News , Motorkultur , BMW Isetta 300

1959 BMW Isetta “Whatta Drag” - Für das Kind im Kerl

verfasst am

Wer als Kind schon davon geträumt hat, einen obszönen Hot-Wheels-Dragster zu fahren, der bekommt jetzt eine einmalige Chance. Whatta Drag wird versteigert.

Der Isetta-Dragster Whatta Drag steht im Februar zum Verkauf. Der Isetta-Dragster Whatta Drag steht im Februar zum Verkauf. Quelle: Darin Schnabel, RM Auctions

Madison – Mattels Hot-Wheels-Modelle waren schon auf dem Spielplatz und im Sandkasten schneller, bunter und natürlich heißer als die Mini-Traktoren von Siku. Allerdings hatten die Bauern-Kids, die von ihren Eltern nur ödes Agrar-Spielzeug bekamen, insgeheim immer ein Ass im nach Heu duftenden Ärmel. Ihnen blieb eine realistische Chance, irgendwann einmal das Spielzeug in die Ecke zu werfen und auf einen echten Trecker von Fendt oder Deutz umzusteigen. Jeder Sechsjährige, der sich wünschte, einmal einen unrealistisch prolligen Dragster zu fahren, war dagegen ein armer Träumer.

Ein 8,2-Liter-V8 liefert 730 PS. Ein 8,2-Liter-V8 liefert 730 PS. Quelle: Darin Schnabel, RM Auctions Doch jetzt kommt die Stunde der Rache. Alle ehemals Sechsjährigen da draußen, die ihren Traum vom Dragster trotz aller Widrigkeiten nie aufgegeben haben, können die Mistgabel jetzt umdrehen und es den Truckern vom Lande zeigen. Denn RM Auctions versteigert die BMW Isetta “Whatta Drag”.

Das Modell ist das Original

2005 entschloss sich der Microcar-Sammler Bruce Weiner aus Amerika dazu, eines der berühmtesten Hot-Wheels-Modelle in ein richtiges Fahrzeug verwandeln zu lassen. Seine Wahl fiel auf Whatta Drag. Der V8-Motor, aus dem hinten ein Flügel und vorne eine BMW Isetta wächst, wurde 1998 von Mattel-Designer Phil Riehlman entworfen.

Bruce Weiner ließ die echte Whatta Drag so detailgetreu wie möglich nachbauen. Dazu wurde eine original 1959er-BMW-Isetta-Karosserie auf einen Stahlrohrrahmen gesetzt und mit einem kompressorgeladenen 8,2-Liter-Chevy-Big-Block verheiratet. Das Heck bildet wie beim Vorbild ein riesiger Dragster-Reifen sowie ein monströser Flügel – natürlich mit Hot-Wheels-Logo. Geschaltet wird mit einem Zweigang-Getriebe. Die Aufhängung der Vorderräder stammt von einem BMW M3.

Wer wollte als Kind nicht auf diesem Platz sitzen? Wer wollte als Kind nicht auf diesem Platz sitzen? Quelle: Darin Schnabel, RM Auctions

Bitte nur Erwachsene

Versteigert wird die 730-PS-Isetta auf der RM-Auctions-Veranstaltung im Bruce Weiner Microcar Museum in Madison Georgia. Vom 15. - 16. Februar 2013 ist es soweit. Erwartet wird ein Verkaufspreisvon 75 000 bis 100 000 US-Dollar - ein Witz im Gegensatz zum Preis eines ausgewachsenen Traktors.

Allerdings weist RM Auctions schon jetzt darauf hin, dass der glückliche Hot-Wheels-Fan, der dieses Monstrum ersteigert, dem Sandkasten-Alter geistig entwachsen sein sollte. Der Isetta-Umbau, aus dessen Auspüffen meterlange Flammen schießen, ist ein reines Showcar, das selbst in Amerika nicht auf die Straße darf.

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Philipp Monse Philipp Monse (granada2.6)
13
Diesen Artikel teilen:
13 Kommentare: