Wie funktioniert Unterdruckpumpe??

Hallo Leute,

 

also zu meinem Startproblem habe ich eine Frage zum technischen Verständnis.

 

Der Tank ist unter dem Fußtritt. Oberhalb ist die Unterdruckpumpe und der Vergaser. Wie funktioniert das denn mit der Ansaugung? Ich dachte so eine Unterdruckpumpe ist nur ein Ventil, dass durch Unterdruck gesteuert wird.

 

Kann diese denn auch Pumpen? Und wenn ja, wie?

 

Gruß

Ibrahim 


Du verwechselst den Unterdruckbenzinhahn mit der Unterdruckpumpe. Eigentlich heißt das Ding Membranpumpe. Die Membranpumpe besteht aus einem Metallkörper mit Hohlraum, und zwei Rückschlagventilen. Der Hohlraum wird durch eine Gummimembrane in 2 Teile geteilt, einer wo der Unterdruck wirkt, der andere wo das Benzin drin ist, nun wird auf die Unterdruckseite der Membran mit einem Schlauch der pulsierende Unterdruck aus dem Kurbelgehäuse deines Motors geleitet. Dann schwingt die Membran im takt des Unterdruckes vor und zurück, und bei jedem Schwingen wird eine kleine Menge Benzin hin-und hergedrückt. Die Rückschlagventile sorgen dafür, daß das benzin nicht wieder zurück in den Tank gedrückt wird sondern vom Tank, durch die Pumpe in den Vergaser gefördert wird.

lg, Martin

 

schau auch mal hier zur Erklärung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Membranpumpe


ziegenhans ziegenhans

GS- CC 809

VW

sie wird duch vakeum gesteuert. Das heist wenn der motor läuft wird duch die drehung ein vakeum erzeugt daß,das gemisch vom vergaser rein ziehn tut . Gleich zeitig wird 2t. öl mit rein gezogen und die luft aus den schlauch gezogen der am vergaser ist. Da dann keine luft mehr im schlauch ist wird eine gummi menbrane mit runter gezogen.

 

Aber nur ein kleines stück das vom tank her dann sprit duch das ventil laufen kann. Und weiter zum vergaser. Der oberste schlauch ist meisten die sprit zufuhr. Und der unterste fürs varkum zu ständig.


Zitat:

Original geschrieben von mrivnoo

Du verwechselst den Unterdruckbenzinhahn mit der Unterdruckpumpe. Eigentlich heißt das Ding Membranpumpe. Die Membranpumpe besteht aus einem Metallkörper mit Hohlraum, und zwei Rückschlagventilen. Der Hohlraum wird durch eine Gummimembrane in 2 Teile geteilt, einer wo der Unterdruck wirkt, der andere wo das Benzin drin ist, nun wird auf die Unterdruckseite der Membran mit einem Schlauch der pulsierende Unterdruck aus dem Kurbelgehäuse deines Motors geleitet. Dann schwingt die Membran im takt des Unterdruckes vor und zurück, und bei jedem Schwingen wird eine kleine Menge Benzin hin-und hergedrückt. Die Rückschlagventile sorgen dafür, daß das benzin nicht wieder zurück in den Tank gedrückt wird sondern vom Tank, durch die Pumpe in den Vergaser gefördert wird.

lg, Martin

 

schau auch mal hier zur Erklärung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Membranpumpe

Da ist aber was unklar,bei wiki

Es gibt keine Membranpumpe ,die Unterdruck getrieben ist .

Also kann es keine Unterdruckpumpe sein,eher eine Überdruckpumpe.


Hallo,

das ist egal wie die pumpe angetrieben wird, du kannst sie mit Unterdruck, Überdruck oder mit einem Stößel manuell (pumpenschwengel) oder mit einem eigenen Motor über einen Nocken antreiben. Das sind alles Membranpumpen. Wichtig ist, daß der Antrieb pulsiert, damit kontinuierlich was gefördert wird, die Membrane muß hin-und her bewegt werden.

Wenn sie nur einmal angesaugt wird gibts nur einen pumpenhub.

Bei einem kleinen Motor mit abgeschlossenem Kurbelgehäuse (zweitakter) bietet sich halt der pulsierende Unterdruck als Antrieb an. Bei den meisten PKW (früher) hatte man eine Membranpumpe mit antrieb durch einen Stößel von der Nockenwelle. heute sind die Benzinpumpen in PKW meistens elektrisch mit elektronischer Druckregelung, wegen der elektronischen Benzineinspritzung

lg, Martin


ziegenhans ziegenhans

GS- CC 809

VW

Wie funktioniert Unterdruckpumpe??

du must dir das so vorstellen du hast zei unter tassen die dierekt auf ein ander liegen und da ist eine weiche gummi platte zwichen. Und da sind zwei anschlüsse dran einer oben und einer unten.

 

Und da würdeste zwei schläuche dran den würdeste am vergaser an schließen und den andern am motor. Der würde jetzt laufen und varkum auf bauen dann würde er die luft raus ziehn und die gummiplatte würde ein stück nach unten gezogen. Gegen den feder druck denn die feder hat die aufgabe den auslas des tankes zu


Zitat:

Original geschrieben von mrivnoo

Hallo,

das ist egal wie die pumpe angetrieben wird, du kannst sie mit Unterdruck, Überdruck oder mit einem Stößel manuell (pumpenschwengel) oder mit einem eigenen Motor über einen Nocken antreiben. Das sind alles Membranpumpen. Wichtig ist, daß der Antrieb pulsiert, damit kontinuierlich was gefördert wird, die Membrane muß hin-und her bewegt werden.

Wenn sie nur einmal angesaugt wird gibts nur einen pumpenhub.

Bei einem kleinen Motor mit abgeschlossenem Kurbelgehäuse (zweitakter) bietet sich halt der pulsierende Unterdruck als Antrieb an. Bei den meisten PKW (früher) hatte man eine Membranpumpe mit antrieb durch einen Stößel von der Nockenwelle. heute sind die Benzinpumpen in PKW meistens elektrisch mit elektronischer Druckregelung, wegen der elektronischen Benzineinspritzung

lg, Martin

Egal kann das nicht sein ,denn wenn kein Unterdruck/Überdruck vorhanden ist ,funktioniert das Teil nicht,ausserdem hat der TE nach der Funktion dieser Pumpe gefragt.

Und wenn Überdruck vorhanden ist obwohl Unterdruck (oder umgekehrt)gebraucht wird auch nicht.

Das scheint aber hier das Problem zu sein.

Zudem scheinst du zu verwechseln ,das eine Unterdruckpumpe einen Unterdruck erzeugt und nicht von einem Unterdruck betrieben wird.Es gibt keine Pumpe die so arbeitet.

Richtig ist ,das ein Druckpulsieren in der richtigen Stärke vorhanden sein muss,um eine Pumpfunktion zu gewährleisten und das scheint hier nicht der Fall zu sein.

Deshalb würde ich erstmal ,schauen ob es wirklich so ist,bevor ich mir ne neue Pumpe zulege.


Themenstarter

Vielen Dank für eure Antworten!!!

 

Eine wichtige Frage noch:

Wenn ich also am Motor "orgel", müsste an dem Schlauch zum Vergaser Benzin rauskommen, wenn ich diesen vom Vergaser abziehe? War mir nicht sicher, ob das Ansaugen durch den Vergaser funktioniert...

 

Ok jetzt wird mir das ganze klar. Kann diese Pumpe auch gleichzeitig der automatische Bezinhahn sein? 

Wie kann ich die Pumpe denn an sich testen? Was ich mich jetzt Frage ist:

1. Ist die Pumpe kaputt und fördert deshalb nicht?

2. Stimmt etwas mit dem Unterdruck des Motors nicht?

 

Danke für eure Hilfe! Viele Grüße


Genau so ist es.

Wenn du den Schlauch am Gaser abziehst muß beim orgeln sprit kommen, wenn nicht, ist entweder der Unterdruckschlauch undicht, oder die Membrane oder eins der Ventile kaputt.

Wenn die Membrane undicht ist, saugt der Motor beim orgeln durch den Unterdruckschlauch Sprit an. Dann ist der Unterdruckschlauch innen voll Benzin.

 

Und ja, die Membranpumpe ersetzt einen Unterdruckbenzinhahn, denn wie du schreibst liegt dein Tank tiefer als der Gaser (unter dem Trittbrett) und daher kommt nur Benzin zum Gaser, wenn der Motor dreht, und deshalb die Pumpe mit pulsierendem Unterdruck versorgt wird.

Bei einem Unterdruckbenzinhahn liegt der Tank höher als der Gaser (i.d.R. unter der Sitzbank), und dann macht der Unterdruck nur den Hahn auf, pumpt aber nichts, Das Benzin fließt durch Gefälle.

 

lg, martin


Zitat:

Original geschrieben von ibrahimomeirat

Vielen Dank für eure Antworten!!!

 

Eine wichtige Frage noch:

Wenn ich also am Motor "orgel", müsste an dem Schlauch zum Vergaser Benzin rauskommen, wenn ich diesen vom Vergaser abziehe? War mir nicht sicher, ob das Ansaugen durch den Vergaser funktioniert...

 

Ok jetzt wird mir das ganze klar. Kann diese Pumpe auch gleichzeitig der automatische Bezinhahn sein? 

Wie kann ich die Pumpe denn an sich testen? Was ich mich jetzt Frage ist:

1. Ist die Pumpe kaputt und fördert deshalb nicht?

2. Stimmt etwas mit dem Unterdruck des Motors nicht?

 

Danke für eure Hilfe! Viele Grüße

Ja ,beim orgeln sollte die Pumpe schon fördern,wie sollte sonst Benzin in den Vergaser kommen ,wenn der mal leer ist.

 

Wie kann man so eine Pumpe testen?Das pulsieren ist schlecht zu improvisieren.

 

Was ich aber sagen kann ist das ,Unterdruck seine Tücken hat,man sieht und hört nicht das das System undicht ist .

Könntest das System auf Risse prüfen .

Einmal eine Sichtprüfung :Schlauchanschlüsse ;Schläuche eben alles was damit zu tuen hat.

Zweitens auf Falschluft testen,mit Startpilot bei laufendem Motor.

 

Oder das Risiko eingehen eine neue Pumpe kaufen und zu hoffen das es alles war.


ziegenhans ziegenhans

GS- CC 809

VW

Wie funktioniert Unterdruckpumpe??

testen kannste sie auch du must beide schläuche vom vergaser ab ziehn. Und den schlauch der an den benzin ein lass geht auf dem vergaser den legste an die seite so das du ihn sehn kannst.

 

Haste das nimmste den andern zwischen und saugst dran wie an einem strohalm dann müste aus dem andern sprit laufen. Du braust keine angst haben das du sprit schluckst. vor raus gesetzt du nimmst den richtigen schlauch. Hörste auf zusaugen läuft dann nur noch der rest sprit aus dem schlauch raus. Dann ist das ventil ok.


Deine Antwort auf "Wie funktioniert Unterdruckpumpe??"

zum erweiterten Editor
Motorroller: Wie funktioniert Unterdruckpumpe??

Ähnliche Themen zu: Wie funktioniert Unterdruckpumpe?

schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen