• Online: 4.743

12.05.2020 10:23    |    fire-fighter    |    Kommentare (42)

Moin,

 

lange war es ruhig hier. Aber jetzt möchte ich Euch etwas vorstellen. Momentan sind Behelfsmasken in (oder eher vor) aller Munde. Selbstgenähte bunte Stoffläppchen sehen zwar witzig aus, haben aber den Nachteil, dass sie schnell durchfeuchten und dann eigentlich getauscht werden müssten. Danach müssen sie gewaschen werden. Somit braucht man eigentlich mehrere Masken pro Tag.

Dazu kommt noch dass man ständig den Stoff direkt am Mund hat.

 

Küchenrolle oder Einwegtaschentücher haben zwar gute Filtereigenschaften, aber sie durchweichen noch viel schneller, sind daher komplett ungeeignet.

 

Jetzt habe ich zufällig eine Alternative gefunden. Sie kommt vom Spielwarenhersteller "Playmobil".

 

playmobil-face-mask-l-m-splaymobil-face-mask-l-m-s

 

Ich finde die Idee des Spielzeugherstellers richtig gut. Die Maske ist ein wiederverwendbares und langlebiges Produkt. Sie ist leicht zu reinigen und dadurch besonders ressourcenschonend und nachhaltig.

 

Die Schutzmaske von Playmobil hat vorne so etwas wie einen Deckel angebracht. Diesen kann man abschrauben und dahinter einen selbstgewählten Filter legen, z. B. ein Papiertaschentuch. Vor jedem Gebrauch muss man ein frisches Filterelement in die Maske einlegen. Unterschiedliche saugfähige Materialien kommen dafür in Frage.

 

AnleitungAnleitung

Die Maske ist mit einem Gummiband versehen, so wird sie fixiert und kann nicht verrutschen.

Eine Tragedauer von zehn Stunden sollte nicht überschritten werden. Dann müssen spätestens der Filter ausgetauscht und der Kunststoff gereinigt werden. Die Reinigung erfolgt mit heißem Wasser und Spülmittel.

Die Maske kann für 4,99€ im Playmobil Online Shop bestellt werden. 1€ von jeder verkauften Maske wird an den Corona-Nothilfefonds des Deutschen Roten Kreuzes gespendet.

Ganz wichtig zu sagen, ist noch, dass die Playmobil Maske kein Spielzeug ist, auch wenn sie im Online Shop neben etlichen Spielwaren angeboten wird.

Ebenso ist sie kein medizinisches Produkt. Durch das Tragen dieser Nase-Mund-Maske reduziert sich das Risiko, andere Menschen mit einer Tröpfcheninfektion anzustecken.

Die Playmobil Maske hat in meinen Augen viele Vorteile. Zum einen natürlich schafft man durch die Wiederverwendbarkeit einen schonenden Umgang mit Ressourcen. Durch den Einsatz des Filters in dem Mundstück kann die Maske praktisch jederzeit (ohne lange Trocknungszeit wie bei Stoffmasken) zum Einsatz kommen. Stoffmasken müssen zudem regelmäßig gewaschen werden. Die Playmobil Masken werden mit heißem Wasser und Spülmittel oder Seife gereinigt.

Das tolle ist (durch die eben erwähnten Vorteile), dass ich von der Playmobil Maske nur eine brauche. Wenn ich eine selbstgenähte Maske aus Stoff habe, komme ich damit nicht weit. Je nach Beruf und Aktivität muss ich diese mehrmals täglich wechseln. Stoffmasken sind in der Regel nach 3 bis 4 Stunden im Mundbereich stark angefeuchtet. Also muss ich mehrere Masken zum Wechseln haben. Mittlerweile gibt es Menschen, die mehr Stoffmasken als Unterhosen haben.

 

Ich möchte hier jetzt nicht die totale Werbung für Playmobil machen. Es gibt natürlich Menschen, die mit dieser Kunststoffmaske nicht klar kommen, weil sie eventuell im Gesicht drückt oder zu locker ist. Es ist einfach nur eine vielleicht mögliche Alternative, die ich euch gerne vorstellen möchte.

 

maske-playmobilmaske-playmobil

Auch Playmobil entwickelt sich weiter. Anfangs wurden die Masken nur für Mitarbeiter/innen gefertigt, um bei der Arbeit die Infektionsgefahr zu verringern. Dann gab es erste Nachfragen und Playmobil ging in die Serienproduktion der Masken. Zuerst gab es nur eine Standartgröße online zu bestellen. Mittlerweile gibt es die Masken in den Größen S, M und L. So kann das ausgewählte Modell ideal zur Kopfgröße passen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

12.05.2020 10:57    |    Neoelectric

Danke für den Bericht!

 

Da muss erst ein Spielzeughersteller kommen, um etwas praxistaugliches zu entwickeln. Wenn ich mich an die Bundeswehr zurück erinnere - ich war u.a. ABC-SE Fw - wie man dort mit konterminierten Masken um gegangen ist und jetzt soll man sich, von höchster Stelle auferlegt, mit einem T-Shirt vor dem Mund gegen die Ausbreitung eines hoch ansteckenden Virus schützen.

 

Wäre vor einem Jahr über solche Maßnahmen in einem fernen Land berichtet worden, hätte man sich hier zu Lande geschüttelt vor lachen.

 

 

Staubsaugerbeutel mit Filterwirkung sind auch sehr gut als (wirkliche) Schutzmaske geeignet. Natürlich nur für den Einmalgebrauch.


12.05.2020 10:58    |    fire-fighter

Die könntest du dann auch zerschneiden und in die Maske einlegen...


12.05.2020 14:11    |    Goify

Man kann auch einfach mal die Luft anhalten und beim Bäcker nur mit dem Finger auf das gewünschte Produkt zeigen. Habe ich schon mal getestet und klappt wunderbar.

 

Bei längerfristigem Gebrauch sind die Masken der Lackierer besser als man glaubt, da durch die sehr großen gefalteten Filter der Atemwiderstand sehr gering ist. Sieht nur etwas martialisch aus.


12.05.2020 16:52    |    BravoI

Zitat:

@Goify schrieb am 12. Mai 2020 um 14:11:48 Uhr:

Man kann auch einfach mal die Luft anhalten und beim Bäcker nur mit dem Finger auf das gewünschte Produkt zeigen. Habe ich schon mal getestet und klappt wunderbar.

Die alle ersten Corona ausbruchen passieren in Osterreich Schigebit und Duetschland Karneval, da wo viel getrunken war. Meine Theorie - in Corona Zeiten keine Alkohol trinken, dann wird man nicht infizieren.

 

Arbeite ganze Zeit ohne Maske, bin gesund, genau so wie meine Arbeitskolegen. In meinen Umkreis kenne viel andere Beispille...

 

Bleibt gesund! Trinken nix!


12.05.2020 21:12    |    player495

Zu der Verwendung von Staubsaugerbeuteln:

Warnhinweis von Herstellern der Staubsaugerbeutel. Die Beutel enthalten aus Hygienegründen oft ein antibakteriell wirkendes Pulver das beim direkten Einatmen gesundheitsschädigend sein kann.


12.05.2020 22:03    |    Neoelectric

13.05.2020 11:12    |    Vritten

Nette Idee, aber meiner Einschätzung nach ziemlich unpraktikabel:

Die Filterfläche ist viel zu klein und die Maske wird mit ihren harten Kunststoffrändern unangenehm im Gesicht sitzen. In der AG hat ein Postdoc auch mal spaßeshalber solche Maskenträger 3D gedruckt, aber die litten unter den gleichen Problemen - wenn man ein halbwegs hochwertiges Filtermaterial (zB auseinander gefaltete Luftfilter) einsetzt, erschweren diese Masken das Atmen deutlich mehr, als normale Lackiermasken oder sogar richtige ABC-Masken.


13.05.2020 21:15    |    vegetas

Der Querschnitt der Filtereinlage ist aber sehr gering und mit einem Tempotaschentuch , dass nicht für Luftdurchlässigkeit ausgelegt ist wie auch die meisten Kleidungsstoffe, wird man schwer ein und ausatmen können. Oder gibt es dafür von Playmobil taugliche Filterflieseinlagen zum mitbestellen ? Ich selbst lege auch jeden Tag hinter meine Stoffmaske ein Tempo Taschentuch und das atmen geht schwer und da ist der Querschnitt doppelt so groß.


14.05.2020 08:05    |    fire-fighter

Man soll das Taschentuch zweimal zerschneiden. Einmal quer, dann hat man das Quadrat. Dann das einmal aufklappen und noch einmal schneiden.

 

Von der Stärke her ist es also ein halbes Taschentuch.

 

Die MAske ist nicht starr, sondern etwas flexibel. Dürfte also weicher sein, als 3D-Druck... Letztendlich ist und bleibt es genauso eine Behelfsmaske, wie die Stoffläppchen auch. Eine richtige FFP2/FFP3 ist so nicht zu ersetzen.


14.05.2020 11:03    |    Goify

Und wieso nimmt man dann nicht einfach eine FFP2-Maske (mit Ventil)? Ich kann mit dieser gut atmen und sie pustet mir nicht ständig Atemluft auf die Augen, worauf ich sehr empfindlich reagiere.


14.05.2020 11:42    |    fire-fighter

Weil nicht jeder Zugang zu FFP2 Masken hat...


14.05.2020 15:22    |    MarMor2000

zu dem Tip mit dem einfach die Luft anhalten beim Bäcker: bei unserem also der ist in einem kleinen Supermarkt drin steh extra draußen "Einlaß nur mit Maske" also da kommste gar nicht erst rein ohne ....


14.05.2020 15:34    |    Goify

Oha, ein Schild. Das ist natürlich ein Hindernis.


14.05.2020 15:53    |    MarMor2000

Naja und man wird natürlich drauf angesprochen vom Marktleiter das man bitte nur mit Maske rein soll. Jetzt so „oh man wird angesprochen“ ja klar kann man dem auch in die Eier treten und sagen mach ich nicht


14.05.2020 15:57    |    Goify

Ich hatte mal keine Maske dabei und war in zwei Supermärkten und einem Bäcker. Keinerlei Reaktion auf meine offensichtlich fehlende Munaske. Ich konnte es in dem Augenblick auch nicht ändern, da es in unseren Supermärkten auch keine gibt.


14.05.2020 16:15    |    MarMor2000

Dann hast du wohl Glück gehabt wobei die ja schon auch nen Sinn haben die Masken und man schon immer eine dabei haben sollte/könnte


14.05.2020 16:19    |    Goify

Klar, aber ich vergaß sie auf einer Baustelle und konnte nicht umkehren. Da ist man machtlos und habe einfach weniger geatmet.


14.05.2020 16:45    |    MarMor2000

weniger atmen ist natürlcih auch generell ne gute Methode *gggg*. so schluss nun, andere wollen hier auch noch was schreiben vielleicht.


15.05.2020 12:57    |    passatsucher

Überhaupt nicht mehr atmen würde das Corona-Problem mit einem Schlag lösen. Das Leben ist gefährlich, es endet immer tödlich ;-)


15.05.2020 13:43    |    Goify

Wir könnten ja auch atmen ohne den Mund zu öffnen. Fische können das auch und wir können von denen bestimmt was lernen.

BMWs atmen beispielsweise mit der Niere, auch ne Option.


15.05.2020 21:24    |    FLEXI050

https://kwlprofi.de/

Da mal reinschauen. Hab mir mal so eine bestellt. Kommt Montag. Zum Preis.............fast soviel wollen die bei Globus auch für 10 Wegwerfmasken haben.

Es sind 10 Filtereinsätze im Preis enthalten. Also...........Versuch macht klu.......


16.05.2020 12:39    |    Neoelectric

In wie fern ist der Filter zertifiziert oder die Filterwirkung untersucht und nachgewiesen?


16.05.2020 12:46    |    FLEXI050

Hm, ist bei Papier-Wegwerfmasken die Filterwirkung untersucht und zertifiziert ?

Was ist bei Stoffmasken untersucht und zertifiziert ?


16.05.2020 13:57    |    FLEXI050

Sodele, meine Maske ist heute schon gekommen. Maske ist aus weichem Kunststoff und passt sich der Gesichtsform weitgehend an. Dazu 4 verschieden aussehende Filterdeckel + 10 Filterpads. Gummiband zum Anbringen.

Die Filterpads sind FFP1 zertifiziert. Lt. Anleitung Filterwechel alle 10 Std. oder 1x täglich.


16.05.2020 19:47    |    Goify

Wenn man den Papierfilter austrocknen lässt, müsste man ihn doch wiederverwenden können. Richtig?


16.05.2020 20:39    |    FLEXI050

Das ist ganz dünnes Filtervlies 55 x 40mm. Geschätzt 0,5mm. Theoretisch könnte man auch ein Tempo passend zuschneiden oder irgend ein anderes Filtermaterial. Darf nur nicht dick auftragen.


17.05.2020 00:11    |    __NEO__

Zitat:

@Goify schrieb am 14. Mai 2020 um 11:03:25 Uhr:

Und wieso nimmt man dann nicht einfach eine FFP2-Maske (mit Ventil)? Ich kann mit dieser gut atmen und sie pustet mir nicht ständig Atemluft auf die Augen, worauf ich sehr empfindlich reagiere.

Weil genau solche Masken im aktuellen Umfeld relativ sinnfrei und "asozial" sind. Die selfmade-Masken schützen einen ja normal nicht selber sondern verhindern die freie Ausbreitung der Tröpfchen beim Ausatmen. Und die gehen bei deiner tollen FFP2 Maske mit Ventil ungefiltert nach draussen.

 

Toll dass Du gut geschützt bist und besser ausatmen kannst, aber im aktuellen Umfeld, wenn nicht jreder Zugang zu solchen Masken hat (die einen selber schützen) ist das für die anderen so, als hättest Du gar keine Maske auf.

 

Vermute mal, das stört Dich nicht besonders...


17.05.2020 00:49    |    MartinaDa

Liebe Motortalker,

die Filterwirkung der selfmade-Stoffmasken ist nicht geprüft / zertifiziert und daher ungesichert. Geprüft sind die FFP-Masken, wenn sie denn aus seriöser Quelle mit CE-Kennzeichen stammen. An diesen herrscht nach wie vor ein Mangel, weswegen deren Wiederverwendung eine Option darstellt.

Zur Wiederverwendbarkeit von FFP-Masken hier die Info des Centre for Disease Control and Prevention, USA:

"One strategy to mitigate the contact transfer of pathogens from the FFR to the wearer during reuse is to issue five respirators to each healthcare worker who may care for patients with suspected or confirmed COVID-19. The healthcare worker will wear one respirator each day and store it in a breathable paper bag at the end of each shift. The order of FFR use should be repeated with a minimum of five days between each FFR use. This will result in each worker requiring a minimum of five FFRs, providing that they put on, take off, care for them, and store them properly each day. Healthcare workers should treat the FFRs as though they are still contaminated and follow the precautions outlined in our reuse recommendations. If supplies are even more constrained and five respirators are not available for each worker who needs them, FFR decontamination may be necessary.

Decontamination and subsequent reuse of FFRs should only be practiced as a crisis capacity strategy. At present, FFRs are considered one time use and there are no manufacturer authorized methods for FFR decontamination prior to reuse".

Link: https://www.cdc.gov/.../decontamination-reuse-respirators.html

Richtig ist: FFP-Masken mit Ventil schützen nur den Träger, nicht aber das Gegenüber. FFP-Masken ohne Filter schützen auch das Gegenüber, sind aber aufgrund des höheren Atmungswiderstandes unkonfortabel und ggf. nicht ganztags tragbar. Eine Dekontamination, etwa durch Desinfektionsmittel, Autoklavieren oder Hitzebehandlung im Backofen führt zwar zu Virenfreiheit der Masken, beeinträchtigt aber deren Filterleistung und wird daher nicht empfohlen.


17.05.2020 06:52    |    Goify

Wenn nun alle Masken mit Ventil tragen, ist allen geholfen: ordentliche Filterwirkung und geringer Atemwiderstand.


17.05.2020 09:55    |    tartra

Zitat:

@Goify schrieb am 14. Mai 2020 um 11:03:25 Uhr:

Und wieso nimmt man dann nicht einfach eine FFP2-Maske (mit Ventil)? Ich kann mit dieser gut atmen und sie pustet mir nicht ständig Atemluft auf die Augen, worauf ich sehr empfindlich reagiere.

Ich finde die Ventilvariante völlig falsch, es geht ja mehr um Symbolik bei der ganzen Maskenpflicht und darum das man seine möglicherweise Virus/Keimtröpfchen nicht unkontroliert verteilt... Das man sich selber schützt ist überhaupt nicht der Sinn der Maskenpflicht, zumal ich überzeugt bin 98% der Leute können damit eh nicht umgehen, sobald im Aldi mit den Patschern was angegrabbelt wird und danach die Maske berühre hat es sich eh erledigt = konterminiert ...

 

So ein Abluftventil lässt die Ausatemluft und Aerosole ungefiltert nach draußen, also wie sagt man so schön super fail ...Ziel verfehlt, genau das was eigentlich mit Mund/Nasenschutz zurückgehalten werden sollte:D:D


17.05.2020 10:12    |    Goify

Zitat:

@tartra schrieb am 17. Mai 2020 um 09:55:07 Uhr:

es geht ja mehr um Symbolik bei der ganzen Maskenpflicht

Da kann ich mir auch eine Aufmalen wie der Glöööööckler. :D


17.05.2020 11:05    |    tartra

gut gemacht würde das wahrscheinlich garnicht auffallen ...:D


17.05.2020 18:27    |    Hennaman

Ich habe mir mal 3 von den Playmobil Masken in 2 Größen Bestellt, der Preis ist doch OK und 1,-€ je Maske kommt auch noch einem Guten Zweck zu!

 

Mit der CORONA Krise sind Maskenhändler wie Pilze aus dem Boden geschoßen und fast alle versuchen sich an den Masken zu bereichern.

 

Die Einwegmasken habe ich vor Corona im 50er Pack für 5,99€ im Fachhandel gekauft zur Zeit wurden sie teils für das 20fache Verkauft.

Dann aber lieber den Weg von Playmobil gehen.

 

In die Playmobil Maske kann man im übrigen auch Kompressen aus dem Verbandskasten etc. einlegen.

 

Vielen Dank Fire-Figther für die Erinnerung, ich habe vor einiger Zeit schonmal von den Playmobil Masken gelesen aber da waren sie komplett vergriffen und es gab nur eine Größe.

 

Was ich auch sehr Gut finde das Playmobil die Masken auch per Rechnung und PayPal Verkauft


18.05.2020 11:38    |    privba

Ich hatte mir die Maske gleich in L gekauft (zu diesem Zeitpunkt = Mitte April, gab es sie eh nur in S für Kids und L für Erwachsene). Allein aus pragmatischen Gründen spricht in meinen Augen alles für diese Maske:

 

- Einmalige niedrige Kosten, denn ich brauche nur 1 Stück,

- leichte und schnelle Reinigung,

- super einfacher Filterwechsel, denn ein einzelnes, normales Taschentuch reicht für 4-maligen Filterwechsel und

- es schneidet nix ein hinter den Ohren

- ich kann sie ohne schlechtes Gewissen außen anfassen und ggf zurechtrücken oder abziehen, weil ich sie damit nicht quasi an's Gesicht selbst randrücke, denn sie ist formstabil und schneidet dennoch nicht ein an den Kanten

 

Ich hab deshalb gleich 3 Stück von den Masken gekauft (der Versand von 3,95 blieb identisch), damit ich sie weiterverschenken kann


18.05.2020 12:40    |    Neoelectric

Zitat:

@FLEXI050 schrieb am 16. Mai 2020 um 12:46:17 Uhr:

Hm, ist bei Papier-Wegwerfmasken die Filterwirkung untersucht und zertifiziert ?

Was ist bei Stoffmasken untersucht und zertifiziert ?

Siehe meine Verlinkung! Eine wissenschaftliche Untersuchung sollte schon vorliegen, wenn gewerblich ein Schutzartikel verkauft wird.

 

Edit: du hättest auch direkt antworten können, dass sie zertifiziert ist!


18.05.2020 12:53    |    Goify

Kann man den Filterdeckel gegen einen neutralen tauschen? Ich möchte nicht als Playmobil-Figur herumlaufen.


18.05.2020 13:31    |    Hennaman

Wenn man einen 3-D Drucker sein Eigen nennt dürfte das kein Problem sein


18.05.2020 18:31    |    privba

Zitat:

@Goify schrieb am 18. Mai 2020 um 12:53:24 Uhr:

Kann man den Filterdeckel gegen einen neutralen tauschen? Ich möchte nicht als Playmobil-Figur herumlaufen.

Also das Playmobil-Logo läßt sich garantiert noch etwas "ausschnitzen", das dürfte wirklich das geringste Problem sein! ;)


18.05.2020 18:43    |    Hennaman

Man könnte ja auch einen schönen Pin drüber machen, muss ich gleich mal in meiner Pins Kiste Kramen, Spontan fällt mir da der fünfte WM Stern ein :)

 

Man kann ja auch seine Hunde schützen oder nutzt die Dinger selber (war ein Scherz)



Deine Antwort auf "CORONA - Eine alternative zu den Stoffmasken"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 20.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

fire-fighter fire-fighter

MAN F8 19.291 LF24

Renault

In 20 Jahren Feuerwehr gibt es wirklich nichts mehr, was ich noch nicht erlebt habe.

FS CE besitze ich seit 2007, dafür noch mal vielen Dank an die Gemeinde :cool:

Meine Brötchen (und auch das für obendrauf) verdiene ich mir im weltweiten Service für Industrieelle X-Ray Anlagen

Privat bewege ich z.Zt. einen Skoda Octavia RS.

Wer mehr wissen will - PN!

Wo der fire-fighter herkommt...

Meine Ursprungsheimat liegt in Berenbostel. Das ist ein Stadtteil von Garbsen, in der Nähe von Hannover. Ein Teil der Berichte stammt aus meiner Zeit dort. Seit ein paar Jahren hat es mich beruflich ins schönste Bundesland der Welt verschlagen. Seitdem bin ich hier in Ahrensburg, in der Nähe von Hamburg aktiv.

Auf den Fotos kann man den Unterschied anhand der Einsatzkleidung erkennen. Niedersachsen bevorzugt orange Jacken, in Schleswig-Holstein ist die Nomexjacke dunkel.

gerade hier...

  • anonym
  • invisible_ghost
  • remarque4711
  • Koi-Karpfen
  • c4rl0
  • zille1976
  • oedi011170
  • emil17
  • volvomania
  • mr symphony

Gerne Hier (221)

Homebase: FF Ahrensburg