Hyundai
Hyundai:

Santa Fe EU-Import oder D-Wagen

Santa Fe EU-Import oder D-Wagen

Schönen guten Tag,

 

mein Vater ist an einem Santa Fe 2.2 CRDI interessiert. Meine Schwester hatte sich vor ein paar Wochen einen KIA als EUImport geholt, da stand der Santa Fe auch im SHowroom, hat ihm und auch mir sehr, sehr gut gefallen. Leider wars ein Modell ohne Allrad, sonst hätten wir den vermutlich direkt mitgenommen ;).

 

Auf jeden Fall hatte dieser Vorführwagen die Ausstattungslinie Premium, also die höchste. Von innen mit beigem Leder und tollen Holzapplikationen, für 29.000€ und ein paar zerquetschte.

 

Um zu gucken, wieviel wir nun sparen, haben wir uns den Wagen auf der Hyundai-HP konfiguriert, kostet so, wie mein Vater ihn haben wollen würde ca. 42.000€ (vollausgestattet, ausser AG). Als wir uns dann allerdings die Bilder zu dem Auto durchgeguckt haben, waren wir etwas geschockt, denn statt den schönen Holapplikationen, war auf den Bildern ein hässeliches Möchtegern-Carbon-Plastik im Cockpit, für meinen Vater ein No-Go.

 

Nun wollte ich fragen, ob der Wagen nicht mehr mit dem Holz angeboten wird, oder ob der Konfigurator Mist ist?

 

Sonst wäre der Wagen als EU-Import (spart man knapp 25%) eine ernsthafte Überlegung für ihn.

 

Vielen Dank im Voraus,

 

Dyn


Hy, ob es den santa mit holz in deutschland gab weiß ich nicht, ich würde mir so oder so den eu-import kaufen günstiger mein händler hatt bei meinem coupe keine anstalten gemacht wenn mal was auf garantie ging.

mfg


mahlzeit

 

 

schauste mal hier

 

http://www.kfz-kurt-shop.de/.../gebrauchtwagenbestand.html?...

 

 

grüsse


Wenn der EU Holz im Innenraum hat ist es vermutlich das 2009 Modell. Seit diesem Jahr gibt es das nämlich nicht mehr (aus meiner Sicht wirkte eher das Holz billig und die jetzige Ausführung eher wertig und schick) Ein Indiz auf das Modelljahr gibt auch die Motorleistung und Abgasnorm. Der 2010er hat Euro 5 und 197PS (2009: Euro4 und 155PS). Auch bei der Ausstattung bibt es zw. den Modelljahren Unterschiede wie z.B. Xenonscheinwerfer, Materialien im Innenraum ....

Zur Info: Hyundai bietet momentan eine Aktion mit 20% Rabatt auf alle Santa Fe :D. Hatte auch überlegt mir einen 2010er zu kaufen, hab mich aber für den iX35 entschieden.


Zitat:

Original geschrieben von leobast

Wenn der EU Holz im Innenraum hat ist es vermutlich das 2009 Modell. Seit diesem Jahr gibt es das nämlich nicht mehr (aus meiner Sicht wirkte eher das Holz billig und die jetzige Ausführung eher wertig und schick) Ein Indiz auf das Modelljahr gibt auch die Motorleistung und Abgasnorm. Der 2010er hat Euro 5 und 197PS (2009: Euro4 und 155PS). Auch bei der Ausstattung bibt es zw. den Modelljahren Unterschiede wie z.B. Xenonscheinwerfer, Materialien im Innenraum ....

Zur Info: Hyundai bietet momentan eine Aktion mit 20% Rabatt auf alle Santa Fe :D. Hatte auch überlegt mir einen 2010er zu kaufen, hab mich aber für den iX35 entschieden.

schaue mal mein posting oben... gibt sehr wohl mit holzeilagen....und ich finde es besser, als alu

 

grüße


Themenstarter

Santa Fe EU-Import oder D-Wagen

bei kfz-kurt waren wir ja ;)

 

der wagen hatte ja den neuen motor und eu5, ich glaube der händler holt die aus rumänien, da kommt zumindest der ceed meiner schwester her.

 

aber gut zu wissen, das es den noch mit "holzeinlage" gibt, und nicht nur mit dem "alu". danke :)


Wir hatten auch den Santa Fe im Blick und sind nachher beim IX35 gelandet. Das mit den 20% Rabatt kann ich so bestätigen, wir hätten auf einen kurzfristig verfügbaren Premium sogar 21% bekommen, und das ohne großartig zu handeln. Und das als deutsches Neufahrzeug vom Hyundaihändler. Ich hätte dann auch auf Reimport verzichtet, da war mir der Preisunterschied zu gering (wg. evtl. Kulanz oder Wiederverkauf). Aber dann hat halt doch der "Kleine" gesiegt... :-)

 

Wenn es natürlich der mit Holz sein soll, dann bleibt Dir wohl keine Wahl als zum Reimport zu greifen. Und preislich machst Du bestimmt nichts falsch.


Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

bei kfz-kurt waren wir ja ;)

 

der wagen hatte ja den neuen motor und eu5, ich glaube der händler holt die aus rumänien, da kommt zumindest der ceed meiner schwester her.

 

aber gut zu wissen, das es den noch mit "holzeinlage" gibt, und nicht nur mit dem "alu". danke :)

anrufen und frage,er sagt dir aus welchem land der santa kommt..... ist ja kein geheimnis...

 

hatte mir bei kurt im juni den sonata crdi premium aus (österreich :) )

gekauft

 

grüße


Zitat:

Original geschrieben von reko-sonata

mahlzeit

 

 

schauste mal hier

 

http://www.kfz-kurt-shop.de/.../gebrauchtwagenbestand.html?...

 

 

grüsse

Wo ist da der Vorteil? Dafür bekomme ich das dt. Modell (heißt auch Kulanzregelung nach der Garantie,leichtere Erstzteillieferungen(Einzelfallerfahrung),Mobilitätsgarantie,Händler um die Ecke...)! Und rechne ich knapp 3.500,- drauf hab ich noch Xenon,Navi,Rückfahrkam. und Lederausstattung... gleich mit drin. Versteh mioch nicht falsch, ist ja ein gutes Angebot, aber das kann der dt. Hyundaihändler genau so, nur mit mehr Leistung.


Zitat:

Original geschrieben von axelf88

Zitat:

Original geschrieben von reko-sonata

mahlzeit

 

 

schauste mal hier

 

http://www.kfz-kurt-shop.de/.../gebrauchtwagenbestand.html?...

 

 

grüsse

Wo ist da der Vorteil? Dafür bekomme ich das dt. Modell (heißt auch Kulanzregelung nach der Garantie,leichtere Erstzteillieferungen(Einzelfallerfahrung),Mobilitätsgarantie,Händler um die Ecke...)! Und rechne ich knapp 3.500,- drauf hab ich noch Xenon,Navi,Rückfahrkam. und Lederausstattung... gleich mit drin. Versteh mioch nicht falsch, ist ja ein gutes Angebot, aber das kann der dt. Hyundaihändler genau so, nur mit mehr Leistung.

Na ja...ob es die, von Dir in jeden ähnlichen Thema immer wieder angebotene, Kulanzregelung dann auch wirklich gibt, scheint ja auch eine Einzelfallerfahrung zu sein...siehe den User Sindalan, welcher da gegenteiliges zu berichten hat.

 

Mobilitätsgarantie hat der EU-i30 meiner Freundin auch und bislang hat uns jeder Händler in unserer Stadt höchst zuvorkommend behandelt.

 

Und auch bei Reklamationen von ihr wurde sofort gehandelt. So hatte, nur als Beispiel, ihr 1 Jahre alter i30 Rostbeulen an der Heckklappe. Das wurde sofort aufgenommen, fototechnisch festgehalten und dann nach Begutachtung eines reisenden Hyundaitechnikers, auch beseitigt.

 

Ich denke, auch die alteingesessenen Händler stellen sich jetzt auf die neue Situation (die mit den vermehrten EU-Importen) ein und auch Dir axel88 würde ich es empfehlen.

 

DU wirst es nicht verhindern können!

 

Einer unser Hyundai-Händler bestellt sogar bei einem der größten EU-Importeuren Deutschlands für einen geringen Aufpreis das selbe Auto direkt zu ihm(Internetseite ist mir bekannt). Und dort könnten wir es dann komplett mit deutscher Gebrauchsanweisung und komplett aufbereitet in Empfang nehmen.

 

Natürlich steuern die hiesigen Händler dem Trend mit tollen Rabatten und anderen Aktionen entgegen, nur werden sie langfristig gegen die EU-Angebote nicht ankommen.


Santa Fe EU-Import oder D-Wagen

@rotbart71 & @all

 

Deine Aussagen sind zum Teil richtig, aber auch nicht bis zum Ende überlegt. Ich arbeite jetzt seit 10 Jahren als Verkäufer für einen Hyundai-/Opel-Händler und kann eigentlich nur dazu sagen, dass es bei dieser Sichtweise bald den ein oder anderen Hyundai-Partner "um die Ecke" nicht mehr geben wird. Denn lediglich von den Wartungen und Garantiereps kann und wird ein deutscher Hyundai-Händler nicht sehr lange überleben. Denn tendenziell wandern die EU-Fahrzeug-Kunden nach der Garantiezeit, wie beim Kauf des Fahrzeuges, zu den ahnungslosen Billigheimern und freien Werkstätten ab! Wobei das die Geschäfte für den Händler sind, an denen er das Geld verdienen kann, welches er für Fortbildung von Mitarbeitern, Aufrechterhaltung der Hersteller-Standards, Vorführwagen- und Lagerwagenhaltung, Arbeitsmaterialien, Ersatzteillagerhaltung, alltägliche Kosten usw. braucht.

 

Wir haben es hier soeben erlebt, ein relativ großer Bereich in unserem Kreis ist bei uns nicht mehr mit einem Hyundai-Händler belegt (Insolvenz). Aber die Kunden kommen nur im minimalen Maße zum Fzg-Kauf in unser Autohaus, meistens kaufen sie eine komplett andere Marke. Denn wer möchte denn 50km und mehr fahren um sein Auto zur Inspektion zu bringen? Keiner!

 

Das soll jetzt nicht weinerlich klingen und natürlich gucke ich auch beim Kauf einer größeren Anschaffung ins Netz um den Preis zu lokalisieren. Sollte ich aber feststellen, dass ich "um die Ecke" nur geringfügig mehr bezahle als beim "Ich weis nicht wer dahinter steck"-Internet-Händler, wähle ich den Händler vor Ort. Es muss natürlich im Rahmen für einen selbst liegen, das ist klar.

Schließlich ermöglicht er mir ja auch das evtl. Ausprobieren und Vorführen des gewünschten Produktes (siehe z.B. Probefahrt).

 

Ich erlebe es fast jeden Tag, Probefahrt (momentan extrem viel mit iX35) beim Hyundai-Händler und gekauft beim EU-Fuzzi, danke sehr! Da hat man als Verkäufer schon keinen Bock mehr, wenn man eine Probefahrt-Anfrage erhält! ;-(

 

Trotzdem sind wir (unser Autohaus) immer bemüht dem Kunden bestmöglich weiter zu helfen, denn schließlich hoffen wir immer auf den Kunden der nach der Weisheit lebt-

 

Nicht der Arzt der mir die 10,- € Praxisgebühr erlässt ist der Beste, sondern der, der mir wirklich hilft!

 

So, jetzt muss ich aber weiter arbeiten, ich habe gleich einen Termin zur iX35-Probefahrt! ;-)

 

 

In diesem Sinne und alles entspannt sehen

 

Michael


Zitat:

Original geschrieben von 745-Driver

@rotbart71 & @all

 

Deine Aussagen sind zum Teil richtig, aber auch nicht bis zum Ende überlegt. Ich arbeite jetzt seit 10 Jahren als Verkäufer für einen Hyundai-/Opel-Händler und kann eigentlich nur dazu sagen, dass es bei dieser Sichtweise bald den ein oder anderen Hyundai-Partner "um die Ecke" nicht mehr geben wird. Denn lediglich von den Wartungen und Garantiereps kann und wird ein deutscher Hyundai-Händler nicht sehr lange überleben. Denn tendenziell wandern die EU-Fahrzeug-Kunden nach der Garantiezeit, wie beim Kauf des Fahrzeuges, zu den ahnungslosen Billigheimern und freien Werkstätten ab! Wobei das die Geschäfte für den Händler sind, an denen er das Geld verdienen kann, welches er für Fortbildung von Mitarbeitern, Aufrechterhaltung der Hersteller-Standards, Vorführwagen- und Lagerwagenhaltung, Arbeitsmaterialien, Ersatzteillagerhaltung, alltägliche Kosten usw. braucht.

 

Wir haben es hier soeben erlebt, ein relativ großer Bereich in unserem Kreis ist bei uns nicht mehr mit einem Hyundai-Händler belegt (Insolvenz). Aber die Kunden kommen nur im minimalen Maße zum Fzg-Kauf in unser Autohaus, meistens kaufen sie eine komplett andere Marke. Denn wer möchte denn 50km und mehr fahren um sein Auto zur Inspektion zu bringen? Keiner!

 

Das soll jetzt nicht weinerlich klingen und natürlich gucke ich auch beim Kauf einer größeren Anschaffung ins Netz um den Preis zu lokalisieren. Sollte ich aber feststellen, dass ich "um die Ecke" nur geringfügig mehr bezahle als beim "Ich weis nicht wer dahinter steck"-Internet-Händler, wähle ich den Händler vor Ort. Es muss natürlich im Rahmen für einen selbst liegen, das ist klar.

Schließlich ermöglicht er mir ja auch das evtl. Ausprobieren und Vorführen des gewünschten Produktes (siehe z.B. Probefahrt).

 

Ich erlebe es fast jeden Tag, Probefahrt (momentan extrem viel mit iX35) beim Hyundai-Händler und gekauft beim EU-Fuzzi, danke sehr! Da hat man als Verkäufer schon keinen Bock mehr, wenn man eine Probefahrt-Anfrage erhält! ;-(

 

Trotzdem sind wir (unser Autohaus) immer bemüht dem Kunden bestmöglich weiter zu helfen, denn schließlich hoffen wir immer auf den Kunden der nach der Weisheit lebt-

 

Nicht der Arzt der mir die 10,- € Praxisgebühr erlässt ist der Beste, sondern der, der mir wirklich hilft!

 

So, jetzt muss ich aber weiter arbeiten, ich habe gleich einen Termin zur iX35-Probefahrt! ;-)

 

 

In diesem Sinne und alles entspannt sehen

 

Michael

ich kann den scheixx nicht mehr hören und lesen !

 

angebot und nachfrage bestimmen den preis... ganz einfach in Deutschland die preise realistisch gestalten und nicht den deutschen michel die billigeren fahrzeuge im ausland finanzieren,darum geht es mir und nichts anderes. zu den eu-fahrzeugen... habe noch nicht 1 x mal probs mit den werkstätten gehabt (hatte auch no nie etwas zu bemängeln gehabt ..lol..

 

und auf kulanz scheixxe ich..ist eine alles kann,nichts muß regel.

fahre eh nur 3 jahre das gleiche fahrzeug (wegen wirtschaft ankurbeln)

 

und glaubt nicht,dass ich ur auf "billig" aus bin......neeeeee,habe ne neue küche und die ist nicht von der stange ,sondern von einem küchenbauer,das war /ist sie mir wert..kostet paar euro mehr,aber alles ist so,wie es haben will.........und nein... ich habe nicht einmal versucht auch nur 1 cent nachlaß rauszuschlagen !!

 

grüße vom reko.. der nicht einsieht,dass er für einen der größten geldvernichter(auto) unnütz zu viel auf den tisch legen will .


Nur das du mit deiner Einstellung keinen Hersteller triffst (weil der Hersteller Dir ja ein Auto verkauft, egel welches), oder wem auch immer du einen Denkzettel verpassen willst, sondern NUR dem Händler vor Ort (und der kann nichts dafür und es auch nicht ändern!). Verlangst aber gerade von Ihm alle Leistungen und Annehmlichkeiten wie jemand der sein Geld dorthin getragen hat. Dein Motiv ist klar und verständlich, dein Handeln bestraft aber immer den Falschen!!!

Außerdem ging es nicht um Grundsätze, sondern um den Santa Fe, mit dem Fazit: Kannste getrost beim Hyundai-Händler kaufen, weil definitiv NICHT teurer aber der bessere Ansprechpartner bei allen Fragen, langfristig! Ich hatte auch kurz mal über ein EU Angebot nachgedacht und mich bewußt dagegen entschieden. Bei der Kosten/Nutzen-Konstellation braucht man doch aber gar nicht weiter über den EU nachdenken. Bei gleichen Kosten ist immer der vom Marken-Händler der bessere Kauf.

 

Und nochmal zum Holz: Ich will doch kein OPI-Auto, mit der dunklen Carbonblende sieht das doch viel eleganter/sportiver aus. Das Holz war schon immer das was mich gestört und auch davon abgehalten hat. Die Austauschblende war mir auch zu teuer.


Themenstarter

aber in nem 2 tonnen einen sportiven look o.O? ist für mich so sinnvoll, wie alupedale in einem panzer.

 

du siehst, über geschmack lässt sich streiten, aber ich wollte bei dem thread jetzt keine probleme lostreten. wenns den aber bei einem deutschen händler nicht mehr mit dem holz gibt, dann bleibt meinem vater halt nix anderes übrig, als einen eu-wagen zu nehmen.


Was wiegt denn ein sportiver X5 von BMW ;)? Es wird sicherlich auch für`s 2010er Modell eine Austauschblende geben, wenn es so wichtig ist. Wobei ich finde, das die Holzblende weit mehr auffällt/stört als die dezente dunkle Carbonblende, jedenfalls für denjenigen den das Eine oder Andere stört. Ich denke jemand dem die Holzblende gefällt könnte eher mit Carbon leben als umgekehrt. Halt je nach Geschmack.


Hinweis: In diesem Thema Santa Fe EU-Import oder D-Wagen gibt es 23 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag vom 10. Mai 2011 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Santa Fe EU-Import oder D-Wagen"

zum erweiterten Editor
Hyundai: Santa Fe EU-Import oder D-Wagen

Ähnliche Themen zu: Santa Fe EU-Import oder D-Wagen

schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Fahrzeug Tests