Umfrage: Beifahrer halten Kritik oft zurück - Jeder Dritte leidet still und leise

verfasst am

Der Fahrersitz ist vielen Autofahrern der liebste Platz im Fahrzeug. Müssen sie dennoch auf den Beifahrersitz, fühlen sie sich schon mal unwohl. Doch das behalten sie oft für sich.

München - Immerhin 77 Prozent der deutschen Autofahrer können sich laut einer Umfrage des Portals "autoscout24" an eine Situation erinnern, bei der sie sich als Beifahrer unwohl gefühlt haben. Drei von zehn Befragten leiden dann jedoch still und leise vor sich hin, weil sie sich nicht trauen, den Fahrer zu ermahnen.

Insgesamt halten sich 47 Prozent der Befragten jedoch für entspannte Beifahrer, die ihrem Piloten voll und ganz vertrauen. 35 Prozent fühlen sich als Copilot dazu berufen, den Fahrer auf kommende Situationen hinzuweisen. Nur 10 Prozent halten sich für den besseren Autofahrer und weisen den Lenker auf seine Fehler hin.

Drängeln nervt am meisten

Vor allem zu schnelles und zu dichtes Auffahren des Piloten stört die meisten Passagiere, wie 76 Prozent der Befragten angaben. Dabei leiden Frauen (82 Prozent) mehr als Männer (69 Prozent) unter dem Fahrstil des anderen.

53 Prozent stört es, wenn der Fahrer unkonzentriert ist und am Radio spielt. 31 Prozent sind von aufbrausenden Fahrern genervt und 21 Prozent stören sich an Rauchern, die nur mit einer Hand fahren. Für die meisten (81 Prozent) spielt das Geschlecht des Fahrers keine Rolle.

 

Quelle: spx

Avatar von spotpressnews spotpressnews
58
Diesen Artikel teilen:
58 Kommentare: