Hybrid &  Elektro
Hybrid & Elektro Forum

Studie Radlastschwankung

Studie Radlastschwankung

Moin moin,

hoffentlich bin ich hier richtig. Ich muss mich grade mit der Änderung des Fahrverhaltens bei Erhöhung der ungefederten Massen auseinandersetzen ( was i.d.r. ja bei Radnabenantrieben der Fall ist). Auf diesem Gebiet kenne ich mich überhaupt nicht aus. Kennt hier jemand vllt. eine nette (auch gerne einfach und verständlich) Studie, die z.B die Radlastschwankung und Vertikalbeschleunigung bei Vergrößerung der Radmassen behandelt? Ziel wäre lapidar ausgedrückt: was passiert, wenn die ungefederte Masse plötzlich um 30kg pro Rad erhöht wird/ das Massenverhältnis gefedert/ungefedert z.B von 7/1 auf 3/1 abfällt. Wenn jemand Tipps für mich hat, was ich mir mal anschauen könnte oder was ich beachten sollte, wäre ich sehr dankbar.

mfg


Studie wüsste ich keine, aber such dir doch einfach mal Literatur zur Fahrwerks- und Reifentechnik. Letztlich ist das ein "einfaches" Schwingungsssystem. Straße - Federung Reifen - ungefederte Masse - Fahrwerksfeder+Dämpfer - Aufbau das durch Fahrbahnunebenheiten zum schwingen angeregt wird.

 

Je größer die ungefederte Masse desto größer die Schwingungsenergie derselben bei gleicher Auslenkung. D.h. man müsste den Dämpfer härter machen um das abzubauen, das macht aber ein Auto unkomfortabler weil kurze Stöße damit auch härter durchkommen um mal kurz die Problematik anzureissen. Dazu kommt dass du zwischen ungefederter Masse und Fahrbahn nur den Reifen hast, also fast nur eine Feder mit vergleichsweise wenig Dämpfung. Und ein Bereich wo man auch nicht so viel Einfluss nehmen kann da man über verfügbare Reifen und Dimensionen eingeschränkt ist. Bleibt noch etwas Spiel bei Dimension und Luftdruck.

 

Und dann kommt der Kunde mit "ich will aber 18" Breitreifen auf Alu" :p


Deine Antwort auf "Studie Radlastschwankung"

zum erweiterten Editor
Hybrid & Elektro: Studie Radlastschwankung

Ähnliche Themen zu: Studie Radlastschwankung

 
schliessen zu