Winterreifen fürs Motorrad ?

Ab 2006 ist es Pflicht, Pkws mit Winterreifen auszurüsten.

Meine Frage ist, müßen Motorräder bzw. Kleinkrafträder auf Winterreifen umgerüstet werden!!!

Was ist mit dem Versicherungsschutz für Kradfahrer?

 

Wünsche alle BMW Fahrer ein gutes 2006er Bikerjahr


valium valium

verbannt

Du kennst den Unterschied zwischen den Begriffen PKW und Motorrad???


hirsetier hirsetier

650

Es soll ja Winterreifen für Mopeds geben. Ich hab aber mal wo gelesen, daß die Gummimischungen der Sommer/Winterreifen sich nicht so drastisch unterscheiden, wie die der PKWs. Daher bringen Mopedwinterreifen angeblich ned soo viel, wie die Winterreifen bei PKWs. Ob das stimmt: keine Ahnung.

 

 

ABER:

Die Winterreifenpflicht für PKWs besagt ja, daß man den Witterungsverhältnissen entsprechend ausgerüstet sein muß. 20 Euro mußt du zukünftig zahlen, wenn du bei Schneetreiben mit Sommerreifen erwischt wirst. 40 Euro, wenn du den Verkehr behinderst.

Sollte es also wirklich solche Straßenverhältnisse haben, glaub ich kaum, daß jemand überhaupt mit einem Moped unterwegs is. (Schneebedekte Fahrbahn etc).


cubo cubo

Q-Treiber

Hallo, frage mich, was machen die hunderte von Motorradfahrern die nach Solla im Februar kommen? Ich zumindest hab gesehen, das es sogar Schneeketten für die BMW gibt!

 

Gruss CUBO


hirsetier hirsetier

650

Hm, dann bin ich doch mehr Weichei als ich dachte ;)


twelferider twelferider

konifere

Winterreifen fürs Motorrad ?

@ TKKG: Es gibt auch in Zukunft KEINE gesetzliche Vorschrift zur Benutzung von Winterreifen!

 

@Valium: Die neue Vorschrift bezieht sich auf ALLE Kraftfahrzeuge, nicht nur auf PKW.

 

@all: Fakten:

 

Das Verkehrsministerium hat einen Verordnungsentwurf ausgearbeitet, der am 21.12.2005 vom Bundesrat genehmigt wurde. Ihren Weg in die Straßenverkehrs-Ordnung wird die Änderung aber erst Mitte 2006 finden. Es geht um die Änderung des § 2 der StVO:

 

§ 2 Abs. 3a StVO

"Straßenbenutzung durch Fahrzeuge"

(Fassung ab Mitte 2006)

»Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage. Wer ein kennzeichnungspflichtiges Fahrzeug mit gefährlichen Gütern fährt, muss bei einer Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis jede Gefährdung anderer ausschließen und wenn nötig den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufsuchen.«

 

 

 

Man sieht, der Begriff "Winterreifen" kommt nicht ausdrücklich vor, sondern es muss sich um "geeignete" Bereifung handeln. Es fehlt aber eine zwingende Definition in Abhängigkeit vom konkreten Straßenzustand. Diese vage formulierte Vorschrift dürfte deswegen extrem auslegungsbedürftig sein. In einer Pressemitteilung vom 21.12.2005 schreibt Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee:

 

"Es gibt auch künftig keine Winterreifenpflicht, jeder Autofahrer ist dazu verpflichtet, mit geeigneter Bereifung unterwegs zu sein. Das kann je nach Wetterverhältnissen auch ein guter Sommerreifen oder ein Ganzjahresreifen sein. Wer auf Winterreifen verzichten will, muss sein Auto bei widrigen Straßenverhältnissen stehen lassen und auf Bus und Bahn umsteigen. Wer mit abgefahrenen Sommerreifen eine verschneite Passstraße befährt, muss künftig mit einem Bußgeld rechnen."

 

Also was jetzt? Die Notwendigkeit einer verkehrssicheren Bereifung (mehr steckt ja tatsächlich nicht dahinter) leiten Kenner der StVO schon immer aus den bisher vorhandenen Paragrafen ab: Durfte man jemals mit abgefahrenen Reifen fahren?

 

Neu ist also lediglich der Ordnungswidrigkeiten-Tatbestand: Bei ungeeigneter Bereifung speziell auf winterlichen Straßen muss in der nächsten Eiszeit 2006 mit einem Bußgeld von 20 Euro, bei Behinderung sogar mit 40 Euro und einem Punkt in Flensburg gerechnet werden.

 

Trotzdem hilft auch der Kommentar des Ministers nicht sehr viel weiter: Was passiert beispielsweise, wenn man mit dem (Zitat) "guten Sommerreifen" auf Schnee ins Rutschen kommt? Kann der Beweis angetreten werden, dass so etwas mit dem Winterreifen auch passiert wäre? Mal sehen was die Gerichte im nächsten Winter dazu sagen...

 

Wieder einmal viel bürokratischer Lärm, aber wenig verwertbare Ergebnisse.


... gut dargestellt...

de facto wird sich alles über die Schadensregulierung entscheiden.

Wer bei Glatteis mit Sommerreifen seinem Vordermann raufrutscht muss damit rechnen, dass seine Haftpflichtversicherung den Schaden zwar bezahlt, die Kohle aber wieder zurück haben will, weil grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

Ich denke, dass die Kontrolle der Reifen anlassbezogen vorgenommen wird, sprich: wenn was passiert ist.

 

Für Motorräder - und das ist das Thema - gilt ja ohnehin, dass nur Reifen mit eindeutigen Freigaben aufgezogen werden dürfen.

Für meine Fazer z.B. gibt es gar keine Winterreifen. Das bedeutet, dass ich auf vereisten Straßen nichts zu suchen habe - und das ist auch gut so.


Winterreifen

 

Kauf dir mal die neue MOTORRAD, da steht ein Artikel darüber drin. Du wirst dir schwer tun, Reifen zu kaufen, da die Industrie für die paar fahrer keine Reifen produzieren wird. Wenn du so richtig in den Winter willst, wie z.B. Norwegen usw. dann kauf dir Spikes. Ich hab sie mir in Österreich machen lassen, da es hier schwer ist welche zu bekommen, aber bei mefo gibt es mitlerweilen welche.

grüß

 

 

 

 

(Schraubär 42

edit: http://www.motor-talk.de/showthread.php?... )


Hallo!

 

Nur so am Rande. hatte mal auf Kuh die Conti TKC 80 (Stollenreifen) drauf. Die hatten die Bezeichnung SM. Musste auch so ein blöden Aufkleber mit 160 in Cockpit kleben (ganze drei Minuten!!!!). Hab sie allerdings nicht im Winter getestet. Im Sommer erinnerten sie mich allerdings ein bißchen an einen Schneemann. Man konnte ihnen beim Abnehmen zusehen.

 

Was das Winterfahren und den Versicherungsschutz angeht (kann da aus Erfahrung sprechen, da ich vorgestern meine Kuh bei glatter Fahrbahn zerlegt hab) kann ich nur sagen: Wenn man bei dem Wetter auf die Schnauze hagelt ist man sowieso meistens selber Schuld! Und da wahrscheinlich niemand eine Vollkaskoversicherung für sein Moped hat, ist es doch sowieso egal. Den Schaden trägt man ja dann eh selbst. Und wenn man nicht schuld ist, dann zahlt sowieso der andere. Somit sehe ich da kein Problem. Da ich aber kein Versicherungsfachmann bin, lasse ich mich gern eines Besseren belehren.

 

Trotzdem ein schönes Wochenende

 

Jens


Ein Problem kannst Du dann bekommen, wenn Du Schuld hast und einem anderen einen Schaden zufügst. Da könnte dann Deine Haftpflicht-Versicherung Dir auf die Füsse treten.

 

McFly


Winterreifen fürs Motorrad ?

alles mist, die hersteler difinieren was ein winterreifen ist. es gibt keine norm oder etwas änlichem was 100% winterreifen zeigt, dann müßte die versicherung auch nicht zahlen wenn man ein bremsversagen hat, weil man vlt billig zubehört benutzt hat, ist fast das selbe, ich habe die erfahrung gemacht dass die sommerreifen sogar bei minus graden besser waren als marken winterreifen, und bei glatteis helfen auch keine winterreifen. bei und schneits nur ein mal im jahr fpr eine stunde, dann fahre ich 100m über schnee der rest ist immer gestreut oder freigefahren, alles sinnlos..


Hallo!

 

Nur z.K. ich hatte schuld! Die Versicherung hat das gar nicht interessiert! Bei den Witterungsverhältnissen hier in Süddeutschland hätten die in so einem Fall ja eigentlich nur eins und eins zusammenzählen brauchen um auf die Sommerreifen zu kommen!

 

mfG

 

Jens


SaroTTy SaroTTy

BMW

Zitat:

Original geschrieben von Bumpelmei Resi

Winterreifen

 

Kauf dir mal die neue MOTORRAD, da steht ein Artikel darüber drin. Du wirst dir schwer tun, Reifen zu kaufen, da die Industrie für die paar fahrer keine Reifen produzieren wird. Wenn du so richtig in den Winter willst, wie z.B. Norwegen usw. dann kauf dir Spikes. Ich hab sie mir in Österreich machen lassen, da es hier schwer ist welche zu bekommen, aber bei mefo gibt es mitlerweilen welche.

grüß

 

 

 

 

(Schraubär 42

edit: http://www.motor-talk.de/showthread.php?... )

Bei SPIKES fällt mir ein das mein vater in meiner frühsten Jugend wo hier noch richtig Schnee lag und es auch richtig glatt war mit Freunden im HOF saß und selbst SPIKES in den REIFEN eingebracht hat! Ich kenne auch noch das Geräusch wenn die Wagen mit SPIKEs an einen vorübergefahren sind man hat das gerasselt war ein echt geiles Geräusch SPIKES wurden aber irgendwann absolut Verboten so viel ich weis weil die Asphaltdecken (Strassenbelag) zerstört wurden!

 

 

 

Hier mal mehr darüber:

 

Als Spikes bezeichnet man in das Profil von Winterreifen zusätzlich einvulkanisierte Stahlstifte oder Hartmetallstifte, die 1,5 - 2 mm aus der Lauffläche herausragen. Diese sollen dem Fahrzeug vor allem bei eisglatter Fahrbahn mehr Haftung verleihen. Aber auch die Reifen selbst, die diese Stifte haben, werden umgangssprachlich als Spikes bezeichnet.

 

Der Nachteil ist, dass Reifen mit Spikes bei trockener Fahrbahn eine weit geringere Haftung als reine Gummireifen haben. Außerdem werden die Straßen wesentlich stärker beansprucht, und es entstehen durch Spikes schneller Spurrillen in der Fahrbahn.

 

Aus diesen Gründen sind sie länderabhängig nur zu bestimmten Zeiten im Jahr erlaubt. Außerdem sind meist Geschwindigkeitsbegrenzungen festgesetzt. In manchen Ländern sind sie generell verboten.

Österreich

Bis 2004 galt, dass Spikes nur in der Zeit von 15. November bis zum ersten Montag nach Ostern erlaubt sind. Jetzt gilt ein Verbot von Juni bis September. Die Fahrzeuge müssen einen Aufkleber haben, der am Heck angebracht wird.

Die Spikes müssen außerdem auf allen 4 Rädern und, wenn vorhanden, auch auf dem Anhänger angebracht werden.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf Freilandstraßen 80 km/h und auf Autobahnen 100 km/h. Sie sind nur für Fahrzeuge bis 3,5 t erlaubt.

Bei der Fahrt mit Spikes ist zu beachten, dass ein erheblich höheres Abrollgeräusch und ein längerer Bremsweg auf trockener Fahrbahn entsteht. Die Spikes selbst dürfen maximal 2 mm über die Lauffläche hinausragen.

Deutschland

Spikes sind für Kraftfahrzeuge generell (mit Ausnahmen für Einsatzfahrzeuge) verboten. Ausnahme ist nur das kleine deutsche Eck von Lofer bis Bad Reichenhall und innerhalb von 15 km entlang der österreichischen Grenze.

Schweiz

Sie sind von 1. November bis 30. April erlaubt. Die Höchstgeschwindigkeit ist 80 km/h. Die Spikes dürfen maximal 1,5 mm herausragen. Auf Autobahnen sind sie nicht erlaubt, Ausnahmen sind der San Bernardino-Tunnel und der St. Gotthard-Tunnel.


Eine Diskussion über "Winterreifen" am Motorrad ist so überflüssig, wie Ti..en am Kerl.

 

Mann gebraucht sein Gehirn und entscheidet, ich kann Fahren, weil nicht glatt oder ich fahre nicht, weil glatt. So einfach ist das.

 

Da brauche ich keine Vorschriften o.ä., so etwas brauchen nur dumme Menschen, die selbst keine Entscheidung treffen können. Davon gibt es leider immer mehr, das kann man an der Flut von sinnfreien Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften erkennen.

 

Gruß

 

Nik

 

P.S. Entscheidungshilfe! Heute kann man mit dem Motorrad fahren, weil nicht glatt. Ausnahme, Zugspitzplatt. :D

 

 

tt 


Versicherungsschutz?

 

Hier sind die meisten Versicherungsgesellschaften mittlerweile dazu übergegangen, auf:

"Die Einrede der groben Fahrlässigkeit zu verzichten" (Ausnahmen: Allohol/Drogen, fahren ohne FS..)

 

Ich denke, dass ist ein wichtiger Schritt.

Ok, dolce vita werden wir in unserem Land nie bekommen, doch manchmal ...

Gruß

Hermi


MOTOR-TALK MOTOR-TALK

Flitzer
Hinweis: In diesem Thema Winterreifen fürs Motorrad? gibt es 31 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag vom 15. Februar 2011 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Winterreifen fürs Motorrad ?"

zum erweiterten Editor
BMW Motorrad: Winterreifen fürs Motorrad ?

Ähnliche Themen zu: Winterreifen fürs Motorrad?

schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Fahrzeug Tests