DTM-Saisonauftakt - Das DTM-Fieber grassiert wieder

verfasst am

Aufbruch in eine neue Ära: Mit der Rückkehr von BMW nach 20 Jahren Pause will die DTM wieder voll durchstarten. Nicht nur wegen der Unbekannten BMW überwiegt eine Woche vor Beginn der neuen Saison jedoch die Ungewissheit.

Der Neuling will nicht nur hinterherfahren. Trotz 20 Jahren Unterbrechung plant BMW bei seiner Rückkehr den Angriff auf die Platzhirschen. "Wir haben eine Riesentradition, wir waren sehr erfolgreich und wollen so schnell wie möglich wieder daran anknüpfen. Wir sind supermotiviert", sagte BMW-Motorsportchef Jens Marquardt bei der Saison-Präsentation in Wiesbaden.

Mit den Münchnern geht in der am kommenden Sonntag am Hockenheimring beginnenden DTM-Saison neben Audi und Mercedes-Benz erstmals wieder ein dritter Hersteller an den Start. "Ich freue mich sehr, ich hatte die Fragen nach dem dritten Hersteller satt", erklärte der Vorsitzende des Veranstalters ITR, Hans Werner Aufrecht.

Erster offizieller Auftritt von BMW

49 Siege in acht Jahren stehen für BMW bislang in der Rennserie zu Buche, zuletzt ging BMW 1992 in der DTM an den Start. Für den Erfolg jagten die Bayern der Konkurrenz Vorjahressieger Martin Tomczyk (Audi) und Bruno Spengler (Mercedes) ab. "Wir gehen alle ins Ungewisse, jeder Hersteller musste ein neues Auto bauen", sagte Tomczyk. "Ich hoffe, dass wir auch mal 25 Punkte abräumen."

"Wir haben eine Riesentradition, wir waren sehr erfolgreich und wollen so schnell wie möglich wieder daran anknüpfen. Wir sind supermotiviert", sagte BMW-Motorsportchef Jens Marquardt bei der Saison-Präsentation in Wiesbaden.

DTM 2012 mit vielen Fragezeichen

Mit den Münchnern geht in der am kommenden Sonntag am Hockenheimring beginnenden DTM-Saison neben Audi und Mercedes-Benz erstmals wieder ein dritter Hersteller an den Start. "Ich freue mich sehr, ich hatte die Fragen nach dem dritten Hersteller satt", erklärte der Vorsitzende des Veranstalters ITR, Hans Werner Aufrecht.

49 Siege in acht Jahren stehen für BMW bislang in der Rennserie zu Buche, zuletzt ging BMW 1992 in der DTM an den Start. Für den Erfolg jagten die Bayern der Konkurrenz Vorjahressieger Martin Tomczyk (Audi) und Bruno Spengler (Mercedes) ab. "Wir gehen alle ins Ungewisse, jeder Hersteller musste ein neues Auto bauen", sagte Tomczyk. "Ich hoffe, dass wir auch mal 25 Punkte abräumen."

Haugs Fahrer David Coulthard bat die Konkurrenz lieber schon einmal um Rücksicht. "Grüße an die jungen Fahrer von BMW und Audi. Bitte seid nett zu den älteren Fahrern", meinte der 41 Jahre alte Schotte.

DTM Fanfest vor dem Kurhaus

In Wiesbaden zeigten sich die Piloten beim Fanfest vor dem Kurhaus. Auch die neu entwickelten Rennwagen wurden präsentiert. Sie sind schneller, sicherer, aber auch kostengünstiger geworden. Künftig soll es wieder mehr Überholmanöver auf der Strecke geben.

"Es wird sicherlich spannender", ist sich der zweifache DTM-Champion Mattias Ekström (Audi) sicher. "Die DTM hat mit dem dritten Hersteller eine große und lange Zukunft vor sich", meinte sein Teamkollege Timo Scheider, Champion 2008 und 2009.

 

 

 

Quelle: Auto Motor und Sport

Avatar von AutoMotorUndSport AutoMotorUndSport
10
Diesen Artikel teilen:
10 Kommentare: