BMW steigert Verkaufszahlen - 9,9 Prozent Plus

verfasst am

Sonnenschein über Milbertshofen: Nach einem Rekordabsatz im vergangenen Jahr hat BMW seine Auslieferungen auch im Januar weiter gesteigert.

BMW-Zentrale in München-Milbertshofen. BMW-Zentrale in München-Milbertshofen. Quelle: dapd

München - Der Münchner Automobilhersteller lieferte 123.276 Fahrzeuge aus und damit 9,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie BMW am Freitag mitteilte. Für den DAX-Konzern war es der beste Jahresstart aller Zeiten.

Den Absatz seiner Stammmarke BMW steigerte der Hersteller um 11,5 Prozent auf 107.276 Einheiten. Damit blieb das Münchner Unternehmen aber hinter dem Konkurrenten Audi zurück, der seine Auslieferungen um mehr als 16 Prozent auf 111.750 erhöhte. Mercedes-Benz schnitt dagegen schlechter ab als die Konkurrenz aus Bayern: Das Stuttgarter Unternehmen legte um 9,2 Prozent auf 94.895 Einheiten zu.

Die Verkäufe der Marke Mini erhöhte der BMW-Konzern im Januar um 0,6 Prozent auf 15.864. Bei den Motorrädern der Marke BMW gab es einen Rückgang von acht Prozent auf 4.818.

Im vergangenen Jahr hatte BMW seine Autoverkäufe um 11,6 Prozent auf den Rekordwert von 1,54 Millionen Fahrzeugen gesteigert und damit die anderen deutschen Premiumhersteller hinter sich gelassen.

 

 

Quelle: dapd

Avatar von dapdnews dapdnews
7
Diesen Artikel teilen:
7 Kommentare: