BMW News

BMW investiert 15 Mio. Euro in Thailand

verfasst am

Die BMW Group investiert 15 Mio. Euro in den weiteren Ausbau des ersten BMW Produktionswerks in Asien, das sich zu 100% im Besitz der BMW Group befindet. Die BMW Thailand Manufacturing Co. Ltd. in der Provinz Rayong wird in Zukunft die neue 7er Reihe produzieren und im Jahr 2003 mit dem Export beginnen.

Die Auslieferung der ersten von der BMW Thailand Manufacturing produzierten Fahrzeuge erfolgte bereits 2000. Bisher produziert das Werk die beiden Modelle BMW 318i und 323i. Das Rayong Werk wird die einzige Produktionsstätte außerhalb Deutschlands sein, die die neue 7er Reihe herstellt.

"Die in Rayong produzierte 7er Reihe wird das anspruchsvollste Automobil mit dem höchsten Qualitätsstandard, das in Thailand hergestellt wird.", sagte Dr. Norbert Reithofer, als Mitglied des Vorstands der BMW AG verantwortlich für die weltweite Produktion, heute bei einer Pressekonferenz.

Die 7er Reihe wird - ebenso wie der BMW 330i - ab 2003 zunächst nach Indonesien exportiert, gemäß den Richtlinien des ASEAN (Association of Southeast Asian Nations) Freihandelsabkommens (AFTA) für die in den Mitgliedsstaaten produzierten Automobile.

"Rayong und die BMW Group haben gemeinsam einen wichtigen Schritt gemacht. Dies bringt Rayong auf den Weg, zum Zentrum der Premiumautomobilindustrie in Asien zu werden, entscheidend voran. Davon profitieren auch unsere Lieferanten und andere Firmen, die sich hier niederlassen werden. Die AFTA Freihandelsregion ist der Schlüssel zum Erfolg des Werks BMW Thailand Manufacturing. Wir rechnen mit der Unterstützung der thailändischen Regierung bei der Öffnung der Märkte in den Nachbarländern", betonte Dr. Reithofer.

Die jetzige Investition von 15 Mio. Euro beinhaltet ein zusätzliches Montageband und Einrichtungen für den Karosserie-Rohbau. Beide sollen bis Ende diesen Jahres fertiggestellt werden. Die maximale Zielkapazität des Werks bleibt unverändert bei 10.000 Einheiten. Die neuen Ausbauten werden die Kapazität auf etwa 6.000 Einheiten erhöhen, ein Produktionsvolumen, das nach den gegenwärtigen Plänen im Jahr 2005 erreicht wird.

Der Ausbau des Werks schafft 46 neue Arbeitsplätze - damit hat BMW Thailand Manufacturing Co. nunmehr insgesamt 217 Mitarbeiter. Weitere Arbeitsplätze werden bei den Lieferanten entstehen.

Gemäß den AFTA Richtlinien muss beim Export von Automobilen der sogenannte "Local Content", also der regionale Beitrag aus dem ASEAN Bereich, 40% erreichen. Ziel der BMW Group ist ein Gleichgewicht im regionalen Handel in erster Linie durch Bezug von Komponenten aus den ASEAN Ländern zu schaffen, in die die Automobile exportiert werden.

Die BMW Group betreibt 22 Produktionswerke in 14 Ländern weltweit. Sieben dieser Produktionswerke stellen BMW und MINI Fahrzeuge sowie BMW Motorräder her, drei sind Motorenwerke, vier sind spezialisiert auf die Produktion von Komponenten und Modulen, und die restlichen acht sind Montagewerke.

Avatar von BMW BMW
Diesen Artikel teilen: