Werkzeug
Werkzeug Forum

Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?

Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?

Tach zusammen,

...schon wieder ne blöde Frage von diesem fofigerry:

Also ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einem halbwegs anständigen aber dennoch bezahlbaren Schweißgerät. Da ich auch (unter anderem) Reparaturbleche ins Auto einschweißen will, kommt ja eigentlich nur ein Schutzgas-Gerät in Frage. Aber jetzt sehe ich plötzlich überall diese "Fülldraht-Schweißgeräte", die ja ohne Gas funktionieren und ähnlich gute Ergebnisse wie Schutzgas-Geräte bringen sollen. Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen mit so einem Gerät? ...oder gar selbst eines in Gebrauch? ...kann man damit überhaupt so dünne Bleche schweißen? ...oder würdet ihr mir generell davon abraten?

Ich weiß übrigens, daß der Fülldraht an sich teurer ist als "normaler" Draht plus Gas, also rechnet mir das bitte nicht vor. Ich denke mir wäre es den Aufpreis wert! ...und sooo viel will ich ja auch nicht schweißen!

Bin für jeden Hinweis dankbar!

Schönen Gruß

fofigerry


Hy,

ich würde sagen dass es beim Schweißen von dünnen Blechen mit dem Fülldrahtschweißgerät etwas schwieriger wird da hier ja auch der "Schutzmantel" mit eingeschmolzen werden muß.

Ganz klarer vorteil wäre die unempfindlichkeit gegen Wind im Außeneinsatz.


Themenstarter

...ja, das mit dem Wind find ich auch klasse, da ich leider keine Garage oder ähnliches hab und deshalb draußen schweißen muß. Fragt sich jetzt nur, ob sich dünne Bleche damit nur „etwas schwieriger“ schweißen lassen oder praktisch gar nicht! Hat vielleicht doch irgendjemand Erfahrungen mit sowas??? Oder sonstige Tipps???


Themenstarter

...Also ich hab jetzt mal einen Verkäufer zu dem Thema befragt, der meinte in etwa folgendes: Blabla, wirklich ein Spitzen-Gerät, blabla, und jaja wie Schutzgas nur besser, bla, und kann man Material so ab 1 mm etwa mit schweißen. Achso, ja Reparaturbleche ins Auto schweißen, ja hmmm, also vielleicht...

Damit bin ich jetzt auch net viel schlauer, aber vielleicht kann mir von Euch jemand sagen wie dick so ein „normales“ Reparaturblech eigentlich ist?!? Hab leider im Netz keine Angaben dazu finden können.

Also danke!

MfG

fofigerry


Also ich hab ja schon lage nix mehr geschweisst Das Problem sind ja auch nicht die Bleche die Du einsetzt sondern das Blech der Karosserie. Ich meine das es meist um die 0.6mm hat.

(ohne Gewähr)


Themenstarter

Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?

Dachte halt, daß so Reparaturbleche zumindest in etwa die gleiche Dicke haben wie das „normale“ Blech. Danke jedenfalls! Irgendwo hab ich gelesen, daß „normales“ Karosserieblech etwa 0,8mm stark sei, aber das ist ja jetzt letztlich egal ob 0,6 oder 0,8. So oder so zu dünn (meiner Meinung nach)! Da ich nicht das Geld übrig hab um es in den Sand zu setzen werd ich lieber die Finger davon lassen und auf ein gutes Schutzgasgerät sparen oder halt doch schweißen lassen.


Themenstarter

Hab jetzt übrigens gehört, daß man mit Niet- bzw. Klebeverfahren auch recht gute Ergebnisse erzielen kann. - Klar, der Anwendungsbereich ist hier schon stark beschränkt, aber für die „typischen“ Reparaturbleche (Radläufe, Tankstutzen,...) dürfte es gehen.

So eine Nietzange ist ja erfreulich billig!!! Ich meine nur, wer keinen Wert auf die „perfekte“ Optik legt ist damit vielleicht ganz gut beraten!?! Ich werde es jedenfalls mal probieren...

So, dachte vielleicht interessiert`s ja jemanden.

MfG

fofigerry


Ich hole das Thema mal nach vorn.

 

Hat mittlerweile jemand Erfahrung damit (Einhell BT-FW 100)?

 

Es geht hier nur um mal ein paar Bleche in den Rahmen oder Karosserie zu schweißen.

Ein Profigerät ist mir für 1-3 Bleche pro Jahr zu teuer.

Notfalls muss ich mir irgendwo ein Profigerät leihen, was wahrscheinlich teurer ist.

 

Gruß

Thomas


Ganz einfach:

Fülldrahtgeräte TAUGEN NICHT FÜRS AUTO...egal wie billig oder teuer.

 

DoMi


Für ca. 200 € bekommt man auch schon brauchbare Schutzgas Geräte die für den Hausgebrauch ausreichen sind.

http://www.google.de/aclk?...


Neonight Neonight

Audi

Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?

Zitat:

@Thomas-D

 

Hat mittlerweile jemand Erfahrung damit (Einhell BT-FW 100)?

Ich habe zwar selber kein Fülldraht-Schweißgerät, aber ein Freund von mir hat eins, er hat sich eingebildet, damit alles mögliche schweißen zu können, auf mich hat er nicht gehört, seit etlichen Jahren liegt es in der Ecke, einmal ausprobiert, das wars. Ich selber habe seit 30 Jahren ein normales Schutzgasschweißgerät, es funktioniert immer noch sehr gut, ob dünne Bleche unterm Auto oder dickwandige Rohre, alles ist möglich. Aber eins sollte einem klar sein, bei verrosteten Blechen oder Auspuffrohren, dauert es ein wenig länger bis man es heraus hat, also nichts für Ungeduldige ;)


op-p1 op-p1

Mazda

völlig richtig, ich hatte das og gerät gekauft , selbst getestet, einen sehr erfahrenen schweißer testen lassen, und auf seinen rat gehört, schick den schrott zurück, das ergebnis ist absolut mangelhaft / grauenhaft.

das normale reperaturblech ist ca 0,65mm , die eleganteste methode ist mit einem "wirklich passendem" stück blech und bei nicht irgendwie tragenden teilen entrosten entfetten epoxikleber und unterbodenschutz da es praktisch nicht aufträgt,

alternativ silberlot autogen, ansonsten punkten mit schutzgas. übersatztürschweller am schnellsten sofern noch blech vh ist mit einem punktschweißgerät(geliehen)

mfg. op-p1


Also ist ein Einhell Schutzgasschweissgerät für 200€ (+20,- Einwegflasche) besser?

Dachte nur für dünne Bleche reicht ein Fülldrahtschweissgerät. Amazon Bewertungen sind ja wohl nicht so schlecht.

Dann leihe ich mir wohl eins....


Es gibt unterschiedliche Drahtfüllungen...einmal die Metallpulverfüllung und einmal eine Rutilfüllung...

Bei den Rutilgefüllten Schweissdrähten übernimmt die Füllung die Schutzgaseigenschaften(wie bei einer Elektrode die Ummantelung) bei einer Metallpulverfüllung ist der Schutzgaseinsatz unumgänglich,da sonst das Schmelzbad mit der Umgebungsluft / dem Sauerstoff reagiert...

Weiter sollte man auf die unterschiedlichsten Durchmesser der Schweissdrähte achten...Als Stahlbauer und Schweisser arbeite ich meistens mit 1,2mm bzw. 1.0mm Draht...im MAG-Verfahren... MfG CD

 

Ich werde mir mal dieses Teil hier näher anschauen...für den Heimgebrauch sollte es ausreichen...


Ich tendiere inzwischen eher zu einem Inverter-Gerät, aber da ein brauchbares (und gleichzeitig bezahlbare) Gerät zu finden, wo man auch mal einen Schweller am Stück machen kann, scheint wohl fast unmöglich zu sein, aber mein Stromzähler wird es mir wohl Danken, wenn es losgeht :)


MOTOR-TALK MOTOR-TALK

Flitzer
Hinweis: In diesem Thema Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen? gibt es 15 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag vom 11. Dezember 2014 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?"

zum erweiterten Editor
Werkzeug: Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?

Ähnliche Themen zu: Fülldraht-Schweißgerät? Erfahrungen? Meinungen?

schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen