News , Neuvorstellung , VW Beetle 5C

VW Beetle GSR: Erste Bilder - Gelb-Schwarzer Renner

verfasst am

Drei Jahre vor dem Golf wurde der Käfer sportlich: VW baute 1973 den 1303 S „GSR“ für den Motorsport. Heute legen die Wolfsburger den „Gelb-Schwarzen Renner“ neu auf.

Vorbild und Hommage: Käfer und Beetle GSR. Vorbild und Hommage: Käfer und Beetle GSR.

Wolfsburg – Wie sein Vorbild aus den 70er-Jahren fällt der Beetle mit dem Zusatz GSR vor allem mit seinem gelb-schwarzen Lack auf. Das hatte damals wie heute überhaupt nichts mit Fußball zu tun, schließlich kickte der BVB 1973 nur in der Regionalklasse.

Sportlich wollte und sollte der Käfer damals sein. Und Sportlichkeit, das bedeutete damals spartanische Innenausstattung, Sportsitze und das Einsparen von Zierleisten. Unter dem Heckdeckel beließ man es damals beim 50-PS-Boxer.

Niedliches Detail am Rand: VW verkaufte den Käfer GSR mit einer Tuning-Freigabe. Die erlaubte eine Steigerung der Leistung auf bis zu 100 PS und maximal 165 km/h Höchstgeschwindigkeit. Luftschlitze in der Frontschürze als Ölkühlervorbereitung sollten das Tunen erleichtern.

Vom Käfer GSR existieren weltweit noch schätzungsweise 100 Stück. VW will 3.500 Beetle GSR bauen. Vom Käfer GSR existieren weltweit noch schätzungsweise 100 Stück. VW will 3.500 Beetle GSR bauen.

Beetle GSR: Starker Käfer

Heute funktionieren Sportmodelle anders. Der Beetle GSR spart kein Gewicht, sondern protzt mit Leistung. Der 2,0-Liter-Turbobenziner hat 210 PS, stammt aus dem Golf GTI und reicht dem Beetle für 229 km/h Spitze. Der Golf GTI rennt dank besserer Aerodynamik 11 km/h schneller.

Der GSR absolviert den Hunderterspurt in 7,3 Sekunden (Golf GTI: 6,9 Sekunden). Sein Vorbild brauchte fast drei Mal so lange, nämlich 20,5 Sekunden. Dafür säuft er mehr: 11 Liter Super braucht der Käfer, 7,3 Liter der Beetle GSR. An dieser Stelle merkt jeder: Außer Name und Farbe eint die beiden Autos nicht viel.

Limitiertes Sondermodell

Von Käfer und Beetle GSR wurden bzw. werden nur je 3.500 Exemplare gebaut. Damals für 200 DM Aufpreis zum Serien-1303, also insgesamt 6.890 DM. Heute kostet der Gelb-schwarze Renner 30.300 Euro. Das entspricht 4.700 Euro Aufpreis zum 200-PS-Beetle. Für den Neuen bietet VW zusätzlich die unauffälligere Farbkombination grau-schwarz an.

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Constantin Bergander Constantin Bergander (SerialChilla)
63
Diesen Artikel teilen:
63 Kommentare: