EU-Parlament beschließt neue Lärmgrenzwerte - Stark darf laut sein

verfasst am

Neue Lautstärkegrenzwerte sollen den Straßenverkehr beruhigen – wortwörtlich. LKWs und Sportwagen dürfen aber lauter dröhnen als zuvor.

Neue Lärmgrenzwerte: Neuwagen müssen leiser werden, LKWs und Sportwagen dürfen 1 Dezibel zulegen. Neue Lärmgrenzwerte: Neuwagen müssen leiser werden, LKWs und Sportwagen dürfen 1 Dezibel zulegen. Quelle: DAPD

Straßburg – Am Mittwoch hat das EU-Parlament über neue Lautstärkegrenzwerte für den Straßenverkehr abgestimmt. Der Gesetzesentwurf sollte eigentlich für schärfere Obergrenzen und weniger Lärmbelästigung sorgen, bietet jedoch ein entscheidendes Schlupfloch: Während Neuwagen grundsätzlich leiser werden müssen, dürfen Sportautos und LKWs sogar an Lautstärke zulegen.

Der SPD-Europaabgeordnete Matthias Groote kommentierte die Entscheidung gegenüber dem Online-Portal „Euractiv“: "Lärm macht krank. Deshalb ist es unverständlich, dass die (…) Mehrheit im Europäischen Parlament die ohnehin nicht sonderlich ehrgeizigen Vorschläge der EU-Kommission verwässert hat."

Sportwagen und LKWs dürfen lauter werden

Neue Modelle dürfen nach der neuen Regelung in sechs, alle anderen Neuwagen in acht Jahren nur noch mit 68 (statt bisher 74) Dezibel fahren. Die Grenzwerte für Sportwagen und LKWs werden um 1 auf 81 Dezibel angehoben. Das beschloss das Parlament mit 401 zu 228 Stimmen.

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Constantin Bergander Constantin Bergander (SerialChilla)
48
Diesen Artikel teilen:
48 Kommentare: