Yaris
Toyota Starlet, Yaris, Aygo:

Welches Öl?

  • Toyota Yaris Panorama
  • Toyota Starlet, Yaris, Aygo Forum
  • Toyota Yaris Blogs
  • Toyota Yaris FAQ
  • Toyota Yaris Tests
  • Toyota Yaris Marktplatz

Welches Öl?

Hallo zusammen,

 

für ne Freundin sollte ich mal in Erfahrung bringen was für Öl

Sie in Ihren Toyota Yaris ( EZ wohl um 2002 rum ) Benziner braucht.

Danke!


Zitat:

Original geschrieben von Heat82

Hallo zusammen,

 

für ne Freundin sollte ich mal in Erfahrung bringen was für Öl

Sie in Ihren Toyota Yaris ( EZ wohl um 2002 rum ) Benziner braucht.

Danke!

http://195.82.66.170/castrol/oilguide/


Günstig: Highstar 5W40 vom Praktiker

Besser: Meguin 5W40

Top: Mobil1 0W40

 

Die 3 Öle kann man in jedem "normalen" Motor verwenden.

 

Gibts nen elendlangen Beitrag im VW-Bereich dazu, mit dem Ergebnis, dass die 3 Öle für die meisten Motoren bestens geeignet sind.

 

Das HighStar ist für den Preis unschlagbar. Das Meguin gibts unter anderem label auc noch teurer und ist schon ein sehr gutes Öl. Das Mobil1 ist ein Spitzenöl.

 

Ich hatte das Mobil1 0W40 bei mir im Yaris 1.0 gefahren und war sehr zufrieden damit.


http://195.82.66.170/castrol/oilguide/

Muss ja keins von Castrol sein, aber es kam bei einem ADAC Öltest heraus, das bei No Name Ölen oft die angegebene Viskosität falsch deklariert wurde, also Ettikettenschwindel.

Am besten eine passende Viskosität bei der Site raussuchen, di eich oben beschrieben habe, und dann ein Markenöl kaufen, das gerade im Angebot ist und der Viskosität entspricht.


Die Viskosität (zumindest in der Form 10W40 etc) ist vollkommen zweitranging. Wenn man sich nach der Zahl vor dem W noch halbwegs richten kann, wirds nach dem W vollkommen uninteressant. Die Angabe bezieht sich auf 100°C. Was darüber los ist, ist an Hand der Angabe nicht nachvollziehbar. Aber gerade da ist es interessant. Da spielt dann der HTHS-Wert eine Rolle, den man nicht immer so einfach rauskiregt. Deswegen bitte auch nicht an die Empfehlungen (nicht Vorgaben) aus dem Handbuch klammern.

Weiter interessant ist die Formulierung. Enthält ein Öl bspw. viele VI-Verbesser, dann verändert sich das Öl recht stark im Laufe der Zeit, was auch nicht unbedingt gewollt ist.

 

Bei den 3 o.g. Ölen ist was für jeden Geldbeutel dabei. Das Highstar gibts für 13 Euro für 4 (oder 5?) Liter und das Mobil1 für knapp 30 Euro für 4 Liter (online). Das Meguin liegt irgendwo dazwischen.

 

Beim Yaris 1.0 bzw. 1.3 kostet der Ölwechsel selbst mit dem Mobil1 keine 40 Euro an Material. Von daher würde ich gar nicht lange überlegen...


Welches Öl?

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Die Viskosität (zumindest in der Form 10W40 etc) ist vollkommen zweitranging. Wenn man sich nach der Zahl vor dem W noch halbwegs richten kann, wirds nach dem W vollkommen uninteressant. Die Angabe bezieht sich auf 100°C. Was darüber los ist, ist an Hand der Angabe nicht nachvollziehbar. Aber gerade da ist es interessant. Da spielt dann der HTHS-Wert eine Rolle, den man nicht immer so einfach rauskiregt. Deswegen bitte auch nicht an die Empfehlungen (nicht Vorgaben) aus dem Handbuch klammern.

Weiter interessant ist die Formulierung. Enthält ein Öl bspw. viele VI-Verbesser, dann verändert sich das Öl recht stark im Laufe der Zeit, was auch nicht unbedingt gewollt ist.

 

Bei den 3 o.g. Ölen ist was für jeden Geldbeutel dabei. Das Highstar gibts für 13 Euro für 4 (oder 5?) Liter und das Mobil1 für knapp 30 Euro für 4 Liter (online). Das Meguin liegt irgendwo dazwischen.

 

Beim Yaris 1.0 bzw. 1.3 kostet der Ölwechsel selbst mit dem Mobil1 keine 40 Euro an Material. Von daher würde ich gar nicht lange überlegen...

Viskosität zweitrangig soso. Da hat einer Ahnung...


Stefan Payne Stefan Payne

Neu Quasi-Hamburger

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Viskosität zweitrangig soso. Da hat einer Ahnung...

Wenn du es besser weißt, dann solltest du uns besser an dem Wissen teilhaben lassen und nicht einfach nur irgendwen dumm anmachen...

 

Und ja, die 'hintere' Viskosität ist nicht soo wirklich wichtig.


Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Viskosität zweitrangig soso. Da hat einer Ahnung...

bitte richtig lesen:

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Die Viskosität (zumindest in der Form 10W40 etc) ist vollkommen zweitranging.

Aus der ersten Zahl kann man zwar was über die Kaltlaufeigenschaften ablesen, die 2. Zahl hingegen verrät nichts über eine Scheerstabilität bei Temperaturen, die im Motor wirklich herschen. 100°C sind da einfach lächerlich als Anhaltspunkt. Oder meinst du, dass es im motor so kalt ist?

Das Problem ist eben, dass viele Öle in dem Bereich anfangen kräftig abzubauen. Deswegen ist der HTHS-Wert so interessant. Der gibt eine Aussage über Temperatur und Scherfestigkeit bei 150°C (und einem Schergefälle von 10^6 s^-1). Das ist schon eher das, was sich in einem Motor abspielt. Als optimal werden Öle mit HTHS 3,5 bis 4,0 angesehen. Spezielle Leichtlauföle arbeiten mit angesenkten HTHS gibt es zwar auch. Dadurch wird auf Kosten der Schmiereigenschaften eine geringe Kraftstoffersparnis möglich.


Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Viskosität zweitrangig soso. Da hat einer Ahnung...

bitte richtig lesen:

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Die Viskosität (zumindest in der Form 10W40 etc) ist vollkommen zweitranging.

Aus der ersten Zahl kann man zwar was über die Kaltlaufeigenschaften ablesen, die 2. Zahl hingegen verrät nichts über eine Scheerstabilität bei Temperaturen, die im Motor wirklich herschen. 100°C sind da einfach lächerlich als Anhaltspunkt. Oder meinst du, dass es im motor so kalt ist?

Das Problem ist eben, dass viele Öle in dem Bereich anfangen kräftig abzubauen. Deswegen ist der HTHS-Wert so interessant. Der gibt eine Aussage über Temperatur und Scherfestigkeit bei 150°C (und einem Schergefälle von 10^6 s^-1). Das ist schon eher das, was sich in einem Motor abspielt. Als optimal werden Öle mit HTHS 3,5 bis 4,0 angesehen. Spezielle Leichtlauföle arbeiten mit angesenkten HTHS gibt es zwar auch. Dadurch wird auf Kosten der Schmiereigenschaften eine geringe Kraftstoffersparnis möglich.

Um es deutlicher zum Ausdruck zu bringen: Es wurde in dem Test festgestellt, das die Qualität bei No Name Ölen oft nicht der angegebenen Norm und Freigabe entspricht, die angegeben wird. Um es auf den Punkt zu bringen: es ist Etikettenschwindel.. Man kauft im Vertrauen dieses vemeintlich billigere Öl, in dem Glauben, das es den Vorgaben des Motorenherstellers entspricht, und das tut es in 70% der getesteten Billigmarken und Eigenmarken eben nicht. War auch eins von der Autoreparaturwerkstattkette mit dabei... ebenfalls nicht bestanden.


Es sollte ein 5W-30 sein. Dieses Öl wird in die meisten Toyotas gefüllt, bzw. sollte eingefüllt werden. Die ganz neuen Motoren (Dual-VVT-i und Valvematic) bekommen sogar 0W-20. Im TS ist das Öl auch schon vorgeschrieben. ;)


Welches Öl?

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

 

 

bitte richtig lesen:

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

 

 

Aus der ersten Zahl kann man zwar was über die Kaltlaufeigenschaften ablesen, die 2. Zahl hingegen verrät nichts über eine Scheerstabilität bei Temperaturen, die im Motor wirklich herschen. 100°C sind da einfach lächerlich als Anhaltspunkt. Oder meinst du, dass es im motor so kalt ist?

Das Problem ist eben, dass viele Öle in dem Bereich anfangen kräftig abzubauen. Deswegen ist der HTHS-Wert so interessant. Der gibt eine Aussage über Temperatur und Scherfestigkeit bei 150°C (und einem Schergefälle von 10^6 s^-1). Das ist schon eher das, was sich in einem Motor abspielt. Als optimal werden Öle mit HTHS 3,5 bis 4,0 angesehen. Spezielle Leichtlauföle arbeiten mit angesenkten HTHS gibt es zwar auch. Dadurch wird auf Kosten der Schmiereigenschaften eine geringe Kraftstoffersparnis möglich.

Um es deutlicher zum Ausdruck zu bringen: Es wurde in dem Test festgestellt, das die Qualität bei No Name Ölen oft nicht der angegebenen Norm und Freigabe entspricht, die angegeben wird. Um es auf den Punkt zu bringen: es ist Etikettenschwindel.. Man kauft im Vertrauen dieses vemeintlich billigere Öl, in dem Glauben, das es den Vorgaben des Motorenherstellers entspricht, und das tut es in 70% der getesteten Billigmarken und Eigenmarken eben nicht. War auch eins von der Autoreparaturwerkstattkette mit dabei... ebenfalls nicht bestanden.

Dann nenne mir mal bitte eine Quelle, wo diese 3 Öle die Angaben auf dem Ettiket nicht eingehalten haben. Und bitte sei so nett und nenne mir auch, wer den Test in Auftrag gegeben hat.

 

Zitat:

Original geschrieben von Aygo Club

Es sollte ein 5W-30 sein. Dieses Öl wird in die meisten Toyotas gefüllt, bzw. sollte eingefüllt werden. Die ganz neuen Motoren (Dual-VVT-i und Valvematic) bekommen sogar 0W-20. Im TS ist das Öl auch schon vorgeschrieben. ;)

Waaaah! Ich werd wahnsinnig!

 

Abgesehen davon, dass Toyota nur Empfehlungen bzgl. der Viskosität ausspricht, sind diese Öle alles andere als Ideal. Der Hintergrund, warum diese empfohlen werden, ist aber, dass sich dabei ein paar Gramm CO2 einsparen lassen. Und darauf sind im Moment ja alle so geil, wie ein 12jähriger auf ne nackte Titte.

 

 

Ein 0W20 bei einem Motor wie dem aktuellen Yaris TS halte ich für fatal. Gerade bei höheren Drehzahlen sind Kolbenklemmer alles andere als unwahrscheinlich. Als nächstes wird sowas wenn es geht bei nem M3 empfohlen *rolleyes*


Deine Antwort auf "Welches Öl?"

zum erweiterten Editor
Toyota Starlet, Yaris, Aygo: Welches Öl?

Ähnliche Themen zu: Welches Öl?

 
schliessen zu
Fahrzeug Tests
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen