Tesla
Tesla:

Tesla Model S geht nach Unfall in Flammen auf

  • Tesla Panorama
  • Tesla Forum
  • Tesla Blogs
  • Tesla FAQ
  • Tesla Tests
  • Tesla Marktplatz

Tesla Model S geht nach Unfall in Flammen auf

Zitat:

Hast du schonmal einen echten Metallbrand bei einem Fahrzeug gesehen?

Stell dir vor: schon in meiner Ausbildung habe ich bei entsprechenden Testprogrammen mitgewirkt. Metallbrände haben nämlich in bestimmten Technologien durchaus Relevanz.

 

 

Gruß SRAM


Hallo ,

Ihr Brandforscher,in Deutschland brennen durch Unfälle im Jahr ca 37.000 Autos,so what?


vectoura vectoura

Esgibtnureinenvectoura.

Zitat:

Original geschrieben von circonia

Hallo ,

Ihr Brandforscher,in Deutschland brennen durch Unfälle im Jahr ca 37.000 Autos,so what?

Ja, bei einem Bestand von über 50 Mio. Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, inklusive LKW-Brände hervorgerufen durch Reifenplatzer etc.. Bei einer jährlichen Gesamtfahrleistung aller dieser Fahrzeuge von zig. Mrd. Km usw. usf.

 

Ja...Das haben wir hier schon durch...

 

Viele Grüße,vectoura


Zitat:

so what ?

??

 

Will ich dir sagen: ist spezifisch fünfmal weniger oft als die Brandwahrscheinlichkeit beim Tesla S. ;)

 

 

Gruß SRAM


Jetzt wurde doch EIN Typ EINER Marke herausgepickt, der EINMALIG in den USA abgefackelt ist (und zwar durch einen Zufall, der wohl in den nächsten 10 Jahren sich nicht wiederholen wird), und dieser Fall wird mit der ganzen Verbrennerflotte in Deutschland verglichen.

Ist doch wohl nicht wahr, oder??

 

Ist so individuell, wie ein gebrochener Zeh in einer Zweierbeziegung (50%), der auf die Weltbevölkerung in Bezug genommen wird:rolleyes:

 

MfG RKM


he2lmuth he2lmuth

W 203 / C 220 CDI 02.2001

Tesla Model S geht nach Unfall in Flammen auf

Was wohl die Feministinnen dazu sagen werden, duck Dich schon mal ;)

 

ZWEIERBEZIEGUNG


GandalfTheGreen GandalfTheGreen

Bio Power vom Bauer

Zitat:

Original geschrieben von rcc

Mit Wasser kommt man bei heutigen PKW nicht mehr besonders weit[.] Schaum [ist] das Mittel der Wahl.

Das ist eine Lüge der Elektro-Spinner. Autos mit Verbrennungsmotor BRENNEN NICHT!!! Die kann man Auspinkeln. Jeder Benzinfreund weiß das.

Hier brennt ein Mercedes CDI ab. Man beachte wie sich die Brandherde sich immer wieder von selber entzünden. Die Feuerwehr muss das GANZE Auto mit Schaum auffüllen.

http://www.youtube.com/watch?v=jKnHIoLHEwk

 

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Und was bauen wir in die Benziner** ein damit sie uns nicht laufend abfackeln?

In den USA brennen vielleicht Benziner ab, aber in DEUTSCHLAND PASSIERT DAS NICHT. Wir haben hier ja den TÜFF.

 

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

(und zwar durch einen Zufall, der wohl in den nächsten 10 Jahren sich nicht wiederholen wird)

Angesichts der steigenden Zulassungszahlen für Elektroautos (in den USA) - Würde ich sogar Drauf wetten. Bei jetzt knapp 141.000 plug-ins, ist es nur eine Frage der Statistik, bis der nächste Autofahrer einen solch schweren Unfall hat, dass sein KFZ abfackelt.

 

Ich behaupte mal dass der Tesla das Leben des Automobilisten gerettet hat.

Der Aufprall war stark genug um ein 3 inch großes loch in die 1/4 inch starke bodenplatte zu Reissen und die Akkus zu penetrieren. Bei einem normalen verbrenner mit einem wenige mm dickem Bodenblech hätte der Fahrer die Eisenstange in seinem Unterleib stecken gehabt.


Milchmädchen-Rechnung á la Elon Musk:

 

Im Vergleich zu einem Benzintank hat das Tesla battery-pack nur 10% der brennbaren Energie, und da es aus 16 Modulen besteht und dazwischen Firewalls sind, beträgt das Verbrennungspotenzial nur ca 1% des Treibstoffs eines vergleichbaren Benzin-PKW.

 

Im Klartext: Ein Tesla kann doch garnicht so schön brennen wie ein Benziner.


Reachstacker Reachstacker

Optimist

Zitat:

Original geschrieben von eCarFan

Milchmädchen-Rechnung á la Elon Musk:

 

Im Vergleich zu einem Benzintank hat das Tesla battery-pack nur 10% der brennbaren Energie, und da es aus 16 Modulen besteht und dazwischen Firewalls sind, beträgt das Verbrennungspotenzial nur ca 1% des Treibstoffs eines vergleichbaren Benzin-PKW.

 

Im Klartext: Ein Tesla kann doch garnicht so schön brennen wie ein Benziner.

Dazu passend: The Tigers are burning!!!

 

Das waren wahrscheinlich die Akkus.... :p

 

 

Gruss, Pete


Zitat:

Original geschrieben von eCarFan

Milchmädchen-Rechnung á la Elon Musk:

 

Im Vergleich zu einem Benzintank hat das Tesla battery-pack nur 10% der brennbaren Energie, und da es aus 16 Modulen besteht und dazwischen Firewalls sind, beträgt das Verbrennungspotenzial nur ca 1% des Treibstoffs eines vergleichbaren Benzin-PKW.

 

Im Klartext: Ein Tesla kann doch garnicht so schön brennen wie ein Benziner.

Bei Milchmädchen brennt nun mal keine Milch;).

 

Bei mir jedoch hat sogar schon mal unbrennbares Eisen gebrannt (in Form von Stahlwolle).

 

MfG RKM


Tesla Model S geht nach Unfall in Flammen auf

Hallo Ihr Brandforscher,

 

in Deutschland brennen nach offiziellen angaben der Polizei im Jahr37.000 Autos ohne

die brandstifter darunter auch Deutsche Prämium Marken!


vectoura vectoura

Esgibtnureinenvectoura.

Zitat:

Original geschrieben von circonia

Hallo Ihr Brandforscher,

 

in Deutschland brennen nach offiziellen angaben der Polizei im Jahr37.000 Autos ohne

die brandstifter darunter auch Deutsche Prämium Marken!

Endlosschleife?

 

 

Viele Grüße,vectoura


Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

so what ?

??

 

Will ich dir sagen: ist spezifisch fünfmal weniger oft als die Brandwahrscheinlichkeit beim Tesla S. ;)

 

Gruß SRAM

Ich habe jetzt keine Hintergrundzahlen, aber wenn ich nach Deinen gehe (Tesla 1/5000; konventionell knapp 1/1000), müsste das Fazit lauten:

 

Will ich dir sagen: ist spezifisch fünfmal häufiger als die Brandwahrscheinlichkeit beim Tesla S. :(

 

Bitte um Aufklärung?

 

Gruß

Mick


Wo hab ich was von 1/1000 geschrieben ?

 

 

Gruß SRAM


Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Wo hab ich was von 1/1000 geschrieben ?

 

Gruß SRAM

Du hattest vom Risiko 1/5000 Brandfällen/Jahr beim Tesla geschrieben und dies dann als 5 x höher als bei konventionellen Fahrzeugen bewertet.

 

Allerdings brennen etwa 1/1000 konventionelle Fahrzeuge/Jahr (40.000 von 40.000.000), also ist die Schlußfolgerung, dass Tesla 5 x häufiger brennt mE eben falsch - es ist den Zahlen nach genau andersherum.

 

Ich bin ja auch gegen E-Mobilität in der jetzigen Form, aber die Fakten müssen passen.

 

Vielleicht kannst du Deine Rechnung noch mal erläutern?

 

Gruß

Mick


Deine Antwort auf "Tesla Model S geht nach Unfall in Flammen auf"

zum erweiterten Editor
MOTOR-TALK Ticker Bleib immer auf dem Laufenden! Alle neuen Ereignisse zu Tesla:
 
schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Fahrzeug Tests
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen