Toyota
Toyota:

VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1

  • Toyota Panorama
  • Toyota Forum
  • Toyota Blogs
  • Toyota FAQ
  • Toyota Tests
  • Toyota Marktplatz
Toyota

VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1

Hallo,

was die Spatzen nach dem 30 % Einstieg von Porsche beim VW-Konzern

von den Dächern pfeiften ist jetzt offiziell.

F.Piech will noch zu Lebzeiten den größten Autokonzern der Welt schmieden und Toyota

in der PKW-Produktion und Rendite bis 2018 einholen bzw.überholen.

In einem Bericht /Interview im neuen Focus gibt M.Winterkorn dazu Einzelheiten bekannt.

www.focus.de/auto

Das "Programm 18" ist darauf ausgelegt,TOYOTA in der Stückzahlproduktion und

in der Rendite innerhalb von 10 Jahren zumindest einzuholen.

2007 werde man 6,2-6,3 Mio. PKW (VW,Audi,Bentley,Lamborghini,Skoda,Seat und

Bugatti)produzieren.(Porsche nicht eingerechnet).

Bei der Rendite,die derzeit nur gut 2 % betrage sind die Ambitionen besonders hoch gesteckt.Hier werde man den Vorsprung von TOYOTA (ca.10%) nicht zuletzt mit dem großen know-how von Porsche wettmachen.

Was haltet ihr davon?

Ich traue das von der Stückzahl her dem VW-Konzern zu.Bei der Rendite bin ich mir da

nicht so sicher.Das wird ein hartes Stück Arbeit.Und birgt die Gefahr von Qualitätseinbußen.

Gruß Kühli


  • von 8.028
  • 8028

Ein wenig Größenwahn gemischt mit der üblichen Aufgeblasenheit, die man von den Verlautbarungen der VW-Firmenlenker mittlerweile gewöhnt ist.

 

Gruß

Michael


Stefan Payne Stefan Payne

Neu Quasi-Hamburger

Zitat:

Original geschrieben von pibaer

Ein wenig Größenwahn gemischt mit der üblichen Aufgeblasenheit, die man von den Verlautbarungen der VW-Firmenlenker mittlerweile gewöhnt ist.

 

Gruß

Michael

Jop, dem kann ich nur zustimmen, nix als heiße Luft...

 

Denn erstmals müssen die Autos besser werden, insbesondere das Preis/Leistungsverhältnis ist im VAG Konzern nicht gut.


passat32 passat32

S A S C H A

VW

Ich halte es zwar für unnötig, weil ich als Kunde da Nichts von haben werde, aber definitiv nicht für unmöglich.

Volkswagen hatte allein mit seiner Kernmarke 2007 das beste und erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte, wie schon geschrieben werden die Verkaufszahlen für das Gesamtjahr über 6 Millionen Fahrzeuge liegen, Toyota hat "gerade mal" 9,x Millionen prognostiziert. Im Übrigen ist deren Nr1-Stellung schon wieder rum, GM hat wieder aufgeholt.

 

Sicher ist aber, dass VW dafür Einiges zu tun haben müsste. Und: ich fände es noch nicht mal sooo gut wenn die diesen Weg gehen sollten und dieses Ziel zu sehr anstreben, dafür wären zu viele Änderungen in der firmen-Politik notwendig


Dringi Dringi

Nie wieder Volkswagen!

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Denn erstmals müssen die Autos besser werden, insbesondere das Preis/Leistungsverhältnis ist im VAG Konzern nicht gut.

Yupp, stimmt. Die Preise sind viel zu hoch. Die Qualität seit mindestens 10 Jahren schlecht bis grottig und über den Service in den (mir bekannten) VAG-Werkstätten brauchen wir garnicht zu reden.

Die einzige Möglichkeit wie VW es schaffen könnte Toyota ein- und zu überholen ist, dass Toyoto in den nächsten 10 Jahren grottenschlecht wird.

 

Gruß

Holger


VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1

Wenn VW das schaffen will, müssen sie auch außerhalb Europas große Stückzahlen verkaufen. China/Indien wäre eine Möglichkeit, aber viel verdienen lässt sich da (zumindest vorerst) nicht.

Zweiter große Markt sind die Amis. Und da geht ohne Hybrid nichts...

 

Imho nur gut gebrüllt und in ein paar Jahren wird sich keiner mehr daran erinnern können...


Zitat:

Original geschrieben von Dringi

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Denn erstmals müssen die Autos besser werden, insbesondere das Preis/Leistungsverhältnis ist im VAG Konzern nicht gut.

Yupp, stimmt. Die Preise sind viel zu hoch. Die Qualität seit mindestens 10 Jahren schlecht bis grottig und über den Service in den (mir bekannten) VAG-Werkstätten brauchen wir garnicht zu reden.

Die einzige Möglichkeit wie VW es schaffen könnte Toyota ein- und zu überholen ist, dass Toyoto in den nächsten 10 Jahren grottenschlecht wird.

 

Gruß

Holger

Dem stimme ich zu, VW ist für mich derzeit ein no-go, zu teuer, qualtitativ nicht das was man für den Preis erwartet und die Werkstätte sind keine glanzlichter.

Aufgrund meiner Firmenwagen erfahrung (Golf Variant) sowie der mit dem (1,5 Jahre alten) Polo des Opas meiner Freundin... Dann noch das alle drei leute aus meinem Büro die besten geschichten auf lager haben die sich VW-Werkstätte geleistet haben, was im grossen und ganzen auch meine Erfahrungen mit VW sind. Muss ich sagen, mache ich noch einen Bogen um den Hersteller, vorallem ist das Image von VW sehr angeschlagen, alle meckern... doch kaufen tun viele wieder einen.

z.B. Der Opa meiner Freudin hat wie ein Rohrspatz über seinen Golf gemäckert und die Werkstatt und was macht der er? Kauft sich wieder ein VW (jetzt Polo) in der gleichen Werkstatt und meckert wieder über beides.


Dringi Dringi

Nie wieder Volkswagen!

Zitat:

Original geschrieben von GAm7

[...]vorallem ist das Image von VW sehr angeschlagen, alle meckern... doch kaufen tun sie wieder einen.

z.B. Der Opa meiner Freudin hat wie ein Rohrspatz über seinen Golf gemäckert und die Werkstatt und was macht der er? Kauft sich wieder ein VW (jetzt Polo) in der gleichen Werkstatt und meckert wieder über beides.

Ich hoffe aber ganz einfach mal, dass es nurnoch die Generation der Omas & Opas ist die so verfährt.

Ich kenne mittlerweile einige VW-Fahrer und 60 Jahre, die eindeutig sagen, dass das der letzte VW war.

Ich gebe aber zu, hin & wieder zu VW zu schiehlen. Zum Beispiel hätte mir der "Öko-Polo" BlueMotion mit 99gCO2 sehr gut gefallen. Wenn ich dann aber den Grundpreis sehe und dann auch noch, dass so Elementares wie ESP aufpreispflichtig ist, dann wird VW ganz schnell wieder zu einem NoGo.

 

Gruss

Holger


Hi Holger,

 

Genug Leute sind sehr zufrieden mit ihrem VW. Einzelfälle gibt es bei jeder Marke, wobei VW wirklich kein Vorbild ist. So schlecht wie immer behauptet, ist diese Marke aber auch nicht.

 

Solange VW seine Nischenmodelle beibehält, ist es mir egal, wie sich die Verkaufszahlen entwickeln.

 

mfg


Der Lustige Alt Der Lustige Alt

Will Moped fahr´n

Zitat:

Original geschrieben von pibaer

Ein wenig Größenwahn gemischt mit der üblichen Aufgeblasenheit, die man von den Verlautbarungen der VW-Firmenlenker mittlerweile gewöhnt ist.

 

Gruß

Michael

Genau, vielleicht sollte Herr Piech sich mal mit dem Toyota Konzern beschäftigen, sich mal die Unternehmenszahlen, die

Umsätze, den Marktwert des Unternehmens ansehn...

 

Der Westen kauft Toyota

Mit einem Marktwert von 215 Mrd. Dollar ist Toyota fast so viel Wert wie die nächsten vier großen Automobilhersteller zusammen: Honda, Daimler-Chrysler, ...

www.handelsblatt.com/.../der-westen-kauft-toyota.html - Ähnliche Seiten

[ Weitere Ergebnisse von www.handelsblatt.com ]

 

Das sagt alles. Daran wird Herr Piech gar nichts ändern. Herr Piech ist nicht´s anderes als ein sehr reicher größenwahnsinniger T*****. VW sollte sich lieber auf das Konzentrieren was es mal auszeichnete, günstige qualitativ hochwertige Auto´s bauen, dann dürfen Sie auch wieder vom Weltkonzern träumen...;)

 

Schaut mal bei de.wikipedia.org/wiki/Toyota rein, wie Toyota entstanden ist, er wurde nicht mit dem Silbernen Löffel wie bei

Piech gespeist, Piech´s großes Glück war das er der Enkel des Ferdinand Porsche ist... Dies öffnete Ihm alle Türen, alleine hätte er nicht´s geschafft... Deshalb hält sich meine Große Bewunderung über Piech auch sehr in Grenzen...


CelicaSt185 CelicaSt185

HB il Pizzaiolo

VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1

Der Herr Piech ist, wie der Name schon selbst sagt, von Slavischer, genauer Czechischer Abstammung ...

 

In Europa oder der ganzen Welt, hat es ein Mann aus derer Kulturen noch nie zu einem Ruhm von derart Bedeutung geschafft, und selbst Ferdinand Porsche, der ja in Mlada Boleslav bei Skoda seine Wurzeln hat, also auch ein Slavischer ist, hat die Marke Porsche zwar hervor, aber nie zu dem was sie jetzt ist, beflügelt ...

 

Es wird, insbesondere dem Herrn Piech, nicht gelingen gegen die Fernöstliche Übermacht von Toyota anzukommen...

 

Stückzahlen zu produzieren können sie gesammenlt in ihren Einzelmarken alle, aber als eine Marke allein kommen sie gegen Toyota nie an ...

 

Allein der Fakt, dass Toyota derart viel Geldreserven hat, um VW gesamt und BMW dazu lt. Börsenwert einzukaufen vermag, ist ein schier unübertreffliches Argument, gegen diese krankhaft wirkende Übermotivation des Mannes Herrn Piech alleine ...

 

bildes Euch Euer Urteil selbst, aber die Realität liegt eher im Untergang und der Zerschlagung des VW Konzernes ...

 

Davon hätte nämlich der Herr Winterkorn viel mehr und einige seiner Arabischen Anteilseigner ebenfalls ...


Wirklich ein interessante Theorie die Du da hast...gabs die beim Bier mit dazu in Mügeln?

:mad:


pitton27 pitton27

ALTER SYSTEMSTRATEGE

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

1. Wenn VW das schaffen will, müssen sie auch außerhalb Europas große Stückzahlen verkaufen. China/Indien wäre eine Möglichkeit, aber viel verdienen lässt sich da (zumindest vorerst) nicht.

2. Zweiter große Markt sind die Amis. Und da geht ohne Hybrid nichts...

(...)

1. Na ja, bevor man was schreibt, informieren

wäre vom Vorteil.

 

2. Aha, nichts geht außer Hybrid. Verwunderlich ist nur, dass Toyota dort (außer dass Toyota den Prius an Prominenz verschenkt) auch mit "normalen" Autos höchst erfolgreich ist.


pitton27 pitton27

ALTER SYSTEMSTRATEGE

Zitat:

Original geschrieben von CelicaSt185

1. Der Herr Piech ist, wie der Name schon selbst sagt, von Slavischer, genauer Czechischer Abstammung ...

 

2 In Europa oder der ganzen Welt, hat es ein Mann aus derer Kulturen noch nie zu einem Ruhm von derart Bedeutung geschafft, und selbst Ferdinand Porsche, der ja in Mlada Boleslav bei Skoda seine Wurzeln hat, also auch ein Slavischer ist, hat die Marke Porsche zwar hervor, aber nie zu dem was sie jetzt ist, beflügelt ...

(...)

bildes Euch Euer Urteil selbst, aber die Realität liegt eher im Untergang und der Zerschlagung des VW Konzernes ...

(..)

1. Wenn Maffersdorf an der Neiße tschechisch war, OK.

 

2. Na ja, wenn man das höchste Hut der Menschheit, Kultur, außen vor lässt, könntest Du recht haben.

 

3. Gerade wird ein Gesetz vorbereitet, was sowas verhindern wird (in andere Länder auch üblich).


Zitat:

Original geschrieben von pitton27

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

1. Wenn VW das schaffen will, müssen sie auch außerhalb Europas große Stückzahlen verkaufen. China/Indien wäre eine Möglichkeit, aber viel verdienen lässt sich da (zumindest vorerst) nicht.

2. Zweiter große Markt sind die Amis. Und da geht ohne Hybrid nichts...

(...)

1. Na ja, bevor man was schreibt, informieren

wäre vom Vorteil.

 

2. Aha, nichts geht außer Hybrid. Verwunderlich ist nur, dass Toyota dort (außer dass Toyota den Prius an Prominenz verschenkt) auch mit "normalen" Autos höchst erfolgreich ist.

1. und wieviel wird pro wagen verdient?! darüber wird sich ausgeschwiegen. Wirtschaftlich schnell aufsteigende Länder haben das Problem, dass das sozial darunter. Russland ist ein Extrembeispiel dafür. Es gibt dann zwar recht viele, die sich teure Autos leisten können, aber noch mehr Leute, die sich nichtmal ein einfaches Auto leisten können. Die Masse kann man damit nicht machen. Und es gehört zur chinesischen Kultur zu kopieren (ein Zeichen von Anerkennung). Vom Yaris und vielen Anderen gibt es chinesische Kopien zu wesentlich niedrigeren Preisen.

Komisch, dass VW genau auf die Outsourcing-Länder setzt. Indien lagert nach China aus, Chin nach Mexiko und bald wird Südamerika dran sein. Kolumbien würde sich (unter etwas stabileren politischen Verhältnissen) perfekt anbieten. Ich bezweifle, dass sich dort mit Massenmodellen Geld verdienen lässt. Und wer die Nummer 1 werden wikk, muss viele Autos verkaufen, was nur über (wie der name shcon sagt) Massenmodelle geht.

 

2. VW muss dort andere Hersteller verdrängen. Der Mensch ist von Natur aus ein Gewohnheitstier und faul. Dem Kunden muss also was geboten werden, wo sich das Gesamtpaket von der Konkurenz deutlich abhebt (Ausstattung, Technik, Design, Qualität, Preis...). Hybrid ist ein Trend, den VW bspw. nicht bieten kann. Die "konkurenztechnik" Diesel (hier in Europa zumindest) lässt sich bei den Amis nicht verkaufen, was ein klarer Wettbewerbsnachteil ist. Dass die Nachfrage nach solchen Modelle hoch ist, zeigt der Markt ganz deutlich. Wartezeiten sind hoch, Vorbestellungen wie bswp. beim RX-400h waren auch enorm, Camry ist bauch kein Ladenhüter. Bin mal gespannt ob der Estima nach Amiland kommt. Dass ließe zumindest hoffen, dass er auch irgendwann hier zu kaufen ist.

JD Power wäre ein zweites Argument. Hier kann VW auch nicht punkten. Beim Qualitätsruf sind beide etwa gleich auf, "Made in Germany" ist bei den Amis noch was wert.

Ich könnt weiter machen, aber wozu. Du bist mit deinem Standpunkt eh festgefahren. Das haben wir hier ja oft gnug schon erlebt...


Hinweis: In diesem Thema VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1 gibt es 120.407 Antworten auf 8.028 Seiten. Der letzte Beitrag vom 2. September 2014 befindet sich auf der letzten Seite.
  • von 8.028
  • 8028

Deine Antwort auf "VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1"

zum erweiterten Editor
Toyota: VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1

Ähnliche Themen zu: VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1

 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Fahrzeug Tests
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen