Dacia
Dacia:

Erste Erfahrungen 2 - Unterboden Lodgy

Dacia

Erste Erfahrungen 2 - Unterboden Lodgy

Nachdem ich meine Fahrzeuge gerne sehr lange fahren möchte, habe ich mir angewohnt, Neufahrzeuge nach dem Kauf umgehend nachzukonservieren. Unser Sandero ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und am Unterboden an sämtlichen Teilen völlig rostfrei.

 

Deshalb hatte ich heute den Lodgy näher angesehen. Man muss sagen, Dacia hat ganze Arbeit geleistet! Unterbodenschutz sehr großzügig aufgetragen, die Holhraumversiegelung hatte Laufnasen an den Ablauflöchern, was darauf schließen lässt, dass auch hier nicht gespart wurde. Deutsche "Volks"wagen haben, wenn man diese Fahrzeuge auf der Hebebühne mal ansieht, deutlich weniger Unterbodenschutz heutzutage drauf.

 

Auch alle Leitungen sind sauber verlegt, alles in guter Qualität verarbeitet. Hätte ich nicht gedacht, der Lodgy ist nochmals in der Verarbeitung ein Quantensprung gegenüber dem Sandero.

 

Was man nachbessern kann, sind die Antriebswellen mit Wachsunterbodenschutz zu streichen und z.B. können die Gußteile der Radaufhängungen vorne (hinter den Bremsscheiben) mit Ovatrol eingelassen werden. Ovatrol saugt sich in die rauhe Gußoberfläche und versiegelt sie, somit weniger Anfälligkeit für Rost.

 

Alles in allem scheint "Made in Germany" heutzutage eher in Marokko stattzufinden als in Deutschland! Der Lodgy kann wirklich uneingeschränkt empfohlen werden und ist zu dem Preis und dieser Verarbeitung ein wirklicher "Volkswagen" geworden!

 

Gruß Toni


Danke für deinen Bericht, weil druntergeschaut habe ich ehrlich gesagt nicht!

Aber das was du hier schreibst bestätigt mich doch in meiner Entscheidung den Lodgy gekauft zu haben!

Auch dein 1. Bericht kann potenzielle Käufer bei Ihrer Entscheidung unterstützen. Der Lodgy macht in

meinen Augen wirklich ne gute Figur, ok über das Aussehen lässt sich bekanntlich streiten. Aber das

liegt ja im Auge des Betrachters.


Hallo Toni,

 

danke für den Bericht. Ich habe mir den Lodgy schon länger bestellt und das beruhigt mich ungemein. Freue mich schon auf das Auto. Hat leider 3 Monate Lieferzeit :-(.

Welche Tipps gibt es noch, was ich zu Anfang direkt machen sollte, um lange an dem Auto Freude zu haben?

 

Viele Grüße,

Jens


Themenstarter

Hallo Jens,

wenn du über einen Kompressor und Druckbecherpistole verfügst, würde ich den Unterboden mit UBS 220 nachkonservieren, schadet nicht.

Ebenso den Wasserkasten, wo die Scheibenwischer drin sind. Dort ist auch nur Blech und Lack und Restfeuchte hält sich dort recht lange. Man kommt dort nach Demontage der beiden runden Clips seitlich des "Fliegengitters" und der Mittelschraube vorne an der Spritzwand, sowie dem Entfernen der Gummidichtung der Spritzwand (einfach anziehen, ist nur draufgesteckt) mit einem Schlauch und einer Düse rein.

Ebenso mit Schlauch und Düse würde ich die Hohlräume, zumindest aktuell die vorderen Kotflügel, nachgehen. Dafür eignet sich "Elaskon".

 

Ist alles auf Wachsbasis und bleibt elastisch. Das ist zwar mal ein ganzes Wochenende Arbeit, aber es lohnt sich wirklich, wenn man das Fahrzeug lange haben möchte.

 

Ebenso hab ich den Motorschutz unterhalb des Motors weggeschraubt gehabt (die Platte ist aus Metall) und auch mit Pinsel und UBS 220 eingestrichen. Auch Stahlfelgen für den Winter können damit gegen Rostbefall durch Streusalz perfekt konserviert werden!

 

Bei jedem Radwechsel pinsel ich auch immer die Dämpferfedern ein, ebenso die Rückseite der Trommelbremse (das ist alles nur grundlackiertes Blech).

 

Der Sandero meiner Frau ist jetzt 3 1/2 Jahre alt, wurde auch so behandelt und rostfrei!

 

Das Ganze hat auch einen gravierenden Nachteil: Du machst dich bei den Vertragshändlern unbeliebt, denn so ein Auto hält sehr lange! :-))

 

Ich hatte vor längerer Zeit einen Peugeot Partner und bei jedem TÜV haben sich die Prüfer über den guten Zustand positiv geäußert! Auch nach 12 Jahren war er noch absolut topp in Schuß, was Korrosion, speziell auch am Unterboden, betraf!

 

Für ältere Autos, die schon Rost angesetzt haben, eignet sich übrigens hervorragend Seilfett von Liqui Moly und Lubrifilm als Öl. Hält auch gemischt sehr gut und kann beides problemlos mit Druckluft versprüht werden.

 

Gruß Toni


Hey Tony,

dass Dich die Werstätten dann nicht lieben, liegt klar auf der Hand.

Ist ja aber Deine Geldbörse. Und damit kann ich das absolut nachvollziehen!

Kann ich auch allen empfehlen. Insbesonders die Bremsleitungen rechtzeitig konserviert erspart späten Ärger.

Gruss

 

Klaus


Themenstarter

Erste Erfahrungen 2 - Unterboden Lodgy

Hallo Klaus,

stimmt! :D

 

Aber auch auf die Befestigungsbleche an der Karosserie achten, wo die Bremsleitungen zu den Bremsschläuchen übergehen. Sie sind aus reinem ungeschützten Blech. Beim Sandero waren sie früher noch dick mit Fett konserviert was ja auch hervorragend gegen Rost schützt (wo Fett, dort kein Wasser! :D ), beim Lodgy hat man sich die Konservierung dieser Bleche gespart.

 

Gruß Toni


Deine Antwort auf "Erste Erfahrungen 2 - Unterboden Lodgy"

zum erweiterten Editor
Dacia: Erste Erfahrungen 2 - Unterboden Lodgy

Ähnliche Themen zu: Erste Erfahrungen 2 - Unterboden Lodgy

schliessen zu