Bosch steigt ins Akku-Geschäft ein - Bosch will eigene Batterien bauen

verfasst am

Der schwäbische Automobilzulieferer hätte gerne eine eigene Fabrik für Lithium-Ionen-Akkus. Der schwäbische Automobilzulieferer hätte gerne eine eigene Fabrik für Lithium-Ionen-Akkus. Quelle: Bosch

Oberpfaffenhofen - Der Automobilzulieferer Bosch plant offenbar die Entwicklung eigener Lithium-Ionen-Batterien. Laut eines Berichts der „Automobilwoche“ wollen die Stuttgarter günstige und für die Großserie geeignete Akkus entwickeln. Gelingt dies, dann soll um das Jahr 2018 eine entsprechende Produktionsanlage in Europa entstehen. Ziel von Bosch und allen Mitbewerbern ist es, die Kosten bei der Produktion solcher Batterien zu senken.

Den Schwaben schwebt eine Reduzierung um den Faktor zwei bis drei vor. Nur so könne Elektromobilität wettbewerbsfähig werden.

Für den Autozulieferer ist die E-Mobilität ein wichtiges Geschäft. Während der Umsatz pro Fahrzeug bei einem Vierzylinder-Diesel dank Antriebsstrang-Komponenten bei etwa 800 bis 900 Euro liegt, könnten die Schwaben mit einem E-Auto dank Motor, Leistungselektronik und Batterie mehr als 7.000 Euro umsetzen, wie das Branchenblatt vorrechnet.

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Sabine Stahl Sabine Stahl (sabine_ST)
5
Diesen Artikel teilen:
5 Kommentare: