Motorsphere

Mercedes C123

verfasst am

Er gehört bis heute zu einer der erfolgreichsten Baureihen von Mercedes überhaupt, die Lieferzeit erstreckte sich aufgrund der hohen Nachfrage oft auf mehr als ein Jahr und die Käufer bezahlten sogar Aufschläge von bis zu 5.000 DM, um schneller an ihren Traumwagen zu kommen: Die Rede ist natürlich vom Mercedes W123, von dem im gesamten Produktionszeitraum von 1976 bis 1986 um die 2,7 Millionen Exemplare vom Band rollten.

Im direkten Vergleich zu seinem Vorgängermodell, dem W114/115 – im Volksmund eher als „Strich 8“ bekannt – waren keine großen Neuerungen am 123-Modell geplant. Es sollten lediglich in allen möglichen Punkten wie Sicherheit, Service und Komfort Verbesserungen vorgenommen werden. Bei seinem Debüt vor der Fachpresse 1976 wurde der Mercedes 123 keinesfalls als Sensation gefeiert, aber die Intention des Fabrikanten war auch eine andere: Dieser Wagen sollte die Position von Mercedes als führender Hersteller von gehobeneren Mittelklassewagen festigen.

Teil dieser außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte hatte auch die Coupé-Version des 123, genannt C123, der nach den stilistischen Ähnlichkeiten der letzten Coupés aus dem Hause Mercedes endlich einige interessante Neuerungen bot: Durch einen verkürzten Radstand, stärker geneigten Heck- sowie Frontscheiben und einem flacheren Dach erschien er dynamischer und sportlicher als seine Vorgänger. Dieser Eindruck wurde von eleganten Breitbandscheinwerfern, verchromtem Zierrad und einer aus Edelholz gefertigten Mittelkonsole noch verstärkt.

Andere Neuerungen waren auf die verbesserten Sicherheitsvorkehrungen dieser Modellreihe zurückzuführen, die sich auch in der Coupé Version niederschlugen. Die Fahrgastzelle wurde durch verstärkte Türen und eine festere Rahmenstruktur verbessert und eine angepasstere Deformationsfähigkeit von Front und Heck verbesserte die Knautschzone der Karosserie.

Typisch für diese Reihe des deutschen Automobilherstellers waren die diversen Auswahlmöglichkeiten, die sich dem Käufer boten. So war das Coupé gleich zu Beginn mit drei verschiedenen Benzinmotorvarianten ausgestattet und schon im Herbst 1977 gesellte sich auch noch ein Dieselmotorexemplar dazu. Zu den ursprünglichen Coupeversionen zählten folgende: ein Vierzylinder-Coupe mit 109 PS und zwei Sechszylinder-Coupes mit 156 und 177 PS. Im Sommer 1985 endete die Produktion des C123, nach 99.884 hergestellten Exemplaren.

Bis heute ist aus dem Mercedes C123 keine Sensation geworden, nach der sich die Menschen auf der Straße reihenweise umdrehen, und doch… Der spezielle Charme dieses Youngtimers liegt sicherlich in seiner schlichten Eleganz und der seltenen Kombination von Sportlichkeit und Sicherheit. Es gibt nicht sehr viele Modelle, die in diesem Maße praktisch, klassisch und doch sportlich sind. Doch dieser König aller Mittelklassefahrzeuge bedarf keiner weiteren Verteidigung, denn letztendlich ist es der Erfolg, nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt, der ihm Recht gibt.

Daten:

Produktionszeit: 1977 bis 1985

Version: zweitüriges Coupe

Motor: Vier- und Sechszylinder-Benzinmotor später auch Dieselmotoren

Modelle: 230 C, 230 CE, 280 C, 280 CE, 300 CD und 300 CD Turbodiesel

 

 

Quelle: AutomaTick

Avatar von AutomaTick AutomaTick
46
Diesen Artikel teilen:
46 Kommentare: