LKW & Anhänger
LKW, Nutzfahrzeuge & Anhänger Forum

Fahrerkarte selbst auslesen

Fahrerkarte selbst auslesen

Zitat:

Original geschrieben von Platte-B

mein Chef sagte das die alle 21 Tage ausgelesen werden muss

Vom Gesetzt her müssen alle 28 Tage die Daten der Fahrerkarte ausgelesen und 3 Jahre aufbewahrt werden. Mannesmann Kienzle sagt vorsichtshalber alle 21 Tage, da es im ungünstigen Fall vorkommen kann, dass der Speicher vor Ablauf von 28 Tagen voll ist, und dann die ersten Daten überschrieben werden und verloren sind. Das gibt bei einer Kontrolle Schwierigkeiten.


ScaniaChris ScaniaChris

Zitat:

Original geschrieben von twinsplitter

Zitat:

Original geschrieben von Platte-B

mein Chef sagte das die alle 21 Tage ausgelesen werden muss

Vom Gesetzt her müssen alle 28 Tage die Daten der Fahrerkarte ausgelesen und 3 Jahre aufbewahrt werden. Mannesmann Kienzle sagt vorsichtshalber alle 21 Tage, da es im ungünstigen Fall vorkommen kann, dass der Speicher vor Ablauf von 28 Tagen voll ist, und dann die ersten Daten überschrieben werden und verloren sind. Das gibt bei einer Kontrolle Schwierigkeiten.

Das halte ich für eine sehr sichere Auslegung. Denn die Karte ist ziemlich großzügig dimensioniert.

 

Ein paar Beispiele:

- Daten zu gefahrenen Fahrzeugen: 84 Datensätze, also 3 Fahrzeuge/Tag

- Fahrertätigkeitsdaten: 28 x 93 Tätigkeitsveränderungen, also 2.604 Änderungen@28 Tage

- Ort des Beginns und/oder des Endes des Arbeitstages: 42 Datensatzpaare, also 1,5 Veränderungen pro Tag

- Ereignisdaten: die letzten sechs werden gespeichert, aber Speicherplatz gibt es für 36 Ereignisse

- Störungsdaten: die zwölf letzten werden gespeichert, Platz ist da für 24

- Kontrollaktivitätsdaten: 1 Datensatz

- Kartenvorgangsdaten: 56 können gespeichert werden

 

Was jetzt genau was ist und alles andere kann man im Anhang 1 B der VO (EWG) Nr. 3821/85 nachlesen.


Hallo Leute,

 

als zusätzliche Info folgendes:

 

Wir haben diverse Kunden im Bereich Entsorger (Müllabfuhr), Linienbusbetriebe, Auslieferungsfaharer, bei denen die Karte bereits nach gut 1-2 Wochen voll ist. Alle Angaben zur Speichergröße sind eher theoretischer Natur. In der Praxis ergeben sich da durch die unterschiedliche Nutzung grosse Unterschiede. Am Besten schaut man nach dem ersten Download mal drauf, wieviele Tage auf der Karte gespeichert sind. Im Normalfall reicht sicher die gesetzliche Mindestfrist von 28 Tagen locker aus. Unsere "Speditions-Kunden" haben oft die Daten von 3 Monaten und mehr auf der Karte. Bei den o. g. "Intensivnutzern" muss das DL-Intervall allerdings soweit verkürzt werden, dass alle Daten sicher gespeichert werden können.

 

Unsere Kunden der o. g. Bertriebe haben Ihre Fahrer angewiesen, die Karten 1xwöchentlich zu kopieren. Ist ja bei den meist kommunal organisierten Betrieben auch leichter zu regeln als bei einem Ferfahrer, der viel unterwegs ist.

 

jes


Hallo liebe Forengemeinde,

 

ich hätte da auch mal ein paar Fragen zur Auslesung.

 

1. Wie oder wo bekomme ich eine Unternehmerkarte?

 

2. Darf ich als dritter auch Fahrer,-Fahrzeug und Unternehmerkarten auslesen wenn ich ein Gerät habe?

 

3. Wieviel kostet dies ca. wenn ich meine Fahrerkarte bei Fremdfirman auslesen lasse?

 

Wenn Ihr mir hier zu Antworten könnte wäre ich Euch echt dankbar.

 

Gruss

Frankreichpilot.


bei stoneridge gibt es auslese software und usb sticks für unterwegs.

www.optac.info/de/shop/product.aspx?prod=9939-013&cat=Enhancements

das system ist gut zu händeln beim auslesen und auswerten sehr empfehlenswert


Fahrerkarte selbst auslesen

aber brauchst eben um den fahrtschreiber nach max. 90 tagen auszulesen eine unternehmerkarte. da kann aber der chef meines erachtens mehrere beantragen


Also wir bietet den Service auch an, kostet bei uns 166 Euro im Jahr pro Fahrzeug (inkl. aller Fahrerkarten.

Fahrerkarte muss alle 28 Tage ausgelesen werden.

Massenspeicher alle 3 Monate.

Hab noch nie eine Fahrerkarte gehabt die nach 28 Tagen voll war.

Ganz im Gegenteil im Schnitt kann ich bei jeder Karte die letzten 8 Monate auslesen, und wir archivieren für etwa 25 Kunden mit unterschiedlich grossen fuhrparks aus allen Bereichen.

Das mit den 3 Jahren Aufbewahrungsfrist ist auch nicht mehr aktuell sie beträgt nur noch ein Jahr.

Zum Auslesen des Massenspeichers und der Fahrerkarten gibt es verschiedene Möglichkeiten für verschiedene Geldbeutel.

Die billigste ist wohl die Lösung mit dem Downloadkey (software ist dabei), z.B TIS Compact, allerdings sehr umständlich da es für dieses Programm keinen Kartenleser gibt, was wiederum bedeutet, dass die Karte über den Tachographen ausgelesen werden muss. Zu dem ist die darstellung der Lenkzeiten recht kompliziert. Ausserdem sehr Zeitaufwändig vor allem, wenn man mehr als nur eine Karte auslesen muss. Massenspeicher und Fahrerkarte über Tacho, in ner halben Stunde? Keine Chance.

Schneller geht es, wenn man ein Paket hat mit Kartenleser und Downloadkey, z.B ZAARC, Nachteil ist der Preis ganz klar. Allerdings hat man hier ne Menge Features, wie z.B Prüfen der Sozialvorschriften, sehr sinnvoll. Das auslesen des Massenspeichers dauert nartürlich genauso lang, aber das Auslesen der Karte ist tausendmal schneller und unkomplizierter, schon alleine, weil man nur die Karten braucht und nicht den Tacho.

Auslesen unterwegs ist sicher machbar aber nicht sinnvoll falls ihr mehrere LKWs habt, weil wenn du den Downloadkey mit hast kann dein chef kein anderes Fahrzeug auslesen. Ausser ihr habt mehrere so wie in dem Vorschlag von CHRISYG.

Und ja man kann mehrere Unternehmerkarten beantragen.


Zitat:

Original geschrieben von chrisyg

bei stoneridge gibt es auslese software und usb sticks für unterwegs.

www.optac.info/de/shop/product.aspx?prod=9939-013&cat=Enhancements

das system ist gut zu händeln beim auslesen und auswerten sehr empfehlenswert

Sehr guter Link. Danke schön.

Schöne Alternative für Unterwegs. :)


Ich brauch nicht unbedingt ein reines Auslesegerät um an die Daten zu kommen. Viele Fahrzeughersteller sowie Telematikanbieter, haben jetzt auch schon die Möglichkeit geschaffen die Daten aus dem Fahrzeug zu übertragen. Entweder nur die Fahrerkarte oder wenn eine Unternehmerkarte mitgegeben wurde auch den Massenspeicher.

Desweiteren ist es auch nicht so sicher, einen Key mit der Post zu verschicken, würde hier immer nur als versicherte Sendung schicken.

Ausserdem beträgt die Aufbewahrungpflicht 2 Jahre nicht 1 Jahr


Zitat:

Original geschrieben von roadheini

Ich brauch nicht unbedingt ein reines Auslesegerät um an die Daten zu kommen. Viele Fahrzeughersteller sowie Telematikanbieter, haben jetzt auch schon die Möglichkeit geschaffen die Daten aus dem Fahrzeug zu übertragen. Entweder nur die Fahrerkarte oder wenn eine Unternehmerkarte mitgegeben wurde auch den Massenspeicher.

Desweiteren ist es auch nicht so sicher, einen Key mit der Post zu verschicken, würde hier immer nur als versicherte Sendung schicken.

Ausserdem beträgt die Aufbewahrungpflicht 2 Jahre nicht 1 Jahr

Könntest du hier zu genauere Angaben machen? Welche Hersteller etc.

 

Das mit Aufbewahrngspflicht ist übrigens schon lange geklärt. waren auch nie 2 sondern 3 und jetzt 1.


Fahrerkarte selbst auslesen

Als Aufbewahrungsfrist gilt mindestens 1 Jahr. Wenn die Daten der Karte zur Lohnabrechnung verwendet (Stundenweise Abrechnung) werden gelten 2 Jahre.

 

Wir haben in der Firma auch solche kleinen Kästen , mit denen Karten und Kontrollgerät ohne PC ausgelesen werden können. Die Kästen werden dann über Laptop ausgelesen und die Daten ins Büro geschickt.

 

Gruß Inge


Hallo,

es gibt eine sehr günstige alternative Möhlichkeit die Daten deinem Chef zu übermitteln. Die Firma Dako gibt die Möglichkeiten die Daten über Terminals auszulesen und die per Internet dein Chef lesen und Auswerten kann.

Info unter http://www.tachografen.de/ dort findest Du auch eine Seite wo die Terminals bzw.Tachostationen sind.

Die Kosten blaufen sich wenn ich mich richtig erinnere einmalig 20 € für Erstanmeldung dann jedes Weiter Jahr 10€ und dann 6 Euro pro Fahrzeug im Monat. Für genaue Kosten kanst du ja mal ne Anfrage machen

 

Nun schönen Sonntag


Wirklich günstig ist da nur www.dkv-tachomanager.eu, kostet 3 € bzw. 4 € pro Monat pro Fahrzeug, ersteres wenn man Mitglied im DKV ist. Es gibt oben rechts mittlerweile auch tolle FAQs und Hilfeseiten mit Bildershows, die das Erlernen erleichtern. Es archiviert die Daten online und wirft ne Übersicht mit Einzelpositionen und Verstoßmeldungen aus. Wir hatten vorher ne teure Software, wo es nur Probleme gab, vor allem wo mal eine Festplatte kaputt ging und alle Daten weg warn. Bei www.enovation-shop.de ist derzeit ein Sonderangebot drin: Downloadkey und Kartenleser kosten da zusammen nur 249 €. Mit dem Kartenleser kann man ohne Unternehmenskarte und auch nur die Fahrerkarten am PC im Tachomanager auslesen. Wenn kein PC zur Verfügung steht, könnte man noch mit einer Funk-Box übertragen, die du auch im Webshop findest. Das Ding nennt sich Upload Box. Das kostet allerdings mehr.


Hallo!

 

Zum Auslesen der Daten gibt es mehrer Möglichkeiten:

 

1) Mit dem Downloadkey können Fahrzeugdaten (gleichzeitig auch die Fahrerdaten) ausgelesen werden.

Dazu benötigt man allerdings eine Unternehmerkarte und VIEL ZEIT. (Beim Stoneridge sogar bis zu 1 1/2 Stunden)

 

2) Optac Tool - Damit kann man mobil die Fahrerkarte und Fahrzeugdaten seperat auslesen.

 

3) Direkt am PC/Laptop mit einem Kartenlesegerät. Dabei gibt es auch sogenannte Softwareterminals, mit denen die Daten auch automatisch ins geeignete System übertragen werden. (Gleichzeitig wird hier oft auch automatisch eine Verstoßauswertung der letzen Tage generiert)

 

4) Hardwareterminals von Siemens, Hectronic. Nachteil: sehr teuer, müssen in einem NEtzwerk angeschlossen sein, damit sich ein Dienst die Daten vom Gerät holt. Diese Geräte werden meistens bei Firmen an der Tankstelle oder im Aufenthaltsraum der Fahrer installiert, damit die Daten regelmäßig (zb tägölich oder wöchentlich) einfach und schnell ausgelesen werden können.

 

 

Die Daten müssen danach allerdings immer in ein Softwaresystemeingespielt werden mit dem die Daten auch ausgewertet werden können. zB. www.tachoeasy.at (Bei uns im Einsatz, super einfach und übersichtlich zu verwenden. Alles inklusive: Vertoßauswertung grafisch und als Bericht. Gleichzeitig kann auch automatisch das Formular für dei lenkfreien Tage herausgeneriert werden. Auch Datenübertragung über eine Internetplatform (also wenn ich nicht ins Unternehmen komme) ist automatisiert und ganz einfach möglich) Ausserdem wird das System immer von einem kompetenten Techniker vorort installiert und erklärt.

 

LG

Helmwig


@ helmwig

 

Für mich liest es sich so als wenn du der Techniker bist und Werbung machst

 

@all

 

Es gibt viele verschiedene Anbieter und Möglichkeiten. Genauso viele Möglichkeiten der Datenübertragung.

Problem an der Sache ist nur, viele Unternehmr sich durch falsche Beratung oder Informationen von Verbänden z.B. auf eine Möglichkeit einschießen und etwas was für sie efektiever wäre gar nicht mitbekommen.

Einem Unternehmer ist es, nur um mal zu zeigen was durch falsche Info passieren kann, zu einem Verlust mehrer Downloads von Fahrzeugen gekommen, weil er nicht die Batterie an dem Downloadgerät gewechselt hat. Gut er konnte hinterher nochmal die Daten runterladen aber trotzdem mehr als ärgerlich und zeitauwendig.

Deshalb kann man nur jedem Unternehmer empfehlen sich genau umzuschauen.

Nicht alles was billig oder teuer ist , ist auch gut. Sich selbstüberzeugen von den einzelnen Komponenten ist der Tip den ich jedem geben kann.

 

Gruß roadheini


Deine Antwort auf "Fahrerkarte selbst auslesen"

LKW, Nutzfahrzeuge & Anhänger: Fahrerkarte selbst auslesen
 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen