• Online: 2.069

01.04.2011 11:12    |    fire-fighter    |    Kommentare (31)

kehrmasch4
Kehrmasch4

Zitat:

Feuerwehrleute ab sofort auch im Kehreinsatz

Einsparungen und klamme Kameradschaftskasse bringt Feuerwehrleute auf Idee – Neue Kehrmaschine in passendem Rot wird am Tanklöschfahrzeug angebracht

 

 

Retten, Löschen, Schützen, Bergen! Nach diesen Richtlinien arbeitet die Feuerwehr. Seit kurzem zählt für die freiwilligen Feuerwehrleute im niedersächsischen Langwedel aber auch der Kehrdienst zu ihrem Arbeitsbereich.

Aufgrund klammer Kassen kamen die Feuerwehrleute auf die Idee, diese nun mit selber wieder zu füllen. „Es wurde nicht lange gefackelt! Wir haben die letzten Euros zusammengekratzt und in eine komplett neue Frontkehrmaschine investiert!“ so der stellvertretende Gemeindebrandmeister Ingo Lossau. Die Kehrmaschine der Marke Stratos Profi wurde mit Hilfe der Firma Düvelsdorf aus Ottersberg nach den Wünschen der Feuerwehr umgebaut. „Natürlich ist die Kehrmaschine, genau wie unsere Fahrzeuge, in der Farbe Rot RAL 3000 lackiert worden. Sie kann nun in wenigen Minuten vor unser Tanklöschfahrzeug montiert werden und ist dann einsatzbereit!“ so Ralf Holtkamp, Ortsbrandmeister der freiwilligen Feuerwehr Langwedel.

„Wir bieten unsere Dienste von Montag bis Samstag immer von 07-22 Uhr an. Dazu werden zwei Kameraden immer auf Abruf sein. Mit der hydraulischen Frontkehrmaschine sind wir flexibel einsetzbar. Wir können sowohl normale Straßen, als auch Fuß- und Radwege kehren. Durch die moderne Schmutzsammelwanne an der Maschine bleibt kein Staubkorn mehr auf der Straße liegen!“ erklärt Gerätewart Heiko Kruse.

Die Langwedeler erhoffen sich durch die Extra-Einsätze mit der Kehrmaschine, dass wieder Geld in die Kassen der Feuerwehr kommt. „Zunächst bieten wir die Kehrdienste nur in unserer Gemeinde an, sollte sich der Service bewähren, werden wir ihn vielleicht auf den kompletten Landkreis Verden ausweiten. Das Geld wird natürlich in unsere Technik und unsere Fahrzeuge investiert. Unsere Kameradschaftsabende sollen aber auch nicht zu kurz kommen!“ sind sich die Feuerwehrleute aus Langwedel einig.

Für alle Interessierten wurde extra eine neue Kontaktadresse eingerichtet.

Die Dienste können ab sofort unter der Email kehrdienste@feuerwehr-langwedel.de mit einer Vorlaufzeit von 24 Stunden gebucht werden.

 

 

 

Fotos: Gemeindepressewart Christof Dathe

Was haltet Ihr davon? Macht es Sinn, dass ehrenamtliche Feuerwehrleute durch kommerzielle Aufgaben ihre Kasse füllen und somit als Konkurrenz zu privaten Firmen agieren? Der Arbeitseinsatz kann zu Dumpingpreisen angeboten werden! Lohnkosten sind aufgrund der freiwilligen Tätigkeit minimiert, die Fuhrparkkosten trägt die Stadt sowieso. Die Kosten für das Kehrgerät sind schnell eingefahren, zumal es ja auch zur beseitigung von Verschmutzungen nach Verkehrsunfällen genutzt werden kann. Hierbei kann die Feuerwehr sogar Kosten bei der Gemeinde geltend machen!

 

Also: Wie seht Ihr das Ganze? Tolle Idee, oder mieser Gedanke?


01.04.2011 11:26    |    h2-fanatiker

:D:D:D


01.04.2011 11:27    |    Skyt

Da hätte ich auch noch was zu :)

http://www.loeschgruppe-ahmsen.de/content/view/129/1/


01.04.2011 11:51    |    go_modem_go

Nicht rechtens.

 

Das ist ein staatlicher Eingriff in die Privatwirtschaft - es werden mit Steuergeldern Nicht Feuerwehrrelevante Geräte angeschafft, und damit Privatunternehmen Billigkonkurrenz gemacht, die volle Löhne & Sozialversicherung zahlen müssen.

 

Wenn nur städtische Aufträge angenommen werden, ist das ok. Die Stadt finanziert ja auch die Feuerwehr.

 

Ansonsten: Die Idee ist gut. Aber Sie wird Arbeitsplätze woanders kosten!


01.04.2011 12:02    |    Volkswagner

Und die Anbauplatte gibt's nächsten April :D


01.04.2011 12:04    |    Maakus

Sinnlose Aktion. Während die "Kehrmaschine" im 15km entfernten Ort putzen ist, fackelt daheim der Kidnergarten ab, weil das TLF nicht schnell genug da war. Was soll der Dreck?! :confused:

 

Übrigens sind die Warntafeln verkehrt herum montiert. :rolleyes:


01.04.2011 12:08    |    swallerius

Autsch! :D


01.04.2011 12:09    |    Achsmanschette15

Zitat:

Macht es Sinn, dass ehrenamtliche Feuerwehrleute durch kommerzielle Aufgaben ihre Kasse füllen und somit als Konkurrenz zu privaten Firmen agieren?

das geht solange gut, bis der erste unternehmer dagegen klagt!

 

und wie erfolgreich die unternehmen bisher feuerwehren verklagt haben, erkennt man daran, das die feuerwehren keine wespennester mehr entfernen und keine bäume mehr fällen darf, sofern diese aufgabe nicht durch andere unternehmen erledigt werden kann...

 

eine weitere frage die sich hierbei stellt, ist ob der brandschutz weiterhin in vollem umfang sichergestellt werden kann...

Zitat:

es werden mit Steuergeldern Nicht Feuerwehrrelevante Geräte angeschafft

woher weißt du, das die kehrmaschine mit steuergeldern angeschafft wurde? die kann ebensogut aus privat- bzw. fördermitteln des fördervereines der feuerwehr bezahlt worden sein...


01.04.2011 12:10    |    Skyt

Mir stellt sich eher die Frage... hat die Kehrmaschine wohl Hydraulilkkupplungen von Lukas oder Weber und erlischt die Garantie wenn das arme Aggregat für Schere und Spreizer des Teil antreiben muss ;) ;) ;) :D


01.04.2011 12:23    |    Hannes1971

Waren bei einigen Lesern hier die Kalender ausverkauft ?


01.04.2011 12:25    |    Fuhle

Schön das heute der 1. April ist :)

 

aber sonst ist es eine Sache, die nicht in das Aufgabenfeld gehört. Es sei man nimmt ein altes "nicht" Einsatzfahrzeug und Mitglieder fahren als ABM Maßnahme damit durch die gegend.


01.04.2011 12:28    |    Achsmanschette15

Zitat:

Waren bei einigen Lesern hier die Kalender ausverkauft ?

es gibt tatsächlich feuerwehren die - unabhängig vom 1.april - solche anschaffungen tätigen würden!

 

das ausrüsten der einsatzfahrzeuge mit privat beschaffter sonderausstattung ist eher die regel als ein ausnahme fall...

 

und ja, es gibt sogar welche, die eine kehrmaschine in ihrem fuhrpark haben ;)


01.04.2011 12:35    |    Hannes1971

Zitat:

das ausrüsten der einsatzfahrzeuge mit privat beschaffter sonderausstattung ist eher die regel als ein ausnahme zustand...

Machen wir durchaus auch, daher hatten wir auch schon Totmannwarner an den Atemschutzgeräten und Nomex-Hauben, als da im Rest des Landes noch gar keine Rede von war. Beschafft aus Vereinsmitteln. Aber Geräte auf eigene Kosten anschaffen um damit (hauptsächlich) NICHT feuerwehrspezifische Aufgaben zu erledigen ? Das kann ich mir kaum vorstellen.

 

Gruß, Hannes

 

P.S.

Allerdings sind wir da schon extrem allergisch, was das Herantragen von solchen Aufgaben angeht. Wir machen keine Ölspuren weg, pulen keine Selbstmörder vom Gleis (zumindest nicht, wenn sie erfolgreich waren), schneiden kein Sturmholz etc.


01.04.2011 12:41    |    Skyt

Man sollte auch nie vergessen, dass es die Pflicht einer Gemeinde ist, eine leistungsfähige Feuerwehr zu unterhalten und nicht Privatvergnügen einiger Weniger.

Auch wenn es durchaus sowohl Wehren, als auch Gemeinden gibt, meinen das wäre so.

 

Schafft man sich alles privat an oder macht zuviel Eigenleistung, werden erfahrungsgemäß die Etats nur noch mehr gekürzt.


01.04.2011 12:45    |    Volkswagner

@ Magirus: Düsseldorf hat 2. Allerdings nur für's eigene Gelände. ;)


01.04.2011 12:49    |    Achsmanschette15

Zitat:

Schafft man sich alles privat an oder macht zuviel Eigenleistung, werden erfahrungsgemäß die Etats nur noch mehr gekürzt.

jap...unsere nachbarwehr kann davon ein lied singen... ^^

die haben sich letztes jahr eine wärmebildkamera aus privaten födermitteln angeschafft...hätten die gewartet (es war bekannt, das eine neuanschaffung ansteht, und da wir bereits andere beschaffungen erhalten haben, war die auswahl für den standort der kamera schon "indirekt" gefallen - aber nein, man muss ja alles als erster haben), hätten sie dieses jahr eine aus gemeindemitteln erhalten...die nun an uns geht :D

Zitat:

dass es die Pflicht einer Gemeinde ist, eine leistungsfähige Feuerwehr zu unterhalten

wobei sich die frage stellt, inwieweit man "leistungsfähig" definiert...

 

kleines beispiel: die norm sagt aus, das ein fahrzeug mit drehspiegelrundumleuchten ausgerüstet sein muss...

 

und das ist dann auch genau das, was die träger der feuerwehren i.d.r. auch nur bezahlen, der aufpreis zum led-/stroboskop-leuchtbalken muss dann anderweitig aufgebracht werden....


01.04.2011 13:10    |    Skyt

Zitat:

kleines beispiel: die norm sagt aus, das ein fahrzeug mit drehspiegelrundumleuchten ausgerüstet sein muss...

 

und das ist dann auch genau das, was die träger der feuerwehren i.d.r. auch nur bezahlen, der aufpreis zum led-/stroboskop-leuchtbalken muss dann anderweitig aufgebracht werden...

Kar die Verwalter sind da ja auch nich blöde. Da muss halt die Norm entsprechend ausgestaltet sein, oder den Herrn Finanzverwaltern klargemacht werden, dass die Kosten für einen im Dienst verletzten Feuerwehrmann doch deutlich höher sind, als die Anschaffungskosten für noch nich genormte Sicherheitsausrüstung.

 

Das das in Zeiten klammer Kassen oftmals nicht funktioniert, ist leider die Realität.


01.04.2011 13:53    |    Micha-kr86

Spielt ihr hier alle mit? Das kann doch nur nen Aprilscherz sein :D


01.04.2011 14:40    |    Kruegerl

Feuerkehr. :D


01.04.2011 14:57    |    Twinni

Aber wenn die Junx für 'ne Kiste Bier mal wieder einen Brunnen für die Gartenpumpe spühlen sollen, dann ist alles wieder in Ordnung... oder was?!?

 

Andreas


01.04.2011 15:12    |    uncelsam

Hallo,

 

bei dem Foto hätte man sich ein bisschen mehr mühe geben können, am TLF fehlt die Aufnahmeplatte für die Kehrmaschine :-), somit ist der Aprilscherz recht eindeutig...

 

Allerdings gibt es in meiner Region eine Feuerwehr, die mit ihrem WLF Winterdienst in der Stadt macht, das Fahrzeug wird von Mitarbeitern des örtlichen Bauhofs, die auch in der Feuerwehr aktiv sind gefahren.

 

Im Einsatzfall fährt das WLF zu Wache, wechselt den Abrollbehälter und steht dann der FW zur Verfügung.

 

Grüße


01.04.2011 17:28    |    notting

Jetzt mal ohne Witz: Es gibt wohl tatsächlich Feuerwehr-Fahrzeuge, die entspr. gekauft wurden, um auch andere städtische Aufgaben zu übernehmen -> http://www.feuerwehr.kehl.de/html/fahrzeuge/f_arb1.htm (das steht da wohl schon seit Jahren).

Zitat:

Besonderheit: Fahrzeug kann [...] zum Winterdienst eingesetzt werden (Schneepflug).

notting


01.04.2011 17:40    |    Rocket2

Zitat:

Da hätte ich auch noch was zu :)

 

http://www.loeschgruppe-ahmsen.de/content/view/129/1/

Sehr geil...:D


01.04.2011 20:16    |    Bert Benz

Super Idee! Da müssen jetzt gelangweilte Mitglieder der FFW nicht mehr Gebäude abfackeln, sondern nur noch Mülltonnen auf die Straßen werfen, damit es endlich mal zum Einsatz geht!


01.04.2011 23:07    |    fire-fighter

So, nu Schluss!

:D:D

 

 

Für alle: Das war ein April-Scherz!!!!:p:p


02.04.2011 10:01    |    go_modem_go

:p

 

Hast mich erwischt! :)


02.04.2011 10:34    |    mousejunkie

hach. der war echt schön. man hat gleich wieder gesehen, wie den ersten schon wieder die pulsader geschwollen ist. :) was würden wir deutsche nur machen, wenn wir uns nicht künstlich aufregen könnten. :D 


10.06.2011 18:59    |    Anni 1964

Das heißt doch freiwillige Feuerwehr, das heißt doch, keiner kann dazu gezwungen werden zu kehren, es sei denn, man lässt sich freiwillig dazu verheizen!


10.06.2011 19:04    |    Achsmanschette15

Zitat:

das heißt doch keiner kann dazu gezwungen werden zu kehren,

feuerwehrler können sehrwohl (mehr oder weniger) zum einsatzdienst gezwungen werden...nennt sich dann "pflichtfeuerwehr"...

 

da das kehren - sofern sie es denn machen/anbieten würden - aber nicht zum unmittelbaren einsatzdienst der feuerwehr zählt, wird das hier wohl nicht gemacht werden ^^


10.06.2011 19:08    |    Anni 1964

Falls es einmal brennen sollte, kann es sein das man auf die Feuerwehr mal warten muss, da sie gerade mit kehren beschäftigt ist! :confused:

Armes Deutschland, dazu sollte man die Feuerwehr nicht missbrauchen, denn nebenbei müssen diese Leute auch noch mit Arbeit ihre Brötchen verdienen.


10.06.2011 19:10    |    swallerius

@Anni

oberlehrerspruch on

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. ;)

oberlehrerspruch off


10.06.2011 19:18    |    Anni 1964

@swallerius

Ich weiß das es nur Verarsche ist, da 1. April. :D

Wollte nur dem fire-fighter seinen Blog vollspammen, sogar daran wird man gehindert! :(

Dachte ich bin hier allein unterwegs, da der letzte Kommentar schon Ewigkeiten zurück liegt!


Deine Antwort auf "Feuerwehrleute ab sofort auch im Kehreinsatz"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • ursus2575
  • MarMor2000
  • flashrigo
  • saturn78
  • Dave1989
  • Olli the Driver
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg