen. :( Hätten die sich einfach an's nächste offene Fenster gestellt, wär nix passiert.

 

Meine Meinung also: Reichlich Rauchmelder installieren, und wenn die piepen und man sich nicht sehr schnell sehr sicher ist, das es ein Fehlalarm ist, die Wehr rufen und die Anleitung aus dem ersten Beitrag befolgen. Später anrufen und Entwarnung geben kann man ja immer noch ...

 

FRAC


26.08.2010 00:04    |    maxl 909

Als letztes Jahr bei uns im Keller das Ding los ging, habe ich nicht großartig gedacht, ich habe einfach gehandelt...

Wieso ich genau das tat was ich tat weiß ich nicht mehr.

 

Mir wurde im nachhinein nur gesagt ich habe alles Richtig gemacht! Weiter möchte ich darauf nicht eingehen Fire-Fighter hat damals ne PN von mir bekommen :)


26.08.2010 00:07    |    martinkarch

Melder alarmieren eigentlich so früh los, daß man auch nachsehen gehen kann obs wirklich brennt. Wenn haushaltsübliche Sachen brennen ist ja nicht binnen einer Sekunde der Teufel los. Ich denke mal, da würde jeder nachsehen gehen. Man riecht es ja auch !


26.08.2010 00:10    |    maxl 909

Och bei uns war das schon was größeres...

Ne Feuerschutztüre und einige Feuerlöscher haben gut geholfen... Die Feuerwehr kam nur noch um den Rauch raus zu blasen


26.08.2010 00:14    |    fire-fighter

Kommt immer drauf an, was brennt, wo es brennt und wo der melder sitzt. Ist er im gleichen Raum, hast Du gute Chancen, noch etwas zu tun. Brennt es im Nebenraum, siehts schon schlechter aus.

 

Ein Papierbrand ist sicherlich harmloser, als ein Kubikmeter Styropor. Der ergibt ungleich mehr Rauch...

 

Zum Verständnis: Ich will keinen davon abhalten, nachzusehen und evtl. selber zu löschen. Ich will nur etwas zum nachdenken anregen, damit Ihr im Fall der Fälle nicht unüberlegt genau das Falsche macht.:)


26.08.2010 00:24    |    martinkarch

Logisch wenns total fackelt heisst es weg.........abhauen.........verschwinden !! Sonst kann es eine STICHFLAMME geben, wenn man die Tür öffnet ! Rauchgasentzündung !!

 

Aber so Schmorbrände wie von Elektrogeräten usw. sind ja längere zeit harmlos. Ein Brand in Wohnräumen bricht ja normal nicht so rasend schnell aus, als würde man einen Eimer Benzin ausschütten und anzünden !

 

Meist geht es schleichend, aber es merkt eben KEINER !!


26.08.2010 00:47    |    fire-fighter

Ein Brand in einem Wohnraum eskaliert manchmal in SEKUNDEN!!!!

 

 

Bei einem brennendem Weihnachtsbaum bleiben Dir nur wenige Sekunden zum reagieren. Bereits nach 40sec ist das Zimmer bis zum Boden voll Rauch,

 

siehe hier !


26.08.2010 01:06    |    martinkarch

Ja, natürlich ! Es gibt mehrere wirklich gefährliche Situationen in Haushalten! Grade auch in Verbindung mit Grillanzündern oder Fritteusen

 

http://www.youtube.com/watch?v=HnGdvjUF3uw

http://www.youtube.com/watch#!v=74mS--dVGuM&feature=related

 

Aber die typischen Brände nachts wegen defekter Stromleitungen usw. töten oft nur durch Rauch, nicht durch wahnsinnige Stichflammen. Und der Rauch fängt so harmlos an, daß man auch was tun kann (wenn man denn aufwacht !!)


26.08.2010 06:13    |    Rostlöser144

Wir hatten mal bei nem Kumpel einen Atari 64 der zum brennen angefangen hat. Den haben wir kurzerhand übern Balkon zum Fenster rausgeschmissen. Dann hat er aufm Hof voller Kies weitergebrannt bis wir den Gartenschlauch parat hatten. :D

 

Achso ich liebe Brandmelder. Die können nichts außer mich nachts aufwecken wenn ihre Batterie zur Neige geht..


26.08.2010 06:28    |    Opelkaputtmacher

Mein Rauchmelder ,ist zuverlässig -weil ist unser Hund :eek:! Dem vertrau ich mehr als der 1€-Baumarkt-Technik ,mit Fehlalarm u. lerre Akkus !


26.08.2010 08:06    |    johnfkennedy

mal ne andere Frage zu Wohnungsbränden.

Gibt ja in Hochhäusern im Treppenhaus diese Schlauchkästen mit nem C-Schlauch und Strahlrohr dran.

Liegt da nach dem aufdrehen am Schlauchventil direkt Druck an, oder gibts da noch nen Hauptverteiler im Keller. Und wofür wird der Schlauch überhaupt verwendet, nur fürs Treppenhaus oder auch die Wohnungen in dem Stockwerk ?

Die Fragen sind aufgekommen, nach dem wir beruflich bei ner Hauskernsanierung alle Kästen leerräumen mussten.


26.08.2010 08:33    |    Achsmanschette15

Zitat:

Liegt da nach dem aufdrehen am Schlauchventil direkt Druck an, oder gibts da noch nen Hauptverteiler im Keller.

sowohl als auch....es gibt "nasse" steigleitungen wo direkt durck anliegt, es gibt aber ebenso auch "trockene" steigleitungen wo außen am gebäude die feuerwehr erst ihre fahrzeugpumpe anklemmen muss....i.d.r. ist ein wandhydrant wo ein schlauch direkt angeschlossen ist aber wasserführend....

Zitat:

Und wofür wird der Schlauch überhaupt verwendet, nur fürs Treppenhaus oder auch die Wohnungen in dem Stockwerk ?

die feuerwehr nutzt diese schläuche im regelfall garnicht...diese dienen hauptsächlich dem erstangriff...und ob da nun ne wohnung oder das treppenhaus gelöscht wird, ist dem schlauch egal solange er lang genug ist......


26.08.2010 08:39    |    nordlicht

@ johnfkennedy:

 

Die Schlauchlänge reicht i. d. R. bis in die Wohnungen der jeweiligen Etage.

Da liegt dann auch Druck an, es würde keinen Sinn machen, wenn man (z.B. als ortsunkundiger Besucher) erst den Verteiler suchen müsste!

Die Schlauchkästen findet man nicht nur in moderneren Wohngebäuden sondern auch in öffentlichen Gebäuden oder neueren Bürohäusern, sie dienen zum Erstangriff in Eigenregie.

In Bürogebäuden gibt es meist sogar Brandschutzbeaufragte in jeder Etage, die einen Lehrgang absolviert und eine Einweisung in die örtlichen Löscheinrichtungen erhalten haben.

Als Privatmann sollte man sich (sofern vorhanden) mit Reichweite und Funktionsweise vertraut machen, ggfs. die Hausverwaltung fragen.

Auch als Gast in Hotel / Pension u.ä. sollte man sich beim Einzug über Flucht- und Rettungswege sowie vorhandenen Löscheinrichtungen ruhig einmal informieren - im Notfall ist die Panik dann gleich etwas geringer!

 

@ opelkaputtmacher:

 

Unser Hund hat uns mehrfach bei Bränden im 100m-Radius um unser Schlafzimmer geweckt (ich liebe Brandstifter).

Da er nicht sprechen kann, haben wir gedacht, er muss mal und haben ihn in den Garten gelassen.

Dort waren dann entweder die Diesel der Feuerwehrfahrzeuge oder knallende Dachpfannen zu hören und wir erkannten den Grund für den Weckruf...


26.08.2010 08:47    |    fjordis2001

Moin,

 

@fire-fighter: Danke für die Info zum Blog.

@martinkarch: Danke, das ist ja schon mal was, fünf Melder vernetzt.

 

Ich dachte immer es gibt Qualitätsunterschiede (Baumarkt/Aldi & Co. und Markenhersteller) und deswegen habe ich nach einer Empfehlung gefragt (trotz Prüfzeichen). Irgendwie müssen sich doch die Preiseunterschiede erklären (vielleicht im Fehlalarm).

 

Gruß

fjordis2001


26.08.2010 09:44    |    fire-fighter

@martinkarch: Stöber mal durch den Blog von mir. Das Thema Rauchmelder existiert genaus schon, wie die Gefahren bei Fettexplosionen. Letzteres Thema sogar mit Bildern einer Fettexplosion IN einer Wohnung. Da sieht man, wie sich der Feuerball ausbreitet!

 

@yo-chi: Es gibt inzwischen auch Rauchmelder, die mit einer Batterie 10 Jahre auskommen. Wenn Du näheres wissen willst, muss ich zu Hause noch mal auf das Dingen drauf schauen. Die sind von unserer Wohnungsgenossenschaft installiert worden. Funktionieren übrigens prima. Die Nachbariin hat vorgestern Essen anbrennen lassen und ihr Melder im Flur ging los. Sie klingelte bei mir und wollte fragen, wie sie den Melder wieder aus bekommt. Eine leichte Dunstfahne muss meinen Melder im Flur erwischt haben und "Piiiiieeeep piiiiieeeep" :D

Zu denken, man würde nachts bei Feuer wach, ist ein Irrglaube, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Ist Dir Dein Leben nur 4,99€ wert???

 

@johnfkennedy: In Hochhäusern findest Du entweder Wandkästen mit Schlauch und Strahlrohr, oder einen Wandanschluss für Feuerwehrschläuche mit Absperrschieber. Der Wandkasten mit Schlauch dient zum sofortigen löschen Durch die Hausbewohner, ist quasi ein unendlicher Feuerlöscher. Da liegt auch immer Wasser an. Der Schlauchanschluss gehört zu einer im Hause verlaufenden Steigleitung. Unten schließt die Feuerwehr die Fahrzeugpumpe an und oben schließen die Feuerwehrleute ihren Schlauch an. Somit spart man sich die lange Schlauchleitung durch das Treppenhaus.


Deine Antwort auf "Mein Rauchmelder piepst - Was nun? Richtiges Verhalten wenn es brennt!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen
  • c4rl0
  • zille1976
  • oedi011170
  • emil17
  • volvomania
  • mr symphony

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg