C6 (4F)
Audi A6 4F:

Lackschaden ohne Pfusch reparieren?

  • Audi A6 C6 (4F) Panorama
  • Audi A6 4F Forum
  • Audi A6 C6 (4F) Blogs
  • Audi A6 C6 (4F) FAQ
  • Audi A6 C6 (4F) Tests
  • Audi A6 C6 (4F) Marktplatz
  • Exklusiv

Lackschaden ohne Pfusch reparieren?

Ich habe eine dringende Frage.

Samstag vor einer Woche ist mir jemand auf dem Supermarktparkplatz in die Karre gefahren. Schaden: ein oberflächlicher Lackkratzer an der Stoßstange (Klarlack weg, Lack angeschrappt, Grundierung noch nicht zu sehen).

(Ganze Story inkl. Zeitungsartikel hier nachzulesen: http://www.planetdraco.de/wordpress/?p=504 ) Für morgen hat sich kurzfristig ein Gutachter angekündigt, der den Schaden bewerten will. Da ich unsicher bin, ob der Gutachter unabhängig ist oder für die gegnerische Versicherung arbeitet, möchte ich versuchen noch morgen früh schnell bei meiner Werkstatt einen Kostenvoranschlag einzuholen, damit ich etwas handfestes in den Händen habe.

 

Nun meine Frage:

Wie wird ein solcher Lackschaden ordnungsgemäß repariert? Wird die Stoßstange im angebauten Zustand teillackiert (wie z.B. bei einem Lackdoktor) oder wird sie abgebaut und komplett neu lackiert? Sprich, ist eine Teillackierung als "Pfusch" anzusehen oder ist das ein übliches Verfahren bei einer vernünftigen Reparatur?

Die Antwort auf diese Frage birgt natürlich einen erheblichen Kostenfaktor für die gegnerische Versicherung (die mit Sicherheit versuchen wird die Kosten minimal zu halten).


Ohne Foto der beschädigten Stelle ist es schwer zu sagen ob die Stoßstange abgebaut werden muss.

Wenn es nur Beilackiert wird oder Smart-Repair in Frage kommt, dann kann die Stoßstange u.U. auch angebaut bleiben.

Preise variieren ja auch von Lackierer zu Lackierer, maßgeblich sollten jedoch die Preise gelten die der Lackierer bei Audi verlangt.

Hierbei ist es aber auch abhängig von der Versicherung des Unfallgegners.


Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von Sucre79

Wenn es nur Beilackiert wird oder Smart-Repair in Frage kommt, dann kann die Stoßstange u.U. auch angebaut bleiben.

Das ist eben meine Frage. Muss ich die von Dir genannten Reparaturverfahren hinnehmen wenn es technisch möglich wäre ? Für mich fällt Smart-Repair unter "Pfusch", wenn es um eine professionelle Reparatur geht und als Geschädigter fühle ich mich im Recht auf eine komplett professionelle Neulackierung zu bestehen. Die Kosten zwischen Smart-Repair und Komplettlackierung dürften sich mal locker um das 5-fache unterscheiden.


Das weiß ich nicht genau, aber Beilackieren ist eigentlich kein Pfusch, ebensowenig das Smart Repair.

Wenn man z.B. nur einen Kratzer hat, dann ist es ja eigentlich nicht notwendig eine komplette Lackierung des Anbauteils durchzuführen.

Aber wie gesagt, ohne Foto fällt es schwer diesbezüglich eine genaue Aussage zu treffen.

 

Es ist ja mittlerweile auch manchmal so, das auch die gegnerische Versicherung nicht einmal eine Reperatur in einer Markenspezifischen Fachwerkstatt bezahlen muss.


Doomdesign Doomdesign

Ich darf das!

Hallo,

 

ich hatte nen kleinen nicht selbst verschuldeten Parkrempler mit einer Kollegin. Laut Gutachter musste die Schürze und der Kotflügel Beifahrerseite gerichtet und neu lackiert werden.

Beides wurde angeblich komplett beim Lackierer meines :) lackiert...

 

Vorletzte Woche habe ich dann entdeckt, dass der Schaden lediglich beilackiert wurde. Wenn der Dicke im Schatten steht und man vom Heck in Richtung Front guckt, sieht man relativ deutlich die Grenzen der leicht unterschiedlichen Silbertöne am Kotflügel. Aus anderen Blickwinkeln sieht man keine Unterschiede.

 

Ich würde also aufgrund dieser Erfahrungen zukünftig immer auf eine Volllackierung drängen.

 

Vielleicht hilft dir meine Erfahrung weiter. Wenn der Unfallgegner feststeht, kannst du ja mit der gegnerischen Versicherung telefonieren und vielleicht nen guten Deal aushandeln...

 

Greetz,

Doom


Themenstarter

Lackschaden ohne Pfusch reparieren?

Zitat:

Original geschrieben von Doomdesign

Beides wurde angeblich komplett beim Lackierer meines :) lackiert...

 

Vorletzte Woche habe ich dann entdeckt, dass der Schaden lediglich beilackiert wurde. Wenn der Dicke im Schatten steht und man vom Heck in Richtung Front guckt, sieht man relativ deutlich die Grenzen der leicht unterschiedlichen Silbertöne am Kotflügel. Aus anderen Blickwinkeln sieht man keine Unterschiede.

 

Ich würde also aufgrund dieser Erfahrungen zukünftig immer auf eine Volllackierung drängen.

Und genau deshalb sagte ich zu Smart-Repair oben "Pfusch". Dass bei dieser Methode kleine optische Defizite übrig bleiben, ist klar. Wenn ich es selbst bezahlen müsste, würde ich das in Kauf nehmen. Aber da ich dies in dem Fall hier nicht muss, sehe ich nicht ein auf eine Volllackierung zu verzichten


Man sollte aber auch dazu sagen das Silber eine schwer zu lackierende Farbe ist, dies wird dir jeder Lackierer bestätigen.

 

Auch eine komplette Lackierung der Stoßstange heißt nicht zwangsläufig das man am Ende kein Unterschied sieht, gerade an den Stoßkanten, zum einen aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der Metallpartikell im Lack zum anderen aufgrund vom z.B. 5 verschieden Farbtönen bei z.B. Lichtsilber.

 

Zu sagen das Beilackieren und/oder Smart Repair Pfusch ist finde ich nicht richtig, es ist wie alles Abhängig vom Können des Lackierers einschließlich seiner Polierkünste.


Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von Sucre79

Man sollte aber auch dazu sagen das Silber eine schwer zu lackierende Farbe ist, dies wird dir jeder Lackierer bestätigen.

 

Auch eine komplette Lackierung der Stoßstange heißt nicht zwangsläufig das man am Ende kein Unterschied sieht, gerade an den Stoßkanten, zum einen aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der Metallpartikell im Lack zum anderen aufgrund vom z.B. 5 verschieden Farbtönen bei z.B. Lichtsilber.

 

Zu sagen das Beilackieren und/oder Smart Repair Pfusch ist finde ich nicht richtig, es ist wie alles Abhängig vom Können des Lackierers einschließlich seiner Polierkünste.

Wie kommst du denn auf silber, wenn ich fragen darf? Mein Auto ist immer noch schwarz perleffekt ;)

 

Ich will Smart-Repair gar nicht verteufeln, wie ich oben schon schrieb. Aber du wirst zustimmen, dass es ein Unterschied ist, ob eine Stoßstange komplett lackiert oder nur eine Stelle nachgebessert wird. Eventuelle Farbunterschiede sind sicher überall zu finden, jedoch würde ich eine komplette Lackierung immer bevorzugen, weil eventuelle Farbunterschiede durch die Bauteilenden und Spaltmaße zwischen den Bauteilen nochmals unauffälliger sind, als ein zu dunkler Flecken irgendwo mitten auf der Stoßstange.

Wie gesagt, müsste ich es selbst zahlen, käme nur Smart-Repair in Frage. Aber hier gehts halt um einen Schaden, den die gegnerische Versicherung zu zahlen hat und da will ich eine vernünftige 100%ige Reparatur haben, egal wie teuer die ist.

 

Naja, mal sehen was meine Werkstatt morgen sagt, wenn sie überhaupt dazu was sagt. Ich hab da noch nie was lackieren lassen und die lackieren selbst ohnehin nichts. Das wird vermutlich alles an einen externen Lackierer vergeben.


Silber war nur ein Beispiel, und leider muss ich auch sagen was du das willst und was du bekommst sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Wenn der Gutachter sagt, Beilackierung reicht und legt darauf hin den Wert/Preis fest, dann bleibt dir nichts anderes übrig.

Nur mal ein Beispiel, die Eltern meines Bruders Freundin hatten unverschuldet einen Schaden an ihrem MB und dieser wurde NICHT von MB repariert sondern von einer Freien Werkstatt.

Eine Versicherung ist nicht dazu verpflichtet den Preis der Markenspezifischen Werkstatt zu zahlen, seinerzeit fehlte diesbezüglich auch ein Gerichtsurteil, dies wurde auch mehrfach vom ADAC kritisiert (natürlich nicht in dem geschilderten Fall).

Wie die echtssprechung derzeit ist weiß ich nicht, ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen das man wegen eines Kratzers (Beispiel) die ganze Stoßstange lackiert bekommt.


Du musst schonmal grundsätzlich keinen nicht von dir bestellten Gutachter ans Auto lassen. Problem ist nämlich, dass du dann später nur auf eigene Kosten noch einen eigenen Gutachter hinzuziehen kannst. Du kannst nicht einfach sagen dem Gutachter, der vom Gegner (bzw. der Versicherung des Gegners) geschickt wurde und dem ich erlaubt habe das Auto zu begutachten, traue ich nun doch nicht und will daher eine zweite Expertenmeinung hören, das soll aber bitte auch der Gegner bzw. dessen Versicherung bezahlen.

 

Natürlich ist der von der gegnerischen Versicherung beauftragte Gutachter daran interessiert, für "seine" Versicherung den Schaden zu minimieren.

 

Also lehne auf jeden Fall den vom Gegner beauftragten Gutachter ab und sage, dass du das Kfz selber einem Gutachter deiner Wahl vorführen wirst bzw. sage einfach, dass du bereits einen Termin hast, dann wird nicht diskutiert.

 

Dann am besten zum Lacker deines Vertrauens gehen und ein Angebot/Gutachten erstellen lassen.

 

 

Bzgl. Volllackierung oder Smart-Repair ist es glaube ich so, dass die Verhältnismäßigkeit bzgl. Schaden und Kosten für die Repratur gegeben sein muss. Wo dann aber die Grenze ist ist Sache des Gutachters.


Themenstarter

Lackschaden ohne Pfusch reparieren?

Kostenvoranschlag der Werkstatt: 723 Euro + 3 Tage Ausfallzeit

"Selbstverständlich wird komplett lackiert, man sieht ja sonst den Ansatz"

 

Gleich kommt der Gutachter, dann hab ich was handfestes in der Hand. Überlege ernsthaft den Schaden reparieren zu lassen, weil die Stoßstange noch diverse andere Kratzer vom Vorbesitzer hat.


Zitat:

Original geschrieben von Candid

Du musst schonmal grundsätzlich keinen nicht von dir bestellten Gutachter ans Auto lassen. Problem ist nämlich, dass du dann später nur auf eigene Kosten noch einen eigenen Gutachter hinzuziehen kannst. Du kannst nicht einfach sagen dem Gutachter, der vom Gegner (bzw. der Versicherung des Gegners) geschickt wurde und dem ich erlaubt habe das Auto zu begutachten, traue ich nun doch nicht und will daher eine zweite Expertenmeinung hören, das soll aber bitte auch der Gegner bzw. dessen Versicherung bezahlen.

 

Natürlich ist der von der gegnerischen Versicherung beauftragte Gutachter daran interessiert, für "seine" Versicherung den Schaden zu minimieren.

 

Also lehne auf jeden Fall den vom Gegner beauftragten Gutachter ab und sage, dass du das Kfz selber einem Gutachter deiner Wahl vorführen wirst bzw. sage einfach, dass du bereits einen Termin hast, dann wird nicht diskutiert.

 

Dann am besten zum Lacker deines Vertrauens gehen und ein Angebot/Gutachten erstellen lassen.

 

 

Bzgl. Volllackierung oder Smart-Repair ist es glaube ich so, dass die Verhältnismäßigkeit bzgl. Schaden und Kosten für die Repratur gegeben sein muss. Wo dann aber die Grenze ist ist Sache des Gutachters.

..hier möchte ich wiedersprechen....ein Gutachter wird zwar von der Versicherung beauftragt,aber das ist nicht,,seine " Versicherung!

Die Gesellschaften arbeiten meist mit verschiedenen Gutachterfirmen zusammen und selbst da gibt es sicher mehrere Gutachter...es ist also ganz verschieden und zufällig welcher Gutachter ins Haus kommt!

Außerdem haben Gutachter keine Glaskugel,wo sie Kosten ablesen können,sie richten sich vielmehr nach den Kosten von vergleichbaren Schäden in verbindung mit Teilekosten und gängigen Arbeitslöhnen!

Meine Erfahrung:man kann dem jeweiligen Gutachter durchaus vertrauen!

 

Außerdem,egal ob Smart-Repair oder Komplettlackierung,Du hast einen Anspruch darauf,daß der Schaden vollständig und nicht mehr zu erkennen beseitigt wird,wenn Du mit der Arbeit nicht zufrieden bist,gleich bei der Fahrzeugrückgabe reklamieren,dann hast Du ein Recht auf Nachbesserung!

 

Und ja...es gibt Lackierer,die lackieren Teile am Auto und man erkennt hinterher nichts!


Themenstarter

So, der Sachverständiger war da und hat sich den Schaden angeschaut, ebenso den Kostenvoranschlag meiner Werkstatt (nach DAT System). Die Kosten werden wie erwartet zu 100% übernommen, er hätte mir auch vor Ort einen Scheck über die Summe ausstellen können. Da mir das jedoch irgendwie merkwürdig vorkam, habe ich abgewunken und gesagt, dass ich noch etwas Zeit zur Entscheidung (Lackierung oder Auszahlung) benötige. War auch kein Problem.

Die Kosten für ein Ersatzauto von Europcar für 2-3 Tage (je nach Reparaturdauer) könne aber nicht ausgezahlt werden. Okay, nachvollziehbar, aber naja :)

 

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen was ich mache. Der Kratzer ist verschwindend gering und ich bin fast sicher, dass sich 70% rauspolieren lassen können. Die Kohle wär mir momentan lieber. Allerdings hat die Stoßstange noch reichlich andere kleine Kratzer vom Ein-und Ausladen des Vorbesitzers, die dann auch gleich mit verschwinden würden. Desweiteren muss ich noch den Audi Gutachter in 3 Wochen wegen der Audi-made-Lackschäden an den Schwellern (Thema ist ja bekannt hier) abwarten. Das wird mit ziemlicher Sicherheit auch nachlackiert und wenn der Wagen dann eh schon mal beim Lackierer steht.....


Deine Antwort auf "Lackschaden ohne Pfusch reparieren?"

zum erweiterten Editor
Audi A6 4F: Lackschaden ohne Pfusch reparieren?

Ähnliche Themen zu: Lackschaden ohne Pfusch reparieren?

 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Fahrzeug Tests