• Online: 4.705

23.05.2012 11:02    |    fire-fighter    |    Kommentare (23)

Was könnte die Ursache gewesen sein? (Erst Text lesen, dann abstimmen)

dl
Dl

Gemeldet wurde eine unbekannte Rauchentwicklung im 3.OG. Vor Ort war zunächst kein Wohnungsinhaber anzutreffen. Somit wurde die Wohnungstür kurzerhand durch "energisches Anklopfen mit dem Fuß" geöffnet. Schnell stellte sich die Ursache für die Rauchentwicklung heraus. Es brannte ein Müllsack, gefüllt mit Renovierungsabfällen. Die Wohnung wurde offenbar für einen bevorstehenden Einzug renoviert. Dies dürfte nun wohl noch einmal wiederholt werden.

Die später hinzugekommenen Mieter konnten sich die Brandursache nicht erklären...


23.05.2012 11:15    |    Drahkke

Die einzig sinnvolle Erklärung für die Brandursache ist hier bei heißer Asche zu suchen. Vermutlich Zigarettenasche.


23.05.2012 11:18    |    Goify

Knüllt man mit Leinöl getränkte Lappen zusammen, können sie sich selbstentzünden. Und da man seine Türen beim Renovieren vielleicht mit Leinölfirnis einrieb, ist das für mich ein schlüssiger Grund.


23.05.2012 12:06    |    DER POLO_NEGER

Wieso glauben denn so viele Leute, der Sack hätte sich durch einen Kometeneinschlag entzündet?!:D:D:D:D:D:D


23.05.2012 12:17    |    Drahkke

Vermutlich sind das die Zeitgenossen, welche sich als Ursache "menschliches Versagen" nicht vorstellen können...:D :D :D


23.05.2012 12:20    |    tino27

Hm, Kippe ausgedrückt und mit in den Sack geschmissen. War aber nicht ganz aus.


23.05.2012 12:21    |    fire-fighter

Der Witz mit dem Kometenschlag ist ein alter "Runnung-Gag", der immer wieder mal für seltsame Ursachen herhält. :cool: Sehr beliebt auch bei Papiercontainern o.ä. Ursache: Sternschnuppenschlag ;)


23.05.2012 12:35    |    Drahkke

Naja, dieser Running-Gag hat ja sogar einen realen Hintergrund, wie einem das Tunguska-Ereignis vor Augen führt.

 

Mehr dazu hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Tunguska-Ereignis

 

:D


23.05.2012 14:12    |    AN_Badboy

Chemische Reaktion von bestimmten Komponenten im Müllsack (ein Beispiel: wenn Sekundenkleber mit Baumwolle in Kontakt kommt gibt es ne nette Reaktion)


23.05.2012 14:26    |    WonkotheSane

Ich denke eher an eine Fluppe, die achtlos im Sack landete, so wie die aus Fenstern geworfen werden, in Gärten etc...


23.05.2012 14:38    |    fire-fighter

Klären muss es wohl letztendlich die POL. Aber unser Tipp sieht genauso aus. Kippe oder Ascher im Sack...


23.05.2012 14:51    |    Touran 360

Ich tippe mal auf heiße Asche.


23.05.2012 15:04    |    uncelsam

Hallo,

 

also die Brandermittler können die Brandursache zu 100% klären, so was ist für die ein Kinderspiel.

Allerdings glaube ich kaum, dass man sich hier die mühe macht, da der Sachschaden dafür zu klein ist, Personenschaden gab es dem Artikel nach ja nicht.

 

Statistisch gesehen ist mit sicherlich eine Kippe die wahrscheinlichste Ursache.

Jedoch kenne ich Selbstentzündung aus eigener Erfahrung nur zu gut, ist also auch nicht ausgeschlossen.

 

Grüße


23.05.2012 15:36    |    meehster

Für mich ist das mit dem Leinöl am schlüssigsten.


23.05.2012 19:10    |    notting

Kleine Geschichte aus meiner Schulzeit: Das Chemielabor der Schule wurde komplett renoviert. Beim einer der ersten Stunden danach in dem Raum wurden Münzen mit einer Metallschicht überzogen (weiß nicht ob's eine Galvanisierung war). Ein Schüler hat die heiße Münze in den Mülleimer geworfen (aus Plastik). Irgendwann in der Nacht war dann die Feuerwehr da und danach wurde wieder renoviert...

Sich selbst entzündende Schrotthaufen hat die Feuerwehr bei uns IIRC auch schon gelöscht (riesiger Haufen nicht zu feinem und auch nicht zu großen Metalldrähten -> genug Regen drauf und dann kräftig die Sommersonne draufscheinen lassen und abwarten...).

 

notting


24.05.2012 23:45    |    Goify

Zitat:

Für mich ist das mit dem Leinöl am schlüssigsten.

Muss es auch, weil es die Expertenmeinung widerspiegelt. Natürlich gibt es andere mögliche Ursachen, aber die sind weniger wahrscheinlich, denn sind wir mal ehrlich, eine Fluppe wirft nur ein ziemlich gedankenloser Mensch in einen Papiersack.


25.05.2012 09:50    |    Drahkke

Die Fluppe wird wohl nicht direkt im Papiersack gelandet sein, sondern eher im Aschenbecher. Kurze Zeit später kam dann ein gedankenloser Zeitgenosse auf die Idee, den Aschenbecher in den Papiersack zu entleeren...;)


26.05.2012 12:03    |    Hartgummifelge

Leinölreste im Müllsack?

Das Zeug entflammt gerne in Verbindung mit Zellstoff oder Baumwolle..


27.05.2012 12:57    |    Reachstacker

Kippen kriegen immer gute Presse, waer ja lustig wenn das alles Nichtraucher waren. :D

 

Den Versicherungen zufolge sind es in der Mehrheit der Faelle andere Ursachen, einschliesslich einiger der oben genannten.

 

Gruss, Pete


29.05.2012 21:58    |    w.master

Ich denke auch eher, dass es zur Selbstentzündung gekommen ist (Leinöl, Lösungsmittel, etc.)


31.05.2012 20:44    |    hjotto

Heute war ein interessanter Beitrag beim WDR zum angeblichen Gerücht übder die Selbstentzündung bei Leinöl:

www.wdr5.de/.../...t-leinoel-getraenkter-lappen-selbst-entzuenden.html

 

Danke für dieses tolle BloG!


01.07.2012 14:39    |    Den gammle Golf

Ich hätte 3 Vorschläge:

1. Heisse Asche, wie schon von vielen genannt wurde...

2. Chemie - Es gibt sooo viele Chemikalien im Hausgebrauch, die miteinander reagieren, und dann ne wahnsinnst Wärmeentwiklung bzw. sogar brennen können...

3. 9V Batterie - Wenn da Stahlwolle reingeschmissen wurde, um z.b. die letzen Tarpenreste runterzukratzen, und dann etwas spaäter eine 9V Blockbatterie hinzukommt, etwa von ner Bohrmaschine ohne Akku oder ähnlichem...dann brauch man nur noch abzuwarten, bis die beiden Elemente sich gefunden haben....

 

4. NATÜRLICH NEN KOMET!!! :D :D :D :D :D


01.07.2012 15:22    |    notting

@Den gammle Golf: Eine Bohrmaschine, die mit 9V-Blocks betrieben wird?! Mit sowas kann man sich doch nicht einmal ein Loch in die Haut bohren :-D

Bei Akkus würde ich dir zustimmen. Gerade NiCd hat hohe Entladeströme (hab mal von 4 Baby einen verkehrt herum eingelegt - die Masse-Feder hat dann nicht mehr viel gefedert) oder Li-Ion ist im geladenen Zustand (Coulomb-Zähler können sich ja vertun und dem Gerät "leer" melden) sehr leicht entflammbar, insb. wenn die Trennschichten in den Zellen zu dünn sind.

 

notting


01.07.2012 16:00    |    Den gammle Golf

Ja, okay, aber was anderes mit ner 9V Batteri ist mir nicht eingefallen :D

Aber du weisst ja was ich meine... ;)


Deine Antwort auf "Feuer nach Renovierung"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen
  • c4rl0
  • zille1976
  • oedi011170
  • emil17
  • volvomania
  • mr symphony

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg