Käfer
VW Käfer:

TCI-Zündanlage vom Bus

VW Typ 3 1600

TCI-Zündanlage vom Bus

Hallo alle zusammen,

 

hat das hier Klick von Euch auch schonmal jemand verbaut? Wie sind Eure Erfahrungen? Bringt es nochmal was? Finde ich interessant.

Mich interessiert es, weil dies eine echte Hochleistungszündanlge ist und keine, wo halt nur der mechanische Unterbrecher gegen Elektronik getauscht, aber die "schwache" Spule/Rest etc. beibehalten wird. Hatte solche Zündanlagen seinerzeit auch in meinem Kadett D SR und GTE Serie aus Anfang der 80er...wäre wohl die beste Option für Vergasermotoren, da diese Hallzündanlagen noch ein extra Zündschaltgerät haben und dies nicht im Motorsteuergerät, wie bei den heutigen KFZ´s, mit integriert ist.

 

Gruß Dirk


Hallo,

 

die Anlage bringt natürlich was. Mit etwas Geschick kann man sich so etwas selber zusammenfriemeln.

 

Die Vorgänger der 1600is also die Mexiko-Käfer die noch einen Vergaser hatten und den 1600er Motor, die hatten auch eine Transistorzündung. (Also nicht diese 34PS Käfer die nach Deutschland exportiert wurden).

 

Ich habe einen 1600i und einen 1303 US Käfer mit Jetronik. Bei der Jetronik geht der Umbau leider nicht so einfach auf Transisorzündung. Das Steuergerät der Einspritzanlage braucht nämlich ein Signal von der Zündspule. Wie das bei der Transistorzündung gehen sollte, weis ich leider nicht.

 

Viele Grüße

Impo


Hallo,

ich fahre seit menschengedenken ein US-Käfer Cabrio mit AJ-Motor und L-Jetronic. Die alte kontaktgesteuerte Zündanlage flog raus und die Bus-Zündanlage (070 905 205; für CT-Motor, 50PS, luftgekühlt, ab 6.79) kam rein und zwar komplett mit DLS + Schaltgerät + Zündspule + Verteiler + original Kabelbaum. Der Abgriff für das Steuergerät erfolgt wie gehabt am Minus-Pol der Zündspule. Die Anlage ist absolut wartungsfrei, 100% zuverlässig und der Motor geht ab wie Schmitz Katze! Vor kurzem die Co-Werte gemessen: 0,8 bei Leerlauf, 0,2 bei 2500 U7min! Verbrauch im Durchschnitt 9l und das bei beachtlichem Temperament. Was will man mehr?

Das Bild zeigt die komplette Zündanlage aus dem Bus, die auch genauso verbaut werden muss!

Grüsse:

morizzo



Themenstarter

Man, die Teile auf dem Foto wären ja genau das, was ich bräuchte. Selbst die flache Verteilerkappe und die abgwinkelten Stecker wären ideal für meinen Typ3. Der hat ja auch den Flachmotor wie beim Bus unter ner Klappe :-) Und wie du schreibst, hört sich das ja ganz vielversprechend an. Mal schauen, ob ich mir das in der Bucht etc. mal "zusammenersteigere" :-) CO etc. interessiert mich dabei nicht einmal, weil ich eh keine AU brauche.

 

Er läuft zwar so auch ganz gut und springt gut an (sowohl mit Kontakten als auch, wie jetzt, kontaktlos), aber mich würde das schon reizen, mal zu schauen, ob es evtl. auch beim Vebrauch noch was bringt... Die (schwache) orig. Zündanlage selbst ist ja geblieben. Heiß-/warmstartprobleme habe ich ab und zu mal mehr, mal weniger, aber das ist bei den Zweivergaseranlagen eh etwas anders oder schonmal problematischer. Evtl. bringt die stärkere Zündung dabei ja auch etwas Abhilfe.

 

Gruß Dirk


Hallo zusammen,

noch drei Bemerkungen zu meiner beschriebenen Bus-Zündanlage im US-Käfer:

 

- die Zündzeitpunktverstell-Werte sind genau auf den 50 PS Typ 1 Motor (im Bus) abgestimmt; im Vergleich zum originalen Verteiler des AJ-Motors minimal anders: Fliehkraftverstellung bei hohen Drehzahlen einen Tick weniger dafür Unterdruckverstellung deutlich höher. D.h.: der Motor bekommt bei mittleren Drehzahlen mehr Frühzündung, was man auch merkt; bei hohen Drehzahlen läuft er auf Schonung.

- die DLS (Digitale Leerlaufstabi) ist geil: der Motor säuft bei Leerlauf (und voller Belastung durch elektrische Verbraucher) nicht ab, sondern wird durch Verschiebung der Zündzeitpunktes in Richtung früh leicht angehoben. Gute Idee! Es gibt min. zwei Varianten der DLS: grün (371.281.380) mit 900 U/min. und schwarz mit 800 U/min. Ich empfehle grün.

- bei der Montage des Schaltgeräts darauf achten, dass die Wärme abgeleitet wird; entweder direkt auf die Karrosserie montieren (wie original im VW-Bus) oder zusätzliche Kühlrippen anbringen.

 

Fündig wird man auf´m Schrottplatz; da habe ich meine Anlage auch her. Viel Spass bei der Aktion!

Grüsse:

Morizzo


Themenstarter

TCI-Zündanlage vom Bus

Ja danke nochmal für deine Info!!

 

Ich kenne den Verteiler bzw. die Art mit der Doppeldose. Habe den ziemlich baugleichen (311905205T, ok, diese Nummer gab es auch mit Einfachdose, beim Bus fangen die ja dann meist mit 211... wg. typ 2 usw. an), nur eben mit Kontakten, bei mir drin. Das sind oder waren die mit Spätverstellung, welche nicht lange verbaut wurden, deshalb die Doppeldose (Fuß vom Gas = Drosselklappe zu = mehr Unterdruck im Saugrohr = Spät im Schiebebetrieb, bei Frühverstellung bzw. Vollgas genau umgekehrt, aber dann halt mehr Unterdruck im Vergaser bzw. Lufttrichter, dafür eben der übliche Standardschlauch am Vergser). Beim Bus wurden die längere Zeit verbaut. Ich habe an meinem linken Saugrohr auch den Anschluß dafür. Da die Spätdose aber defekt ist, habe ich ihn auf 7,5 Grad vor OT gestellt und mal bei 3500 abgeblitzt. Liegt dann bei ca. 35 Grad vor OT, aber der Motor ist eh nur 7,7 verdichtet. So läuft er aber ordentlich, Spätdose nicht angeklemmt und Unterdruckröhrchen am Saugrohr verschlossen. Es sind kombinierte Unterdruck-/Fliehkraftverteiler, wobei die Unterdruckverstellung meist nur bis 10 Grad max. geht plus Fliehkraft, welche z.T., je nach Verteiler, bis 26-28 Grad (anstatt z.B. 24 beim 009) gehen. Deshalb wurden die Dinger meist auch auf 0 Grad oder sogar 5 Grad spät eingestellt. Dann kommst du auch nicht über 30 Grad Gesamtvorzündung.

 

Gruß Dirk


Deine Antwort auf "TCI-Zündanlage vom Bus"

zum erweiterten Editor
VW Käfer: TCI-Zündanlage vom Bus

Ähnliche Themen zu: TCI-Zündanlage vom Bus

schliessen zu
Fahrzeug Tests
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen