Jede Sekunde zählt

Schnellere Hilfe dank
Deiner Rettungskarte!

Manchmal ist der Schutzengel überfordert

Das Handy klingelt, das Kind quengelt - eine Sekunde Ablenkung kann ausreichen, um einen schweren Unfall zu bauen. Dank vieler Sicherheitsfeatures in modernen Autos ist die Wahrscheinlichkeit, einen solchen Unfall zu überleben, inzwischen hoch.

Was Fahrer und Mitfahrer bei einem Unfall zunächst hilft, kann ihnen später zum Verhängnis werden. Denn die Rettungskräfte können nicht einfach irgendwo anfangen, das Auto aufzuschneiden. Nicht ausgelöste Airbag-Patronen könnten explodieren, extra-gehärtete Stahlteile widerstehen den Schneidwerkzeugen. Eine Rettungskarte speziell für Dein Fahrzeugmodell kann hier wertvolle Sekunden sparen. Das will MOTOR-TALK unterstützen! Wir sagen Dir, was eine Rettungskarte für Dich tun kann, wie Du schnell daran kommst und was es dabei zu beachten gibt.

Los

Wie kommst Du zu Deiner Rettungskarte?

Schritt 1 – Die passende Karte für Dein Auto finden, herunterladen und ausdrucken

In der Tabelle findest Du die richtige Rettungskarte, indem Du Fahrzeugtyp, Modell und Baujahr auswählst und auf „Rettungskarte laden“ klickst.

Wir versuchen, es Dir so leicht wie möglich zu machen, aber noch nicht alle Fahrzeughersteller bieten die Karten auf Modellebene an. Bei einigen Herstellern bekommst Du ein PDF zum Herunterladen, das Du nach Deinem Modell durchsuchen kannst.

Wichtig: Die Rettungskarte muss farbig ausgedruckt werden, da die verschiedenen Bauteile/Merkmale in der Abbildung unterschiedliche Farben haben!

Solltest Du keine Rettungskarte für Dein Fahrzeug finden, wende Dich bitte direkt an den Hersteller.

Schritt 2 – Die Rettungskarte im Auto deponieren

Die ausgedruckte Karte wird hinter die Sonnenblende auf der Fahrerseite geklemmt. Meistens gibt es dort ohnehin eine Schlaufe oder Ähnliches, um etwas dahinterzuklemmen. Die Fahrersonnenblende ist für Rettungskräfte als bester Zugriffsort vorgesehen.

Optimal: Druck Dir die Rettungskarte mehrfach aus und leg ein Exemplar zu Deinen Fahrzeugpapieren. Die Karte unter der Sonnenblende kann auch laminiert werden, dann bleibt sie lesbar, wenn sie schmutzig wird oder mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt.

Schritt 3 – Aufkleber anfordern und anbringen

Damit die Rettungskräfte wissen, dass eine Rettungskarte in Deinem Auto ist, bring unseren Aufkleber gut sichtbar auf der Windschutzscheibe an. Den Aufkleber kannst Du kostenlos mit dem Button unten anfordern.

Kostenlosen Aufkleber anfordern

Kostenlosen Aufkleber anfordern

Dein Aufkleber geht bald auf die Reise.

Wissenswertes zu Rettungskarten

Sag's
weiter!