Motoren & Antriebe
Motoren & Antriebe Forum

Schwungrad erleichtern?

Schwungrad erleichtern?

Hallo,

habe vor einen Subaru Legacy Motor in einen VW Käfer zu bauen, da der Käfer ja ca. 500Kg leichter ist überlege ich ob es nicht Sinnvoll wäre das Schwungrad zu erleichtern.

Was meinen die Experten hier? Bin schon auf euere Meinungen gespannt.

Gruss Ruuhl


Überlege doch erstmal ob es sinnvoll ist einen Subaromotor in einen Käfer einzubauen.

We so etwas kann stellt solche Fragen nicht.

Was hat das Fahrzeuggewicht mit der Schwungscheibe zu tun.

Bopp19


Drahkke Drahkke

Master

Zitat:

Original geschrieben von Ruuhl

... überlege ich ob es nicht Sinnvoll wäre das Schwungrad zu erleichtern.

Welches Ziel möchtest du mit dieser Maßnahme erreichen?


Hallo,

 

also das Schwungrad hat mit dem Gewicht nichts zu tun.

 

Ein Schwungrad dreht man nur ab, wenn die Reibfläche nicht mehr in Ordnung ist, oder zu Tuningzwecke wenn auf Beschleunigung wert gelegt wird. Ansonsten macht es keinen Sinn.

 

Gruß


Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von Bopp19

Überlege doch erstmal ob es sinnvoll ist einen Subaromotor in einen Käfer einzubauen.

We so etwas kann stellt solche Fragen nicht.

Was hat das Fahrzeuggewicht mit der Schwungscheibe zu tun.

Bopp19

Hi Bopp,

musst mir mal erklären was können mit wissen zu tun hat - hab schon genug gesehen die vielleicht schlau sind aber nicht wissen was sie tun^^

Der Sinn des Umbaus ist dass der Subaru von Haus aus 136PS hat und noch Standfest "aufgebohrt" werden kann - diese Leistung aus nem VW oder Porschemotor zu holen kannste mit Gold bezahlen.

Schwungscheibe abdrehen deshalb weil ich immer wieder gelesen habe dass diese für die Schwungmasse des motors zB. an Steigungen zuständig ist damit der Motor nicht so schnell zurückfällt. Dies dürfte sich ja mit 100PS Mehrleistung und 500Kg weniger weit aus anders als im Subi verhalten, außerdem würde er schneller Gas annehmen - bitte korrigieren wenn ich da falsch liege.


Stefan_Raba Stefan_Raba

Räbbi

Schwungrad erleichtern?

Die Schwungscheibe ist im Endeffekt ein Energiespeicher. Praktisch ne Batterie, speichert aber nicht chemisch sondern durch Massenträgheit und Drehzahl.

Wenn die Drehzahl steigt nimmt sie Energie auf. Wenn die Drehzahl fällt gibt sie Energie ab.

 

Daraus kannst du dir dann ableiten was sich ändert, wenn man daran rumspielt

...Leerlauf wir unruhiger, weil die einzelnen Arbeitsspiele nichtmehr so gut "überbrückt" werden können

...im Leerlauf und niedrigen Gängen dreht er schneller hoch

...beim Auskuppeln fällt Drehzahl schneller ab

...in hohen Gängen, in denen sich die Drehzahl nur relativ langsam ändert fällt's nicht so sehr ins Gewicht

 

Aber wenn dass das größte Problem ist, wenn man nen Subaru-Boxer in einen Käfer setzt, Glückwunsch.

Wäre meine letzte Sorge. ;)


Themenstarter

Mein größtes Problem ist das mit Sicherheit nicht, aber mich Interessiert ob es was bringt und habe kein Problem damit zuzugeben dass ich hiervon keinen Schimmer habe - bin auch kein KFZ-ler.

Und da der Motor grad eh wenen der Kupplung aus dem Spender draußen ist hätte es sich angeboten, die Maschinen zum erleichtern sind da - somit wäre es also kein Problem.

Dass das Schwungrad ein "Energiespeicher" ist war mir schon klar, genau deswegen kam ja auch der Gedanke, dass wenn der Motor zukünftig in einem leichtern Auto sitz dieses auch erleichtert werden könnte.


Smir Smir

VTI 120

Hi,

 

ich wuerde einfach mal behaupten das die Masse des Schwungrades vom Motor abhaengt, habe ich kaum Kompression oder ein Haufen Zylinder die quasi ohne Pause Zuenden kann ich da mit weniger Masse nen ruhigen Leerlauf hinbekommen.

 

Habe ich aber ein Haufen Kompression oder nur 1 oder 2 Zylinder, ich weiss das es hier nicht so ist, ist aber verstandlicher, brauche ich eben diese Masse um den Motor bis zum naechsten Zuenden zu bekommen und auch das er ruhig laeuft.

 

Es gibt 1-Zylinder Holzvergaser, die zuenden bei LL nur alle 4 oder 5 Umdrehungen und das bei

ca. 50U/min, laufen aber aufgrund des Riesenschwungrades ruhiger als jeder 12-Zylinder :)

 

Da der Kaefer mit 136PS aber sicherlich ausreichend schnell beschleunigt, kann man auf diesen Vorteil wohl verzichten und da dies wohl der groesste Vorteil waere ueberwiegen klar die Nachteile, wurden ja schon erwahnt, dazu kommt das natuerlich auch die Waermeabfuhr beeintraechtigt wird und sich das wohl eher nicht positiv auf die Lebensdauer der Kupplung bzw. der Schwungmasse auswirkt...


edgar edgar

*wahrheittutweh*

also als subaru fahrer im alltag ( impreza ) kann ich dazu folgendes sagen

 

- die boxer motoren von subaru sind als standard saugmotor recht " träge " dreher

- der motor wirkt im subaru immer etwas angestrengt ( 2 liter, allrad , kombi , ...etc. das bremst ) und man verliert an steigungen schnell an geschwindigkeit ,was ich bei anderen autos bis dato noch nicht so stark hatte

- die schungmasse an modernen motoren ist meist recht ordentlich für feld wald und wiesen anwendungen dimensioniert , ca 40 % kann man hier erleichtern ( an der richtigen stelle ) ohne das man wahnsinns einbußen im rundlauf hat .

ich würds machen , ca 30-40 % opfern und viel spass damit im käfer , ist ja mitlerweile kein unüblicher umbau mehr .


Nun kommt wiedermal der böse Bopp,Edgar ich sage dir mal eins du hast weder Ahnnung von Motoren und Käfern,deine 40 % sagen ja schon alles aus.

Bopp19


Schwungrad erleichtern?

Nicht böse gemeint aber 40%? Ich hoffe du hast die hier vertippt!

 

Ich bin der Meinung, dass Subaru sicher nicht umsonst den Schwung zu groß dimensioniert, sondern einfach an den Motor angepasst hat.

 

Der Schwung wird normalerweise nur dann erleichtert, wenn die Fläche verschlissen ist. Ansonsten stimmt die Abstimmung des Motors nicht mehr.

 

Falls ich jetzt komplett daneben liege, lasst es mich wissen..


Deine Antwort auf "Schwungrad erleichtern?"

zum erweiterten Editor
Motoren & Antriebe: Schwungrad erleichtern?
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen