Senator
Opel Omega & Senator:

Unterdruckventil der Sekundärlufteinblasung

Opel

Unterdruckventil der Sekundärlufteinblasung

hallo zusammen hätte mal eine frage kann mir jemand sagen warum bei meinem mv6 der vorbesitzer am unterdruck ventil einen stopfen reingemacht hat und ob es für den motor irgentwelche nachteile hat ? hab ein foto davon am roten x ist der stopfen drin


Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von melihpasa

hallo zusammen hätte mal eine frage kann mir jemand sagen warum bei meinem mv6 der vorbesitzer am unterdruck ventil einen stopfen reingemacht hat und ob es für den motor irgentwelche nachteile hat ? hab ein foto davon am roten x ist der stopfen drin sorry hatte die falsche seite zuerst rot gemacht



ist bei dir evlt ein krümmer verbastelt worden, bei dem diese kanäle nicht da sind? oder geibt es die nur bei den r4


kurtberlin kurtberlin

Import-Berliner

B

Was hat der wie dichtgemacht?

 

Ist so nicht ersichtlich.

 

Aber ich kann dir dazu was erklären.

 

Die Sekundärlufteinblasung drückt bei kaltem Motor für ca. 1Min. frische Luft über dieses (dann vom MSTG kurz geöffnete) Ventil, durch das Rückschlagventil am Sammeltopf vor dem Motor, über die V 4A Leitungen und die Gumiverbinder rechts und links in die Krümmer und dort direkt auf die Auslaßventile.

Damit wird erreicht das das überfettete, teilweise unverbrannte Abgas nochmal nachverbrannt wird und damit der KAT schneller auf Betriebstemperatur kommt.  Alles nur wegen der D3 Norm ohne auch nur den kleinsten Vorteil für den normalen Farbetrieb.

 

Ergo, real komplett überflüssig der ganze Mist.

 

Der Schlauch brennt durch wenn das Rückschlagventil undicht ist und Abgas in Richtung Sekundärluftpumpe fließt.

Dann wird die Leitung extrem heiß und es brennen zuerst die Gummiverbinder der Leitung und dann dieser Schlauch durch.

Das Ventil und die Sekundärluftpumpe machen dann auch bald eine Grätsche.

 

Besser das Rückschlagventil mit einer passenden Schraube/ Dichtung ein für alle mal dicht verschließen und die Sicherung der Pumpe ziehen.


Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von kurtberlin

Was hat der wie dichtgemacht?

 

Ist so nicht ersichtlich.

 

Aber ich kann dir dazu was erklären.

 

Die Sekundärlufteinblasung drückt bei kaltem Motor für ca. 1Min. frische Luft über dieses (dann vom MSTG kurz geöffnete) Ventil, durch das Rückschlagventil am Sammeltopf vor dem Motor, über die V 4A Leitungen und die Gumiverbinder rechts und links in die Krümmer und dort direkt auf die Auslaßventile.

Damit wird erreicht das das überfettete, teilweise unverbrannte Abgas nochmal nachverbrannt wird und damit der KAT schneller auf Betriebstemperatur kommt.  Alles nur wegen der D3 Norm ohne auch nur den kleinsten Vorteil für den normalen Farbetrieb.

 

Ergo, real komplett überflüssig der ganze Mist.

 

Der Schlauch brennt durch wenn das Rückschlagventil undicht ist und Abgas in Richtung Sekundärluftpumpe fließt.

Dann wird die Leitung extrem heiß und es brennen zuerst die Gummiverbinder der Leitung und dann dieser Schlauch durch.

Das Ventil und die Sekundärluftpumpe machen dann auch bald eine Grätsche.

 

Besser das Rückschlagventil mit einer passenden Schraube/ Dichtung ein für alle mal dicht verschließen und die Sicherung der Pumpe ziehen.


Themenstarter

Unterdruckventil der Sekundärlufteinblasung

Zitat:

Original geschrieben von melihpasa

Zitat:

Original geschrieben von kurtberlin

Was hat der wie dichtgemacht?

 

Ist so nicht ersichtlich.

 

Aber ich kann dir dazu was erklären.

 

Die Sekundärlufteinblasung drückt bei kaltem Motor für ca. 1Min. frische Luft über dieses (dann vom MSTG kurz geöffnete) Ventil, durch das Rückschlagventil am Sammeltopf vor dem Motor, über die V 4A Leitungen und die Gumiverbinder rechts und links in die Krümmer und dort direkt auf die Auslaßventile.

Damit wird erreicht das das überfettete, teilweise unverbrannte Abgas nochmal nachverbrannt wird und damit der KAT schneller auf Betriebstemperatur kommt.  Alles nur wegen der D3 Norm ohne auch nur den kleinsten Vorteil für den normalen Farbetrieb.

 

Ergo, real komplett überflüssig der ganze Mist.

 

Der Schlauch brennt durch wenn das Rückschlagventil undicht ist und Abgas in Richtung Sekundärluftpumpe fließt.

Dann wird die Leitung extrem heiß und es brennen zuerst die Gummiverbinder der Leitung und dann dieser Schlauch durch.

Das Ventil und die Sekundärluftpumpe machen dann auch bald eine Grätsche.

 

Besser das Rückschlagventil mit einer passenden Schraube/ Dichtung ein für alle mal dicht verschließen und die Sicherung der Pumpe ziehen.

danke dir kurt also kann ich das so wie es ist lassen


Deine Antwort auf "Unterdruckventil der Sekundärlufteinblasung"

zum erweiterten Editor
Opel Omega & Senator: Unterdruckventil der Sekundärlufteinblasung

Ähnliche Themen zu: Unterdruckventil der Sekundärlufteinblasung

 
schliessen zu
Fahrzeug Tests