Nissan News

Neuer Sparmotor im Nissan Micra

verfasst am

Erst seit kurzem steht der Nissan Micra der vierten Generation in den Autohäusern. Jetzt stellt Nissan im Micra K13 den Dig-S Motor vor, der der neue Effizienzmeister der Marke werden soll.Vorgestellt wird der neue Sparmotor auf dem Genfer Auto-Salon.

Nissan Micra K13 Heck Nissan Micra K13 Heck Wie der bisher lieferbare Benziner hat der neue Dreizylinder einen Hubraum von 1,2 Litern. Mit vier Ventilen pro Zylinder und durch Einsatz des Miller-Verbrennungszyklus sowie Feintuning an der Benzineinspritzung, so Nissan, beträgt das Verdichtungsverhältnis 13:1. Kompressoraufladung soll für ein spontanes Ansprechverhalten und zusätzliche Durchzugskraft sorgen. Unterm Strich stehen 72 kW (98 PS) Leistung zu Buche bei einem maximalen Drehmoment von 142 Nm. Zum Vergleich: Der bisher einzige im Nissan Micra lieferbare Motor, ebenfalls ein dreizylindriger 1,2 Liter-Benziner, erreicht 80 PS.

Besonders viel Wert legten die Entwickler auf ein besonders ruhiges und reibungsarmes Laufverhalten. Das minimiert Hitze und Pumpverluste und soll so auch eine bei Benzinern bislang unbekannte Energieeffizienz bewirken.

In vielen Ländern finanziert der Staat mit

Vorrangiges Ziel der Ingenieure war, einen Motor zu entwickeln, der zwar ansprechende Fahrleistungen ermöglicht, aber dennoch (im EU-Zyklus) einen CO2-Ausstoß von unter 100 g/km erreicht. Hintergrund: Für solche Autos gibt es in vielen Ländern staatliche Kaufentscheidungshilfen. So entfallen in Großbritannien alle Straßenbenutzungsgebühren, einschließlich der Londoner „Congestion Charge". In Frankreich sind Fahrzeuge, die weniger als 110 g CO2/km in der Zulassung stehen haben, mit 400 Euro pro Jahr begünstigt, in den Niederlanden gibt es einmalig 1.000 Euro Zuschuss.

Nissan Micra K13 Front Nissan Micra K13 Front Der Wert von 100 g CO2/km wird allerdings nur mit der Handschaltung unterschritten: In der einfachsten Ausstattung „First“ gibt Nissan einen Ausstoß von 95 g/km an, in der schwereren Acenta-Version sind es 99 g/km. Mit Automatik liegt der Wert bei 115 g/km.

Mit Bremsenergie-Rückgewinnung und Start-Stopp-Automatik drückt Nissan den Durchschnittsverbrauch der „First“-Version mit Handschaltung und dem Dig-S Motor auf 4,1 Liter/100 km (Herstellerangabe). Erneut der Vergleich: Beim bisherigen 1,2 Liter-Benziner sind es 5,0 Liter.

Als Schlaglicht auf die Fahrleistungen des Nissan Micra mit dem 1,2 Liter Dreizylinder nennt Nissan vorläufig nur eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Verkaufsstart für den Micra mit Dig-S Motor ist hierzulande im Sommer.

Diesel nicht geplant

Einen Diesel will Nissan im Micra nicht anbieten. Selbstbewusst konstatiert man dem neuen Benziner vergleichbare Verbrauchseigenschaften bei besseren Fahrleistungen, zudem sei der Diesel für den reinen Stadtbetrieb einfach nicht so gut geeignet, sagen die Japaner.

Der neue Nissan Micra stellt die vierte Generation des erfolgreichen Kleinwagens dar. Gebaut wird er, anders als noch der Vorgänger K12, nicht mehr in England, sondern in einem neuen Werk in Indien sowie in China, Mexiko und Thailand.

(bo)

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

30
Diesen Artikel teilen:
30 Kommentare: