• Online: 4.504

09.09.2021 09:27    |    fire-fighter    |    Kommentare (216)    |   Stichworte: BEV, eHLF, eLHF, Rosenbauer RT

Das Thema Elektroantrieb im Einsatzwagen ist inzwischen schon sehr weit vorangekommen. Früher war ich hier auch skeptisch. Mitten im Einsatz ist der Strom alle, ein Horrorszenario für einen Feuerwehrmann.

 

Dann habe ich vom CFT gehört. Dies war ein Konzeptfahrzeug von Rosenbauer, mit dem sie quer durch Europa unterwegs waren um Meinungen von den Feuerwehrleuten zu erhalten. Aus diesem Konzeptmodell sind inzwischen Fahrzeuge entstanden, die in Serie hergestellt werden können. Rosenbauer nennt diese Linie "RT". Die ersten drei Fahrzeuge laufen im realen Einsatzbetrieb in Berlin, Amsterdam und Dubai.

 

Der Rosenbauer RT ist hier jedoch keine Aufbauvariante. Man hat hier ein Feuerwehrfahrzeug von Grund auf neu gedacht und entwickelt. Dabei stand die Antriebsart zu Anfang gar nicht fest. Sehr früh in der Entwicklungsphase kam man jedoch auf die Vorteile eines elektrischen Antriebssystems.

 

Der Antrieb erfolgt direkt an den Achsen. Hier kommt Technik von Volvo zum Einsatz. Somit ist der Motor unter der Kabine entfallen, es gibt eine Topfebene geräumige Kabine. Die Vordersitze lassen sich drehen, die beiden Angriffstrupps sitzen mit Vierpunktgurten seitlich an der Wand, dadurch gibt es bessere Sicht nach vorne und eine bessere Kommunikationsmöglichkeit. Durch die drehbaren Sitze ergibt sich vor Ort ein kleiner Besprechungsraum. Der Melder und der Schlauchtrupp sitzen in Fahrtrichtung vor der Kabinenrückwand. Bei Berufsfeuerwehren kann die Kabinenrückwand als Stauraum genutzt werden.

 

Das Fahrzeug ist pneumatisch gefedert, kann also im Gelände mehr Bodenfreiheit bekommen und am EInsatzort fast bis auf Bodenniveau abgesenkt werden. Somit ergibt sich in den Geräteräumen auch eine niedrige Entnahmehöhe.

Optional ist eine Allradlenkung erhältlich, womit das Fahrzeug extrem wendig wird.

 

Die Pumpe liegt in der Mitte im Aufbau, Bedienmöglichkeit am Heck seitlich in einem Panel, oder vom Maschinistenplatz aus der Fahrerkabine. Somit ergibt sich ein zusätzlicher Geräteraum im Heck.

 

Der Akku reicht für eine Einsatzdauer von 90 Minuten bei Vollast (Licht, CAFS, alles was geht). Dies reicht für etwa 90% der Einsätze locker aus. Wenn es länger dauert, springt der Range-Extender an - ein 200kW Diesel von BMW. Dieser lädt auch noch bei Vollast zusätzlich den Akku.

 

Geladen wird in der Wache entweder direkt as dem Netz. Sollte die Anschlußleistung der Stromversorgung hierfür nicht ausreichend sein, dann gibt es ein Akku-gepuffertes Ladesystem: Der Akku im Ladegerät wird langsam auf Kapazität gebracht, wenn das HLF geladen werden muß, erfolgt das aus dem internen Akku mit hoher Leistung. Danach bleibt wieder Zeit zum Füllen des Akkus.

 

Inzwischen wurde der ursprüngliche CFT umgebaut und tourt durch Amerika. Auch hier stößt er auf reges Interesse. Nach anfänglicher Skepsis kommt die Erkenntnis, dass gerade im dichten Verkehr der großen Stadte ein wendiges Löschfahrzeug durchaus Vorteile gegenüber den langen gebräuchlichen Engines hat. Ob hier ein Umdenken stattfindet, bleibt abzuwarten. Die Chancen stehen dafür nicht schlecht.

 

UPDATE (21.09.2021)

Ich habe aufgrund der vielen Fragen mal ein paar technische Details rausgesucht:

Der RT hat zwei 50kWh Akkus im Fahrzeugboden verbaut. Durch den Zentralrohrrahmen und die tief liegenden Akkus (550kg) ergibt sich ein sehr niedriger Schwerpunkt.

Der Radstand beträgt 3,8m. Hier hat der RT einen Wendekreis von 12,5m. Optional kann der RT auch mit 4,1 oder 4,4m Radstand gefertigt werden.

Die Bodenfreiheit beträgt 250mm. Sie kann auf 175mm abgesenkt werden, oder auf 350mm angehoben werden. Die maximale Bodenfreiheit im Watmodus beträgt 470mm.

 

Motor: 2x Volvo Penta Elektromotoren mit je 180kW; Range Extender: BMW-Diesel 3l Hubraum, 6 Zylinder, 220kW (Diesel-Tank 125l)

Höchstgeschwindigkeit: 110km/h

Länge: 7.600mm

Breite: 2.350mm

Höhe: 2.900mm

Leergewicht: 11.750kg

Zul. Gesamtgewicht: 18.000kg

 

4x PA Halterung seitlich, 1x PA Halterung hinten (Zusatzsitzplatz)

N25-Normaldruckpumpe

1.200l Wasserrtank

100l Schaummitteltank

CAFS-Anlage

 

Beladung wie klassisches Berliner LHF, nur ohne tragbaren Stromerzeuger

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

12.10.2021 11:44    |    Geisslein

Und wie es der Zufall so will... Heute Morgen war die Feuerwehr im Einsatz.

Beim Nachbarn meines Kumpels brannte ein E-Auto ab


12.10.2021 11:52    |    reox

Zitat:

@Geisslein schrieb am 12. Oktober 2021 um 11:44:47 Uhr:

Und wie es der Zufall so will... Heute Morgen war die Feuerwehr im Einsatz.

Beim Nachbarn meines Kumpels brannte ein E-Auto ab

Wahnsinn.

Hast du deine anderen 40 Kumpel auch abgefragt?

:o

 

Obwohl laut dem "Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft" jeden Tag 40 Verbrenner-Fahrzeuge abbrennen (Quelle), wird über Brände von Elektrofahrzeugen deutlich häufiger berichtet.


12.10.2021 12:03    |    Geisslein

@reox

 

Ich habe es vorhin schon geschrieben, daß sich meine eigenen Erfahrungen in keinster Weiße mit mit diesem Bericht decken.

 

Die Infos die Ich jetzt zum Fahrzeugbrand bekommen habe:

Das Fahrzeug stand in der Garage und war angeschlossen.


12.10.2021 12:15    |    reox

Zitat:

@Geisslein schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:03:21 Uhr:

@reox

 

Ich habe es vorhin schon geschrieben, daß sich meine eigenen Erfahrungen in keinster Weiße mit mit diesem Bericht decken.

...

Eigene Erfahrung(unbewusst subjektiv gefärbt) stellt niemand in Frage.

Was veranlasst dich aber zu dieser verallgemeinerten Aussage?

Zitat:

@Geisslein schrieb am 12. Oktober 2021 um 10:14:44 Uhr:

... Wenn man die Fälle einmal genauer betrachtet und in den direkten Vergleich setzt, übersteigen die Anzahl der Elektrobrände bei Fahrzeugen das Ganze um ein Vielfaches.

Möchtest du deine schützende Hand über den Verbrennungsantrieb halten?


12.10.2021 12:26    |    Geisslein

Zitat:

@reox schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:15:19 Uhr:

 

Eigene Erfahrung(unbewusst subjektiv gefärbt) stellt niemand in Frage.

Was veranlasst dich aber zu dieser verallgemeinerten Aussage?

Was mich zu dieser Aussage veranlasst ?!

Nun, es ist einfach die Erfahrung, die Ich im Einsatz sammeln konnte.

Keinen der Punkte kann Ich hier bestätigen.

Es ist aber wie überall... wenn man die Dinge ins richtige Licht rückt, fahren alle drauf ab.

Die Realität schaut aber leider anders aus

 

Zitat:

@reox schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:15:19 Uhr:

 

Möchtest du deine schützende Hand über den Verbrennungsantrieb halten?

Ich habe jedenfalls mehr Vertrauen in einen Verbrenner als in ein E-Fahrzeug.


12.10.2021 12:34    |    reox

Zitat:

@Geisslein schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:26:29 Uhr:

Zitat:

@reox schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:15:19 Uhr:

 

Eigene Erfahrung(unbewusst subjektiv gefärbt) stellt niemand in Frage.

Was veranlasst dich aber zu dieser verallgemeinerten Aussage?

Was mich zu dieser Aussage veranlasst ?!

Nun, es ist einfach die Erfahrung, die Ich im Einsatz sammeln konnte.

Keinen der Punkte kann Ich hier bestätigen.

Es ist aber wie überall... wenn man die Dinge ins richtige Licht rückt, fahren alle drauf ab.

Die Realität schaut aber leider anders aus

Zitat:

@Geisslein schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:26:29 Uhr:

Zitat:

@reox schrieb am 12. Oktober 2021 um 12:15:19 Uhr:

 

Möchtest du deine schützende Hand über den Verbrennungsantrieb halten?

Ich habe jedenfalls mehr Vertrauen in einen Verbrenner als in ein E-Fahrzeug.

Ich habe schon viele brennende PKW gesehen, aber noch kein brennendes Emobil. Also meine eigene Erfahrung. Könnte ich jetzt behaupten, Emobile brennen nicht?


12.10.2021 12:47    |    reox

Diese unausgereifte Emobil-Technik zieht jetzt sogar die, als brandresistent bekannte, Verbrenner-Technik in Mitleidenschaft!

;):D:p

 

Im mittelsächsischen Rochlitz fing am vergangenen Samstagmorgen ein Pkw, der auf einem Parkplatz zum Laden von E-Autos abgestellt war, Feuer und brannte komplett aus.


12.10.2021 13:34    |    Goify

Logischerweise brennen mehr Verbrenner als E-Autos. Wäre es anders herum, würde kein Mensch freiwillig in ein E-Auto steigen. Und wieso wird darüber mehr berichtet? Weil E-Autos neu sind. So wird auch über so gut wie jeden E-Bike-Unfall berichtet, aber nahezu nie über die viel häufigeren Fahrradunfälle. So funktionieren Medien nunmal.


12.10.2021 14:46    |    Nonameguzzi

Ach komm wenn wir jetzt mit Einzelmeinungen anfangen wollen ich hab vor ner Stunde mit einem Vehicle Safty Engineer des Daimler Entwicklungszentrums Sindelfingen geredet der meinte auch das die aktuellen Werte keine wirkliche Steigerungen in den Brandfällen aufzeigen und das er Privat einen Plug In Hybrid fährt und keine Angst hat das der Abbrennt.


12.10.2021 14:47    |    Goify

Hybride sind sogar doppelt gefährlich: Brennbarer Kraftstoff und entzündlicher Akku. Quasi ein Höllenritt auf der Kanonenkugel.


12.10.2021 14:52    |    kappa9

Zitat:

@Nonameguzzi schrieb am 12. Oktober 2021 um 14:46:14 Uhr:

Ach komm wenn wir jetzt mit Einzelmeinungen anfangen wollen ich hab vor ner Stunde mit einem Vehicle Safty Engineer des Daimler Entwicklungszentrums Sindelfingen geredet der meinte auch das die aktuellen Werte keine wirkliche Steigerungen in den Brandfällen aufzeigen und das er Privat einen Plug In Hybrid fährt und keine Angst hat das der Abbrennt.

Naja, einem Koch, der seine Pilzsuppe nicht selber isst, würde ich auch nicht trauen… *Spässle


12.10.2021 14:54    |    Nonameguzzi

Also ich hab schon Autos repariert die wär ich danach nicht selber gefahren^^

Gingencdanaxh aber auf einem Autotransporter in den Ostblock


12.10.2021 15:09    |    Goify

Und dort fahren dann damit keine Menschen oder sind das dort nur Lebewesen zweiter Klasse, da kann ein Auto auch gefährlich sein?


12.10.2021 15:44    |    Nonameguzzi

Ich hab es in einen Fahrbaren Zustand gebracht... Weil er da drüben ausgeschlachtet wird und die für "fahrbar" einfach mehr zahlen.

Ach ja ich hab eine Mängelliste mit angegeben gehabt in der Anzeige da waren teilweise Tefekte Bremsen und Lenkung auch mit aufgeführt ;)

Bin ja kein Unmensch^^


13.10.2021 09:07    |    Geisslein

Zitat:

@Goify schrieb am 12. Oktober 2021 um 13:34:37 Uhr:

Logischerweise brennen mehr Verbrenner als E-Autos. Wäre es anders herum, würde kein Mensch freiwillig in ein E-Auto steigen. Und wieso wird darüber mehr berichtet? Weil E-Autos neu sind. So wird auch über so gut wie jeden E-Bike-Unfall berichtet, aber nahezu nie über die viel häufigeren Fahrradunfälle. So funktionieren Medien nunmal.

Man sollte sich aber auch mal vor Augen führen und vergleichen wie viele Fahrzeuge mit Verbrenner unterwegs sind und wie viele E-Fahrzeuge.

Gleiches gilt für die E-Bike Fraktion.

E-Biker sind anteilmäßig häufiger im Straßenverkehr unterwegs (damit meine Ich, daß die auf der Straße fahren) als der normale Bio-Biker.

Klar, daß es auch hier wesentlich mehr zum Unfall kommt mit E-Bikes, Autos und anderen Fahrzeugen.

Die Unfallberichte landen unweigerlich dann in den Medien.

 

Ob die Medien so funktionieren stelle Ich mal in Frage... es ist wohl eher das was im Kopf der Leser und Außenstehenden passiert.

Und selbiges gilt für die ganzen Statistiken und Berichte, die hier bereits veröffentlicht wurden.

Es kann nix passieren, E-Fahrzeuge sind sicher.... blablabla.


13.10.2021 09:25    |    Nonameguzzi

Wenn eine Statistik der deuten Versicherer sagt das E Auto Brände nicht häufiger vorkommen als die von Verbrenner dann ist das meiner Meinung nach äußerst Aussagekräftig.

 

Was waren die Letzten Fahrzeugbrände zu denen ich gerufen wurde? Immer Verbrenner 1x sogar mit Gaß Tank...

 

Konter ich damit jetzt das Argument das andere hier Brennende E Autos kennen? Ist jetzt wieder Gleichstand?

 

Mich wundert es eher das hier nicht das Argument vorgebracht wird das E Autos erst die letzten paar Jahre auf den Markt kamen und die Statistik keine Angabe darüber macht wie alt die brennenden Autos waren.

 

Ich würde es auch interessant finden ob bei Autos bis 3 Jahre mehr E Autos oder mehr Verbrenner brennen... Hat mir da jemand ne gute Quelle zu?

 

Aber solange ich dazu keine Zahlen gesehen habe will ich auch keine voreiligen Schlüsse ziehen denn alle DATEN (NICHT ZWITUNGSBERICHTE) die ich zu dem Thema bisher gesehen habe sagen das E Autos nicht häufiger brennen.


Deine Antwort auf "Elektroantrieb bei der Feuerwehr? Ja, das geht!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Skoda

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • TheDelta
  • Geisslein
  • FRI-E-320
  • MrBurns79
  • isar 93
  • reox
  • saturn78
  • fire-fighter
  • h2-fanatiker

Gerne Hier (144)

Homebase: FF Ahrensburg