• Online: 21.670

Studie: 53 Prozent mehr E-Autos in China - Der Markt für Elektroautos in China wächst

verfasst am

China schlägt sie alle: Im vergangenen Jahr stieg der Absatz an Elektroautos und Hybridfahrzeugen in China um mehr als 53 Prozent. Mehr als 500.000 Neuzulassungen gab es.

In China wurden 2016 mehr als 500.000 Elektroautos und Hybridfahrzeuge verkauft, ihr Marktanteil liegt bei 1,8 Prozent In China wurden 2016 mehr als 500.000 Elektroautos und Hybridfahrzeuge verkauft, ihr Marktanteil liegt bei 1,8 Prozent Quelle: dpa/picture-alliance

Bergisch Gladbach - China wird immer wichtiger. Nicht nur, aber auch für die Hersteller von Elektroautos. Die Zulassungszahlen von Stromern und Hybridfahrzeugen steigen stetig und so stark wie sonst nirgends. Im Jahr 2016 wurden 53 Prozent mehr Autos mit Elektroantrieb zugelassen als 2015. Mehr als eine halbe Million Fahrzeuge wurden laut dem Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach verkauft. 336.000 waren Pkw, der Rest Nutzfahrzeuge und Busse.

"Es spricht vieles dafür, dass China mit Abstand der Leitmarkt für E-Mobilität bleiben wird", hieß es in der Studie. Insbesondere die Einführung eines Quotensystems für die Hersteller, das derzeit im Entwurf vorliegt, könnte einen Schub geben. Der Großteil der in China zugelassenen E-Autos ist schon jetzt rein batteriebetrieben. Mit mehr als 400.000 Exemplaren liegt er bei 81 Prozent. Plug-in-Hybride kamen nur auf 98.000 Einheiten.

Zum Vergleich: In den USA stieg die Zahl der zugelassenen Elektroautos um 38 Prozent auf mehr als 157.000. In Norwegen, wo E-Autos dank der staatlichen Förderung schon einen Marktanteil von fast 30 Prozent haben, wurden 45.000 neue Elektroautos zugelassen, in Großbritannien 37.000 und in Frankreich 29.000. In Deutschland fällt die Bilanz trotz der im vergangenen Jahr eingeführten Prämie mit einem Plus von sieben Prozent auf 25.154 E-Autos ernüchternd aus.

Allerdings bewegt sich auch in China der Marktanteil noch auf niedrigem Niveau. Er stieg von 1,3 Prozent im Jahr 2015 auf 1,8 Prozent im vergangenen Jahr. Die meistverkauften Modelle stammen laut der Studie von heimischen Firmen. BYD stellt mit den Modellen Tang, Qin und e6 die Top drei. Anschließend folgt BAIC mit den Modellen E-Series EV und EU260. In den Top 20 der meistverkauften Modelle findet sich außer Tesla kein ausländischer Hersteller.

Quelle: dpa

Zurück zur Startseite

Avatar von MOTOR-TALK
27
Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
27 Kommentare: