US Cars
US Cars Forum

Günstige Amis für den Einstieg?

Günstige Amis für den Einstieg?

Hallo Leute

 

Kurzfristig wird da leider sicher nix, aber irgendwie wärs ein Traum von mir einen Ami aus den 70 o. 80er oder einen Oldtimer als Sonntagsschlitten zuzulegen :)

 

Was sind den günstige "Einstiegs"-Amis und wieviel Geld braucht man für den Einstieg?

Bekommt man um 10.000 Euronen etwas an dem man nicht immer schrauben muss oder muss man da mehr drauflegen?

Am liebsten wäre mir ein Coupe oder eine richtiges "Dickschiff" aus den 70er :D

 

Was war euer erster Ami?


hallo el_dude,

 

also mein erster Ami war ein Oldsmobile Cutlass Calais Coupe für rund 5000 DM - mit dem hatte ich in dem einen Jahr wo ich den fuhr kein Schrauben und nix .... allerdings kam mir dann ein Caprice mit 70er LT1 Motor in die "Quere" für rund 15000 DM... und auch bei dem keine Probs - von Speedtickets dank 350bhp mal abgesehen ;)

 

Sprich du kannst hier mit ein wenig suchen wohl problemlos fündig werden.

 

Gruß

F-Body


plasmaenergy plasmaenergy

Lincoln Mark IV

Du musst DAS AUTO für dich finden. Diesen Teil kann dir niemand abnehmen. Wenn du dir eine Karre kaufst, nur weil der Preis stimmt, wirst du sie recht bald wieder mit Verlust verkaufen. Autokauf ist sehr emotional. Nur wenn DU 100% überzeugt bist das Richtige zu kaufen, wirst du auch lange Freude daran haben.

 

Ich war z.B. lange Zeit hinter einem 58er Cadillac her. Irgendwann (nach mehreren Monaten) musste ich einsehen, dass meine Preisvorstellungen nicht zum Angebot passten. Wenn einer preislich in Frage kam, war der Zustand meist so, dass ich das Auto nicht haben wollte. Also Thema vorerst abgehakt. Bild

Also hab ich nach etwas anderem gesucht. Die Lincoln Mark IV haben mir irgendwie gefallen und dann hab ich ca. 1 Jahr gesucht bis ich ein Exemplar gefunden habe, dass mich so überzeugt hat, dass ich es dann tatsächlich gekauft habe.

 

 

Eigentlich macht es keinen Unterschied ob du Marke X oder Y kaufst. Der Zustand und deine Bereitschaft im Bedarfsfalle richtig Geld reinzustecken wird wichtiger sein. Günstig/preisWERT wird dein Amischlitten ganz automatisch, wenn du selbst von dem Fahrzeug begeistert bist.

Für einen groben Marktpreisüberblick ist www.manheimgold.com ganz brauchbar.


Camaro Firebird Corvette Trans-Am


Ich würde sagen schau mal selbst unter mobile.de / ebay etc. und wenn dir was gefällt, poste es hier und der ein oder andere wird dann schon sein Statement dazu abgeben.


buicklover buicklover

Caprice forever

Günstige Amis für den Einstieg?

Ganz klar: Chevy Caprice :)


der in meiner sig steht zum verkauf...vielleicht isses ja was für dich.

 

ansonsten kann ich mich plasmaenergy nur anschließen....good advice


Bluesilentpro Bluesilentpro

The legend lives!

Ein wirklich spottbilliger Einstieg ist ein Mustang II oder III. :D Aber im Ernst: Ein Stang, Caprice oder Camaro ist immer ein guter Einstieg, weils dafür massig Teile gibt und auch genügend Leute, die sich damit auskennen. Corvette ebenso, aber die sind nicht ganz billig.


Wie schon manche Vorredner sagten:

 

Der beste Einstieg in die US-Car-Scene ist:

 

als Limo--> Chevy Caprice

 

als Coupe--> Ford Mustang 3rd Gen, Chevrolet Camaro oder Pontiac Firebird auch 3rd Gen.

 

Alle vier bekommt man im guten Zustand für deutlich unter 10.000.-

 

Erstatzteile gibt es genug und vermutlich günstiger als für BMW, zuverlässig sollten sie auch sein (vernünftige Pflege und Wartung vorausgesetzt).


Mein erster

war der gute 79er Caprice Station.

Schnieeeef, er war ein guter Freund, schnieeeeeffff.

Teile günstig, sehr robust.

Kannste nix mit verkehrt machen außer beim Kauf einer "Bastelbude".

 

Gruß

Gedönsrat


Alf_Red_MD Alf_Red_MD

Hecktriebler-Driftfan

Günstige Amis für den Einstieg?

Bei "Dickschiff Coupé Sonntagsauto" und denn noch preiswert bis 10.000 Euro muss ich aber weniger an nen Caprice (der wär eher Alltags- als Sonntagsauto es sei denn BJ vor 75) sondern ganz klar an nen Lincoln Mark IV denken :D

Is eines der längsten je gebauten Coupés fast 6 m lang dagegen wirkt ein Caprice aus den 80ern wie ne Mittelklasse.

Auch herrlich opulente Dekadenz in der Optik, viel Chrom, ewig lange Motorhaube, fette C-Säule mit Opera-Window dafür keine B-Säule *sabber*

 

Und die Teile gibs in gutem Zustand für unter 10.000 :)


Zin-Azshari Zin-Azshari

...scheißt größere Haufen

VW

Also da würde ich lieber einen 79er Mark 5 "Collectors Edition" nehmen

(ohne diese häßlichen Opera-Fenster und im Gegensatz zum Mark 4 keine vergitterten Front-Blinker).

 

In der Farbe "Midnight Blue Metallic" sieht das Auto mit den Chrom einfach nur GÖTTLICH aus !

 

Einziger Nachteil: Die Collectors Edition gabs nur 79 und da auch nur mit 6,6L V8 und kein 7,5L mehr.

(Lincoln began das Downsizing erst 1 Jahr später als Cadillac, nämlich 1980.

Deshalb ist der 79er Mark 5 das letzte "Full-Size Personaly Luxury Car")

 

Hier ist ein 79er Mark 5 aus der Collectors-Editon in Weiß.

 

Für knapp über 10k€, nämlich 11,5k€

 

Dieser Mark 5 schaut auch sehr schön aus (Cartier Ausstattung).

Kosten: 9999€


Themenstarter

Danke für die vielen Antworten :D

 

Mir is schon klar dass ich das Auto für mich suchen muss, aber ich wollte mal wissen ob der Preis als realistisch ist und welche in Frage kommen

 

Die Lincoln gefallen mir zum Beispiel sehr gut :)


Alf_Red_MD Alf_Red_MD

Hecktriebler-Driftfan

Zitat:

Original geschrieben von Zin-Azshari

...(ohne diese häßlichen Opera-Fenster und im Gegensatz zum Mark 4 keine vergitterten Front-Blinker)...

Das is ja mal Geschmackssache, ich find grad die Opera-Windows und die Chromstreifen in den Blinkern schick ;)

Der Mark V ist mir persönlich zu eckig sieht aus wie mit einem Lineal konstruiert.

 

Muss ja letztendlich jeder selber wissen :)


spechti spechti

Family of fine Cars

Zitat:

...ohne diese häßlichen Opera-Fenster und im Gegensatz zum Mark 4 keine vergitterten Front-Blinker)...

 

Beim Mark V waren die Opera-Fenster immer serienmäßig vorhanden. Nur beim 1972er Mk IV konnte man das Auto noch ohne bestellen. Diese Wagen sind heute als besondere Kuriosum besonders gesucht. Besonderheit ist dann auchh, daß die hinteren Seitenfenster ganz nach hinten in die C-Säule fahren und nicht nur 5 Zentimeter.

Den Mark IV oder V als Einsteigerauto anzupreisen, halte ich für ein wenig gewagt. Speziell Karosserie und Zierteile sind extrem aufwendig zu beschaffen und teilweise sehr teuer. Dies gilt besonders für die Collector Editions oder die Diamond Jubilee-Modelle. Wenn einem da einer aus Spaß das Kofferaum-Emblem abbricht, kostet der Ersatz dafür bis zu 500 Dollar.

Mit den ganzen kostbaren Materialien ist das Auto auch recht pflegeintensiv. Die polierten Aluräder der 75er und 76er Modelle müssen sorgfältig von Schmutz freigehalten werden, sonst oxidieren sie sehr schnell. Auch die weichen und dick gepolsterten Vinyldächer müssen immer mit einem Pflegemittel eingerieben werden.

Die Echtledersitze sollten auch immer mit der entsprechenden Pflege behandelt werden.

 

Der Mark V wäre unter ökonomischen Gesichtspunkten die vernünftigere Wahl. Mit dem 400er Motor ist er sparsamer als der IVer mit seinem 460er. Unter der eckigen Außenhülle ist die Technik mit dem Vorgängermodell zwar fast identisch, jedoch wurde durch leichtere Materialien in einigen Bereichen eine Gewichtreduzierung von 250 kg erreicht. Der Innenraum sieht fast gleich aus.

 

Der unten angeführte "Cartier" hat keine sichtbaren Merkmale dieses Ausstattungspaketes. Die Farbe stimmt weder innen noch außen überein. Die Tatsache, daß der Wagen einen Cartier-Chronometer besitzt macht aus ihm noch keinen Cartier.


Hinweis: In diesem Thema Günstige Amis für den Einstieg? gibt es 16 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag vom 16. Dezember 2007 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Günstige Amis für den Einstieg?"

zum erweiterten Editor
US Cars: Günstige Amis für den Einstieg?

Ähnliche Themen zu: Günstige Amis für den Einstieg?

 
schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen