Alfa Romeo MiTo - Alfa zieht dem Giftzwerg die Zähne

verfasst am

Der Alfa Romeo MiTo ist künftig auch mit dem preisgekrönten TwinAir-Zweizylinder des Fiat-Konzerns lieferbar. Damit erreicht der MiTo deutlich niedrigere Verbräuche als bisher.

Alfa Romeo MiTo Alfa Romeo MiTo Bislang war der kleinste Alfa Romeo als Vertreter der „Premium-Kompakten“ eher mit sportlichen Genen assoziiert. Nun verpflanzt die Fiat-Tochter das 85 PS starke Zweizylinder-Aggregat TwinAir, bekannt aus Fiat 500 und dem neuen Panda, in den MiTo. Damit steht nun statt schick und schnell schick und sparsam im Vordergrund.

Der Motor zieht aus 0,9 Litern Hubraum ein maximales Drehmoment von 145 Nm, das ab 2.000 U/min anliegt. Damit erreicht der Alfa MiTo eine Beschleunigung von Null auf 100 km/h in 12,5 Sekunden sowie eine Spitzengeschwindigkeit von 174 km/h.

Sparsamer Antrieb

Das sind angesichts der Verbräuche allerdings sehr gute Fahrleistungen, insbesondere für einen Benziner und alltagstauglichen Fünfsitzer: Im NEFZ erreicht der Alfa mit dem TwinAir-Antrieb einen Durchschnittsverbrauch von 4,2 l/100 km. Das entspricht 98 g CO2/km. Die niedrigen Verbrauchswerte erreicht der MiTo TwinAir auch mit den serienmäßigen Leichtlaufreifen und einer Start-Stopp-Automatik.

Den Alfa Romeo MiTo mit TwinAir-Motor gibt es zunächst in der Ausstattungslinie Turismo ab 16.950 Euro. Das entspricht exakt dem Basispreis des 1.4 16V MultiAir mit 105 PS. Damit hat der Kunde die Wahl: Weniger Verbrauch oder etwas mehr Leistung gibt es zum gleichen Preis.

Serienmäßig sind Klimaanlage, Armaturen-Applikationen in Carbon-Optik, ein Lederlenkrad, Ausstiegsleuchten in den Türen und Edelstahl-Einstiegsleisten. Äußerlich fällt der MiTo durch verchromte Applikationen an Außenspiegeln, Fensterrahmen und Abgasrohr auf. Das Modell steht auf 16-Zoll-Leichtmetallrädern.

(bmt)

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von MOTOR-TALK MOTOR-TALK
Flitzer
86
Diesen Artikel teilen:
86 Kommentare: